Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Eigene Abenteuer in Dragon Age

Die einzige Frage ...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Die einzige Frage ...

    Autor: DocOc 29.08.08 - 17:44

    ... die bei einem neuen BioWare vor dem Kauf interessiert:
    Muss man es aktivieren?
    Wenn ja, dann interessiert der Rest eh nicht mehr!

  2. ...

    Autor: ryoku 29.08.08 - 17:51

    DocOc schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ... die bei einem neuen BioWare vor dem Kauf
    > interessiert:
    > Muss man es aktivieren?
    > Wenn ja, dann interessiert der Rest eh nicht mehr!


    Mein Gott, dann muss man es halt einmal aktivieren.
    Bioware macht gute Spiele und wenn sie sich mit einer Aktivierung vor Raubkopien schützen wollen, so kann ich das aktzeptieren und gebe etwas für die Mühen der Herstellung zurück, indem ich das Spiel legal kaufe und bezahle.

    Mich würde mal interessieren, wie die Personen, die sich hier immer aufregen, schauen würden, wenn ihre Produkte in Tauschbörsen auftauchen würden und sie dadurch Verluste machen.

  3. Re: ...

    Autor: Commander1024 29.08.08 - 18:36


    > Mich würde mal interessieren, wie die Personen,
    > die sich hier immer aufregen, schauen würden, wenn
    > ihre Produkte in Tauschbörsen auftauchen würden
    > und sie dadurch Verluste machen.


    na ja, also das Katz- und Mausspiel zwischen Entwicklern und "Release Szene" gab es schon lange und wird bestimmt auch nicht von jetzt auf gleich aufhören. Ein Crack etc. wird mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit kommen, der Aktivierungsprozess wird somit leider nur die ehrlichen Käufer nerven.

    Genauso ist es doch mit DRM-"geschützten" Audiofiles, die man sich kaufen kann, was ja nun kaum einer macht, und siehe da - "Kopierschutz" weg, ziehen die Absätze an.

    Gute Spiele sind ein Garant für großen Absatz ... na ja - scheiss Spiele/Filme/Musik bekommen das, was sie verdienen, einen winzigen Einzeilerbeitrag in der Spielehistorie und sind genauso schnell wieder aus dem Laden verschwunden wie sie erschienen sind.

  4. Re: ...

    Autor: Nolan ra Sinjaria 29.08.08 - 20:25

    ryoku schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Mein Gott, dann muss man es halt einmal
    > aktivieren.
    > Bioware macht gute Spiele und wenn sie sich mit
    > einer Aktivierung vor Raubkopien schützen wollen,
    > so kann ich das aktzeptieren und gebe etwas für
    > die Mühen der Herstellung zurück, indem ich das
    > Spiel legal kaufe und bezahle.

    Tja aber da das wohl den gleichen KS wie MassEffect bekommt, gibt es auch die Beschränkung auf drei versch. Hardwarekonfigurationen...

  5. Re: ...

    Autor: fdg 29.08.08 - 21:01

    ryoku schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Mein Gott, dann muss man es halt einmal
    > aktivieren.
    > Bioware macht gute Spiele und wenn sie sich mit
    > einer Aktivierung vor Raubkopien schützen wollen,
    > so kann ich das aktzeptieren und gebe etwas für
    > die Mühen der Herstellung zurück, indem ich das
    > Spiel legal kaufe und bezahle.
    >
    > Mich würde mal interessieren, wie die Personen,
    > die sich hier immer aufregen, schauen würden, wenn
    > ihre Produkte in Tauschbörsen auftauchen würden
    > und sie dadurch Verluste machen.


    Ich bin aber nicht Hersteller sondern potentieller Käufer und wenn mir die Bedingungen nicht passen, gibts kein Geld, so einfach ist das.
    Wie gut der Kopierschutz bei Mass Effect funktioniert hat, kann man ja an den Verkaufszahlen sehen, die sehr dürftig ausgefallen sind. Mittlerweile sollte man bei derartigen Gängelungen eher von einem Kaufschutz statt eines Kopierschutzes sprechen, denn kopiert wird auch noch mit ihm, nur die Verkaufszahlen gehen bergab.

