1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Roadmap: AMDs Netbook-CPU soll im…

typische Leistungsaufnahme von 45 Watt

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. typische Leistungsaufnahme von 45 Watt

    Autor: Graf Krolock 04.09.08 - 12:54

    > ...wie schon die bisherigen Brisbane-CPUs mit "e" in der Produktbezeichnung, nur eine typische Leistungsaufnahme von 45 Watt aufweisen.

    Das ist nicht korrekt. Bei den 45 W handelt es sich auch bei dem Athlon 5050e um die TDP und nicht um die typische Leistungsaufnahme.

  2. Re: typische Leistungsaufnahme von 45 Watt

    Autor: Ahnungsloser 04.09.08 - 13:25

    Graf Krolock schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > ...wie schon die bisherigen Brisbane-CPUs mit
    > "e" in der Produktbezeichnung, nur eine typische
    > Leistungsaufnahme von 45 Watt aufweisen.
    >
    > Das ist nicht korrekt. Bei den 45 W handelt es
    > sich auch bei dem Athlon 5050e um die TDP und
    > nicht um die typische Leistungsaufnahme.


    Ich hab das immer noch nicht verstanden. Kannst du mir als Ahnungsloser eine Faustregel anbieten: Wieviel Watt können 45 TDP sein?

  3. Re: typische Leistungsaufnahme von 45 Watt

    Autor: Wikipedia 04.09.08 - 13:49

    > Ich hab das immer noch nicht verstanden. Kannst du
    > mir als Ahnungsloser eine Faustregel anbieten:
    > Wieviel Watt können 45 TDP sein?
    http://de.wikipedia.org/wiki/Thermal_Design_Power


  4. Re: typische Leistungsaufnahme von 45 Watt

    Autor: Graf Krolock 04.09.08 - 14:44

    Ahnungsloser schrieb:
    -------------------------------------------------------
    >
    > Ich hab das immer noch nicht verstanden. Kannst du
    > mir als Ahnungsloser eine Faustregel anbieten:
    > Wieviel Watt können 45 TDP sein?

    Die TDP gibt die Leistung an, die von der eingesetzen Kühllösung abgeführt werden können muss. D.h. die CPU kann maximal eben diese Leistung aufnehmen, da ja bekanntlich die gesamte aufgenommene Energie in Wärme umgesetzt wird. D.h. aber auch, dass die Aussage "typische Leistungsaufnahme von 45 W" eben völlig falsch ist, da es in keinem Fall die typische Leisungsaufnahme sein kann - dann könnte die Leistung ja in gewissen Szenarien auch deutlich darüber liegen. Typischer Weise ist die tatsächliche maximale Leistungsaufnahme i.d.R. ein gutes Stück unter der angegebenen TDP. Die "typische" Leistungsaufnahme sogar ERHEBLICH unter der TDP, da die maximale Leistungsaufnahme ja nur bei starker Belastung der CPU auftritt.

  5. theorie und praxis

    Autor: WinMobiler 04.09.08 - 16:35

    Graf Krolock schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ahnungsloser schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > >
    > Ich hab das immer noch nicht
    > verstanden. Kannst du
    > mir als Ahnungsloser
    > eine Faustregel anbieten:
    > Wieviel Watt können
    > 45 TDP sein?
    >
    > Die TDP gibt die Leistung an, die von der
    > eingesetzen Kühllösung abgeführt werden können
    > muss. D.h. die CPU kann maximal eben diese
    > Leistung aufnehmen, da ja bekanntlich die gesamte
    > aufgenommene Energie in Wärme umgesetzt wird. D.h.
    > aber auch, dass die Aussage "typische
    > Leistungsaufnahme von 45 W" eben völlig falsch
    > ist, da es in keinem Fall die typische
    > Leisungsaufnahme sein kann - dann könnte die
    > Leistung ja in gewissen Szenarien auch deutlich
    > darüber liegen. Typischer Weise ist die
    > tatsächliche maximale Leistungsaufnahme i.d.R. ein
    > gutes Stück unter der angegebenen TDP. Die
    > "typische" Leistungsaufnahme sogar ERHEBLICH unter
    > der TDP, da die maximale Leistungsaufnahme ja nur
    > bei starker Belastung der CPU auftritt.
    >


