Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Chrome: Google ändert…
  6. T…

Wie jetzt?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Wie jetzt?

    Autor: DeeZiD2 04.09.08 - 10:23

    Supreme schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Dazmogan schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Hintertürchen wird es keine geben. Ganz
    > Chrome ist
    > Open Source. Wer da noch "Angst
    > vor der Krake"
    > hat, ist blind vor Paranoia.
    >
    > Chromium ist Open Source. Chrome ist ein Binary
    > das aus Chromium plus eine unbekannte anzahl an
    > Patches und Compiler-Einstellungen. Wirklich
    > vertrauenswürdig wird Chrom(ium) also erst wenn es
    > in meiner Distribution aufschlägt die es selbst
    > Kompiliert hat.
    >
    >


    Hier direkt vom Entwickler ohne Googlebranding und Updater:
    http://build.chromium.org/buildbot/snapshots/chromium-rel-xp/

    Gruß Dennis

  2. große Patzer

    Autor: tac 04.09.08 - 10:23

    Dazmogan schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Bitte informiert euch, bevor ihr solchen Blödsinn
    > verbreitet ...
    > Aus Angst vor Leaks hat sich Google dazu gedrängt
    > gefühlt, den Browser Hals über Kopf zu
    > veröffentlichen. Für so Sachen wie EULA hat man
    > sich da keine Zeit genommen und die einfach von
    > anderen Projekten übernommen. Da steckte keine
    > Weltbeherrschungstheorie dahinter - das war
    > lediglich ein ziemlich großer Patzer.

    Es gibt Patzer danach kann man sich ne Schaufel holen, ein Loch graben und sagen: "Projekt, Ruhe in Frieden".
    Wer bei der ersten Vorstellung eines solchen wichtigen Projekts - und das ist der Browser für google zweifelsohne - so einen Patzer hinlegt, der zeigt das er sich um die Privatsphäre seiner Anwender keine Gedanken macht - und auch nicht vorhat das später zu tun. Und dann die "Leaks" - aber natürlich. Und? Was wäre passiert wenn man vorher etwas drüber erfahren hätte? Und das soll diesen "Patzer" rechtfertigen? Ein bissel dünn, findest du nicht auch. Besonders wenn man bedenkt das google 100te von Leuten hat, dadrunter auch Rechtsanwälte, Marketing, Meinungsforscher usw die so ein Projekt abklopfen können und auch getan haben. Wenn dort solche "Patzer" durchlaufen, sollte man einsehen das es besser ist das Projekt zu begraben, bevor noch mehr Imageschaden angerichtet wird. Es bleibt nun immer die Fage was google einen denn beim nächsten "Patzer" unterschieben will. Interessant wären allenfalls noch die Ausreden für den "Patzer"... Ob nun opensource oder nicht.

  3. Re: Wie jetzt?

    Autor: Supreme 04.09.08 - 10:26

    DeeZiD2 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Hier direkt vom Entwickler ohne Googlebranding und
    > Updater:
    > build.chromium.org

    Noch ein Potentiell verseuchtes Binary hilft da auch nicht.

  4. Re: Wie jetzt?

    Autor: DeeZiD2 04.09.08 - 10:29

    Supreme schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > DeeZiD2 schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Hier direkt vom Entwickler ohne
    > Googlebranding und
    > Updater:
    >
    > build.chromium.org
    >
    > Noch ein Potentiell verseuchtes Binary hilft da
    > auch nicht.
    >
    >


    dann bau es dir halt selber :P
    http://dev.chromium.org/developers/how-tos/build-instructions-windows

  5. Re: Wie jetzt?

    Autor: Supreme 04.09.08 - 10:44

    DeeZiD2 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > dann bau es dir halt selber :P
    > dev.chromium.org

    Statt zu flennen solltest du lesen was ich schreibe. Binarys von einer vertrauenswürdigen Partei sind die einzige alternative.