  6. Kopierschutzstrategie

    Autor: Korrumpel 29.08.08 - 21:16

    fdg schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich bin aber nicht Hersteller sondern potentieller
    > Käufer und wenn mir die Bedingungen nicht passen,
    > gibts kein Geld, so einfach ist das.
    Unsergleichen steht dabei in der Minderheit. Der überaus größte Teil kauft sich das Spiel so oder so. Traurig, aber wahr. Man kann nur das Bewußtsein durch Vermittling von Hintergrundwissen verstärken und Erhöhen und auf den positiven Effekt hoffen/warten.

    > Wie gut der Kopierschutz bei Mass Effect
    > funktioniert hat, kann man ja an den
    > Verkaufszahlen sehen, die sehr dürftig ausgefallen
    > sind.
    Weiß ich jetzt nix drüber. Ist das Spiel eher gut oder eher schlecht?

    > Mittlerweile sollte man bei derartigen
    > Gängelungen eher von einem Kaufschutz statt eines
    > Kopierschutzes sprechen, denn kopiert wird auch
    > noch mit ihm, nur die Verkaufszahlen gehen bergab.
    Da steckt pure nüchtern errechnete Strategie dahinter. Das meiste Geld bringt ein Spiel in den ersten Tagen nach Erscheinung. Kurz danach gehen die Zahlen rapide nach unten, relativ zeitgleich mit Erscheinen eines Cracks. Nur um diese Crackerstellung zu erschweren und die ersten Verkauftage zu verlängern werden so restriktive Kopierschutzmaßnahmen etabliert. Die paar Käufer, die man (noch) vergrault, sind in der Rechnung vernachläßigbar (pure Zahlen). Das ist die Realität.
    Diese Infos habe ich vom Communitybetreuer von Deep Silver aus dem Forum von http://www.worldofrisen.de. Der meldet sich hin und wieder bei kritischen Fragen/Diskussionen, die nur vom Publisher beantwortet werden können (und auch so mal). Piranha Bytes antworten auf Entwicklerfragen und zum neuen Spiel (und auch ne Menge so :-), sogar der Geschäftsführer ist aktiv im Forum. Alles in allem eine sehr interessante Infoquelle, direkt aus erster Hand. Klar, daß die nicht alles aus dem Nähkästchen plaudern, Geschäftsinterna halt.

  7. Re: Kopierschutzstrategie

    Autor: fdg 29.08.08 - 21:57

    Korrumpel schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Unsergleichen steht dabei in der Minderheit. Der
    > überaus größte Teil kauft sich das Spiel so oder
    > so. Traurig, aber wahr. Man kann nur das
    > Bewußtsein durch Vermittling von Hintergrundwissen
    > verstärken und Erhöhen und auf den positiven
    > Effekt hoffen/warten.

    Schon klar das es auch noch massig Leute gibt, die gar nicht über die neuesten Gängelungen bei so manchem Spiel bescheid wissen.
    Allerdings hat sich in Sachen Aufklärung über unverhältnismäßig agressive Schutzmechanismen über die Jahre schon einiges getan. Besonders zu Zeiten von Starforce hat das Thema weite Kreise gezogen und viele Leute sensibilisiert.


    > Weiß ich jetzt nix drüber. Ist das Spiel eher gut
    > oder eher schlecht?

    Gilt als ein gutes Spiel und der agressive Kopierschutz hat z.B. allein durch die negativen Amazonrezensionen für viel Wirbel gesorgt und viele potentielle Käufer abgeschreckt.
    Allzu lange können die Hersteller die Augen vor der steigenden Zahl an Kaufverweigerern aufgrund eines restriktiven Kopierschutzes nicht mehr verschließen, denn im Internet gehen solche negativen Meldungen schnell um den Erdball und erreichen viele Menschen.

    > Da steckt pure nüchtern errechnete Strategie
    > dahinter. Das meiste Geld bringt ein Spiel in den
    > ersten Tagen nach Erscheinung. Kurz danach gehen
    > die Zahlen rapide nach unten, relativ zeitgleich
    > mit Erscheinen eines Cracks.

    Aber gibt es nicht bei der Mehrzahl an Spielen die illegale Version schon vor oder direkt zum offiziellen Release?

    > Nur um diese
    > Crackerstellung zu erschweren und die ersten
    > Verkauftage zu verlängern werden so restriktive
    > Kopierschutzmaßnahmen etabliert. Die paar Käufer,
    > die man (noch) vergrault, sind in der Rechnung
    > vernachläßigbar (pure Zahlen). Das ist die
    > Realität.

