1. Foren
  2. Kommentare
  3. Software-Entwicklung
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Google Chrome - Details…

Bye Bye Apple!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Bye Bye Apple!

    Autor: AppleKenner 02.09.08 - 17:37

    Tja mit euren Browsermurks ist nun Ende.

    und achja das Eierfon könnt ihr auch getrost vergessen, wenn das Teil von google da ist.

  2. Re: Bye Bye Apple!

    Autor: gertie 04.09.08 - 16:28

    AppleKenner schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Tja mit euren Browsermurks ist nun Ende.
    >
    > und achja das Eierfon könnt ihr auch getrost
    > vergessen, wenn das Teil von google da ist.


    looool, noob. Chrome nutzt Webkit - das ist von Apple!!!! Wird auch im Safari eingesetzt....

  3. Re: Bye Bye Apple!

    Autor: Blork 04.09.08 - 16:30

    gertie schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > AppleKenner schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Tja mit euren Browsermurks ist nun Ende.
    >
    > und achja das Eierfon könnt ihr auch
    > getrost
    > vergessen, wenn das Teil von google
    > da ist.
    >
    > looool, noob. Chrome nutzt Webkit - das ist von
    > Apple!!!! Wird auch im Safari eingesetzt....


    FAIL! Das Wasser bei mir in der Klospülung ist auch von Apple!

  4. Re: Bye Bye Apple!

    Autor: z0mfg0r1z0r 08.09.08 - 01:29

    gertie schrieb:
    -------------------------------------------------------
    >
    > looool, noob. Chrome nutzt Webkit - das ist von
    > Apple!!!! Wird auch im Safari eingesetzt....
    >
    >

    "Das ist von Apple" ist bissel übertrieben, neh...
    WebKit ist mehr oder weniger einfach Apples (und Nokias und Adobes und Googles ..) Name für KHTML, welches wiederum aus der KDE / Linuxwelt stammt.
    Nur weil Safari die Technologie einsetzt, muss sie noch lange nicht von Apple stammen - schliesslich ist Apple ja ein Grossmeister im Nutzen fremder Entwicklungen ;)

  5. Re: Bye Bye Apple!

    Autor: BOUser 08.09.08 - 08:04

    z0mfg0r1z0r schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > "Das ist von Apple" ist bissel übertrieben,
    > neh...
    > WebKit ist mehr oder weniger einfach Apples (und
    > Nokias und Adobes und Googles ..) Name für KHTML,
    > welches wiederum aus der KDE / Linuxwelt stammt.

    Fast... Apple hat mit WebKit den Fork zu KHTML ins Leben gerufen. Nicht einfach ein neuer Name - ein neues Projekt. Die Entwicklungen von WebKit sind dann mehr oder minder zu KHTML zurückgeflossen. Was heute in KHTML ist kommt überwiegend aus Webkit. Andere Entwickler wie Trolltech etc. sind erst danach zum Projekt gestossen.

  6. Re: Bye Bye Apple!

    Autor: PENNERGAME 09.09.08 - 17:03

    BOUser schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > z0mfg0r1z0r schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > "Das ist von Apple" ist bissel
    > übertrieben,
    > neh...
    > WebKit ist mehr oder
    > weniger einfach Apples (und
    > Nokias und Adobes
    > und Googles ..) Name für KHTML,
    > welches
    > wiederum aus der KDE / Linuxwelt stammt.
    >
    > Fast... Apple hat mit WebKit den Fork zu KHTML ins
    > Leben gerufen. Nicht einfach ein neuer Name - ein
    > neues Projekt. Die Entwicklungen von WebKit sind
    > dann mehr oder minder zu KHTML zurückgeflossen.
    > Was heute in KHTML ist kommt überwiegend aus
    > Webkit. Andere Entwickler wie Trolltech etc. sind
    > erst danach zum Projekt gestossen.
    >FOTZE


