1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Chrome: Google ändert…

Meinungsmache alla Google.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Meinungsmache alla Google.

    Autor: Blork 04.09.08 - 09:47

    Das ist doch alles Strategie:

    Zuerst leuchtet Google die Nutzer bis aufs nackte Glied vollkommen aus.

    Dann beschweren Datenschützer darüber, und nun spielt Google seinen Trumpf aus indem es verkündet dass in den Nutzungsbedingungen zugunsten der Nutzer geändert wurde.

    Was allerdings tatsächlich mit den Daten passiert kann NIEMAND nachvollziehen.

    Scheinheilig von Google.

    Daher fordere ich: G00gl3 ist der Kr4ken. Stoppt Ihn!

  2. Re: Meinungsmache alla Google.

    Autor: Himmerlarschundzwirn 04.09.08 - 10:07

    Blork schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Das ist doch alles Strategie:
    >
    > Zuerst leuchtet Google die Nutzer bis aufs nackte
    > Glied vollkommen aus.
    >
    > Dann beschweren Datenschützer darüber, und nun
    > spielt Google seinen Trumpf aus indem es verkündet
    > dass in den Nutzungsbedingungen zugunsten der
    > Nutzer geändert wurde.
    >
    > Was allerdings tatsächlich mit den Daten passiert
    > kann NIEMAND nachvollziehen.
    >
    > Scheinheilig von Google.
    >
    > Daher fordere ich: G00gl3 ist der Kr4ken. Stoppt
    > Ihn!
    >
    >

    Hihi, er hat nackt und Glied gesagt *kicher*

    PS: es heißt "à la"...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 04.09.08 10:08 durch Himmerlarschundzwirn.

  3. Re: Meinungsmache alla Google.

    Autor: ich :) 04.09.08 - 11:38

    Naja, wenn Du also jetzt irgendwo was bei google findest, was Du erstellt hast, und Du nicht freigegeben hast, dann weißt Du das Du die Verklagen kannst, schließlich gehören dir die rechte da dran.

    Blork schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Das ist doch alles Strategie:
    >
    > Zuerst leuchtet Google die Nutzer bis aufs nackte
    > Glied vollkommen aus.
    >
    > Dann beschweren Datenschützer darüber, und nun
    > spielt Google seinen Trumpf aus indem es verkündet
    > dass in den Nutzungsbedingungen zugunsten der
    > Nutzer geändert wurde.
    >
    > Was allerdings tatsächlich mit den Daten passiert
    > kann NIEMAND nachvollziehen.
    >
    > Scheinheilig von Google.
    >
    > Daher fordere ich: G00gl3 ist der Kr4ken. Stoppt
    > Ihn!
    >
    >


  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. RZV Rechenzentrum Volmarstein GmbH, Wetter (Ruhr)
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Frankfurt am Main
  3. Bezirkskliniken Mittelfranken, Erlangen bei Nürnberg, Engelthal bei Nürnberg
  4. OEDIV KG, Bielefeld

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 19.95€
  2. 4,98€
  3. (-80%) 2,99€
  4. 29,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


HR-Analytics: Weshalb Mitarbeiter kündigen
HR-Analytics
Weshalb Mitarbeiter kündigen

HR-Analytics soll vorhersagbare und damit wertvollere Informationen liefern als reine Zahlen aus dem Controlling. Diese junge Disziplin im Personalwesen hat großes Potenzial, weil sie Personaler in die Lage versetzt, zu agieren, statt zu reagieren.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Frauen in der IT Ist Logik von Natur aus Männersache?
  2. IT-Jobs Gibt es den Fachkräftemangel wirklich?
  3. Arbeit im Amt Wichtig ist ein Talent zum Zeittotschlagen

Von Microsoft zu Linux und zurück: Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme
Von Microsoft zu Linux und zurück
"Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme"

Aus Ärger über Microsoft stieß er den Wechsel der Stadt München auf Linux an. Kaum schied er aus dem Amt des Oberbürgermeisters, wurde Limux rückgängig gemacht. Christian Ude über Seelenmassage von Ballmer und Gates, die industriefreundliche CSU, eine abtrünnige Grüne und umfallende SPD-Genossen.
Ein Interview von Jan Kleinert


    Neuer Streamingdienst von Disney: Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien
    Neuer Streamingdienst von Disney
    Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien

    Das Hollywoodstudio Disney ist in den Markt für Videostreamingabos eingestiegen. In den USA hat es beim Start von Disney+ technische Probleme gegeben. Mit Blick auf inhaltliche Vielfalt kann der Dienst weder mit Netflix noch mit Amazon Prime Video mithalten.
    Von Ingo Pakalski

    1. Disney+ Disney korrigiert falsches Seitenverhältnis bei den Simpsons
    2. Videostreaming im Abo Disney+ hat 10 Millionen Abonnenten
    3. Disney+ Disney bringt seinen Streaming-Dienst auf Fire-TV-Geräte

    1. Pickup: Tesla stellt kantigen Cybertruck für 39.900 US-Dollar vor
      Pickup
      Tesla stellt kantigen Cybertruck für 39.900 US-Dollar vor

      Tesla hat seinen elektrischen Pickup mit einer Reichweite von bis zu 800 km vorgestellt. Der Startpreis für die Konfiguration mit dem kleinsten Akku liegt bei 39.900 US-Dollar.

    2. Bluetooth-Hörstöpsel: Microsoft verschiebt Markteinführung der Surface Earbuds
      Bluetooth-Hörstöpsel
      Microsoft verschiebt Markteinführung der Surface Earbuds

      Microsoft will die Surface Earbuds erst im Frühjahr 2020 auf den Markt bringen. Die noch für dieses Jahr geplante Markteinführung der Bluetooth-Hörstöpsel wurde abgesagt. Begründet wurde das damit, dass der Hersteller eine möglichst gute Qualität der True Wireless In-Ears erzielen wolle.

    3. Valve: Half-Life schickt Alyx in City 17
      Valve
      Half-Life schickt Alyx in City 17

      Zwischen dem ersten und dem zweiten Half-Life sind Spieler im Vollpreisspiel Half-Life Alyx als Widerstandskämpferin unterwegs - laut Valve mit jedem PC-basierten Virtual-Reality-Headset.


    1. 08:38

    2. 08:15

    3. 20:02

    4. 18:40

    5. 18:04

    6. 17:07

    7. 16:47

    8. 16:28