    Aber der Unmut in Spielerkreisen wächst immer mehr und die Zahl der Kopierschutzgegner und Kaufverweigerer steigt stetig. Aber wahrscheinlich kommt diese Erkenntnis in Publisherkreisen wieder viel zu spät an.



  8. Re: Kopierschutzstrategie

    Autor: Korrumpel 30.08.08 - 00:58

    fdg schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Schon klar das es auch noch massig Leute gibt, die
    > gar nicht über die neuesten Gängelungen bei so
    > manchem Spiel bescheid wissen.
    Deswegen weiter Bewußtsein schärfen/erweitern durch Aufklärung mithilfe von Hintergrundwissen.

    > Allerdings hat sich in Sachen Aufklärung über
    > unverhältnismäßig agressive Schutzmechanismen über
    > die Jahre schon einiges getan.
    Japp.

    > Besonders zu Zeiten
    > von Starforce hat das Thema weite Kreise gezogen
    > und viele Leute sensibilisiert.
    Nuja, meine Befürchtung ist, daß sie nach dem Debakel mit dem übermäßig übertriebenen Kopierschutz einen weniger restriktiven KS etablieren, was viele wieder desensibilisiert (weil sie womöglich denken, es sei was erreicht worden).

    > Gilt als ein gutes Spiel und der agressive
    > Kopierschutz hat z.B. allein durch die negativen
    > Amazonrezensionen für viel Wirbel gesorgt und
    > viele potentielle Käufer abgeschreckt.
    Aha.

    > Allzu lange können die Hersteller die Augen vor
    > der steigenden Zahl an Kaufverweigerern aufgrund
    > eines restriktiven Kopierschutzes nicht mehr
    > verschließen, denn im Internet gehen solche
    > negativen Meldungen schnell um den Erdball und
    > erreichen viele Menschen.
    Gut. War aber teures Lehrmaterial.
    Diese Art von empirisch rationalen Marketingleuchten und BWL-Chefs brauchen eben einen Beweis, der ihnen in´s Gesicht springt, um umzudenken (aber leider immer noch innerhalb ihrer Beschränkten Sichtweise, und bei solchen Meldungen sind sie wohl eher angepisst als einsichtig -> Ego [dummes/dämliches Volk bestimmt über die Entscheidugnen von vermeintlich intelligentem Chef). Erst bestätigte Zahlen haben da eine Wirkung, da sie anscheinend nur ihren Intellekt (angelerntes Wissen) benutzen, welcher nur ein Teil der menschlichen Intelligenz ist. Es gibt da noch die Intelligenz basierend auf Verstand und dann noch die emotionale Intelligenz. Erst alles zusammen bildet eine Einheit, die wir sind, was aber im rationalen Kapitalismus verpönt ist, weil sie dem entgegenwirkt.

    > Aber gibt es nicht bei der Mehrzahl an Spielen die
    > illegale Version schon vor oder direkt zum
    > offiziellen Release?
    Ob es bei einer Mehrzahl ist, weiß ich nicht. Ich wage es sogar zu bezweifeln. Eher bei den gehyptesten (Anglizismenbeißreflex - AUA) ... öffentlich aufgebauschten Spielen ist das Interesse einer Vorveröffentlichung groß.

    > Aber der Unmut in Spielerkreisen wächst immer mehr
    > und die Zahl der Kopierschutzgegner und
    > Kaufverweigerer steigt stetig. Aber wahrscheinlich
    > kommt diese Erkenntnis in Publisherkreisen wieder
    > viel zu spät an.
    Wie gesagt, solange das noch kostendeckend ist, wird es weiter praktiziert. Das Problem ist, daß sich das dort einpendeln könnte, wo wir nicht glücklich sind.
    Erinnert mich an das Filmzitat aus "Men in Black": "Ein Mensch ist clever, aber ein Haufen Menschen sind dumme hysterische Tiere, das wissen Sie."
    Quelle: http://www.filmzitate.info/index-link.php?link=http://www.filmzitate.info/suche/film-zitate.php?film_id=95 (ganz unten)

