Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Chrome: Google ändert…

Wie jetzt?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wie jetzt?

    Autor: Himmerlarschundzwirn 04.09.08 - 09:12

    Also bisher habe ich Google noch nicht wirklich als bösartig eingeschätzt, nennt mich blauäugig, aber mit vorschnellen Verurteilungen bin ich halt vorsichtig.

    Aber DAS geht jetzt selbst mir zu weit.

    Heißt das denn jetzt, wenn ich zum Beispiel über HTTP-Upload Daten auf einen Server lade, dann obliegt die Nutzung der Daten sowie die Veränderung dieser Google?

  2. Re: Wie jetzt?

    Autor: lesenhilft 04.09.08 - 09:14

    Himmerlarschundzwirn schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Also bisher habe ich Google noch nicht wirklich
    > als bösartig eingeschätzt, nennt mich blauäugig,
    > aber mit vorschnellen Verurteilungen bin ich halt
    > vorsichtig.
    >
    > Aber DAS geht jetzt selbst mir zu weit.
    >
    > Heißt das denn jetzt, wenn ich zum Beispiel über
    > HTTP-Upload Daten auf einen Server lade, dann
    > obliegt die Nutzung der Daten sowie die
    > Veränderung dieser Google?

    Nein, denn die EULA wurde geändert. Lies doch bitte den Artikel!

  3. Re: Wie jetzt?

    Autor: Himmerlarschundzwirn 04.09.08 - 09:24

    lesenhilft schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Himmerlarschundzwirn schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Also bisher habe ich Google noch nicht
    > wirklich
    > als bösartig eingeschätzt, nennt
    > mich blauäugig,
    > aber mit vorschnellen
    > Verurteilungen bin ich halt
    > vorsichtig.
    >
    > Aber DAS geht jetzt selbst mir zu weit.
    >
    > Heißt das denn jetzt, wenn ich zum Beispiel
    > über
    > HTTP-Upload Daten auf einen Server lade,
    > dann
    > obliegt die Nutzung der Daten sowie
    > die
    > Veränderung dieser Google?
    >
    > Nein, denn die EULA wurde geändert. Lies doch
    > bitte den Artikel!


    Ich find es schon schlimm genug, dass sowas überhaupt in Erwägung gezogen wurde.

    Der Browser ist damit für mich schon vor der Installation gestorben, Usability hin oder her.

    Suchmaschine ja, Browser nein.

  4. Re: Wie jetzt?

    Autor: F4yt 04.09.08 - 09:27

    Himmerlarschundzwirn schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > lesenhilft schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Himmerlarschundzwirn schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > Also bisher habe ich Google
    > noch nicht
    > wirklich
    > als bösartig
    > eingeschätzt, nennt
    > mich blauäugig,
    > aber
    > mit vorschnellen
    > Verurteilungen bin ich
    > halt
    > vorsichtig.
    >
    > Aber DAS
    > geht jetzt selbst mir zu weit.
    >
    > Heißt das denn jetzt, wenn ich zum Beispiel
    >
    > über
    > HTTP-Upload Daten auf einen Server
    > lade,
    > dann
    > obliegt die Nutzung der Daten
    > sowie
    > die
    > Veränderung dieser
    > Google?
    >
    > Nein, denn die EULA wurde
    > geändert. Lies doch
    > bitte den Artikel!
    >
    > Ich find es schon schlimm genug, dass sowas
    > überhaupt in Erwägung gezogen wurde.
    >
    > Der Browser ist damit für mich schon vor der
    > Installation gestorben, Usability hin oder her.
    >
    > Suchmaschine ja, Browser nein.


    Ne, nicht mal mehr Suchmaschine...

  5. Re: Wie jetzt?

    Autor: Dazmogan 04.09.08 - 09:31

    Bitte informiert euch, bevor ihr solchen Blödsinn verbreitet ...
    Aus Angst vor Leaks hat sich Google dazu gedrängt gefühlt, den Browser Hals über Kopf zu veröffentlichen. Für so Sachen wie EULA hat man sich da keine Zeit genommen und die einfach von anderen Projekten übernommen. Da steckte keine Weltbeherrschungstheorie dahinter - das war lediglich ein ziemlich großer Patzer.

