1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Microsoft kündigt kostenlose…

Torschlusspanik?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Torschlusspanik?

    Autor: tataaaaaaaa! 08.09.08 - 15:56

    Nach Xen Express und VMware ESXi haben die wohl allmaehlich etwas Torschlusspanik, das die das jetzt ploetzlich auch kostenlos geben...?

    Eilmeldung an Steve B: Vergiss es, devide-and-conquer funktioniert nichtmehr. Lass den Stuhl stehen :-P

  2. Re: Torschlusspanik?

    Autor: TimTim 08.09.08 - 16:03

    tataaaaaaaa! schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Nach Xen Express und VMware ESXi haben die wohl
    > allmaehlich etwas Torschlusspanik, das die das
    > jetzt ploetzlich auch kostenlos geben...?
    >
    > Eilmeldung an Steve B: Vergiss es,
    > devide-and-conquer funktioniert nichtmehr. Lass
    > den Stuhl stehen :-P


    Virtual Server 2005 aus dem Hause Microsoft war soweit ich weiß vor VMware kostenlos. Oder irre ich mich? Virtual PC 2005 aus dem Hause Microsoft ist ebenfalls kostenlos....

  3. Re: Torschlusspanik?

    Autor: hec 08.09.08 - 16:10

    naja ich kann mir nur schwer vorstellen dass dieses irgendwas von winzigweich in rechenzentren wirklich eingesetzt wird

    wenn man das ganze mit VI vergleicht sind da welten dazwischen

    selber der esxi server bietet weit mehr als winzigweich mit seiner alternative

    und eines muss man auch sagen vmware hat wesentlich mehr erfahrung ist auch sicher das bevorzugte system

    bezüglich xen sag ich mal ist es wesentlich komplizierter das ganze zu konfigurieren als der esxi server

    so ein gui tool wie vi client vereinfacht die arbeit nun mal massiv

    ich würde sicher viel einsetzen aber winzigweich trau ich beim thema virtualisierung so schnell nicht

    TimTim schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > tataaaaaaaa! schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Nach Xen Express und VMware ESXi haben die
    > wohl
    > allmaehlich etwas Torschlusspanik, das
    > die das
    > jetzt ploetzlich auch kostenlos
    > geben...?
    >
    > Eilmeldung an Steve B:
    > Vergiss es,
    > devide-and-conquer funktioniert
    > nichtmehr. Lass
    > den Stuhl stehen :-P
    >
    > Virtual Server 2005 aus dem Hause Microsoft war
    > soweit ich weiß vor VMware kostenlos. Oder irre
    > ich mich? Virtual PC 2005 aus dem Hause Microsoft
    > ist ebenfalls kostenlos....


  4. Re: Torschlusspanik?

    Autor: Trollfänger 08.09.08 - 16:21

    tataaaaaaaa! schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Nach Xen Express und VMware ESXi haben die wohl
    > allmaehlich etwas Torschlusspanik, das die das
    > jetzt ploetzlich auch kostenlos geben...?

    Hättest Dich vielleicht vorher mal schlau machen sollen. Virtual-PC und Virtual-Server sind schon lange kostenlos. Es gibt nur jetzt ein neues (weiteres) Produkt, das auch kostenlos ist.

  5. Re: Torschlusspanik?

    Autor: Ingenieur 08.09.08 - 16:27

    hec schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > naja ich kann mir nur schwer vorstellen dass
    > dieses irgendwas von winzigweich in rechenzentren
    > wirklich eingesetzt wird

    Ich kenne mehrere, große Rechenzentren, die schon die anderen Virtualisuerungslösungen von MS nutzen und sehr zufrieden mit Tests von Hyper-V Betas waren und es einsetzen werden.

    VMWare trifft man auch häufiger in Rechenzentren, Xen ist mir in Rechenzentren bisher noch nicht begegnet.