    Thread #1 (im Post oben Rechts klicken für ganzen Thread):
    Hier noch ein paar Interessante Zitate von doberlec, dem Communitybetreuer von Deep Silver (Publisher):
    http://forum.worldofplayers.de/forum/showpost.php?p=4895956&postcount=11
    http://forum.worldofplayers.de/forum/showpost.php?p=4897491&postcount=17
    http://forum.worldofplayers.de/forum/showpost.php?p=4901509&postcount=35
    http://forum.worldofplayers.de/forum/showpost.php?p=4901892&postcount=37

    Thread #2 (im Post oben Rechts klicken für ganzen Thread):
    http://forum.worldofplayers.de/forum/showpost.php?p=5418268&postcount=172
    http://forum.worldofplayers.de/forum/showpost.php?p=5425513&postcount=177
    http://forum.worldofplayers.de/forum/showpost.php?p=5431831&postcount=182
    http://forum.worldofplayers.de/forum/showpost.php?p=5457421&postcount=193
    http://forum.worldofplayers.de/forum/showpost.php?p=6287614&postcount=297


    Alle Postings sind interessant, leider etwas langwierig zu lesen, aber es lohnt sich wirklich. Manches ist schon bekannt, aber dennoch interessant aus der Sicht eines Publishers aus erster Hand, wenn auch gefiltert.

    Dennoch habe ich den Eindruck, daß man sich als Community Manager ziemlich "prostituieren" muß, um seine Arbeit zu machen. Man kann nicht wirklich das sagen, was man möchte, im Hinblick auf die Interessen des Brötchengebers. Das bricht bei manchen CMs durch.

  9. Re: Kopierschutzstrategie

    Autor: nope 30.08.08 - 04:27

    fdg schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Korrumpel schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > > Weiß ich jetzt nix drüber. Ist das Spiel eher
    > gut
    > oder eher schlecht?
    >
    > Gilt als ein gutes Spiel und der agressive
    > Kopierschutz hat z.B. allein durch die negativen
    > Amazonrezensionen für viel Wirbel gesorgt und
    > viele potentielle Käufer abgeschreckt.

    Man muß dazu aber auch sagen, daß die PC-Version auch deutlich nach den Konsolen-Versionen erschien und dadurch auch geringere Absatzzahlen hat, als Spiele die zeitgleich auf allen Platformen erscheinen oder gar reine PC-Spiele.

  10. Re: Die einzige Frage ...

    Autor: schattenhueter 30.08.08 - 09:50

    DocOc schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ... die bei einem neuen BioWare vor dem Kauf
    > interessiert:
    > Muss man es aktivieren?
    > Wenn ja, dann interessiert der Rest eh nicht mehr!


    Das die nicht nochmal SecuROM als Kopierschutz benutzen wäre schon mal ein Fortschritt. Bei Neverwinter Nights 2 nerrvt der nämlich extrem, schmiert das Spiel mal ab (was unter Vista leider gelegentlich vorkommt), dann muss man auf Vista neustarten, weil SecuROM nicht will.

    Eine Onlineaktivierung mit Hardwarebeschränkung wäre natürlich der schlechteste Kompromiss. Am besten fände ich, wenn die das Spiel auch über Steam verkaufen, damit hatte ich bis jetzt die wenigsten Probleme.

  11. Kopierschutz vs. Urheberrecht

    Autor: Spielefan 30.08.08 - 10:15

    Ich bin kein Verfechter von Kopierschutzmechanismen. Dennoch glaube ich, dass im Moment noch ein Kopierschutz nötig ist. Manchmal kommt man sich als ehrlicher Käufer ziemlich vor dem Kopf gestoßen vor, dass Leute ein komplettes Spielearsenal auf dem Rechner haben, für das sie keinen Cent bezahlt haben, außer für die DSL-Flatrate. Ich bin jahrelang auf LAN-Partys gegangen. Was da im Netzwerk rumgeschwirrt ist spottet glatt jeder Beschreibung.
    Genauso würde für mich, wäre ich Spieleentwickler, eine Welt zusammenbrechen, wenn mein Spiel, wofür ich 2 Jahre hart gearbeitet habe, wenn am Releasetag auf The Pirate Bay oder in Tauschbörsen das Spiel massig mit No-CD-Crack auftauchen würde.
    Natürlich gibt es keinen wirklich effektiven Kopierschutz. Mit der Aktivierung hatte ich bis jetzt nur mit Bioshock zu tun und ich hatte damit keine Probleme. Im Nachhinein wurden ja sogar von 2K die Ristriktionen gelockert und es erscheinen auch für Spiele, wenn diese schon etwas älter sind, Patches, die die Kopierschutzabfrage deaktivieren.
    Ganz witzig fand ich noch die Drehscheibe von Monkey Island oder die Codetabelle von Crazy Maschines. Das waren noch Zeiten.
    Bloss die zentrale Frage bleibt, wie sollen Spiele zukünftig geschützt werden? Wenn ich die allgemeine Kopierschutzdebatte so sehe, dann wäre die einzige Lösung nur alle neuen Spiele unter Creative Commons Lizenz kostenlos zum Download anzubieten (Ironie).
    Da bleibt dann nur noch die Frage, welcher kommerziell arbeitender Hersteller, dieses Spiel noch mitspielt. Ich würde mal darüber nachdenken.