    von der definition der tdp müsste es eigentlich so sein, aber intel rechnet tatsächlich seit mind. pentium4-zeiten mit diesem typischgedöns rum und verfälscht so die angabe. soll heißen sie verwenden einen algorithmus um eine typische beanspruchung zu simulieren um diese werte zu ermitteln. wobei amd damals immer eine äußerste beanspruchung benutzt hat, die so nie vorkommen wird. ob das heute immer noch so ist, weiß ich leider nicht.

    mfg

  6. Re: theorie und praxis

    Autor: Graf Krolock 04.09.08 - 18:28

    WinMobiler schrieb:
    -------------------------------------------------------
    >
    > von der definition der tdp müsste es eigentlich so
    > sein, aber intel rechnet tatsächlich seit mind.
    > pentium4-zeiten mit diesem typischgedöns rum und
    > verfälscht so die angabe. soll heißen sie
    > verwenden einen algorithmus um eine typische
    > beanspruchung zu simulieren um diese werte zu
    > ermitteln. wobei amd damals immer eine äußerste
    > beanspruchung benutzt hat, die so nie vorkommen
    > wird. ob das heute immer noch so ist, weiß ich
    > leider nicht.
    >
    > mfg

    Im Gegensatz zu Intel gibt AMD bei der TDP aber tatsächlich (immer noch) das Maximum an.

  7. Re: theorie und praxis

    Autor: Leser 05.09.08 - 10:28

    Graf Krolock schrieb:

    > Im Gegensatz zu Intel gibt AMD bei der TDP aber
    > tatsächlich (immer noch) das Maximum an.

    In welchem AMD-Datenblatt steht das?

    Siehe dazu auch:

    http://www.heise.de/ct/faq/hotline/08/14/06.shtml

  8. Re: theorie und praxis

    Autor: GK 05.09.08 - 10:39

    Leser schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Graf Krolock schrieb:
    >
    > > Im Gegensatz zu Intel gibt AMD bei der TDP
    > aber
    > tatsächlich (immer noch) das Maximum
    > an.
    >
    > In welchem AMD-Datenblatt steht das?
    >
    > Siehe dazu auch:
    >
    > www.heise.de
    >
    >

    Das Problem in dem von dir geposteten Link wird höchstwahrscheinlich daher rühren, dass diverse Mainboards die CPU mit einer etwas höheren Spannung als vorgesehen betreiben. Dann ist es natürlich möglich, dass die CPU mehr Leistung verbrät, so vorgesehen ist das aber nicht. Das Datenblatt müsste ich jetzt selbst raussuchen. Ich kann mir aber kaum vorstellen, dass AMD die Angabe für die Phenoms so geändert hat, dass die TDP eben nicht mehr das Maximum angibt. Insbesondere deswegen nicht, weil AMD ja zusätzlich noch die ACP eingeführt hat, die genau dafür gedacht ist, einen realistischeren Wert für den Verbrauch zu bekommen (und die CPUs besser dastehen zu lassen).

  9. Re: theorie und praxis

    Autor: Mumpitz 08.09.08 - 01:53

    Leser schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Graf Krolock schrieb:
    >
    > > Im Gegensatz zu Intel gibt AMD bei der TDP
    > aber
    > tatsächlich (immer noch) das Maximum
    > an.
    >
    > In welchem AMD-Datenblatt steht das?
    >
    > Siehe dazu auch:
    >
    > www.heise.de
    >
    >

    du hannes liest du auch mal die links selber? da geht es um die spannungsversorgung der boards. da sie ihre boards meist nur auf 95w auslegen und dann probleme haben wenn man 125w phenoms benutzt. deswegen wird neuerdings immer angegeben wieviel watt die boards unterstützen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Ulm
  2. Erzbistum Paderborn, Hardehausen bei Warburg
  3. Dataport, verschiedene Standorte
  4. Bundesnachrichtendienst, Pullach