  6. Torschlusspanik!

    Autor: maxi17 08.09.08 - 16:31

    TimTim schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Virtual Server 2005 aus dem Hause Microsoft war
    > soweit ich weiß vor VMware kostenlos. Oder irre
    > ich mich? Virtual PC 2005 aus dem Hause Microsoft
    > ist ebenfalls kostenlos....


    Von VMWare gibt es schon seit längerem kostenlose Produkte. Das erste war sicher der Player, dann kam der Server von VMWare und seit kurzem kam der ESXi dazu. Ich denke damit sollte auch das Ende des kostenlosen Marktes erreicht sein. Wer mehr braucht, der ist auch bereit dafür zu zahlen.

    Bisher war es immer so, das MS seine Produkte dann als Beigabe zum Betriebssystem kostenlos mitgegeben hat und somit für Verbreitung sorgte. Dies dürfte mit der Virtualisierungslösung etwas komplizierter sein.

  7. Re: Torschlusspanik?

    Autor: tataaaaaaaa! 08.09.08 - 17:00

    Trollfänger schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > tataaaaaaaa! schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Nach Xen Express und VMware ESXi haben die
    > wohl
    > allmaehlich etwas Torschlusspanik, das
    > die das
    > jetzt ploetzlich auch kostenlos
    > geben...?
    >
    > Hättest Dich vielleicht vorher mal schlau machen
    > sollen. Virtual-PC und Virtual-Server sind schon
    > lange kostenlos. Es gibt nur jetzt ein neues
    > (weiteres) Produkt, das auch kostenlos ist.

    ...womit sie dann nicht in den bereich der "Bare-Metal-Virtualisierer" wie ESX und Xen Express fallen. Also fang' dich mal schoen selber ;-)


  8. Re: Torschlusspanik?

    Autor: Sharra 08.09.08 - 23:16

    Naja wenn die Entscheidungen von Leuten getroffen werden, die dann damit arbeiten müssen wird wohl eher eine *NIX Lösung rangezogen.
    Wenn aber irgend ein BWLer entscheidet, der von Tuten und Blasen in der IT keinen blassen Schimmer hat, wird die Wahrscheinlichkeit immer größer dass irgendein MS-Produkt auf den Servern landet, und die Admins dürfen es dann richten.
    Es gibt Haufenweise Windows-Server da draussen, deren Arbeit von der Hälfte Linux/BSD-Rechnern gemacht werden könnte.
    Trotzdem werden es immer mehr.

    hec schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > naja ich kann mir nur schwer vorstellen dass
    > dieses irgendwas von winzigweich in rechenzentren
    > wirklich eingesetzt wird
    >
    > wenn man das ganze mit VI vergleicht sind da
    > welten dazwischen
    >
    > selber der esxi server bietet weit mehr als
    > winzigweich mit seiner alternative
    >
    > und eines muss man auch sagen vmware hat
    > wesentlich mehr erfahrung ist auch sicher das
    > bevorzugte system
    >
    > bezüglich xen sag ich mal ist es wesentlich
    > komplizierter das ganze zu konfigurieren als der
    > esxi server
    >
    > so ein gui tool wie vi client vereinfacht die
    > arbeit nun mal massiv
    >
    > ich würde sicher viel einsetzen aber winzigweich
    > trau ich beim thema virtualisierung so schnell
    > nicht
    >
    > TimTim schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > tataaaaaaaa! schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > Nach Xen Express und VMware
    > ESXi haben die
    > wohl
    > allmaehlich etwas
    > Torschlusspanik, das
    > die das
    > jetzt
    > ploetzlich auch kostenlos
    > geben...?
    >
    > Eilmeldung an Steve B:
    > Vergiss es,
    >
    > devide-and-conquer funktioniert
    > nichtmehr.
    > Lass
    > den Stuhl stehen :-P
    >
    > Virtual Server 2005 aus dem Hause Microsoft
    > war
    > soweit ich weiß vor VMware kostenlos.
    > Oder irre
    > ich mich? Virtual PC 2005 aus dem
    > Hause Microsoft
    > ist ebenfalls kostenlos....
    >
    >


