Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Swype - die Revolution der…

schweizerdeutsch

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. schweizerdeutsch

    Autor: mr. friday 10.09.08 - 12:49

    da es wie T9 auf nem wörterbuch basiert wird mir das wohl nix bringen wenn ich schweizerdeutsch schreiben will :-D

    und ich hinterlege sicher nicht jedes wort manuell... zudem schreibe ich manche wörter immer wieder mal anders, gibt ja keine offizielle variante ^^

    schade

  2. Re: schweizerdeutsch

    Autor: Autarkis 10.09.08 - 12:54

    mr. friday schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > da es wie T9 auf nem wörterbuch basiert wird mir
    > das wohl nix bringen wenn ich schweizerdeutsch
    > schreiben will :-D
    >
    > und ich hinterlege sicher nicht jedes wort
    > manuell... zudem schreibe ich manche wörter immer
    > wieder mal anders, gibt ja keine offizielle
    > variante ^^
    >
    > schade

    Genau meine Rede. Bei mir kommt dann noch hinzu, dass ich Französisch und Englisch (und selten Italienisch) reinmische. Wenn er mir nach jedem Wort 3 Möglichkeiten zur Auswahl gibt, verlierte das System an Leistungsfähigkeit.

  3. Re: schweizerdeutsch

    Autor: Zurück in die Vergangenheit 10.09.08 - 13:43

    mr. friday schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > da es wie T9 auf nem wörterbuch basiert wird mir
    > das wohl nix bringen wenn ich schweizerdeutsch
    > schreiben will :-D
    Genau deswegen hat man vor ein paar hundert Jahren im deutschsprachigen Raum HOCHDEUTSCH eingeführt! Und es war so erfolgreich, dass in Deutschland heute kaum noch jemand "seinen" Dialekt auch nur halbwegs richtig kann, nicht mal in Bayern. In meiner Familie war mein Opa vom Land der Letzte.

    Warum ihr in der Schweiz das wieder unbedingt rückgängig machen müsst, verstehe wer will. Die italienischsprachigen und französischsprachigen Schweizer machen das doch auch nicht.

  4. Re: schweizerdeutsch

    Autor: amdglimmer 10.09.08 - 13:50

    mr. friday schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > da es wie T9 auf nem wörterbuch basiert wird mir
    > das wohl nix bringen wenn ich schweizerdeutsch
    > schreiben will :-D
    >
    > und ich hinterlege sicher nicht jedes wort
    > manuell... zudem schreibe ich manche wörter immer
    > wieder mal anders, gibt ja keine offizielle
    > variante ^^
    >
    > schade

    ä Rächt hesch!


    Beim Iphone nervt diese Wortvorschlag Funktion auch wie die Sau, aber wenigstens lehrt das Teil auch Wörter von einem, aber dennoch ist diese Funktion wertlos!

  5. Re: schweizerdeutsch

    Autor: ME_Fire 10.09.08 - 13:55

    mr. friday schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > da es wie T9 auf nem wörterbuch basiert wird mir
    > das wohl nix bringen wenn ich schweizerdeutsch
    > schreiben will :-D
    >
    > und ich hinterlege sicher nicht jedes wort
    > manuell... zudem schreibe ich manche wörter immer
    > wieder mal anders, gibt ja keine offizielle
    > variante ^^
    >
    > schade

    Schweizerdeutsch ist auch nicht unbedingt eine Schriftsprache. Jeder hat seinen eigenen Dialekt und dazu noch eine eigene Schreibweise.

    Ich brauche deshalb mindestens doppelt so lange um Schweizerdeutsche Mails und SMS zu lesen und schreibe auch lieber in Hochdeutsch.

  6. Re: schweizerdeutsch

    Autor: sdsdaf 10.09.08 - 14:02

    ME_Fire schrieb:
    -------------------------------------------------------
    >
    > Ich brauche deshalb mindestens doppelt so lange um
    > Schweizerdeutsche Mails und SMS zu lesen und
    > schreibe auch lieber in Hochdeutsch.
    >
    >


    Üebigssach...

