1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Eigene Abenteuer in Dragon Age
  6. Thema

Die einzige Frage ...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Kopierschutzstrategie

    Autor: VorratsTerrorSpeicherung 01.09.08 - 00:14

    Sonie schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich möchte zu Bioware sagen, das mich Mass Effect
    > bis her sehr genervt hat. Inzwischen bin ich nich
    > mehr so pleite, kann mir also die meisten Spiele,
    > die mich interessieren, auch kaufen.
    >
    > Aber der Kopierschutz von Mass Effect ist doch der
    > absolute Abschuss gewesen. Nachdem ich mit dem
    > Orginal über 2 Stunden experimentert habe und die
    > Registrierungsserver von EA abgestürzt sind, bei
    > Bioware war mein CD-Key auf eine andere Adresse
    > registriert, usw.
    >
    > Ich hab mir eine Crack runtergeladen und konnte 5
    > Minuten später loslegen.
    >
    > Wofür habe ich das Spiel gekauft? Für diesen
    > Kopierschutz? Warum habe ich nicht gleich die
    > Kopie runtergelanden, hätte mir locker 2 Stunden
    > erspart.
    >
    > Weder EA noch Bioware haben seit 3 Tagen auf meine
    > Support-Mail geantwortet.
    >
    > Ja, Crackprogramme haben eine
    > Existenzberechtigung!
    >


    100%ige Zustimmung.
    Hab mir nach ner halben Stunde auch gesagt:" Wofür mache ich diese Scheisse mit?"
    Hab nen Crack geladen und losgespielt. Die Online- erweiterungen zieh ich bei gamona - fretig.

  2. (++) stimmt beste kopierschutz lösung : Blizzard

    Autor: igigi 01.09.08 - 06:34


    > Mich würde mal interessieren, wie die Personen,
    > die sich hier immer aufregen, schauen würden, wenn
    > ihre Produkte in Tauschbörsen auftauchen würden
    > und sie dadurch Verluste machen.


    der beste Kopierschutz: online content und online key check !aber! offline sollte es einfach funktionieren - ohne extra Aktivierung, wie bei Blizzard ;-)

  3. Re: Kopierschutzstrategie

    Autor: DER GORF 01.09.08 - 10:32

    VorratsTerrorSpeicherung schrieb:
    -------------------------------------------------------
    >
    > 100%ige Zustimmung.
    > Hab mir nach ner halben Stunde auch gesagt:" Wofür
    > mache ich diese Scheisse mit?"
    > Hab nen Crack geladen und losgespielt. Die Online-
    > erweiterungen zieh ich bei gamona - fretig.


    ? Wie habt Ihr das gemacht? Ich habe das Spiel einfach installiert und angefangen zu spielen, ich verstehe wirklich nicht wie man es schafft länger als 1 Minute zu brauchen so ein Spiel zu aktivieren.

    - Es gibt nichts das eine million Chinesen nicht billiger tun könnten.

    - Alle Verdächtigen sind schuldig, sonst wären sie ja keine Verdächtigen.

  4. Re: Kopierschutzstrategie

    Autor: Q-Kontinuum 01.09.08 - 11:17

    Korrumpel schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ersten Tagen nach Erscheinung. Kurz danach gehen
    > die Zahlen rapide nach unten, relativ zeitgleich
    > mit Erscheinen eines Cracks. Nur um diese
    > Crackerstellung zu erschweren und die ersten
    > Verkauftage zu verlängern werden so restriktive
    > Kopierschutzmaßnahmen etabliert. Die paar Käufer,

    Das sehe ich anders. Nicht jeder, der eine geknackte Version innehat, hätte diese auch gekauft und umgekehrt.

    Zudem ist der Anreiz entscheidend. Welchen Wert vermittelt ein Spiel mit und ohne Crack? Mit dem C64er ging es los und dort verhielt es sich so, daß die gecrackten Versionen von Spielen den Originalen haushoch überlegen waren, boten sie doch Trainer, teils Bugfixes (!) und Savegame-Möglichkeiten, die viele Originale nicht boten. Weshalb da noch das Original kaufen?

    Hersteller von Online-Games sind dumm, wenn sie auf CD-Kopierschutz wertlegen. Statt dessen sollten sie die Kopiermöglichkeit noch forcieren und eben erst beim Eintritt in die Online-Welt, dem eigentlichen Spiel, Geld verlangen.

    Diese Hürde kann schwerlich ein ein Crack beheben. Kann allerdings ein Crack verhindern, daß man ein aggressives Programm auf der Platte hat, daß Daten ausspäht und auf Burner wie Nero losgeht, so würde ich in jedem Falle zum Crack greifen und halte dies auch für legitim. Wer seine Kundschaft nämlich bestraft, weil er den zahlenden (!) Kunden mißtraut, der hat sie nicht mehr alle.

  5. Re: Kopierschutzstrategie

    Autor: Nolan ra Sinjaria 01.09.08 - 11:29

    Q-Kontinuum schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Hersteller von Online-Games sind dumm, wenn sie
    > auf CD-Kopierschutz wertlegen. Statt dessen
    > sollten sie die Kopiermöglichkeit noch forcieren
    > und eben erst beim Eintritt in die Online-Welt,
    > dem eigentlichen Spiel, Geld verlangen.

    Ich meine dass bei WoW:BC ausdrücklich im Handbuch stand, dass man den Datenträger an einen Freund weiter geben soll, wenn der sich einen Gast-Account einlegen möchte.