  6. Re: Wie jetzt?

    Autor: Jan__ 04.09.08 - 10:47

    Supreme schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > DeeZiD2 schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > dann bau es dir halt selber :P
    >
    > dev.chromium.org
    >
    > Statt zu flennen solltest du lesen was ich
    > schreibe. Binarys von einer vertrauenswürdigen
    > Partei sind die einzige alternative.

    Du vertraust dir selber nicht?

  7. Re: Wie jetzt?

    Autor: Supreme 04.09.08 - 10:50

    Jan__ schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Du vertraust dir selber nicht?

    Dumme Frage.

  8. Re: Wie jetzt?

    Autor: Jan__ 04.09.08 - 10:59

    Supreme schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Jan__ schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Du vertraust dir selber nicht?
    >
    > Dumme Frage.

    DeeZiD2 schreibt "dann bau es dir halt selber" und du antwortest "Statt zu flennen solltest du lesen was ich schreibe. Binarys von einer vertrauenswürdigen Partei sind die einzige alternative." Da kann einem schon der Verdacht aufkommen.

  9. Re: Wie jetzt?

    Autor: Supreme 04.09.08 - 11:13

    Jan__ schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > DeeZiD2 schreibt "dann bau es dir halt selber" und
    > du antwortest "Statt zu flennen solltest du lesen
    > was ich schreibe. Binarys von einer
    > vertrauenswürdigen Partei sind die einzige
    > alternative." Da kann einem schon der Verdacht
    > aufkommen.

    Etwas mehr hab ich hier schon geschrieben. Warum eigentlich hört bei den meisten die Wahrnehmung am ende des Postings auf?

  10. Re: Wie jetzt?

    Autor: ppppppppppppp 04.09.08 - 12:10

    Himmerlarschundzwirn schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Heißt das denn jetzt, wenn ich zum Beispiel über
    > HTTP-Upload Daten auf einen Server lade, dann
    > obliegt die Nutzung der Daten sowie die
    > Veränderung dieser Google?

    nein, und das was da vorher war hat einfach von hausaus nicht gegolten, weils nicht passt hat bzw. im satz danch relativiert wurde. is immer gefährlich aus nem vertragstext den eh keiner kapiert sätze rauszuzitieren ohne alles zu haben.

  11. Re: Wie jetzt?

    Autor: Stilgar 04.09.08 - 14:09

    Himmerlarschundzwirn schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Heißt das denn jetzt, wenn ich zum Beispiel über
    > HTTP-Upload Daten auf einen Server lade, dann
    > obliegt die Nutzung der Daten sowie die
    > Veränderung dieser Google?

    Auch wenn man unterstellt, dass das so unbeabsichtigt war und dass das niemals passieren wird, ist es trotzdem interessant, dass so ein Passus in den USA wohl gültig wäre. Vielleicht sogar in Europa...




  12. Re: große Patzer

    Autor: ABE 04.09.08 - 18:08

    tac schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Wenn dort solche "Patzer" durchlaufen,
    > sollte man einsehen das es besser ist das Projekt
    > zu begraben, bevor noch mehr Imageschaden
    > angerichtet wird. Es bleibt nun immer die Fage
    > was google einen denn beim nächsten "Patzer"
    > unterschieben will. Interessant wären allenfalls
    > noch die Ausreden für den "Patzer"... Ob nun
    > opensource oder nicht.
    >

    Jetzt ist die Katze eh aus dem Sack, also Augen zu und durch.
    Chrome wird sich (wie Safari auch) bei 2-3% Marktanteil einpendeln und man wird nur noch drüber reden wenn ein Sicherheitsleck gefunden wurde oder eine neue Version oder Funktion kommt.

    Also egal, es ist nur ein weiterer Browser.

  13. Re: große Patzer

    Autor: tac 04.09.08 - 21:52

    ABE schrieb:
    -------------------------------------------------------

    >
    > Also egal, es ist nur ein weiterer Browser.

    Amen ;-).