  6. Re: Wie jetzt?

    Autor: Himmerlarschundzwirn 04.09.08 - 09:32

    F4yt schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Himmerlarschundzwirn schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > lesenhilft schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > Himmerlarschundzwirn
    > schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > Also bisher habe ich
    > Google
    > noch nicht
    > wirklich
    > als
    > bösartig
    > eingeschätzt, nennt
    > mich
    > blauäugig,
    > aber
    > mit vorschnellen
    >
    > Verurteilungen bin ich
    > halt
    >
    > vorsichtig.
    >
    > Aber DAS
    > geht
    > jetzt selbst mir zu weit.
    >
    > Heißt das denn jetzt, wenn ich zum
    > Beispiel
    >
    > über
    > HTTP-Upload Daten auf
    > einen Server
    > lade,
    > dann
    > obliegt die
    > Nutzung der Daten
    > sowie
    > die
    >
    > Veränderung dieser
    > Google?
    >
    > Nein,
    > denn die EULA wurde
    > geändert. Lies doch
    >
    > bitte den Artikel!
    >
    > Ich find es
    > schon schlimm genug, dass sowas
    > überhaupt in
    > Erwägung gezogen wurde.
    >
    > Der Browser ist
    > damit für mich schon vor der
    > Installation
    > gestorben, Usability hin oder her.
    >
    > Suchmaschine ja, Browser nein.
    >
    > Ne, nicht mal mehr Suchmaschine...


    Naja die Suchmaschine, da könnte man streiten.

    Mir persönlich ist es egal, ob Google weiß, nach was für Freeware-Programmen oder Tutorials (frei gewählte Beispiele) ich suche, solange die dadurch nicht dazu fähig sind, anhand der Daten vor Meiner Tür zu stehen und mir irgendwelchen Mist verkaufen zu wollen.

    Sollen die doch ihr Geld für Speicherplatz verballern, den sie für Daten brauchen, die sie nicht gegen mich verwenden können, Arschlecken =)

  7. Re: Wie jetzt?

    Autor: Himmerlarschundzwirn 04.09.08 - 09:33

    Dazmogan schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Bitte informiert euch, bevor ihr solchen Blödsinn
    > verbreitet ...
    > Aus Angst vor Leaks hat sich Google dazu gedrängt
    > gefühlt, den Browser Hals über Kopf zu
    > veröffentlichen. Für so Sachen wie EULA hat man
    > sich da keine Zeit genommen und die einfach von
    > anderen Projekten übernommen. Da steckte keine
    > Weltbeherrschungstheorie dahinter - das war
    > lediglich ein ziemlich großer Patzer.


    Tja, dumm gelaufen, auch durch Dummheit kann man Kundschaft (mich zum Beispiel) vergraulen, da muss keine böse Absicht dahinterstecken.

    Und schlechte Presse haben sie nach der Aktion nunmal einfach verdient, ob das nun gewollt war oder nicht.

  8. Re: Wie jetzt?

    Autor: Dazmogan 04.09.08 - 09:37

    Himmerlarschundzwirn schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Und schlechte Presse haben sie nach der Aktion
    > nunmal einfach verdient, ob das nun gewollt war
    > oder nicht.


    Es gibt keine schlechte Presse :)
    Und die gewöhnlichen Buhrufe kann/muss jeder große Konzern verkraften können (Google, Microsoft, ...). Das liegt in der Natur des Menschen, dass diejenigen, die alles doof finden immer lauter brüllen als der Rest.

  9. Re: Wie jetzt?

    Autor: Himmerlarschundzwirn 04.09.08 - 09:39

    Dazmogan schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Himmerlarschundzwirn schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Und schlechte Presse haben sie nach der
    > Aktion
    > nunmal einfach verdient, ob das nun
    > gewollt war
    > oder nicht.
    >
    > Es gibt keine schlechte Presse :)
    > Und die gewöhnlichen Buhrufe kann/muss jeder große
    > Konzern verkraften können (Google, Microsoft,
    > ...). Das liegt in der Natur des Menschen, dass
    > diejenigen, die alles doof finden immer lauter
    > brüllen als der Rest.