  9. Re: Torschlusspanik?

    Autor: Yogi 09.09.08 - 01:44

    Sharra schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Naja wenn die Entscheidungen von Leuten getroffen
    > werden, die dann damit arbeiten müssen wird wohl
    > eher eine *NIX Lösung rangezogen.
    > Wenn aber irgend ein BWLer entscheidet, der von
    > Tuten und Blasen in der IT keinen blassen Schimmer
    > hat, wird die Wahrscheinlichkeit immer größer dass
    > irgendein MS-Produkt auf den Servern landet, und
    > die Admins dürfen es dann richten.
    > Es gibt Haufenweise Windows-Server da draussen,
    > deren Arbeit von der Hälfte Linux/BSD-Rechnern
    > gemacht werden könnte.

    Ich liebe unsere Windows Server :-)

    Wir sind vor 5 Jahren von Linux/PHP/Java/Webservices auf Windows/ASP.Net/Webservices umgestiegen und unsere "Time-to-market" (Nein, ich bin kein BWLer) hat sich seitdem fast halbiert.

    Statt festgefahrene CMS zu verwenden, programmieren wir mit bereits entwickelten Komponenten und Klassen, angepasst an die Befürfnisse des Kunden) in Windeseile komplette Unternehmensseiten, die den Kundenwunsch zu 100% treffen.

    Wenn wir einige unserer Server (die aus gutem Grund momentan physikalisch getrennt sind) so auf vielleicht 3 oder 4 physikalische Server zusammen-virtualiseren könnten, ist mir total egal, von welchem Unternehmen das Produkt stammt.

    Wenn die Lösung aber von Microsoft stammt, so kann ich mich wenigstens auf den Support verlassen. Mit dem "Alles-aus-einer-Hand"-Prinzip bei Microsoft wurden wir jedenfalls bisher nie enttäuscht.

    In der echten Welt, fernab religiöser Streitigkeiten, entscheidet nur, wie praktisch eine Lösung ist. Der Preis (sofern er nicht astronomisch ist) spielt zumindest in unserem Unternehmen nur eine untergeordnete Rolle.

    Gruß

  10. Re: Torschlusspanik?

    Autor: Sharra 09.09.08 - 07:25

    Yogi schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Sharra schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Naja wenn die Entscheidungen von Leuten
    > getroffen
    > werden, die dann damit arbeiten
    > müssen wird wohl
    > eher eine *NIX Lösung
    > rangezogen.
    > Wenn aber irgend ein BWLer
    > entscheidet, der von
    > Tuten und Blasen in der
    > IT keinen blassen Schimmer
    > hat, wird die
    > Wahrscheinlichkeit immer größer dass
    >
    > irgendein MS-Produkt auf den Servern landet,
    > und
    > die Admins dürfen es dann richten.
    >
    > Es gibt Haufenweise Windows-Server da
    > draussen,
    > deren Arbeit von der Hälfte
    > Linux/BSD-Rechnern
    > gemacht werden könnte.
    >
    > Ich liebe unsere Windows Server :-)
    >
    > Wir sind vor 5 Jahren von
    > Linux/PHP/Java/Webservices auf
    > Windows/ASP.Net/Webservices umgestiegen und unsere
    > "Time-to-market" (Nein, ich bin kein BWLer) hat
    > sich seitdem fast halbiert.
    >
    > Statt festgefahrene CMS zu verwenden,
    > programmieren wir mit bereits entwickelten
    > Komponenten und Klassen, angepasst an die
    > Befürfnisse des Kunden) in Windeseile komplette
    > Unternehmensseiten, die den Kundenwunsch zu 100%
    > treffen.
    >
    > Wenn wir einige unserer Server (die aus gutem
    > Grund momentan physikalisch getrennt sind) so auf
    > vielleicht 3 oder 4 physikalische Server
    > zusammen-virtualiseren könnten, ist mir total
    > egal, von welchem Unternehmen das Produkt stammt.
    >
    > Wenn die Lösung aber von Microsoft stammt, so kann
    > ich mich wenigstens auf den Support verlassen. Mit
    > dem "Alles-aus-einer-Hand"-Prinzip bei Microsoft
    > wurden wir jedenfalls bisher nie enttäuscht.
    >
    > In der echten Welt, fernab religiöser
    > Streitigkeiten, entscheidet nur, wie praktisch
    > eine Lösung ist. Der Preis (sofern er nicht
    > astronomisch ist) spielt zumindest in unserem
    > Unternehmen nur eine untergeordnete Rolle.
    >
    > Gruß

