1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Ring: Mobilfunktarif mit kostenlosen…

Und ich dachte...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Und ich dachte...

    Autor: -.- 09.09.08 - 17:08

    ...die Begrenzung auf 160 Zeichen bei SMS wäre schon rückschrittlich genug.

    Ist ja direkt luxuriös gegen diesen Dienst, zudem man die Nachrichten noch über das normale Kurzmitteilungsmenü verschicken kann. Aber Hauptsache gratis.

  2. Re: Und ich dachte...

    Autor: sms://nummer:port 09.09.08 - 18:47

    -.- schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ...die Begrenzung auf 160 Zeichen bei SMS wäre
    > schon rückschrittlich genug.
    >
    > Ist ja direkt luxuriös gegen diesen Dienst, zudem
    > man die Nachrichten noch über das normale
    > Kurzmitteilungsmenü verschicken kann. Aber
    > Hauptsache gratis.

    Da wird die Exploit-Gemeinde sicherlich nicht lange auf sich warten lassen. Klingt mir sehr nach einer SMS, die an einen bestimmten Port geschickt wird (jep, geht nicht nur bei IP :) ). Eine entsprechende Applikation (dann mit 160 Zeichen und Inbox/Outbox History) selber zu bauen sollte dann kein großes Problem mehr darstellen.

    Für mich wär's trotzdem nichts, finde ja normale SMS schon zu umständlich. Anrufen kostet mich weniger Zeit...

  3. Re: Und ich dachte...

    Autor: -.- 09.09.08 - 20:49

    sms://nummer:port schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > -.- schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > ...die Begrenzung auf 160 Zeichen bei SMS
    > wäre
    > schon rückschrittlich genug.
    >
    > Ist ja direkt luxuriös gegen diesen Dienst,
    > zudem
    > man die Nachrichten noch über das
    > normale
    > Kurzmitteilungsmenü verschicken kann.
    > Aber
    > Hauptsache gratis.
    >
    > Da wird die Exploit-Gemeinde sicherlich nicht
    > lange auf sich warten lassen. Klingt mir sehr nach
    > einer SMS, die an einen bestimmten Port geschickt
    > wird (jep, geht nicht nur bei IP :) ).

    Könnte durchaus hinkommen - ist der Header dafür nicht sogar genau die fehlenden 20 Zeichen lang?
    Wusste allerdings nicht, dass auch eine SIM-Toolkit-Applikation auf so einem "Port" horchen kann.

    Wenn es wirklich normale SMS mit ein paar Headerinfos sind stellt sich auch die Frage, warum E-Plus dafür von Ring nichts verlangen sollte, bzw. wenn sie das sowieso tun, was Ring dann von der extrem umständlichen Abwicklung hat.

    >Eine
    > entsprechende Applikation (dann mit 160 Zeichen
    > und Inbox/Outbox History) selber zu bauen sollte
    > dann kein großes Problem mehr darstellen.
    >

    Sofern die SIM-Karte nicht die eingehenden Nachrichten abfängt, bevor irgendeine dafür registrierte Anwendung überhaupt aktiv werden kann. Aber auch wenn das ginge - umständlicher als die SMS-Funktion des Handys ist so eine zusätzliche Anwendung immer noch.

    > Für mich wär's trotzdem nichts, finde ja normale
    > SMS schon zu umständlich. Anrufen kostet mich
    > weniger Zeit...

    Generell schon, aber in manchen Fällen ist es schon praktisch, z.B. wenn man gerade nicht sprechen kann oder jemandem, der seine Mailbox nie abhört, eine Nachricht zukommen lassen will. Auch Daten wie Adressen oder Telefonnummern habe ich lieber als SMS, kann ich später immer wieder ansehen.

  4. Re: Und ich dachte...

    Autor: Vollhorst 10.09.08 - 00:33

    Es wird eher über eine (spezielle/dedizierte) Datenverbindung funktionieren.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Deloitte, Leipzig
  2. Bechtle Onsite Services GmbH, München
  3. Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz
  4. websedit AG, Ravensburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 52,99€
  2. 19,99
  3. (-70%) 5,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Elektroschrott: Kauft keine kleinen Konsolen!
Elektroschrott
Kauft keine kleinen Konsolen!

Ich bin ein Fan von Retro. Und ein Fan von Games. Und ich habe den kleinen Plastikschachteln mit ihrer schlechten Umweltbilanz wirklich eine Chance gegeben. Aber es hilft alles nichts.
Ein IMHO von Martin Wolf

  1. IMHO Porsche prescht beim Preis übers Ziel hinaus
  2. Gaming Konsolenkrieg statt Spielestreaming

Sendmail: Software aus der digitalen Steinzeit
Sendmail
Software aus der digitalen Steinzeit

Ein nichtöffentliches CVS-Repository, FTP-Downloads, defekte Links, Diskussionen übers Usenet: Der Mailserver Sendmail zeigt alle Anzeichen eines problematischen und in der Vergangenheit stehengebliebenen Softwareprojekts.
Eine Analyse von Hanno Böck

  1. Überwachung Tutanota musste E-Mails vor der Verschlüsselung ausleiten
  2. Buffer Overflow Exim-Sicherheitslücke beim Verarbeiten von TLS-Namen
  3. Sicherheitslücke Buffer Overflow in Dovecot-Mailserver

Videoüberwachung: Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt
Videoüberwachung
Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt

Dass Überwachungskameras nicht legal eingesetzt werden, ist keine Seltenheit. Ob aus Nichtwissen oder mit Absicht: Werden Privatsphäre oder Datenschutz verletzt, gehören die Kameras weg. Doch dazu müssen sie erst mal entdeckt, als legal oder illegal ausgemacht und gemeldet werden.
Von Harald Büring

  1. Nach Attentat Datenschutzbeauftragter kritisiert Hintertüren in Messengern
  2. Australien IT-Sicherheitskonferenz Cybercon lädt Sprecher aus
  3. Spionagesoftware Staatsanwaltschaft ermittelt nach Anzeige gegen Finfisher

  1. Internetdienste: Ermittler sollen leichter an Passwörter kommen
    Internetdienste
    Ermittler sollen leichter an Passwörter kommen

    Die Bundesregierung will Ermittlern den Zugriff auf Nutzerdaten bei Internetdiensten wie Mail-Anbieter, Foren oder sozialen Medien erleichtern. Die IT-Branche und die Opposition sehen einen "Albtraum für die IT-Sicherheit".

  2. Netflix und Youtube: EU-Kommissarin warnt vor hohem Energiebedarf des Internets
    Netflix und Youtube
    EU-Kommissarin warnt vor hohem Energiebedarf des Internets

    Youtube, Netflix und Prime Video sind die Dienste, die besonders viel Internetverkehr generieren und damit auch einen besonders hohen Energiebedarf nach sich ziehen. Das sieht die Vizepräsidentin der EU-Kommission kritisch.

  3. Galaxy Fold: Samsung dementiert eigene Verkaufszahlen
    Galaxy Fold
    Samsung dementiert eigene Verkaufszahlen

    Samsung widerspricht sich selbst. Das Unternehmen bestreitet die Angabe eines ranghohen Samsung-Managers, der verkündet hatte, weltweit seien bereits eine Million Galaxy Fold verkauft worden. Vieles bleibt ungeklärt.


  1. 12:25

  2. 12:10

  3. 11:43

  4. 11:15

  5. 10:45

  6. 14:08

  7. 13:22

  8. 12:39