    Ich glaube der Client liegt bei Kaufland mittlerweiele sogar kostenlos rum ;)

  6. Re: Die einzige Frage ...

    Autor: tomek 01.09.08 - 15:31

    Darq schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Irgendwer hatte geschrieben, "wenn ich nach 2
    > Jahren Arbeit mein Spiel auf tpb o.ä. sehe".
    > Wenn ich mir sicher wäre das mein Spiel gut ist, ist
    > das doch kostenlose Werbung.
    Leider nicht.

    > Die, die es sich
    > nicht leisten können würden es ohnehin nicht
    > kaufen und die, die den Langzeitwert des Spiels
    > erkennen und vielleicht von der Geschichte oder
    > Umsetzung begeistert sind und evtl noch die Extras
    > in der Packungsversion wollen kaufen es sich.
    > Entfällt der Kopierschutz macht es den Kaufpreis
    > auch attraktiver.
    Definitiv: nein! Diese Debatte wir doch schon seit Jahrzehnten mit den immer gleichen Argumenten geführt.
    Weder die Qualität noch der Preis eines Spieles hält die Menschen davon ab es auch zu kopieren. Was fehlt ist ein angemessenes Unrechtsbewußtsein. Im Gegenteil. Es wird sogar noch darüber geschimpft, wenn die Industrie versucht ihre Investition entsprechend zu schützen.

    > Es wäre doch mal einen Versuch wert, auf der
    > Spieleseite gibt man dann gleich Links zum
    > Warez-torrent an, der Singleplayer ist praktisch
    > die Demo und wenn man Online spielen will, also
    > langzeitwert haben möchte, kauft man es sich. Oder
    > man macht das Spiel gleich kostenlos mit Ingame
    > Werbung und abschalten der Werbung als Option.
    > [...]
    Diese und ähnliche Konzepte gibt es bereits und funktionieren mal mehr, mal weniger gut.

    > Nochmal deutlich, ich habe kein Problem damit gute
    > Qualität zu würdigen indem ich das Spiel kaufe,
    > Restriktionen in Punkto Nutzung und
    > Wiederverkaufswert mindern allerdings die Qualität
    > ungemein.
    Gut ;)! So Sachen wie ellenlange Seriennummern und Online-Aktivierung nerven natürlich, ein Freund davon bin ich auch nicht. Aber zur Zeit gibt es wohl nichts anderes/besseres.

  7. Re: so ist es.

    Autor: Kubus 17.09.08 - 12:46

    VorratsTerrorSpeicherung schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Sei froh, dass Dus gelassen hast. Nach 15h ist die
    > Handlung durch - max. 20h mit den Nebenquests. Die
    > bringen zwar online jetzt noch neue Missionen raus
    > (hab gestern eine geladen, aber noch nicht
    > gespielt), ich schätze aber, dass das dann
    > vielleich ne Stunde Spielspass ausmacht. Dafür
    > dauert es zulange bis die nächste Mission
    > angeboten wird.

    50€ / 15 Spielstunden (im schlechtesten Fall) = 3,33€ / Stunde
    Kino: 8€ / 1,5 Stunden (durchschnittlich geht so ein Film ja nicht länger, oder es gibt nen Aufrpeis) = 5,33€ / Stunde
    Ne Nutte: 50€ / 1 Stunde = 50€ / Stunde
    Wie wir sehen, ist Kino viel teurer als nen Spiel, von der Nutte erst gar nicht zu reden. Daraus folgt: bei meinem nächsten Kinobesuch schleich ich mich durch die Hintertür rein und vergewaltige nach der Vorstellung die Popcornverkäuferin.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT-Consultant (m/w/d)
    Aagon Consulting GmbH, München
  2. IT Manager Robotics Process Automation und Workflow Management (m/w/x)
    ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr
  3. Softwareentwickler Backend (m/w/d)
    eLearning Manufaktur GmbH, Kleve, Düsseldorf (Home-Office möglich)
  4. Integrationstester (m/w/d) von vernetzten Fahrzeugfunktionen für Embedded Steuergeräte
    Technica Engineering GmbH, München

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 499,99€
  2. (u. a. Ryzen 5 5600X 358,03€)
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


DJI FPV im Test: Adrenalin und Adlerauge
DJI FPV im Test
Adrenalin und Adlerauge

Die DJI FPV verpackt ein spektakuläres Drohnen-Flugerlebnis sehr einsteigerfreundlich. Wir haben ein paar Runden mit 100 km/h gedreht.
Ein Test von Martin Wolf

  1. Quadcopter DJI Air 2S mit großem Sensor für 5,4K-Videos erschienen
  2. DJI Drohnenhersteller plant offenbar Einstieg ins Autogeschäft
  3. Drohne DJI Air 2s soll mit 20 Megapixeln fliegend fotografieren

Razer Blade 14 im Test: Der dreifach einzigartige Ryzen-Laptop
Razer Blade 14 im Test
Der dreifach einzigartige Ryzen-Laptop

Kompakter und flotter: Das Razer Blade 14 soll die Stärken des Urmodells mit der Performance aktueller Hardware vereinen - mit Erfolg.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Razer Der erste Blade-Laptop mit Ryzen ist da

Wasserstoff: Der Kampf um die Gasnetze
Wasserstoff
Der Kampf um die Gasnetze

Die Gasindustrie will künftig mit Wasserstoff heizen, viele Fachleute lehnen das ab. An der Frage entscheidet sich die Zukunft der Gasnetze.
Von Hanno Böck

  1. Erneuerbare Energien Wasserstoff-Megaprojekt in Australien ausgebremst
  2. Klimakrise Grüner Wasserstoff für die Gas-Therme
  3. Wasserstoff Kawasaki stellt ersten Wasserstofftanker fertig