    Ich muss dir insofern zustimmen, als dass es, solange es funktioniert keine Rolle spielt ob MS, Linux Apple oder sonstwas ist.
    Aber was mir eben persönlich Kopfzerbrechen macht ist dass MS in der Vergangenheit seine Marktmacht missbraucht hat, und es immer wieder tun wird. Wer garantiert mir, dass der Server morgen noch seinen Dienst tut ausser MS selbst?
    SOLLTE MS morgen entscheiden, dass irgend etwas mit meiner Lizenz für meine Windowsversion nicht stimmt (weiss der Geier warum) hab ich ein Problem. Das kann dann absichtlich von MS inszeniert sein, oder eben versehentlich weil irgendein Patch zickt, oder eben irgend ein Zertifizierungsserver meint er müsse etwas, was rechtens ist nicht anerkennen.
    Der Schaden in so einem Fall geht in manchen Firmen in die Millionen.
    Und MS haftet bestimmt nicht dafür.
    Es IST gefährlich wenn man alles aus einer Hand verbaut, weil man sich eben in die Abhängigkeit dieser Hand begibt.
    Und wenn die Hand dann zudrückt, bleibt einem ganz schnell die Luft weg.
    Aber das muss eben jeder selbst entscheiden inwiefern er einem einzigen Konzern seine gesamten Geschäftsabläufe unterstellt.

  11. Re: Torschlusspanik?

    Autor: TimTim 09.09.08 - 08:07

    Yogi schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > In der echten Welt, fernab religiöser
    > Streitigkeiten, entscheidet nur, wie praktisch
    > eine Lösung ist. Der Preis (sofern er nicht
    > astronomisch ist) spielt zumindest in unserem
    > Unternehmen nur eine untergeordnete Rolle.
    >
    > Gruß


    Zudem sind ja sowohl Virtual Server 2005 als auch Hyper-V 2008 beide kostenlos :-)

  12. Re: Torschlusspanik?

    Autor: TimTim 09.09.08 - 08:11

    hec schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > naja ich kann mir nur schwer vorstellen dass
    > dieses irgendwas von winzigweich in rechenzentren
    > wirklich eingesetzt wird
    >

    Rechenzentren die Software von winzigweich einsetzen sind mir auch nicht geläufig. Wohl aber von einer Firma namens Microsoft. Wie intensiv hast du dich mit dem Virtual Server bisher beschäftigt? Du kennst dich wahrscheinlich auch mit Microsofts System-Center Suite aus, also ich kann mir den Virtual Server-Manager sehr interessant vorstellen. Der gliedert sich sicherlich gut in den Operations Manager (MOM) ein. Einige Unternehmen benutzen übrigens Xen und Virtual Server, je nach Anwendungsgebiet kommt mal das eine System zum Vorzug mal das andere. Das ist - wie so oft in der IT - keine Glaubensfrage! Du könntest ja mal die Punkte aufzählen, die dir beim Virtual Server 2005 bzw. Hyer-V stören/fehlen!


  13. Re: Torschlusspanik!

    Autor: TimTim 09.09.08 - 08:12

    maxi17 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    >
    > Bisher war es immer so, das MS seine Produkte dann
    > als Beigabe zum Betriebssystem kostenlos
    > mitgegeben hat und somit für Verbreitung sorgte.
    > Dies dürfte mit der Virtualisierungslösung etwas
    > komplizierter sein.