    Schönes WE!

  12. Re: Kopierschutz vs. Urheberrecht

    Autor: Wissard 30.08.08 - 11:54

    Spielefan schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich bin kein Verfechter von
    > Kopierschutzmechanismen. Dennoch glaube ich, dass
    > im Moment noch ein Kopierschutz nötig ist.
    > Manchmal kommt man sich als ehrlicher Käufer
    > ziemlich vor dem Kopf gestoßen vor, dass Leute ein
    > komplettes Spielearsenal auf dem Rechner haben,
    > für das sie keinen Cent bezahlt haben, außer für
    > die DSL-Flatrate. Ich bin jahrelang auf LAN-Partys
    > gegangen. Was da im Netzwerk rumgeschwirrt ist
    > spottet glatt jeder Beschreibung.
    Und wieviel von diesen Spielen hatte Kopierschutz? Richtig, alle. Hat es was gebracht sein?

    Wer durfte sich mit dem Kopierschutz rumärgern? Richtig der ehrliche Käufer, da fühle ich mich auch vor den Kopf gestoßen. Ich werde bestimmt nicht wieder den Fehler machen und mir ein Steam-Spiel zu kaufen.

  13. Re: Die einzige Frage ...

    Autor: Darq 30.08.08 - 14:16

    DocOc schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ... die bei einem neuen BioWare vor dem Kauf
    > interessiert:
    > Muss man es aktivieren?
    > Wenn ja, dann interessiert der Rest eh nicht mehr!

    Gegen Onlineaktivierung hab ich echt nichts, aber gegen die Limitierung auf 3 Installationen. Weil DAS macht ein Spiel zu Rentware. 50€ und dann *darf* ichs nur 3 mal installieren und danach *darf* ich am Telefon EA Supportmitarbeiter anbetteln ob sie mir nicht vielleicht noch ein paar Installationen freischalten. Und was ist wenn ichs vielleicht in 5-10 Jahren nochmal spielen will? Vielleicht möchte ich es auch wieder verkaufen, tja geht nicht, es sind evtl keine Aktivierungen mehr verfügbar. Oder ich möchte es verleihen an einen Freund und von ihm bekomme ich dann im gegenzug ein anderes Spiel oder auch nicht.

    Irgendwer hatte geschrieben, "wenn ich nach 2 Jahren Arbeit mein Spiel auf tpb o.ä. sehe". Wenn ich mir sicher wäre das mein Spiel gut ist, ist das doch kostenlose Werbung. Die, die es sich nicht leisten können würden es ohnehin nicht kaufen und die, die den Langzeitwert des Spiels erkennen und vielleicht von der Geschichte oder Umsetzung begeistert sind und evtl noch die Extras in der Packungsversion wollen kaufen es sich. Entfällt der Kopierschutz macht es den Kaufpreis auch attraktiver.
    Es wäre doch mal einen Versuch wert, auf der Spieleseite gibt man dann gleich Links zum Warez-torrent an, der Singleplayer ist praktisch die Demo und wenn man Online spielen will, also langzeitwert haben möchte, kauft man es sich. Oder man macht das Spiel gleich kostenlos mit Ingame Werbung und abschalten der Werbung als Option. Natürlich kann man dann nicht "Fifa(c)TM 2343" anbieten sondern etwas das über längere Zeit fesselt.