    Ich hab ja nie gesgat, dass ich alles doof finde, die Suchmaschine nutze ich nach wie vor. Aber auf irgendwelche Hintertürchen bei dem Browser hab ich keine Lust, da bleib ich lieber bei altbewährtem. Nein ich werde jetzt nicht sagen, welchen Browser ich nutze, das gibt nur wieder dummes Geflame... ;-)

  10. Re: Wie jetzt?

    Autor: Dazmogan 04.09.08 - 09:45

    Himmerlarschundzwirn schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich hab ja nie gesgat, dass ich alles doof finde,
    > die Suchmaschine nutze ich nach wie vor. Aber auf
    > irgendwelche Hintertürchen bei dem Browser hab ich
    > keine Lust, da bleib ich lieber bei altbewährtem.
    > Nein ich werde jetzt nicht sagen, welchen Browser
    > ich nutze, das gibt nur wieder dummes Geflame...
    > ;-)


    Hintertürchen wird es keine geben. Ganz Chrome ist Open Source. Wer da noch "Angst vor der Krake" hat, ist blind vor Paranoia.

    Und ich stimmt dir zu dass es besser ist, nie den bevorzugten Browser zu nennen, speziell hier ;) Mir selbst ist das egal - jeder soll mit seiner Wahl glücklich werden. Aber andere warten nur darauf und haben wahrscheinlich Bots laufen, die nach "Firefox", "Opera", "Internet Explorer", "Safari" etc. scannen :P

    Schönen Tag noch

  11. Re: Wie jetzt?

    Autor: vt 04.09.08 - 09:46

    Himmerlarschundzwirn schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich hab ja nie gesgat, dass ich alles doof finde,
    > die Suchmaschine nutze ich nach wie vor. Aber auf
    > irgendwelche Hintertürchen bei dem Browser hab ich
    > keine Lust, da bleib ich lieber bei altbewährtem.
    > Nein ich werde jetzt nicht sagen, welchen Browser
    > ich nutze, das gibt nur wieder dummes Geflame...
    > ;-)

    Irgendwelche belege für Hintertürchen? Ansonsten nimm doch Chromium.

  12. Re: Wie jetzt?

    Autor: Supreme 04.09.08 - 09:55

    Dazmogan schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Hintertürchen wird es keine geben. Ganz Chrome ist
    > Open Source. Wer da noch "Angst vor der Krake"
    > hat, ist blind vor Paranoia.

    Chromium ist Open Source. Chrome ist ein Binary das aus Chromium plus eine unbekannte anzahl an Patches und Compiler-Einstellungen. Wirklich vertrauenswürdig wird Chrom(ium) also erst wenn es in meiner Distribution aufschlägt die es selbst Kompiliert hat.

  13. Re: Wie jetzt?

    Autor: Semikolonne 04.09.08 - 09:58

    Himmerlarschundzwirn schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Also bisher habe ich Google noch nicht wirklich
    > als bösartig eingeschätzt, nennt mich blauäugig,
    > aber mit vorschnellen Verurteilungen bin ich halt
    > vorsichtig.
    >
    > Aber DAS geht jetzt selbst mir zu weit.
    >
    > Heißt das denn jetzt, wenn ich zum Beispiel über
    > HTTP-Upload Daten auf einen Server lade, dann
    > obliegt die Nutzung der Daten sowie die
    > Veränderung dieser Google?

    Es hätte bedeutet, dass Google auf alles Rechte bekommt was ich mit ihrem Browser angeklickt/angesehen hätte. Ich denke ehr, dass hier eine falsche Passage blind übenommen wurde. Darum wurde die Sache auch rückwirkend geändert.
    Wäre sonst wohl ein teurer Spass für Google geworden.

  14. Re: Wie jetzt?

    Autor: Supreme 04.09.08 - 09:59

    Himmerlarschundzwirn schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Aber DAS geht jetzt selbst mir zu weit.

    Nicht wenn man sich zwei sekunden Zeit nimmt um die Situation zu betrachten.

