Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Chrome: Google ändert…
  6. T…

Lasst gut sein mit diesem Google Chrome

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Lasst gut sein mit diesem Google Chrome

    Autor: Tou 04.09.08 - 11:29

    gollumm schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Tou schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich verstehe ehrlich gesagt nicht, warum
    > dieser
    > Browser so gehyped wird.
    >
    > Hallo? Wann 'DAS INTERNET' (auch bekannt als
    > 'Google') eine neue Software rausbringt um sich
    > selber ('DAS INTERNET') anzuzeigen, dann ist das
    > doch wohl einen Hype wert :)
    >
    >
    Du erinnerst mich an meine Großmutter… Die denkt auch, dass Google das Internet ist und umgekehrt :o)

  2. Re: Lasst gut sein mit diesem Google Chrome

    Autor: Tou 04.09.08 - 11:38

    Holly schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Tou schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > > Er setzt nun mal neue Maßstäbe.
    >
    > Ja natürlich, aber bei weitem nicht in einem
    > Maße,
    > als dass dieser Aufstand gerechtfertigt
    > wäre.
    >
    > Weil?
    >
    Er eben nur ein paar gute Ansätze besitzt, die er recht konsequent durchzieht, der Rest der Browser aber mehr oder weniger als eine simple Rohform eines Browsers betrachtet werden kann. Andere Browser wie Opera oder Firefox bieten da eben doch mehr.

    V8 und die Tabs als eigene Prozesse... Meiner Meinung nach die einzigen nennenswerten Features, die wirklich neu sind. Wobei, was bringt einem schnelles Javascript, wenn die meiste Zeit eh mit Laden von Werbebannern verbraten wird. Da will man dann sein Adblock nicht mehr missen :o)

  3. Re: Lasst gut sein mit diesem Google Chrome

    Autor: Holly 04.09.08 - 11:45

    Tou schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Er eben nur ein paar gute Ansätze besitzt, die er
    > recht konsequent durchzieht, der Rest der Browser
    > aber mehr oder weniger als eine simple Rohform

    Und? Weniger ist mehr ;)

    Aber du vergisst das der rest bei Google ausgelagert werden soll. Lesezeichen, Notizen, E-Mail, Newsfeeds, für alles gibt es den passenden Dienst.

    > V8 und die Tabs als eigene Prozesse... Meiner
    > Meinung nach die einzigen nennenswerten Features,
    > die wirklich neu sind. Wobei, was bringt einem
    > schnelles Javascript, wenn die meiste Zeit eh mit
    > Laden von Werbebannern verbraten wird. Da will man
    > dann sein Adblock nicht mehr missen :o)

    Google hat keine Werbebanner, nur Text ;)

  4. Re: Lasst gut sein mit diesem Google Chrome

    Autor: Tou 04.09.08 - 14:10

    Holly schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Google hat keine Werbebanner, nur Text ;)


    Google Ads an sich nicht aber die restliche Werbung schon ;o)

    Mit Google Chrome erkenne ich manche Websiten gar nicht wieder, so verschandelt wird sie durch die Werbung ;)

    >Aber du vergisst das der rest bei Google ausgelagert werden soll. >Lesezeichen, Notizen, E-Mail, Newsfeeds, für alles gibt es den >passenden Dienst.

    Ich für meinen Teil fände es aber bequemer, alle diese Dienste zentralisiert in einem Browser vorzufinden (und nicht erst immer extra auf eine Website gehen ;)

    Außerdem möchte ich auch nicht all meine Daten in die Hände eines einzigen Unternehmens geben. Vor allem dann nicht, wenn dieses Unternehmen dann noch so sammelwütig ist wie Google. Aber das ist ein anderes Thema.

  5. Re: Lasst gut sein mit diesem Google Chrome

    Autor: Holly 04.09.08 - 14:35

    Tou schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich für meinen Teil fände es aber bequemer, alle
    > diese Dienste zentralisiert in einem Browser
    > vorzufinden

    Sie sind doch Zentralisiert, bei Google. Das ist sogar noch Zentralisierter, da von überall zu erreichen. Ausserdem gibt es doch noch Gears, das hält die Daten lokal vorrätig.

    > (und nicht erst immer extra auf eine
    > Website gehen ;)

    Wenn man sich erst mal daran gewöhnt hat, kann ein Webinterface sogar noch schneller sein. Bleibt abzuwarten wie Google die weitere Integration voran treibt.