    Nochmal deutlich, ich habe kein Problem damit gute Qualität zu würdigen indem ich das Spiel kaufe, Restriktionen in Punkto Nutzung und Wiederverkaufswert mindern allerdings die Qualität ungemein.

  14. Re: Kopierschutz vs. Urheberrecht

    Autor: Trippleb 30.08.08 - 14:27

    Spiele die einen guten Onlinemodus bieten werden immer gekauft. Die Besten Beispiele sind immernoch HL2 und Trackmania oder sword of the Stars welches sich als Weltraum Echtzeitstrategiespiel abseits vom mainstream über 500.000 mal verkaufte.

    Also muss es an etwas anderem liegen. Vielleicht begreifen die Publisher das es nicht immer ein X-belibiger Shooter sein muss.
    Da hilft auch keine Top Grafik, Die kann ich mir auch in einer Demo ansehen.

    Warum hören eigentlich nur so wenige Publisher auf die Fans. Seit Jahren wollen viele einfach ein neues NFS Hot Pursiut 3. Aber nein EA geht zurück zu den Wurzeln und meint damit NFS Underground.

    Spiele Download-Shops können nicht funktionieren Wenn die Spiele dann dort auch 39 € Kosten dafür bekomme ichs (Zugegeben man mss etwas Suchen) auch im Laden.

  15. Re: Kopierschutzstrategie

    Autor: fdg 30.08.08 - 15:10

    Korrumpel schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Thread #1 (im Post oben Rechts klicken für ganzen
    > Thread):
    > Hier noch ein paar Interessante Zitate von
    > doberlec, dem Communitybetreuer von Deep Silver
    > (Publisher):
    > forum.worldofplayers.de
    > forum.worldofplayers.de
    > forum.worldofplayers.de
    > forum.worldofplayers.de
    >
    > Thread #2 (im Post oben Rechts klicken für ganzen
    > Thread):
    > forum.worldofplayers.de
    > forum.worldofplayers.de
    > forum.worldofplayers.de
    > forum.worldofplayers.de
    > forum.worldofplayers.de
    >
    > Alle Postings sind interessant, leider etwas
    > langwierig zu lesen, aber es lohnt sich wirklich.
    > Manches ist schon bekannt, aber dennoch
    > interessant aus der Sicht eines Publishers aus
    > erster Hand, wenn auch gefiltert.


    Danke für die Links, werde sie bei Gelegenheit mal durchgehen.

  16. Konsumvieh!

    Autor: sn4fu 30.08.08 - 17:32

    ryoku schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > DocOc schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > ... die bei einem neuen BioWare vor dem Kauf interessiert: Muss man es aktivieren? Wenn ja, dann interessiert der Rest eh nicht mehr!
    >
    > Mein Gott, dann muss man es halt einmal aktivieren.
    > ["Määäääh, Blöööööööök, Määäääääääääääääh!"]

    Dein Wolf ist ein toller Hirtenhund und schliesslich beisst er dich auch nur manchmal nur ein bischen wenn der Schaefer grad schlaeft, darueber muss man schon wegsehen koennen... oder nicht?

    Du wuerdest wahrscheinlich auch noch eine Spielekonsole mit Gedankenueberwachung und integriertem elektrischem Stuhl kaufen, die dich bei Verdacht auf geplante Kopierbestrebungen "unschaedlich" macht.

    Kopierschutzmechanismen sind Kundengaengelung und wer behauptet er wuerde damit seinen Investitionen schuetzen ist ein armseliger Luegner. Gerade Bioware hat das beste Beispiel im eigenen Haus: Neverwinter Nights samt Spielerweiterungen. Das Spiel war auf Win, Mac und Linux verfuegbar, ohne Kopierschutz, den gesamten Spieleinhalt kann/konnte man sich bei Bioware herunterladen, ohne Registrierung und ohne "Kopierschutz".
    Das Spiel wurde sicherlich genauso oft schwarzkopiert wie die meisten anderen Spiele auch, trotzdem war das Spiel ein voller Erfolg.
    "Neverwinter Nights" war nicht Tage oder Wochen angesagt, es Stand nicht wochen- oder monatelang in den Regalen, das Spiel war jahrelang in den Spielelaeden verfuegbar und auch nach Jahren noch nicht auf dem "Grabbeltisch".
    Leider hat man auch bei Bioware nicht begriffen, warum NWN ein jahrelanger Hochpreistitel war.