    Und deswegen unterstützt der Virtual Server auch nicht-Microsoft Betriebssysteme? Hmmm...
    Außerdem setzen die meisten Rechenzentren nach wie vor Windows Server-Lösungen ein.

  14. Re: Torschlusspanik?

    Autor: TimTim 09.09.08 - 08:17

    tataaaaaaaa! schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ...womit sie dann nicht in den bereich der
    > "Bare-Metal-Virtualisierer" wie ESX und Xen
    > Express fallen. Also fang' dich mal schoen selber
    > ;-)
    >

    Xen und Vmware geben doch nur abgespeckte Versionen ihrer Produkte kostenlos frei, oder irre ich mich? Außerdem gibt es von Microsoft - man möge es glauben oder auch nicht - Betriebssysteme (Windows Server 2008 Core-Install) völlig ohne GUI. Und ob ein Mini-Betriebssystem jetzt in dem Virtual Server integriert ist, oder der Virtual Server auf einem Mini-Betriebssystem aufsetzt ist in meinen Augen doch völlig egal.


  15. XEN im RZ

    Autor: cdjm 09.09.08 - 09:02

    Ingenieur schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > hec schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > naja ich kann mir nur schwer vorstellen
    > dass
    > dieses irgendwas von winzigweich in
    > rechenzentren
    > wirklich eingesetzt wird
    >
    > Ich kenne mehrere, große Rechenzentren, die schon
    > die anderen Virtualisuerungslösungen von MS nutzen
    > und sehr zufrieden mit Tests von Hyper-V Betas
    > waren und es einsetzen werden.
    >
    > VMWare trifft man auch häufiger in Rechenzentren,
    > Xen ist mir in Rechenzentren bisher noch nicht
    > begegnet.

    Xen? Habe ich selbst einmal im Einsatz.
    Ein Freund hat in seiner Firma alleine schonmal drei davon im Einsatz.

    Xen hat halt das beste Preis/Leistungsverhältnis.
    Und wenn man es einmal installiert hat, packt man das Image weg und kopiert es nur auf jeden neuen Server.

    Jeder, der einen (okay, mindestens 2) Kernel compilen kann, kriegt auch Xen zum Laufen.