    > Außerdem möchte ich auch nicht all meine Daten in
    > die Hände eines einzigen Unternehmens geben. Vor
    > allem dann nicht, wenn dieses Unternehmen dann
    > noch so sammelwütig ist wie Google. Aber das ist
    > ein anderes Thema.

    Das ist nr für Leute wie uns ein Problem. Andere haben kein problem damit alles auszulagern. Vermutlich haben die auch keine verfänglichen Daten zu verstecken ;)

  6. Re: Lasst gut sein mit diesem Google Chrome

    Autor: gollumm 04.09.08 - 14:56

    Tou schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Du erinnerst mich an meine Großmutter… Die denkt
    > auch, dass Google das Internet ist und umgekehrt
    > :o)

    Tja, da siehst Du mal, was Deine Oma so auf'm Kasten hat...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Deloitte, verschiedene Standorte
  2. Roche Diagnostics Automation Solutions GmbH, Remseck-Aldingen
  3. Bechtle Onsite Services, Emden
  4. MorphoSys AG, Planegg Raum München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-12%) 52,99€
  2. 32,99€
  3. (-55%) 44,99€
  4. 4,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


iPad 7 im Test: Nicht nur für Einsteiger lohnenswert
iPad 7 im Test
Nicht nur für Einsteiger lohnenswert

Auch mit der siebten Version des klassischen iPads richtet sich Apple wieder an Nutzer im Einsteigersegment. Dennoch ist das Tablet sehr leistungsfähig und kommt mit Smart-Keyboard-Unterstützung. Wer ein gutes, lange unterstütztes Tablet sucht, kann sich freuen - ärgerlich sind die Preise fürs Zubehör.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. iPad Einschränkungen für Apples Sidecar-Funktion
  2. Apple Microsoft Office auf neuem iPad nicht mehr kostenlos nutzbar
  3. Tablet Apple bringt die 7. Generation des iPads

Rohstoffe: Lithium aus dem heißen Untergrund
Rohstoffe
Lithium aus dem heißen Untergrund

Liefern Geothermiekraftwerke in Südwestdeutschland bald nicht nur Strom und Wärme, sondern auch einen wichtigen Rohstoff für die Akkus von Smartphones, Tablets und Elektroautos? Das Thermalwasser hat einen so hohen Gehalt an Lithium, dass sich ein Abbau lohnen könnte. Doch es gibt auch Gegner.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Wasserkraft Strom aus dem Strom
  2. Energie Wie Mikroben Methan mit Windstrom produzieren
  3. Erneuerbare Energien Die Energiewende braucht Wasserstoff

IT-Sicherheit: Auch kleine Netze brauchen eine Firewall
IT-Sicherheit
Auch kleine Netze brauchen eine Firewall

Unternehmen mit kleinem Geldbeutel verzichten häufig auf eine Firewall. Das sollten sie aber nicht tun, wenn ihnen die Sicherheit ihres Netzwerks wichtig ist.
Von Götz Güttich

  1. Anzeige Wo Daten wirklich sicher liegen
  2. Erasure Coding Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
  3. Endpoint Security IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

  1. Quartalsbericht: Netflix erneut mit rückläufigem Kundenwachstum
    Quartalsbericht
    Netflix erneut mit rückläufigem Kundenwachstum

    Netflix kann ein weiteres Mal die selbstgesteckten Ziele bei der Gewinnung neuer Abonnenten nicht ganz erreichen. Doch Gewinn und Umsatz legen stark zu.

  2. Ex-Mars Cube: LED-Zauberwürfel bringt Anfängern das Puzzle bei
    Ex-Mars Cube
    LED-Zauberwürfel bringt Anfängern das Puzzle bei

    Der Ex-Mars Cube hat wie ein herkömmlicher Zauberwürfel sechs Seiten mit je neun Farbkacheln - das System kann allerdings auch als Brettspielwürfel oder Dekolicht genutzt werden und Anfängern die Logik dahinter erklären.

  3. FWA: Huawei verspricht schnellen Glasfaserausbau ohne Spleißen
    FWA
    Huawei verspricht schnellen Glasfaserausbau ohne Spleißen

    Huawei hat Komponenten für den Glasfaserausbau entwickelt, die das Spleißen überflüssig machen sollen. Statt in 360 Minuten könne mit End-to-End-Plug-and-Play der Prozess in nur 36 Minuten erfolgen.


  1. 22:46

  2. 17:41

  3. 16:29

  4. 16:09

  5. 15:42

  6. 15:17

  7. 14:58

  8. 14:43