    > Heißt das denn jetzt, wenn ich zum Beispiel über
    > HTTP-Upload Daten auf einen Server lade, dann
    > obliegt die Nutzung der Daten sowie die
    > Veränderung dieser Google?

    Nein.

  15. Re: Wie jetzt?

    Autor: Himmerlarschundzwirn 04.09.08 - 10:05

    vt schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Himmerlarschundzwirn schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich hab ja nie gesgat, dass ich alles doof
    > finde,
    > die Suchmaschine nutze ich nach wie
    > vor. Aber auf
    > irgendwelche Hintertürchen bei
    > dem Browser hab ich
    > keine Lust, da bleib ich
    > lieber bei altbewährtem.
    > Nein ich werde jetzt
    > nicht sagen, welchen Browser
    > ich nutze, das
    > gibt nur wieder dummes Geflame...
    > ;-)
    >
    > Irgendwelche belege für Hintertürchen? Ansonsten
    > nimm doch Chromium.


    Hätte vielleicht noch einfügen sollen "auf eventuelle Hintertürchen"...

  16. Ganz richtig lesen!

    Autor: max17 04.09.08 - 10:12

    Dazmogan schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Bitte informiert euch, bevor ihr solchen Blödsinn
    > verbreitet ...
    > Aus Angst vor Leaks hat sich Google dazu gedrängt
    > gefühlt, den Browser Hals über Kopf zu
    > veröffentlichen. Für so Sachen wie EULA hat man
    > sich da keine Zeit genommen und die einfach von
    > anderen Projekten übernommen. Da steckte keine
    > Weltbeherrschungstheorie dahinter - das war
    > lediglich ein ziemlich großer Patzer.

    Lies richtig, Google verwendet seine EULA für alle Produkte und nicht, "sie haben vergessen Sie anzupassen".

  17. Re: Wie jetzt?

    Autor: Herb 04.09.08 - 10:13

    Dazmogan schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Bitte informiert euch, bevor ihr solchen Blödsinn
    > verbreitet ...
    > Aus Angst vor Leaks hat sich Google dazu gedrängt
    > gefühlt, den Browser Hals über Kopf zu
    > veröffentlichen. Für so Sachen wie EULA hat man
    > sich da keine Zeit genommen und die einfach von
    > anderen Projekten übernommen. Da steckte keine
    > Weltbeherrschungstheorie dahinter - das war
    > lediglich ein ziemlich großer Patzer.

    Außenwelt an Keller:
    Google hat die Lizenzbedingungen aufgrund der scharfen Kritik geändert, nicht weil sie versehentlich falsch waren.

  18. Re: Wie jetzt?

    Autor: Mischke 04.09.08 - 10:13

    Supreme schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Himmerlarschundzwirn schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Aber DAS geht jetzt selbst mir zu weit.
    >
    > Nicht wenn man sich zwei sekunden Zeit nimmt um
    > die Situation zu betrachten.
    >
    > > Heißt das denn jetzt, wenn ich zum Beispiel
    > über
    > HTTP-Upload Daten auf einen Server lade,
    > dann
    > obliegt die Nutzung der Daten sowie
    > die
    > Veränderung dieser Google?
    >
    > Nein.


    Eben... aber es wird leider immer erst gemault / gemeckert und dann viellicht nachgedacht. Es war ein Versehen.. mehr nicht.
    Und damit ist es sogar noch mehr Werbung letztendlich und Chrome wird sicherlich noch mehr laufen als vorher.

  19. Re: Ganz richtig lesen!

    Autor: Supreme 04.09.08 - 10:22

    max17 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Lies richtig, Google verwendet seine EULA für alle
    > Produkte und nicht, "sie haben vergessen Sie
    > anzupassen".

    Bei den anderen Produkte ist diese Klausel auch gerechtfertigt.


  20. Re: Wie jetzt?

    Autor: Supreme 04.09.08 - 10:22

    Herb schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > nicht weil sie versehentlich falsch waren.