    Gruß
    CDJM

  16. Re: Torschlusspanik?

    Autor: Ralf M. Schnell 09.09.08 - 10:00

    Sharra schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Yogi schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Sharra schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > Naja wenn die Entscheidungen
    > von Leuten
    > getroffen
    > werden, die dann
    > damit arbeiten
    > müssen wird wohl
    > eher
    > eine *NIX Lösung
    > rangezogen.
    > Wenn aber
    > irgend ein BWLer
    > entscheidet, der von
    >
    > Tuten und Blasen in der
    > IT keinen blassen
    > Schimmer
    > hat, wird die
    >
    > Wahrscheinlichkeit immer größer dass
    >
    > irgendein MS-Produkt auf den Servern landet,
    >
    > und
    > die Admins dürfen es dann
    > richten.
    >
    > Es gibt Haufenweise
    > Windows-Server da
    > draussen,
    > deren Arbeit
    > von der Hälfte
    > Linux/BSD-Rechnern
    >
    > gemacht werden könnte.
    >
    > Ich liebe unsere
    > Windows Server :-)
    >
    > Wir sind vor 5
    > Jahren von
    > Linux/PHP/Java/Webservices
    > auf
    > Windows/ASP.Net/Webservices umgestiegen
    > und unsere
    > "Time-to-market" (Nein, ich bin
    > kein BWLer) hat
    > sich seitdem fast
    > halbiert.
    >
    > Statt festgefahrene CMS zu
    > verwenden,
    > programmieren wir mit bereits
    > entwickelten
    > Komponenten und Klassen,
    > angepasst an die
    > Befürfnisse des Kunden) in
    > Windeseile komplette
    > Unternehmensseiten, die
    > den Kundenwunsch zu 100%
    > treffen.
    >
    > Wenn wir einige unserer Server (die aus gutem
    >
    > Grund momentan physikalisch getrennt sind) so
    > auf
    > vielleicht 3 oder 4 physikalische
    > Server
    > zusammen-virtualiseren könnten, ist
    > mir total
    > egal, von welchem Unternehmen das
    > Produkt stammt.
    >
    > Wenn die Lösung aber
    > von Microsoft stammt, so kann
    > ich mich
    > wenigstens auf den Support verlassen. Mit
    > dem
    > "Alles-aus-einer-Hand"-Prinzip bei Microsoft
    >
    > wurden wir jedenfalls bisher nie enttäuscht.
    >
    > In der echten Welt, fernab religiöser
    >
    > Streitigkeiten, entscheidet nur, wie
    > praktisch
    > eine Lösung ist. Der Preis (sofern
    > er nicht
    > astronomisch ist) spielt zumindest
    > in unserem
    > Unternehmen nur eine
    > untergeordnete Rolle.
    >
    > Gruß
    >
    > Ich muss dir insofern zustimmen, als dass es,
    > solange es funktioniert keine Rolle spielt ob MS,
    > Linux Apple oder sonstwas ist.
    > Aber was mir eben persönlich Kopfzerbrechen macht
    > ist dass MS in der Vergangenheit seine Marktmacht
    > missbraucht hat, und es immer wieder tun wird. Wer
    > garantiert mir, dass der Server morgen noch seinen
    > Dienst tut ausser MS selbst?
    > SOLLTE MS morgen entscheiden, dass irgend etwas
    > mit meiner Lizenz für meine Windowsversion nicht
    > stimmt (weiss der Geier warum) hab ich ein
    > Problem. Das kann dann absichtlich von MS
    > inszeniert sein, oder eben versehentlich weil
    > irgendein Patch zickt, oder eben irgend ein
    > Zertifizierungsserver meint er müsse etwas, was
    > rechtens ist nicht anerkennen.
    > Der Schaden in so einem Fall geht in manchen
    > Firmen in die Millionen.
    > Und MS haftet bestimmt nicht dafür.
    > Es IST gefährlich wenn man alles aus einer Hand
    > verbaut, weil man sich eben in die Abhängigkeit
    > dieser Hand begibt.
    > Und wenn die Hand dann zudrückt, bleibt einem ganz
    > schnell die Luft weg.
    > Aber das muss eben jeder selbst entscheiden
    > inwiefern er einem einzigen Konzern seine gesamten
    > Geschäftsabläufe unterstellt.
    >
    >


    Guten Morgen!

    Tja, hat man sich seinen Ruf erst mal hart erarbeitet, dann ist es schwer, ihn wieder zu ändern. Ich könnte Ihnen jetzt eine Menge Fakten aufzählen (und auch belegen), die zeigen, daß wir unsere Schnittstellen offenlegen, intensiv mit Open Source-Projekten zusammenarbeiten, Standards auch anderer Hersteller unterstützen (z.B. ODF in Office), und gerade auch bei Virtualisierung Interoperabilität als Prinzip sehr ernst nehmen. Letzten Endes wird nur unser Verhalten in den kommenden Jahren Sie überzeugen können. (Das ginge mir an Ihrer Stelle aber genauso!)

    Die Abhängigkeiten unserer Kunden sind übrigens gar nicht so groß. Bei den Lizenzen z.B. haben wir ganz bewußt den 'Reduced Functionality Mode' entfernt, so daß Sie im schlimmsten Fall einen Popup bekommen würden - mehr passiert da nicht, ein Schaden sollte dadurch auf keinen Fall entstehen können. Und wenn doch: jede Software-Firma haftet für so was sehr wohl, wir sind da keine Ausnahme.

    Mit freundliche Grüßen!


