Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Swype - die Revolution der…
  6. Thema

Schon T9 ist Shice

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: T9 ist eine Kruecke...

    Autor: zufurl 11.09.08 - 22:32

    sn4fu schrieb:

    > Ich weiss ja nicht wo du so verkehrst aber die
    > Mischung aus Deutsch, Englisch und Fachvokabular
    > (IT, Medizin, beliebiges anderes Fachgebiet) ist
    > doch inzwischen eher die Regel als die Ausnahme.
    > War also nichts mit "einfach".

    Guten Morgen. Dir ist aufgefallen, dass man bei dem vorgestelltem Verfahren auch Buchstaben EINZELN wie auf den altbekannten Onscreen-Tastaturen eingeben kann?
    Wenn man auch nur einen Funken nachdenkt, wird man schnell wissen, welche Wörter offensichtlich nicht im ausgelieferten Wörterbuch sein werden.
    Entweder passt man es eben im Laufe der Zeit mit eigenen Wörter an, man gibt die Buchstaben jedes mal einzeln an, oder man guckt ob man nicht sein "Fachwörterbuch" einfach importieren kann.....

    > Wer verkompliziert hier? T9 ist ein Krueppel,
    > schon allein durch die Tatsache dass T9 != T9,
    > jeder Hersteller kocht sein eigenes Sueppchen und
    > meint er sei Cleverer als alle anderen.

    Es ist in 90% der Alltagsfälle (wenn man damit umzugehen weiss) aber effektiver als die normale dreifachbelegung der Tasten und die Implementierungsdetails sollten einen durchschnittlichen Affen eigentlich nicht überfordern.

    > Ich glaube du hast das was "gerladst" ->
    > www.spiegel.de
    > So sieht die technische Realitaet des Jahres 2008
    > aus, mir will scheinen du bist etwas naiv
    > technigglaeubig und beschoenigst deswegen die sich
    > allzuoft technisch manifestierende menschliche
    > Dummheit.

    Nur weil irgendein einzelnes Wort falsch im Wörterbuch steht geht deswegen noch nicht die Welt unter. Das ist kleingeistig und sturköpfig. Wenn man sich an sowas hochzieht manifestiert sich die eigentliche menschliche Dummheit. [Die Tragik der Einzelfälle]

    > Das Beispiel war doch wohl offensichtlich nur zu
    > Anschaungszwecken gedacht... was einem im Alltag
    > so alles begegnet spottet oft jeder Beschreibung
    > und der Vorredner hat vollkommen recht, kommen
    > Hochsprache mit Dialekt und Fachvokabular zusammen
    > ist jede Form von "mitdenkender" Texteingabe eine
    > Folter.

    Wenn man selber nicht mitdenken kann, dann mag die Aussage stimmen. Wenn man in der Lage ist noch selbst zu denken, ist sie schlicht und einfach falsch. Wobei ich einsehe, dass man mit Slang und Dialekt Probleme haben wird. Aber das ist wohl auch nicht die primäre Zielgruppe.

    > Sieht auf den ersten Blick interessant aus, wenn
    > es auf akuteller Handheld-Hardaware allerdings
    > "Denkpausen" benoetigt ist es untauglich oder
    > ineffizient implementiert, dann doch gleich eine
    > ordentliche Handschriftenerkennung anstelle von
    > Bildschrimtastaturgeschmiere.

    Dagegen sage ich nichts. Wenn die Implementierung schlecht ist, ist das alles nur ein langweiliger Witz.
    Aber rein von der Sache scheint der Algorithmus nicht sonderlich Komplex zu sein und moderne Embeddedgeräte leisten mehr als du denkst (etwa OMAP3).
    Und mit Handschriftenerkennung wirst du in den seltesten Fällen schneller sein. Kleiner Tip: Handschriftenerkennung basiert in fast allen Fällen auch auf Wörterbüchern ausser vielleicht bei eigenwilligen Scribble-Hieroglyphen.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Enerthing GmbH, Leverkusen
  2. Interhyp Gruppe, München
  3. Dataport, verschiedene Standorte
  4. VDE Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik e. V., Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 199,90€
  2. 135,00€ (Bestpreis!)
  3. 204,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Indiegames-Rundschau: Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten
Indiegames-Rundschau
Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten

In Stone Story RPG erwacht ASCII-Art zum Leben, die Astronauten in Oxygen Not Included erleben tragikomische Slapstick-Abenteuer, dazu kommen Aufbaustrategie plus Action und Sammelkartenspiele: Golem.de stellt neue Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Von Bananen und Astronauten
  2. Indiegames-Rundschau Verloren im Sonnensystem und im Mittelalter
  3. Indiegames-Rundschau Drogen, Schwerter, Roboter-Ritter

Schienenverkehr: Die Bahn hat wieder eine Vision
Schienenverkehr
Die Bahn hat wieder eine Vision

Alle halbe Stunde von einer Stadt in die andere, keine langen Umsteigezeiten zur Regionalbahn mehr: Das verspricht der Deutschlandtakt der Deutschen Bahn. Zu schön, um wahr zu werden?
Eine Analyse von Caspar Schwietering

  1. DB Navigator Deutsche Bahn lädt iOS-Nutzer in Betaphase ein
  2. One Fiber EWE will Bahn mit bundesweitem Glasfasernetz ausstatten
  3. VVS S-Bahn-Netz der Region Stuttgart bietet vollständig WLAN

Smarte Wecker im Test: Unter den Blinden ist der Einäugige König
Smarte Wecker im Test
Unter den Blinden ist der Einäugige König

Einen guten smarten Wecker zu bauen, ist offenbar gar nicht so einfach. Bei Amazons Echo Show 5 und Lenovos Smart Clock fehlen uns viele Basisfunktionen. Dafür ist einer der beiden ein besonders preisgünstiges und leistungsfähiges smartes Display.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Nest Hub im Test Google vermasselt es 1A

  1. Telekom: 30 Millionen Haushalte mit Vectoring und FTTH erreicht
    Telekom
    30 Millionen Haushalte mit Vectoring und FTTH erreicht

    30 Millionen Haushalte können von der Telekom schnelles Internet bekommen. 1,1 Millionen davon sind für den Anschluss an das Glasfaser-Netz der Telekom vorbereitet.

  2. Google: Android Q heißt einfach Android 10
    Google
    Android Q heißt einfach Android 10

    Schluss mit den Süßigkeiten: Google bricht mit der zehn Jahre alten Tradition, seine Android-Versionen nach Naschwaren zu benennen. Aus Android Q wird dementsprechend einfach Android 10, dessen finaler Release in den kommenden Wochen erscheinen soll.

  3. Keine Gigafactory: Tesla will offenbar Autos in Niedersachsen bauen
    Keine Gigafactory
    Tesla will offenbar Autos in Niedersachsen bauen

    Der Elektroautohersteller Tesla erwägt den Bau einer Fabrik in Niedersachsen. Eine Giga-Fabrik für Akkuzellen und Batterien ist allerdings nicht geplant.


  1. 17:32

  2. 17:10

  3. 16:32

  4. 15:47

  5. 15:23

  6. 14:39

  7. 14:12

  8. 13:45