    Quelle?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb), Potsdam, Berlin
  2. Management Circle AG, Eschborn bei Frankfurt am Main
  3. BWI GmbH, München, Rheinbach, Nürnberg, Berlin
  4. Volks- und Raiffeisenbank Neuwied-Linz eG, Neuwied

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,40€
  2. (-50%) 14,99€
  3. 29,99€
  4. 22,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Minecraft Earth angespielt: Die Invasion der Klötzchen
Minecraft Earth angespielt
Die Invasion der Klötzchen

Kämpfe mit Skeletten im Stadtpark, Begegnungen mit Schweinchen im Einkaufszentrum: Golem.de hat Minecraft Earth ausprobiert. Trotz Sammelaspekten hat das AR-Spiel ein ganz anderes Konzept als Pokémon Go - aber spannend ist es ebenfalls.
Von Peter Steinlechner

  1. Microsoft Minecraft hat 112 Millionen Spieler im Monat
  2. Machine Learning Facebooks KI-Assistent hilft beim Bau von Minecraft-Werken
  3. Nvidia Minecraft bekommt Raytracing statt Super-Duper-Grafik

WLAN-Kameras ausgeknipst: Wer hat die Winkekatze geklaut?
WLAN-Kameras ausgeknipst
Wer hat die Winkekatze geklaut?

Weg ist die Winkekatze - und keine unserer vier Überwachungskameras hat den Dieb gesehen. Denn WLAN-Cams von Abus, Nest, Yi Technology und Arlo lassen sich ganz einfach ausschalten.
Von Moritz Tremmel

  1. Wi-Fi 6 Router und Clients für den neuen WLAN-Standard
  2. Wi-Fi 6 und 802.11ax Was bringt der neue WLAN-Standard?
  3. Brandenburg Vodafone errichtet 1.200 kostenlose WLAN-Hotspots

iPad 7 im Test: Nicht nur für Einsteiger lohnenswert
iPad 7 im Test
Nicht nur für Einsteiger lohnenswert

Auch mit der siebten Version des klassischen iPads richtet sich Apple wieder an Nutzer im Einsteigersegment. Dennoch ist das Tablet sehr leistungsfähig und kommt mit Smart-Keyboard-Unterstützung. Wer ein gutes, lange unterstütztes Tablet sucht, kann sich freuen - ärgerlich sind die Preise fürs Zubehör.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. iPad Einschränkungen für Apples Sidecar-Funktion
  2. Apple Microsoft Office auf neuem iPad nicht mehr kostenlos nutzbar
  3. Tablet Apple bringt die 7. Generation des iPads

  1. Browser: Mozilla härtet Firefox gegen Code-Injection
    Browser
    Mozilla härtet Firefox gegen Code-Injection

    Das Security-Team von Mozilla will den Firefox-Browser besser gegen Code-Injection-Lücken härten, verzichtet dafür auf Inline-Aufrufe in den eigenen About-Seiten und hat die Nutzung der eval()-Funktion überarbeitet.

  2. Blizzard: Community macht Overwatch-Heldin zum Hongkong-Symbol
    Blizzard
    Community macht Overwatch-Heldin zum Hongkong-Symbol

    Die chinesische Heldin Mei soll als "Symbol der Demokratie" und Befürworterin des Hongkong-Konflikts herhalten. Auf Reddit haben viele Nutzer bereits Fotomontagen der fiktiven Chinesin erstellt. Ein Ziel ist es wohl, China zum Verbot von Blizzard-Spielen zu animieren.

  3. Nach Attentat: Datenschutzbeauftragter kritisiert Hintertüren in Messengern
    Nach Attentat
    Datenschutzbeauftragter kritisiert Hintertüren in Messengern

    Es habe nicht am Datenschutz gelegen, dass Terroristen in den vergangenen Jahren nicht aufgehalten wurden, erklärt der Datenschutzbeauftragte Kelber. Derweil streitet die Regierung um Datenschutzabbau und Hintertüren in Messengern. Diese könnten aber auch von Kriminellen genutzt werden, warnt Kelber.


  1. 14:13

  2. 13:57

  3. 12:27

  4. 12:00

  5. 11:57

  6. 11:51

  7. 11:40

  8. 10:49