    Ralf M. Schnell
    Technical Evangelist
    Developer Platform & Strategy Group
    Tel.: +49 (89) 3176 - 4173
    Fax: +49 (89) 3176-2830
    Mobile: +49 (160) 5892409
    E-Mail: ralf.schnell@microsoft.com
    Blog: http://blogs.technet.com/ralfschnell

    Microsoft Deutschland GmbH
    Konrad Zuse-Str. 1, D-85716 Unterschleissheim
    Web: http://www.microsoft.com/germany

    Geschäftsführer: Achim Berg (Vorsitzender), Marcel Schneider, Benjamin O. Orndorff, Keith Dolliver, HRB 70438

  17. Re: Torschlusspanik?

    Autor: Yogi 09.09.08 - 10:29

    Da hätte ich eine spitzen Innovation für euch :-)

    Wie wärs mit einem Validierungsserver für Forenbeiträge und E-Mails? Immerhin weiß doch hier jetzt kein Mensch, ob Sie wirklich Ralf M. Schnell, Technical Evangelist bei Microsoft, sind oder nur ein Forentroll, wie es so viele bei Heise gibt *g*

    Zum Thema: Irgendwie wirkt mein Beitrag jetzt wie abgekartete Schleichwerbung ;-) Als Wiedergutmachung wäre ich bereit, ein paar SQL-Server-Lizenzen anzunehmen *g*

  18. Re: Torschlusspanik?

    Autor: Ralf M. Schnell 09.09.08 - 14:49

    Yogi schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Da hätte ich eine spitzen Innovation für euch :-)
    >
    > Wie wärs mit einem Validierungsserver für
    > Forenbeiträge und E-Mails? Immerhin weiß doch hier
    > jetzt kein Mensch, ob Sie wirklich Ralf M.
    > Schnell, Technical Evangelist bei Microsoft, sind
    > oder nur ein Forentroll, wie es so viele bei Heise
    > gibt *g*
    >
    > Zum Thema: Irgendwie wirkt mein Beitrag jetzt wie
    > abgekartete Schleichwerbung ;-) Als
    > Wiedergutmachung wäre ich bereit, ein paar
    > SQL-Server-Lizenzen anzunehmen *g*


    Hallo Yogi,

    :-)

    zu meiner Identität: siehe http://blogs.technet.com/ralfschnell/archive/2008/08/20/meine-kommentare-auf-golem.aspx. Kurzfassung: ich bin's wirklich ...

    Die Anregung gebe ich gerne an die Produktgruppen weiter, so was könnte man ja Zertifikat-basiert machen.

    Mit freundlichen Grüßen!


    Ralf M. Schnell
    Technical Evangelist
    Developer Platform & Strategy Group
    Tel.: +49 (89) 3176 - 4173
    Fax: +49 (89) 3176-2830
    Mobile: +49 (160) 5892409
    E-Mail: ralf.schnell@microsoft.com
    Blog: http://blogs.technet.com/ralfschnell

    Microsoft Deutschland GmbH
    Konrad Zuse-Str. 1, D-85716 Unterschleissheim
    Web: http://www.microsoft.com/germany

    Geschäftsführer: Achim Berg (Vorsitzender), Marcel Schneider, Benjamin O. Orndorff, Keith Dolliver, HRB 70438

  19. Re: Torschlusspanik?

    Autor: Yogi 09.09.08 - 20:01

    Super, denn den Blog von einem beliebigen Microsoft-Mitarbeiter würde ich auch binnen Sekunden googeln (ääääääh, liven *g*)

    Mich wunderts, dass daran noch keiner in eurem Laden gedacht hat ;-)