  7. Re: schweizerdeutsch

    Autor: derandere 10.09.08 - 14:13

    Zurück in die Vergangenheit schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > mr. friday schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > da es wie T9 auf nem wörterbuch basiert wird
    > mir
    > das wohl nix bringen wenn ich
    > schweizerdeutsch
    > schreiben will :-D
    > Genau deswegen hat man vor ein paar hundert Jahren
    > im deutschsprachigen Raum HOCHDEUTSCH eingeführt!
    > Und es war so erfolgreich, dass in Deutschland
    > heute kaum noch jemand "seinen" Dialekt auch nur
    > halbwegs richtig kann, nicht mal in Bayern. In
    > meiner Familie war mein Opa vom Land der Letzte.
    >
    > Warum ihr in der Schweiz das wieder unbedingt
    > rückgängig machen müsst, verstehe wer will. Die
    > italienischsprachigen und französischsprachigen
    > Schweizer machen das doch auch nicht.
    >
    >

    Es geht hier nicht um etwas rückgängiz zu machen.
    In Deutschland war halt dialekt, die Sprache der Unterschicht. Daher wollte das doch niemand Sprechen. In der Schweiz war vor langer zeit Französisch die Sprache der Oberschicht aber das war dan wohl doch zu viel des lernens für den Normalobürger.

    Ich hane jedoch das Gefühl das in Deutschland auch wieder mehr Leute in ihrem Dialekt sprechen.

    Ach ja und noch zum Schweizerdeutsch. währe wohl ziemlich stresig wen für jeden Kanton zwei bis drei Versionen des Wörterbuchs vorhanden währen. (jawol richtig gelesen zwei bis drei pro Kanton)

  8. Re: schweizerdeutsch

    Autor: Sargon 10.09.08 - 15:26

    Zurück in die Vergangenheit schrieb:

    [snip]

    > > da es wie T9 auf nem wörterbuch basiert wird
    > > mir das wohl nix bringen wenn ich schweizerdeutsch
    > > schreiben will :-D
    > Genau deswegen hat man vor ein paar hundert Jahren
    > im deutschsprachigen Raum HOCHDEUTSCH eingeführt!

    Wow.. was für ein Weitblick damals... ;)

    Sargon

  9. Re: schweizerdeutsch

    Autor: Capdevila 10.09.08 - 15:43

    ME_Fire schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > mr. friday schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > da es wie T9 auf nem wörterbuch basiert wird
    > mir
    > das wohl nix bringen wenn ich
    > schweizerdeutsch
    > schreiben will :-D
    >
    > und ich hinterlege sicher nicht jedes
    > wort
    > manuell... zudem schreibe ich manche
    > wörter immer
    > wieder mal anders, gibt ja keine
    > offizielle
    > variante ^^
    >
    > schade
    >
    > Schweizerdeutsch ist auch nicht unbedingt eine
    > Schriftsprache. Jeder hat seinen eigenen Dialekt
    > und dazu noch eine eigene Schreibweise.
    >
    > Ich brauche deshalb mindestens doppelt so lange um
    > Schweizerdeutsche Mails und SMS zu lesen und
    > schreibe auch lieber in Hochdeutsch.
    >
    >

    Genau das interessiert mich auch. Welchen Anlass hat man, wenn man schon im Dialekt spricht, auch noch so zu schreiben?

  10. Re: schweizerdeutsch

    Autor: ozipoo 10.09.08 - 15:45

    Sargon schrieb:
    > > Genau deswegen hat man vor ein paar hundert
    > > Jahren im deutschsprachigen Raum HOCHDEUTSCH
    > > eingeführt!

    > Wow.. was für ein Weitblick damals... ;)

    Eben! Alles nur damit man T9 ohne Anpassungen nutzen kann!

    Sehr löblich ;-).

  11. Gartenzaunkomplexe verhindern Standardschweizerdeutsch!

    Autor: G-Punkt 10.09.08 - 16:04

    Die Deutschschweizer haben es verpasst, oder sind noch in einer Gartenzaunmentalität, ein Standardschweizerdeutsch einzuführen. Die Gegenargumente sind absurd. Es gibt ein Standardhochdeutsch in Deutschland, jedoch lokale Abweichungen oder gar Dialekte.

    Die oberste Frechheit ist, Hochdeutsch als Fremdsprache zu bezeichnen, und von Immigranten den Erwerb von Hochdeutsch zu verlangen!

    Kleinere Völker als die Deutschschweizer haben ihre Sprache zur Nationalsprache mitsammt Gramatik ausgearbeitet!

