1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › IFA: Taschenprojektor von Optoma…

Rennen bereits verloren...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Rennen bereits verloren...

    Autor: Kurt Krause 29.08.08 - 20:53

    Siehe: http://www.pearl.de/a-PX3140-1381.shtml?query=pocket-led-beamer sowie http://www.conrad.de/goto.php?artikel=344183

    Beide mit der 4-fachen Auflösung und zum Teil deutlich unter 299 Euro.

    QVGA auf 60 Zoll ist doch lächerlich, wenn man bedenkt, dass dahinter Toshiba und TI stecken. Falls der Film mal langweilig ist, kann man die Zeit immer noch mit Pixel zählen totschlagen. ;-) Ins Handy integriert wäre das noch akzeptabel, aber doch nicht für 300 Euro.

  2. Re: Rennen bereits verloren...

    Autor: Korrumpel 29.08.08 - 21:28

    Danke für den Hinweis!

    Ob das Rennen verloren ist, bezweifle ich. Siehe VHS <-> Beta. :-(
    Aber nachdem die "Early Adopters" <aufdiezungebeiß> (Anglizismusbeißreflex) die Massenproduktion finanziert haben, wird´s erst richtig interessant, zumal dann hoffentlich mehr Produkte zur Auswahl stehen.

  3. Re: Rennen bereits verloren...

    Autor: lesen hilft 01.09.08 - 11:11

    Diese beiden von dir genannten Beamer haben aber auch nur eine native auflösung von 640x480, die können Eingangssignale bis 1024x768 verarbeiten





    Kurt Krause schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Siehe: www.pearl.de sowie www.conrad.de
    >
    > Beide mit der 4-fachen Auflösung und zum Teil
    > deutlich unter 299 Euro.
    >
    > QVGA auf 60 Zoll ist doch lächerlich, wenn man
    > bedenkt, dass dahinter Toshiba und TI stecken.
    > Falls der Film mal langweilig ist, kann man die
    > Zeit immer noch mit Pixel zählen totschlagen. ;-)
    > Ins Handy integriert wäre das noch akzeptabel,
    > aber doch nicht für 300 Euro.


  4. Re: Rennen bereits verloren...

    Autor: lesen hilft wirklich 01.09.08 - 11:14

    hätte es mir wahrscheinlich auch.... ok ok

    lesen hilft schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Diese beiden von dir genannten Beamer haben aber
    > auch nur eine native auflösung von 640x480, die
    > können Eingangssignale bis 1024x768 verarbeiten
    >
    > Kurt Krause schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Siehe: www.pearl.de sowie www.conrad.de
    >
    > Beide mit der 4-fachen Auflösung und zum
    > Teil
    > deutlich unter 299 Euro.
    >
    > QVGA
    > auf 60 Zoll ist doch lächerlich, wenn man
    >
    > bedenkt, dass dahinter Toshiba und TI
    > stecken.
    > Falls der Film mal langweilig ist,
    > kann man die
    > Zeit immer noch mit Pixel zählen
    > totschlagen. ;-)
    > Ins Handy integriert wäre
    > das noch akzeptabel,
    > aber doch nicht für 300
    > Euro.
    >
    >


  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Deloitte, Düsseldorf
  2. Kassenzahnärztliche Vereinigung Westfalen-Lippe, Münster
  3. über duerenhoff GmbH, Raum Bad Waldsee
  4. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


  1. Stuttgart: Vodafone bringt LTE im UMTS-Bereich in die U-Bahn
    Stuttgart
    Vodafone bringt LTE im UMTS-Bereich in die U-Bahn

    Stuttgart erhält besseres Netz in der U-Bahn durch LTE bei 2.100 MHz. Vodafone hat hier die Projektführung. Der Bereich war eigentlich für den UMTS-Betrieb vorgesehen.

  2. Gegen Huawei: Telefónica Deutschland setzt auf Open-RAN-Architektur
    Gegen Huawei
    Telefónica Deutschland setzt auf Open-RAN-Architektur

    Auch wenn Telefónica Deutschland Huawei verteidigt, will man gerne unabhängig werden. Dafür will der Konzern auch in Deutschland Open RAN einsetzen.

  3. 10-nm-Prozessor: Intel-Benchmarks zeigen Ice-Lake-Rückstand
    10-nm-Prozessor
    Intel-Benchmarks zeigen Ice-Lake-Rückstand

    Eigentlich wollte Intel demonstrieren, wie viel besser die eigenen Ultrabook-Chips verglichen mit AMDs (alten) Ryzen-Modellen abschneiden. Dabei zeigt sich aber auch, dass die 10-nm-Ice-Lake-Prozessoren zumindest CPU-seitig langsamer sind als ihre 14-nm-Comet-Lake-Pendants.


  1. 19:02

  2. 18:14

  3. 17:49

  4. 17:29

  5. 17:10

  6. 17:01

  7. 16:42

  8. 16:00