    "Kopierschutz" ist Kundenverarschung und wer seine Kundschaft unter Pauschalverdacht stellt und absichtlich in den Hintern tritt, hat keine Kundschaft verdient.

    snafu

  17. Re: Kopierschutzstrategie

    Autor: 2 ganze Cent 31.08.08 - 04:32

    Korrumpel schrieb:

    > [....ein paar Links....]
    >
    > Alle Postings sind interessant, leider etwas
    > langwierig zu lesen, aber es lohnt sich wirklich.
    > Manches ist schon bekannt, aber dennoch
    > interessant aus der Sicht eines Publishers aus
    > erster Hand, wenn auch gefiltert.
    >

    Also leider bringt dieser doberlec ja keinerlei sinnvolle Argumente.
    Einzig kurz die "Marktforschung" scheint unzweifelhaft die Effizienz eines Kopierschutzes zu bestätigen (die mit Sicherheit nicht ausreichend ermittelt hat, ob Leute ein Spiel mit nervigem Kopierschutz noch kaufen würden).

    Das Kosten und Preisargument ist richtig aber hat mit dem Kern der Sache nichts zu tun. Das ein Spiel billiger werden würde ohne Kopierschutz und *daher* mehr Leute es kaufen würden halte ich auch für Schwachsinn.

    *ABER* ich halte die These, dass ein Kopierschutz hilft die Anzahl der illegalen Kopien zu reduzieren für falsch. Es gibt zu wohl jedem Spiel Stunden nach dem Release oder sogar vor dem Release einen Crack.

    Das einzige wozu ein Kopierschutz führt, ist unbehagen bei dem Käufer oder gar Boykott. Daraus folgen dann höchstens weniger Einnahmen und ein schlechterer Ruf für den Publisher.

    Wenn es sich um Tage oder Wochen handeln würde, bis die Spiele gecrackt werden, dann könnte man ja noch diese "Schulhofpiraterie" einsehen. Aber das ist einfach falsch - die Cracks gibt es *SOFORT* (und wenn erstmal nur ein "fehlerhaften-vorab-Crack").

    Daher - Kopierschutz weglassen und *ALLE* sind glücklich (bis auf die Kopierschutzindustrie und die Cracker die sich dann langweilen :-).

    Und ich bin fest überzeugt, dass dadurch nicht signifikant mehr Raubkopien enstehen, eher mehr (ehrliche) Leute das Spiel kaufen.

  18. so ist es.

    Autor: hzrsdsm 31.08.08 - 12:40

    mass effect hätte mich gereizt, aber ich kauf keine spiele, die nichtmehr laufen, wenn der hersteller pleite ist oder ich mal nen neuen rechner kaufe.

  19. Re: Kopierschutzstrategie

    Autor: Sonie 31.08.08 - 22:34

    Ich möchte zu Bioware sagen, das mich Mass Effect bis her sehr genervt hat. Inzwischen bin ich nich mehr so pleite, kann mir also die meisten Spiele, die mich interessieren, auch kaufen.

    Aber der Kopierschutz von Mass Effect ist doch der absolute Abschuss gewesen. Nachdem ich mit dem Orginal über 2 Stunden experimentert habe und die Registrierungsserver von EA abgestürzt sind, bei Bioware war mein CD-Key auf eine andere Adresse registriert, usw.

    Ich hab mir eine Crack runtergeladen und konnte 5 Minuten später loslegen.

    Wofür habe ich das Spiel gekauft? Für diesen Kopierschutz? Warum habe ich nicht gleich die Kopie runtergelanden, hätte mir locker 2 Stunden erspart.

    Weder EA noch Bioware haben seit 3 Tagen auf meine Support-Mail geantwortet.

    Ja, Crackprogramme haben eine Existenzberechtigung!

  20. Re: so ist es.

    Autor: VorratsTerrorSpeicherung 01.09.08 - 00:01

    hzrsdsm schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > mass effect hätte mich gereizt, aber ich kauf
    > keine spiele, die nichtmehr laufen, wenn der
    > hersteller pleite ist oder ich mal nen neuen
    > rechner kaufe.