    Nationale Minderheiten wie die Franzosen (Romands) und Italiener (im Kanton Tessin) sind verpflichtet, Hochdeutsch zu lernen. Doch der Deutschschweizer hat keine Lust darauf!

    Das Schweizerdeutsch hat genug Substanz und Grammatik, um daraus eine einheitliche Sprache zu bilden. Auch wenn es Waliser- und Bündnerdeutsch gibt, welche sich leicht vom Hauptschweizerdeutsch unterscheiden, so könnte man 90% der Deutschschweizerbevökerung gut bedienen.

    Zur Info: Das Schwäbische ist der Bruder des Schweizerdeutschen. Sprachlich und finanziell wäre Baden-Würtenberg besser in der Schweiz aufgehoben.

    G-Punkt

  12. Re: schweizerdeutsch

    Autor: Bennie 10.09.08 - 16:25

    Capdevila schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ME_Fire schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > mr. friday schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > da es wie T9 auf nem
    > wörterbuch basiert wird
    > mir
    > das wohl nix
    > bringen wenn ich
    > schweizerdeutsch
    >
    > schreiben will :-D
    >
    > und ich
    > hinterlege sicher nicht jedes
    > wort
    >
    > manuell... zudem schreibe ich manche
    > wörter
    > immer
    > wieder mal anders, gibt ja keine
    >
    > offizielle
    > variante ^^
    >
    > schade
    >
    > Schweizerdeutsch ist auch nicht unbedingt
    > eine
    > Schriftsprache. Jeder hat seinen eigenen
    > Dialekt
    > und dazu noch eine eigene
    > Schreibweise.
    >
    > Ich brauche deshalb
    > mindestens doppelt so lange um
    >
    > Schweizerdeutsche Mails und SMS zu lesen und
    >
    > schreibe auch lieber in Hochdeutsch.
    >
    > Genau das interessiert mich auch. Welchen Anlass
    > hat man, wenn man schon im Dialekt spricht, auch
    > noch so zu schreiben?
    >

    Im täglichen umgang sprechen wir Schweizer nie Hochdeutsch. D.h. SMS unter Freunden und Bekannten werden Schweizerdeutsch geschrieben. Hochdeutsch wäre Bieder. Obschon man im Geschäftlichen bereich dann wieder Hochdeutsch "digital kommuniziert". Das wirkt Profesioneller :-).

    Also wenn ich einen Freund per Iphone frage ob er ein Bier trinken kommt, mache ich das auf Berndeutsch. Wenn ich jedoch meinen Geschäftspartner ins Büro bitte, tue ich das auf Hochdeutsch.

  13. Re: schweizerdeutsch

    Autor: HochdeutschderQuellallemGutem 10.09.08 - 17:34

    mr. friday schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > da es wie T9 auf nem wörterbuch basiert wird mir
    > das wohl nix bringen wenn ich schweizerdeutsch
    > schreiben will :-D
    >
    > und ich hinterlege sicher nicht jedes wort
    > manuell... zudem schreibe ich manche wörter immer
    > wieder mal anders, gibt ja keine offizielle
    > variante ^^
    >
    > schade


    Dialekte schreibt man auch nicht.
    Ich hoffe niemand muss geschäftlich dein Schweizer-Deutsch lesen.
    Das ist respektlos gegenüber den deutschen Intelektuellen, die uns das Hochdeutsche geschenkt haben.

  14. Re: Gartenzaunkomplexe verhindern Standardschweizerdeutsch!

    Autor: steff999 10.09.08 - 18:46

    G-Punkt schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Nationale Minderheiten wie die Franzosen (Romands)
    > und Italiener (im Kanton Tessin) sind
    > verpflichtet, Hochdeutsch zu lernen. Doch der
    > Deutschschweizer hat keine Lust darauf!

    Wir lernen es aber, jeder Schüler hat von der 1. bis in die 9. Klasse Deutschunterricht... Tessiner reden aber auch nicht in der Freizeit Deutsch, sondern weiterhin Italienisch und füllen auch jedes amtliche Dokument in Italienisch aus. Wir hingegen müssen diese auf Hochdeutsch ausfüllen, sind so gesehen sogar im Nachteil. Mir persönlich ist das ja egal, mich regt es nur auf wenn Deutsche meinen mir vorschreiben zu müssen ihre Fremdsprache sprechen und schreiben zu müssen, das macht unser Staat in Sachen schreiben schon genug.

