Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › BBC: Internet vielleicht bald…

Bandbreitenproblem ?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Bandbreitenproblem ?

    Autor: yeti 02.09.08 - 13:36

    Wenn jeder Zuschauer seinen Video/Audio-Stream über das Internet (Backbone) ziehen wollte,
    kann die notwendige Bandbreite wohl nie zur Verfügung gestellt werden.
    Jedenfalls, wenn das erst mal jeder Internet Nutzer machen würde.

    Die letzte DSL Meile ist ja eine Punkt zu Punkt Verbindung.
    Würde es da nicht Sinn machen, wenn die Provider einen Mirror für die aktuellen (deutschen) Fernsehsender davorschaltet,
    damit der Content nicht jedes mal über das Backbone geht ?

    Wird das schon gemacht ?

  2. Re: Bandbreitenproblem ?

    Autor: Lausiv 02.09.08 - 14:04

    IPv6 und Multicast wird es schon richten...

    yeti schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Wenn jeder Zuschauer seinen Video/Audio-Stream
    > über das Internet (Backbone) ziehen wollte,
    > kann die notwendige Bandbreite wohl nie zur
    > Verfügung gestellt werden.
    > Jedenfalls, wenn das erst mal jeder Internet
    > Nutzer machen würde.
    >
    > Die letzte DSL Meile ist ja eine Punkt zu Punkt
    > Verbindung.
    > Würde es da nicht Sinn machen, wenn die Provider
    > einen Mirror für die aktuellen (deutschen)
    > Fernsehsender davorschaltet,
    > damit der Content nicht jedes mal über das
    > Backbone geht ?
    >
    > Wird das schon gemacht ?


  3. Re: Bandbreitenproblem ?

    Autor: yeti 02.09.08 - 14:13

    Lausiv schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > IPv6 und Multicast wird es schon richten...

    Was hift Dir Multicast,
    wenn jeder Zuschauer den Film zu einem anderen Zeitpunkt guckt ?

  4. Re: Bandbreitenproblem ?

    Autor: ooooooooop 02.09.08 - 14:21

    ?peer to peer? kunden streamen zu kunden schon gesehene sendungen?

  5. Re: Bandbreitenproblem ?

    Autor: yeti 02.09.08 - 15:03

    ooooooooop schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ?peer to peer? kunden streamen zu kunden schon
    > gesehene sendungen?

    Auf dem Backbone hast Du dann auch das Bandbreitenproblem !

  6. Das nennt sich Cache!

    Autor: Metzlor 02.09.08 - 18:02

    yeti schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Wenn jeder Zuschauer seinen Video/Audio-Stream
    > über das Internet (Backbone) ziehen wollte,
    > kann die notwendige Bandbreite wohl nie zur
    > Verfügung gestellt werden.
    > Jedenfalls, wenn das erst mal jeder Internet
    > Nutzer machen würde.
    >
    > Die letzte DSL Meile ist ja eine Punkt zu Punkt
    > Verbindung.
    > Würde es da nicht Sinn machen, wenn die Provider
    > einen Mirror für die aktuellen (deutschen)
    > Fernsehsender davorschaltet,
    > damit der Content nicht jedes mal über das
    > Backbone geht ?
    >
    > Wird das schon gemacht ?

    Jap der Cache speichert vieles jetzt schon zwischen, jeder Browser besitzt auch einen Cache, der Logos etc. zwischenspeichert.

  7. Re: Das nennt sich Cache!

    Autor: HUGOLP 11.11.08 - 21:21

    Aber was ist wenn der Content bevor er in die Backbone geht den
    Mirror über den Provider als Bandbreitemulgator konvertiert und
    die daraus resultierenden Beta-Inventkumultatoren als Weisskopie
    zwischenspeichert ?

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. LexCom Informationssysteme GmbH, Chemnitz
  2. CHECK24 Services GmbH, München
  3. KDO Service GmbH, Oldenburg
  4. LexCom Informationssysteme GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Seasonic Focus Gold 450 W für 46,99€ statt über 60€ im Vergleich)
  2. 92,60€
  3. 999€ (Vergleichspreis 1.111€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mobile-Games-Auslese: Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor
Mobile-Games-Auslese
Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor

Ein Dieb mit Dolch in Daggerhood, dazu ein (historisch verbürgter) Arzt in Astrologaster sowie wunderschön aufbereitetes Free-to-Play-Mittelalter in Marginalia Hero: Golem.de stellt die spannendsten neuen Mobile Games vor.
Von Rainer Sigl

  1. Hyper Casual Games 30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung
  2. Mobile-Games-Auslese Rollenspiel-Frühling mit leichten Schusswechseln
  3. Gaming Apple Arcade wird Spiele-Flatrate für iOS und MacOS

Digitaler Knoten 4.0: Auto und Ampel im Austausch
Digitaler Knoten 4.0
Auto und Ampel im Austausch

Auf der Autobahn klappt das autonome Fahren schon recht gut. In der Stadt brauchen die Autos jedoch Unterstützung. In Braunschweig testet das DLR die Vernetzung von Autos und Infrastruktur, damit die autonom fahrenden Autos im fließenden Verkehr links abbiegen können.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. LTE-V2X vs. WLAN 802.11p Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
  2. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
  3. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

5G-Auktion: Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war
5G-Auktion
Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war

Dass die Frequenzen für den 5G-Mobilfunk teuer wurden, lasten Telekom, Vodafone und Telefónica dem Newcomer United Internet an. Doch dies ist laut dem Netzplaner Kai Seim nicht so gewesen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Funklöcher Hohe Bußgelder gegen säumige Mobilfunknetzbetreiber
  2. Bundesnetzagentur 5G-Frequenzauktion erreicht 6,5 Milliarden Euro
  3. 5G-Auktion Etablierte wollen Preis für 1&1 Drillisch hochtreiben

  1. Graue Flecken: Kabelnetzbetreiber fürchten Überbauen durch gefördertes Glas
    Graue Flecken
    Kabelnetzbetreiber fürchten Überbauen durch gefördertes Glas

    Die Förderung des Ausbaus in grauen Flecken, wo schon ein Netzbetreiber Anschlüsse mit mindestens 30 MBit/s anbietet, alarmiert die Kabelnetzbetreiber. Sie fürchten einen Überbau mit Glasfaser, obwohl Koaxialkabel Gigabitdatenraten liefern kann.

  2. Störung: Google Kalender war weltweit ausgefallen
    Störung
    Google Kalender war weltweit ausgefallen

    Google hatte ein größeres Problem mit seinem Kalender: Nutzer berichteten, dass die Funktion weltweit ausgefallen war. Die Webseite und die Synchronisation zu mobilen Apps waren ausgefallen, mittlerweile scheint aber wieder alles zu funktionieren.

  3. Netzbau: United Internet vor finalen Gesprächen mit 5G-Ausrüstern
    Netzbau
    United Internet vor finalen Gesprächen mit 5G-Ausrüstern

    United Internet sucht sich gegenwärtig einen 5G-Netzausrüster, die finalen Gespräche haben noch nicht begonnen. Doch ab wann kann das neu versteigerte Spektrum eigentlich genutzt werden?


  1. 18:14

  2. 17:13

  3. 17:01

  4. 16:39

  5. 16:24

  6. 15:55

  7. 14:52

  8. 13:50