  7. Re: Bye Bye Apple!

    Autor: metazoom 18.09.08 - 16:21

    Also ich weis nicht so recht... Apple mag ja einen teil Anteil an der Entwicklung von Webkit haben nur ist auch Apple nicht der Guru der Bodenscheisse. Außerdem ist mir so als wüsste ich das Apple auch einmal vor nicht allzulanger Zeit eine sogenannte Entwicklungskrise hatte und dann Angefangen hat bei Linux und so abzukupfern. Also nicht immer alles so riesig darstellen .... alles hat nen Anfang und ein Ende mit Sicherheit auch.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf
  2. MKL Ingenieurgesellschaft mbH, München
  3. PROSIS GmbH, verschiedene Standorte
  4. Stadtwerke München GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (heute Logitech MK545 Advanced Tastatur-Maus Set für 44€ statt 61,99€ im Vergleich)
  2. 111€ + Versand
  3. 111€
  4. (zu jedem Artikel aus der Aktion gibt es einen weiteren geschenkt)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Videoüberwachung: Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt
Videoüberwachung
Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt

Dass Ãœberwachungskameras nicht legal eingesetzt werden, ist keine Seltenheit. Ob aus Nichtwissen oder mit Absicht: Werden Privatsphäre oder Datenschutz verletzt, gehören die Kameras weg. Doch dazu müssen sie erst mal entdeckt, als legal oder illegal ausgemacht und gemeldet werden.
Von Harald Büring

  1. Nach Attentat Datenschutzbeauftragter kritisiert Hintertüren in Messengern
  2. Australien IT-Sicherheitskonferenz Cybercon lädt Sprecher aus
  3. Spionagesoftware Staatsanwaltschaft ermittelt nach Anzeige gegen Finfisher

Energiewende: Grüner Wasserstoff aus der Zinnschmelze
Energiewende
Grüner Wasserstoff aus der Zinnschmelze

Wasserstoff ist wichtig für die Energiewende. Er kann als Treibstoff für Brennstoffzellenautos genutzt werden und gilt als sauber. Seine Herstellung ist es aber bislang nicht. Karlsruher Forscher haben nun ein Verfahren entwickelt, bei dem kein schädliches Kohlendioxid entsteht.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Brennstoffzelle Deutschland bekommt mehr Wasserstofftankstellen
  2. Energiewende Hamburg will große Wasserstoff-Elektrolyseanlage bauen

Macbook Pro 16 Zoll im Test: Ein Schritt zurück sind zwei Schritte nach vorn
Macbook Pro 16 Zoll im Test
Ein Schritt zurück sind zwei Schritte nach vorn

Keine Butterfly-Tastatur mehr, eine physische Escape-Taste, dünnere Displayränder: Es scheint, als habe Apple beim Macbook Pro 16 doch auf das Feedback der Nutzer gehört und ist einen Schritt zurückgegangen. Golem.de hat sich angeschaut, ob sich die Änderungen auch lohnen.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Audioprobleme Knackgeräusche beim neuen Macbook Pro 16 Zoll
  2. iFixit Kleber und Nieten im neuen Macbook Pro 16 Zoll
  3. Macbook Pro Apple gibt fehlerhafte Butterfly-Tastatur auf

  1. Handelsexperte: Alibaba wird Geschäft in Deutschland massiv ausbauen
    Handelsexperte
    Alibaba wird Geschäft in Deutschland massiv ausbauen

    Alibabas Aliexpress dürfte demnächst sein Engagement im Geschäft mit deutschen Privatkunden steigern. Darauf deuten laut einem Experten Vorbereitungen im belgischen Lüttich nahe der deutschen Grenze hin.

  2. I am Jesus Christ: Mit dem Jesus-Simulator die Wiederauferstehung schaffen
    I am Jesus Christ
    Mit dem Jesus-Simulator die Wiederauferstehung schaffen

    In I am Jesus Christ sollen PC-Spieler aus der Ich-Perspektive als Sohn Gottes antreten, Gutes tun und gegen Satan kämpfen können. Unklar ist derzeit unter anderem, ob das Programm rechtzeitig zu Weihnachten fertig wird.

  3. Dorothee Bär: Daten von Kindern sollen im Internet besser geschützt werden
    Dorothee Bär
    Daten von Kindern sollen im Internet besser geschützt werden

    Deutschlands Digital-Staatsministerin Dorothee Bär will Kinder im Internet besser schützen: Persönliche Daten sollen nicht mehr für die Erstellung von Nutzerprofilen oder zu Werbezwecken verwendet werden dürfen. Die FDP hält ein Verbot für kontraproduktiv.


  1. 12:13

  2. 17:28

  3. 15:19

  4. 15:03

  5. 14:26

  6. 13:27

  7. 13:02

  8. 22:22