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (zu jedem Artikel aus der Aktion gibt es einen weiteren geschenkt)
  2. (aktuell u. a. Death Stranding PS4 für 39,99€ und PS4-Controller verschiedene Farben für 42...
  3. 27,99€ (ohne Prime oder unter 29€ zzgl. Versand)
  4. 27,99€ (ohne Prime oder unter 29€ zzgl. Versand)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Minikonsolen im Video-Vergleichstest: Die sieben sinnlosen Zwerge
Minikonsolen im Video-Vergleichstest
Die sieben sinnlosen Zwerge

Golem retro_ Eigentlich sollten wir die kleinen Retrokonsolen mögen. Aber bei mittelmäßiger Emulation, schlechter Steuerung und Verarbeitung wollten wir beim Testen mitunter über die sieben Berge flüchten.
Ein Test von Martin Wolf


    Core i9-10980XE im Test: Intel rettet sich über den Preis
    Core i9-10980XE im Test
    Intel rettet sich über den Preis

    Nur wenige Stunden vor AMDs Threadripper v3 veröffentlicht Intel den i9-10980XE: Der hat 18 Kerne und beschleunigt INT8-Code für maschinelles Lernen. Vor allem aber kostet er die Hälfte seines Vorgängers, weil der günstigere Ryzen 3950X trotz weniger Cores praktisch genauso schnell ist.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. Prozessoren Intel meldet 14-nm-Lieferprobleme
    2. NNP-T und NNP-I Intel hat den T-1000 der künstlichen Intelligenz
    3. Kaby Lake G Intels AMD-Chip wird eingestellt

    Threadripper 3970X/3960X im Test: AMD wird uneinholbar
    Threadripper 3970X/3960X im Test
    AMD wird uneinholbar

    7-nm-Fertigung, Zen-2-Architektur und dank Chiplet-Design keine Scheduler-Probleme unter Windows 10: AMDs Threadripper v3 überzeugen auf voller Linie, die CPUs wie die Plattform. Intel hat im HEDT-Segment dem schlicht nichts entgegenzusetzen. Einzig Aufrüster dürften sich ärgern.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. Via Technologies Centaur zeigt x86-Chip mit AI-Block
    2. Nuvia Apples Chip-Chefarchitekt gründet CPU-Startup
    3. Tiger Lake Intel bestätigt 10-nm-Desktop-CPUs

    1. Pentium G3420: Intel verkauft 22-nm-Prozessor von 2013 wieder
      Pentium G3420
      Intel verkauft 22-nm-Prozessor von 2013 wieder

      Die 14-nm-Knappheit bei Intel wird obskur: Der Hersteller hat den Pentium G3420 von 2013 erneut ins Angebot aufgenommen. Der 22-nm-Haswell-Chip ist eigentlich längst ausgelaufen, wird aber reanimiert.

    2. Breitbandausbau: Bernie Sanders will Internet- und Kabelkonzerne zerschlagen
      Breitbandausbau
      Bernie Sanders will Internet- und Kabelkonzerne zerschlagen

      US-Senator Bernie Sanders hat seinen Plan für den Breitbandausbau besonders in ländlichen und armen Regionen der USA vorgelegt. Er will Konzerne zerschlagen und kommunale Strukturen stark fördern.

    3. Korruption: Ericsson zahlt über 1 Milliarde US-Dollar Strafe in den USA
      Korruption
      Ericsson zahlt über 1 Milliarde US-Dollar Strafe in den USA

      Der europäische 5G-Hoffnungsträger war in mehreren Staaten in Korruptionsfälle verwickelt. Die Ericsson-Konzernführung hat dies eingestanden. In den USA zahlt das Unternehmen eine hohe Strafe.


    1. 17:32

    2. 15:17

    3. 14:06

    4. 13:33

    5. 12:13

    6. 17:28

    7. 15:19

    8. 15:03