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Versicherungskammer Bayern, München
  2. FLYLINE Tele Sales & Services GmbH, Bremen
  3. GK Software SE, Schöneck, Jena, Köln, St. Ingbert, Hamburg
  4. ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, Fürstenfeldbruck

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. mit Gutschein: NBBX570
  3. 529€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


SSD-Kompendium: AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick
SSD-Kompendium
AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick

Heutige SSDs gibt es in allerhand Formfaktoren mit diversen Anbindungen und Protokollen, selbst der verwendete Speicher ist längst nicht mehr zwingend NAND-Flash. Wir erläutern die Unterschiede und Gemeinsamkeiten der Solid State Drives.
Von Marc Sauter

  1. PM1733 Samsungs PCIe-Gen4-SSD macht die 8 GByte/s voll
  2. PS5018-E18 Phisons PCIe-Gen4-SSD-Controller liefert 7 GByte/s
  3. Ultrastar SN640 Western Digital bringt SSD mit 31 TByte im E1.L-Ruler-Format

Internetprovider: P(y)ures Chaos
Internetprovider
P(y)ures Chaos

95 Prozent der Kunden des Internetproviders Pyur bewerten die Leistung auf renommierten Bewertungsportalen mit der Schulnote 6. Ein Negativrekord in der Branche. Was steckt hinter der desaströsen Kunden(un)zufriedenheit bei der Marke von Tele Columbus? Ein Selbstversuch.
Ein Erfahrungsbericht von Tarik Ahmia

  1. Bundesnetzagentur Nur 13 Prozent bekommen im Festnetz die volle Datenrate

iPad 7 im Test: Nicht nur für Einsteiger lohnenswert
iPad 7 im Test
Nicht nur für Einsteiger lohnenswert

Auch mit der siebten Version des klassischen iPads richtet sich Apple wieder an Nutzer im Einsteigersegment. Dennoch ist das Tablet sehr leistungsfähig und kommt mit Smart-Keyboard-Unterstützung. Wer ein gutes, lange unterstütztes Tablet sucht, kann sich freuen - ärgerlich sind die Preise fürs Zubehör.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. iPad Einschränkungen für Apples Sidecar-Funktion
  2. Apple Microsoft Office auf neuem iPad nicht mehr kostenlos nutzbar
  3. Tablet Apple bringt die 7. Generation des iPads

  1. Supply-Chain-Angriff: Spionagechips können einfach und günstig eingelötet werden
    Supply-Chain-Angriff
    Spionagechips können einfach und günstig eingelötet werden

    Ein Sicherheitsforscher zeigt, wie er mit Equipment für unter 200 US-Dollar mit einem Mikrochip eine Hardware-Firewall übernehmen konnte. Damit beweist er, wie günstig und realistisch solche Angriffe sein können. Vor einem Jahr berichtete Bloomberg von vergleichbaren chinesischen Spionagechips.

  2. IT an Schulen: Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
    IT an Schulen
    Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf

    Stabilo und der Bund wollen einen Stift entwickeln, der Kinder bei Defiziten mit der Handschrift unterstützt. Mit Hilfe von Machine Learning und einer mobilen App analysiert das System das Geschriebene und passt Übungen an. Das Projekt ist mit 1,77 Millionen Euro beziffert.

  3. No Starch Press: IT-Verlag wirft Amazon Verkauf von Schwarzkopien vor
    No Starch Press
    IT-Verlag wirft Amazon Verkauf von Schwarzkopien vor

    Der Fachverlag No Starch Press wirft Amazon vor, Schwarzkopien von Büchern aus seinem Verlagsangebot zu verkaufen. Dabei handele es sich explizit nicht um Drittanbieter, sondern Amazon selbst als Verkäufer. Das geschieht nicht das erste Mal.


  1. 16:54

  2. 16:41

  3. 16:04

  4. 15:45

  5. 15:35

  6. 15:00

  7. 14:13

  8. 13:57