    Zudem ist Hochdeutsch eine Fremdsprache.
    - es gibt keine Zukuntfsformen die euren auch nur im geringsten ähnlich sind.
    - ein Präteritum kennen wir nicht, es gibt nur das Perfekt.
    - der Satzbau ist teilweise unterschiedlich.
    - die Aussprache ist sehr unterschiedlich.

    Wer als Deutscher Schweizerdeutsch lernt, wird sehr schnell merken, dass diese beiden Sprachen doch nicht so viel miteinander zu tun haben wie es zu Anfang scheint.

  15. Re: schweizerdeutsch

    Autor: dsf 10.09.08 - 19:32

    > Es geht hier nicht um etwas rückgängiz zu machen.
    > In Deutschland war halt dialekt, die Sprache der
    > Unterschicht. Daher wollte das doch niemand
    > Sprechen. In der Schweiz war vor langer zeit
    > Französisch die Sprache der Oberschicht aber das
    > war dan wohl doch zu viel des lernens für den
    > Normalobürger.
    >
    > Ich hane jedoch das Gefühl das in Deutschland auch
    > wieder mehr Leute in ihrem Dialekt sprechen.
    >
    > Ach ja und noch zum Schweizerdeutsch. währe wohl
    > ziemlich stresig wen für jeden Kanton zwei bis
    > drei Versionen des Wörterbuchs vorhanden währen.
    > (jawol richtig gelesen zwei bis drei pro Kanton)
    >

    Es war eher so das "Deutsch" egal in welcher Form zur unterschicht gehörte und man sich 4 Dörfer schon fast nicht mehr veständigen konnte. So war Hochdeutsch die erste Fremdsprache meines Vaters, und der wird gerade mal 50.


  16. Re: Gartenzaunkomplexe verhindern Standardschweizerdeutsch!

    Autor: neocid 10.09.08 - 21:46

    G-Punkt schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Die Deutschschweizer haben es verpasst, oder sind
    > noch in einer Gartenzaunmentalität, ein
    > Standardschweizerdeutsch einzuführen. Die
    > Gegenargumente sind absurd. Es gibt ein
    > Standardhochdeutsch in Deutschland, jedoch lokale
    > Abweichungen oder gar Dialekte.

    Warum zum Henker sollten wir ein Standartschweizerdeutsch einführen? Ich finde es schön, andere Dialekte zu hören. Das fördert die Verständigung (ja ich gebe es zu: Vorallem unter Schweizern) mehr, als dass es sie behindert.

    > Die oberste Frechheit ist, Hochdeutsch als
    > Fremdsprache zu bezeichnen, und von Immigranten
    > den Erwerb von Hochdeutsch zu verlangen!

    Die meisten die ich kenne, bezeichnen sich als zweisprachig (Dialekt, Hochsprache). Ich bezeichne meine Muttersprache als Deutsch, nicht Berndeutsch. Von wegen Fremdsprache. Und ich sage das als 100%iger Berner;-)
    Sollten wir denn verlangen, dass Immigranten Berndeutsch lernen? Wohl nicht. Wenn ein Schweizer merkt, dass ein Ausländer nicht gut Deutsch spricht, wechselt der Schweizer automatisch ins Hochdeutsche.

    > Kleinere Völker als die Deutschschweizer haben
    > ihre Sprache zur Nationalsprache mitsammt Gramatik
    > ausgearbeitet!

    Wieso genau ist es nötig, dass wir das auch tun?

    > Nationale Minderheiten wie die Franzosen (Romands)
    > und Italiener (im Kanton Tessin) sind
    > verpflichtet, Hochdeutsch zu lernen. Doch der
    > Deutschschweizer hat keine Lust darauf!

    Wie schon jemand anderes geantwortet hat: Wir lernen 9 Jahre lang Hochdeutsch.

    > Das Schweizerdeutsch hat genug Substanz und
    > Grammatik, um daraus eine einheitliche Sprache zu
    > bilden. Auch wenn es Waliser- und Bündnerdeutsch
    > gibt, welche sich leicht vom Hauptschweizerdeutsch
    > unterscheiden, so könnte man 90% der
    > Deutschschweizerbevökerung gut bedienen.