    Greets

    Ralf M. Schnell schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Yogi schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Da hätte ich eine spitzen Innovation für euch
    > :-)
    >
    > Wie wärs mit einem
    > Validierungsserver für
    > Forenbeiträge und
    > E-Mails? Immerhin weiß doch hier
    > jetzt kein
    > Mensch, ob Sie wirklich Ralf M.
    > Schnell,
    > Technical Evangelist bei Microsoft, sind
    > oder
    > nur ein Forentroll, wie es so viele bei Heise
    >
    > gibt *g*
    >
    > Zum Thema: Irgendwie wirkt
    > mein Beitrag jetzt wie
    > abgekartete
    > Schleichwerbung ;-) Als
    > Wiedergutmachung wäre
    > ich bereit, ein paar
    > SQL-Server-Lizenzen
    > anzunehmen *g*
    >
    > Hallo Yogi,
    >
    > :-)
    >
    > zu meiner Identität: siehe blogs.technet.com.
    > Kurzfassung: ich bin's wirklich ...
    >
    > Die Anregung gebe ich gerne an die Produktgruppen
    > weiter, so was könnte man ja Zertifikat-basiert
    > machen.
    >
    > Mit freundlichen Grüßen!
    >
    > Ralf M. Schnell
    > Technical Evangelist
    > Developer Platform & Strategy Group
    > Tel.: +49 (89) 3176 - 4173
    > Fax: +49 (89) 3176-2830
    > Mobile: +49 (160) 5892409
    > E-Mail: ralf.schnell@microsoft.com
    > Blog: blogs.technet.com
    >
    > Microsoft Deutschland GmbH
    > Konrad Zuse-Str. 1, D-85716 Unterschleissheim
    > Web: www.microsoft.com
    >
    > Geschäftsführer: Achim Berg (Vorsitzender), Marcel
    > Schneider, Benjamin O. Orndorff, Keith Dolliver,
    > HRB 70438


  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Hamburg
  2. Bundeskriminalamt, Berlin
  3. über duerenhoff GmbH, Stuttgart
  4. NOVENTI Health SE, Gefrees/Bayreuth, Oberhausen, Mannheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. (-62%) 7,50€
  3. 32,99€
  4. 4,32€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


HR-Analytics: Weshalb Mitarbeiter kündigen
HR-Analytics
Weshalb Mitarbeiter kündigen

HR-Analytics soll vorhersagbare und damit wertvollere Informationen liefern als reine Zahlen aus dem Controlling. Diese junge Disziplin im Personalwesen hat großes Potenzial, weil sie Personaler in die Lage versetzt, zu agieren, statt zu reagieren.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Frauen in der IT Ist Logik von Natur aus Männersache?
  2. IT-Jobs Gibt es den Fachkräftemangel wirklich?
  3. Arbeit im Amt Wichtig ist ein Talent zum Zeittotschlagen

Neuer Streamingdienst von Disney: Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien
Neuer Streamingdienst von Disney
Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien

Das Hollywoodstudio Disney ist in den Markt für Videostreamingabos eingestiegen. In den USA hat es beim Start von Disney+ technische Probleme gegeben. Mit Blick auf inhaltliche Vielfalt kann der Dienst weder mit Netflix noch mit Amazon Prime Video mithalten.
Von Ingo Pakalski

  1. Disney+ Disney korrigiert falsches Seitenverhältnis bei den Simpsons
  2. Videostreaming im Abo Disney+ hat 10 Millionen Abonnenten
  3. Disney+ Disney bringt seinen Streaming-Dienst auf Fire-TV-Geräte

Top-Level-Domains: Wem gehören .amazon, .ostsee und .angkorwat?
Top-Level-Domains
Wem gehören .amazon, .ostsee und .angkorwat?

Südamerikanische Regierungen streiten sich seit Jahren mit Amazon um die Top-Level-Domain .amazon. Bislang stehen die Regierungen als Verlierer da. Ein anderer Verlierer ist jedoch die Icann, die es nicht schafft, das öffentliche Interesse an solch einer Domain ausreichend zu berücksichtigen.
Von Katrin Ohlmer

  1. Icann Namecheap startet Beschwerde wegen .org-Preisen
  2. Domain-Registrierung Icann drückt .org-Vertrag ohne Preisschranken durch
  3. Domain-Registrierung Mehrheit widerspricht Icann-Plan zur .org-Preiserhöhung