1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Swype - die Revolution…

Sorry

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. Sorry

    Autor: ubuntu_users 10.09.08 - 12:21

    aber das glaub ich erst wenn ich es live sehe! Da machst du 1000 Fehler beim schreiben...

  2. Re: Sorry

    Autor: Autarkis 10.09.08 - 12:28

    ubuntu_users schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > aber das glaub ich erst wenn ich es live sehe! Da
    > machst du 1000 Fehler beim schreiben...


    Wahrscheinlich. Aber ganz sicher ist dass bei ungewöhnlichem Wortschatz das System versagen wird.

    EDV-Fachwortschatz, Medizin, mehrsprachige oder Dialekt-SMS? Epic Fail.

    Trotzdem, für Spezialanwendungen ev. benutzbar.

  3. Re: Sorry

    Autor: fehlermacher 10.09.08 - 12:31

    ubuntu_users schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > aber das glaub ich erst wenn ich es live sehe! Da
    > machst du 1000 Fehler beim schreiben...


    gibt leute die machen auch auf normalen tastaturen 1000 fehler.

  4. Re: Sorry

    Autor: yYy 10.09.08 - 12:54

    Autarkis schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Wahrscheinlich. Aber ganz sicher ist dass bei
    > ungewöhnlichem Wortschatz das System versagen
    > wird.
    >
    > EDV-Fachwortschatz, Medizin, mehrsprachige oder
    > Dialekt-SMS? Epic Fail.
    >
    > Trotzdem, für Spezialanwendungen ev. benutzbar.

    Ich glaube, die Datenbank dient größenteils dazu, den Algorithmus zu verbessern. Auch wenn diese anfangs leer wäre, dann würden Wörter schon richtig erkannt werden, wenn man die Buchstaben beim ersten Mal auch richtig trifft. Und schon wird das Wort zur Datenbank hinzugefügt und beim nächsten Mal muss man nicht mehr so genau sein. So hätte ich es zumindest programmiert ;)

  5. Re: Sorry

    Autor: Autarkis 10.09.08 - 13:01

    yYy schrieb:
    -------------------------------------------------------
    >
    > Ich glaube, die Datenbank dient größenteils dazu,
    > den Algorithmus zu verbessern. Auch wenn diese
    > anfangs leer wäre, dann würden Wörter schon
    > richtig erkannt werden, wenn man die Buchstaben
    > beim ersten Mal auch richtig trifft. Und schon
    > wird das Wort zur Datenbank hinzugefügt und beim
    > nächsten Mal muss man nicht mehr so genau sein. So
    > hätte ich es zumindest programmiert ;)


    Ja, das stimmt. Bei Mehrdeutigkeiten tritt aber das Problem immer noch auf!

    Z.B. ein Beispiel aus meinem Alltag:

    ertre = être
    ertre = été

    Oder

    lasche = lache
    lasche = lâche (frz. hässlich)
    lasche = Lasche

    Diese Möglichkeiten muss er mir ja bieten, wenn ich über Buchstaben drüber fahre - er kann ja nicht wissen, ob ich sie überspringen will. Je grösser die DB ist, desto mehr Mehrdeutigkeiten. :)

  6. Re: Sorry

    Autor: d2 10.09.08 - 13:06

    > gibt leute die machen auch auf normalen tastaturen
    > 1000 fehler.

    Die Frage ist nur wie schnell man es korrigieren kann.

    Bei einer normalen Tastatur geht das relativ fix. In der Demo kann ich nicht wirklich erkennen wie gut das funktioniert.

    Die Idee ansich ist sicherlich für einige Bereiche gut zu gebrauchen, obs für den Alltag langt?

  7. Re: Sorry

    Autor: franz.korrektor 10.09.08 - 13:58


    lâche heisst feige, vielleicht verwechselst du's mit moche?

  8. Re: Sorry

    Autor: HochdeutschderQuellallemGutem 10.09.08 - 17:45

    Autarkis schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ubuntu_users schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > aber das glaub ich erst wenn ich es live
    > sehe! Da
    > machst du 1000 Fehler beim
    > schreiben...
    >
    > Wahrscheinlich. Aber ganz sicher ist dass bei
    > ungewöhnlichem Wortschatz das System versagen
    > wird.
    >
    > EDV-Fachwortschatz, Medizin, mehrsprachige oder
    > Dialekt-SMS? Epic Fail.
    >
    > Trotzdem, für Spezialanwendungen ev. benutzbar.


    Dialekt in der Schrift zu benutzen ist unhöflich und arrogant im Bezug auf seine Herkunft.

  9. Re: Sorry

    Autor: Joran 10.09.08 - 18:42


    > Aber ganz sicher ist dass bei
    > ungewöhnlichem Wortschatz das System versagen
    > wird.
    >
    > EDV-Fachwortschatz, Medizin, mehrsprachige oder
    > Dialekt-SMS? Epic Fail.
    >


    Ich denke mal, dass das System auch dort nicht unbedingt versagen wird, da es einen vorteil gegenüber t-9 hat:Zwar streifst du über alle möglichen buchstaben wenn du zu einem bestimmten buchstaben willst aber fakt ist dass du dies auf direktem weg tust und wenn du den nächsten eintippst ergibt sich richtungsänderung. Diese haltepunkte wird das system sicherlich nutzen und dann das ganze hinterher zur korrektur mit einem t-9 ähnlichen programm gegen checken.

    Somit wäre theoretisch jede sprache für das system machbar auch wenn das am anfang zu ewtas mehr fehlern führt.


  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. UX Designer / Interaction Designer (w/m/d)
    ING Deutschland, Frankfurt am Main
  2. Senior Software Developer (m/w/d)
    Allianz Technology SE, Stuttgart
  3. IT Service Coordinator (m/w/d)
    TenneT TSO GmbH, Lehrte
  4. Senior (Lead) QA Engineer
    BAADER, Lübeck, Hamburg

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 33,99€ (UVP 49€)
  2. 17,99€ (UVP 59€)
  3. 10,49€ (UVP 80€)
  4. ab 69,99€ (inkl. digitaler Bonusinhalte + Lanyard im God of War-Design)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


25 Jahre Dungeon Keeper: Wir sind wieder richtig böse!
25 Jahre Dungeon Keeper
Wir sind wieder richtig böse!

Nicht Held, sondern Monster: Darum geht's in Dungeon Keeper von Peter Molyneux. Golem.de hat neu gespielt - und einen bösen Bug gefunden.
Von Andreas Altenheimer

  1. Legacy Peter Molyneux verkauft Blockchain-Bauland

Linux-Distro: CutefishOS ist doch nicht tot
Linux-Distro
CutefishOS ist doch nicht tot

CutefishOS ist eine von Hunderten Linux-Distibutionen. Es starb, sollte geforkt werden und war plötzlich wieder da. Und wieso? Weil es "cute" ist.
Von Boris Mayer


    The Cycle & Co: Gratisspiele für entspannte Sommertage
    The Cycle & Co
    Gratisspiele für entspannte Sommertage

    Unter 100.000 Euro: Golem.de stellt faires Free-to-Play für fast alle Plattformen vor - vom Actionspiel The Cycle bis Aufbau mit Home Wind.
    Von Rainer Sigl

    1. Free-to-Play Eine Galaxie voller Geschäftsmöglichkeiten
    2. Free-to-Play Sony und Microsoft wollen Werbung in Spielen
    3. Velan Studios Gelungenes Sportspiel Knockout City wird Free-to-Play