    Warum ein Stück Fleisch mit Pommes essen, wenn man alles in einem Mixer zu einem gleichmässigen/gleichartigen Mahl verarbeiten könnte? Wäre schnell gegessen, vorgekaut. Aber halb so spannend;-)

    > Zur Info: Das Schwäbische ist der Bruder des
    > Schweizerdeutschen. Sprachlich und finanziell wäre
    > Baden-Würtenberg besser in der Schweiz
    > aufgehoben.

    Wieso auch nicht?:)


  17. Re: schweizerdeutsch

    Autor: Capdevila 11.09.08 - 09:56

    Bennie schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Im täglichen umgang sprechen wir Schweizer nie
    > Hochdeutsch. D.h. SMS unter Freunden und Bekannten
    > werden Schweizerdeutsch geschrieben. Hochdeutsch
    > wäre Bieder. Obschon man im Geschäftlichen bereich
    > dann wieder Hochdeutsch "digital kommuniziert".
    > Das wirkt Profesioneller :-).

    Jo, hier in Bayern wird auch so gut wie kaum HD (Hochdeutsch, nicht High-Definition) gesprochen. Und... naja... hier wird eigentlich auch von den meisten im Chat etc. so geschrieben, aber ich kapier's nicht.

    > Also wenn ich einen Freund per Iphone frage ob er
    > ein Bier trinken kommt, mache ich das auf
    > Berndeutsch. Wenn ich jedoch meinen
    > Geschäftspartner ins Büro bitte, tue ich das auf
    > Hochdeutsch.

    Okay, das ist wenigstens anständig ;)


  18. Re: Gartenzaunkomplexe verhindern Standardschweizerdeutsch!

    Autor: mmj 11.09.08 - 10:36

    neocid schrieb:
    > Wieso auch nicht?:)

    Weil dann Stuttgart Hauptstadt werden würde?

  19. Re: Gartenzaunkomplexe verhindern Standardschweizerdeutsch!

    Autor: shadow! 11.09.08 - 10:59

    neocid schrieb:
    > Sollten wir denn verlangen, dass Immigranten Berndeutsch lernen?

    neee, bloss nicht... die imigranten würden beim berndeutsch lernen nur ständig einschlafen und müssten dann immer wieder bei 0 anfangen.


  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Computacenter AG & Co. oHG, München
  2. Wirecard Technologies GmbH, Aschheim bei München
  3. Die Haftpflichtkasse VVaG, Roßdorf
  4. Weleda AG, Schwäbisch Gmünd

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. mit Gaming-Monitoren, z. B. Acer ED323QURA Curved/WQHD/144 Hz für 299€ statt 379€ im...
  2. (u. a. Apple iPhone 6s Plus 32 GB für 299€ und 128 GB für 449€ - Bestpreise!)
  3. (u. a. Nikon D5600 Kit 18-55 mm + Tasche + 16 GB für 444€ statt 525€ ohne Tasche und...
  4. (heute u. a. iRobot Roomba 960 für 399€ statt ca. 460€ im Vergleich)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


  1. Urheberrecht: Youtuber sollen bei Snippets kein Geld mehr verlieren
    Urheberrecht
    Youtuber sollen bei Snippets kein Geld mehr verlieren

    Bisher konnten Urheber die Einnahmen von Youtubern komplett an sich ziehen, auch wenn diese nur ganz kurze Teile der eigenen Werke übernahmen. Das soll künftig auf Youtube nicht mehr möglich sein.

  2. Einrichtungskonzern: Ikea startet eigenen Geschäftsbereich für Smart Home
    Einrichtungskonzern
    Ikea startet eigenen Geschäftsbereich für Smart Home

    Der Einrichtungskonzern Ikea will mit einem eigenen Geschäftsbereich seine Smart-Home-Produkte voranbringen. Das Unternehmen will damit mehr bieten als nur gewöhnliche Möbel.

  3. Zoncolan: Facebook testet 100 Millionen Zeilen Code in 30 Minuten
    Zoncolan
    Facebook testet 100 Millionen Zeilen Code in 30 Minuten

    Das Entwicklerteam von Facebook hat ein eigenes Werkzeug zur statischen Code-Analyse erstellt und stellt nun erstmals Details dazu vor. Das Projekt habe Tausende Sicherheitslücken verhindert.


  1. 14:34

  2. 13:28

  3. 12:27

  4. 11:33

  5. 09:01

  6. 14:28

  7. 13:20

  8. 12:29