    Sei froh, dass Dus gelassen hast. Nach 15h ist die Handlung durch - max. 20h mit den Nebenquests. Die bringen zwar online jetzt noch neue Missionen raus (hab gestern eine geladen, aber noch nicht gespielt), ich schätze aber, dass das dann vielleich ne Stunde Spielspass ausmacht. Dafür dauert es zulange bis die nächste Mission angeboten wird.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Allianz Deutschland AG, Stuttgart
  2. RSG Group GmbH, Berlin
  3. BNP Paribas S.A. Niederlassung Deutschland, Essen
  4. Horváth & Partners Management Consultants, München, Hamburg, Berlin, Frankfurt am Main, Stuttgart, Düsseldorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-69%) 12,50€
  2. 2,99€
  3. (-91%) 5,25€
  4. 27,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Minecraft Dungeons angespielt: Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe
Minecraft Dungeons angespielt
Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe

E3 2019 Von der Steuerung bis zu den Schatzkisten: Minecraft Dungeons hat uns beim Anspielen bis auf die Klötzchengrafik verblüffend stark an Diablo erinnert - und könnte gerade deshalb teuflisch spaßig werden!

  1. Augmented Reality Minecraft Earth erlaubt Klötzchenbauen in aller Welt
  2. Microsoft Augmented-Reality-Minecraft kommt zum zehnten Jubiläum
  3. Jubiläum ohne Notch Microsoft feiert Minecraft ohne Markus Persson

5G-Auktion: Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war
5G-Auktion
Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war

Dass die Frequenzen für den 5G-Mobilfunk teuer wurden, lasten Telekom, Vodafone und Telefónica dem Newcomer United Internet an. Doch dies ist laut dem Netzplaner Kai Seim nicht so gewesen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Funklöcher Hohe Bußgelder gegen säumige Mobilfunknetzbetreiber
  2. Bundesnetzagentur 5G-Frequenzauktion erreicht 6,5 Milliarden Euro
  3. 5G-Auktion Etablierte wollen Preis für 1&1 Drillisch hochtreiben

Dark Mode: Wann Schwarz-Weiß-Denken weiterhilft
Dark Mode
Wann Schwarz-Weiß-Denken weiterhilft

Viele Nutzer und auch Apple versprechen sich vom Dark Mode eine augenschonendere Darstellung von Bildinhalten. Doch die Funktion bringt andere Vorteile als viele denken - und sogar Nachteile, die bereits bekannte Probleme bei der Arbeit am Bildschirm noch verstärken.
Von Mike Wobker

  1. Sicherheitsprobleme Schlechte Passwörter bei Ärzten
  2. DrEd Online-Arztpraxis Zava will auch in Deutschland eröffnen
  3. Vivy & Co. Gesundheitsapps kranken an der Sicherheit

  1. iPhone: Apple warnt Trump vor Einfuhrzöllen auf China-Produktion
    iPhone
    Apple warnt Trump vor Einfuhrzöllen auf China-Produktion

    Apple wehrt sich gegen Einfuhrzölle für seine Produkte, die zum großen Teil von Foxconn in China montiert werden. Zugleich arbeitet Apple an einer Verlagerung nach Südostasien. Foxconn beginnt zeitgleich die Vorbereitungen für die Fertigung neuer iPhones in China

  2. Dunkle Energie: Deutsches Röntgenteleskop Erosita ist startklar
    Dunkle Energie
    Deutsches Röntgenteleskop Erosita ist startklar

    Das Universum dehnt sich immer schneller aus. Der Motor dafür wird - mangels besseren Wissens - als Dunkle Energie bezeichnet. Ein deutsch-russischer Satellit mit einem in Deutschland entwickelten Röntgenteleskop an Bord soll Erkenntnisse über die Dunkle Materie liefern.

  3. Smartphones: Huawei will Android Q für 17 Smartphones bringen
    Smartphones
    Huawei will Android Q für 17 Smartphones bringen

    Der US-Boykott dauert weiter an, Huawei verspricht aber auch künftig Android-Updates für seine Smartphones anbieten zu wollen. Auch das neue Android Q soll für eine Reihe von Geräten erscheinen - Huaweis aktuelle Mitteilung bleibt an einigen Stellen aber vage.


  1. 19:16

  2. 19:02

  3. 17:35

  4. 15:52

  5. 15:41

  6. 15:08

  7. 15:01

  8. 15:00