Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Let's Rock: Zählt für Apple nur…

Ich habe drauß gelernt

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ich habe drauß gelernt

    Autor: Caesarea 11.09.08 - 13:02

    Man nächster Rechner wird kein Mac mehr.

    Mit meinem alten 20" iMac G5 war ich sehr zufrieden. Preis-Leistungs-Verhältnis stimmte, gute Verarbeitungsqualität, nie Probleme gehabt.

    Nachdem ich aber auf ein 17" MacBook Pro umgestiegen war, bin ich von Apples Qualität nicht mehr überzeugt. Das erste Gerät musste ich wegen Pixelfehlern (fünf Stück!) zurückschicken. Das zweite hat noch einen Pixelfehler und weist Mängel am Gehäuse auf (Deckel ist nicht eben). Bei einem Laptop dieser Preisklasse (2500 EUR) sollte man das aber erwarten können. Außerdem wurde nur ein Billig-Display verbaut (LTN170CT).

    Durch das Aluminium wird das MBP bei starker Beanspruchung extrem heiß, man kann es dann gar nicht mehr anfassen, geschweige denn auf dem Schoß legen.

    Unter Windows XP fängt das MBP an zu fiepen, wenn die Display-Helligkeit nicht auf 100% gestellt ist.

    Und dann noch die Sache mit dem Netzteil und der NVIDIA-Grafikkarte, bei der sich Apple weiterhin uneinsichtig zeigt, und nichts von einem Fehler wissen will. Am besten soll man noch eine teure Garantieerweiterung auf 36 Monate abschließen.

    Mac OS X ist sicher ein sehr fortschrittliches Betriebssystem. Aber nur deswegen kaufe ich keinen Mac mehr. Gibt ja schließlich noch FreeBSD.

  2. Re: Ich habe drauß gelernt

    Autor: Huipfui 11.09.08 - 13:33

    Ich habe ähnliche Erfahrungen mit einem MBP 15" Anfang des Jahres gemacht. Zwar keine Pixelfehler, aber die Ausleuchtung war unterdurchschnittlich. Und an allen Ecken und Enden fiepst udn pfeift irgendein Bauteil, je nach dem was man macht. Das Netzteil sogar permanent wie eine Sau beim Schlachten. Offenbar verwendet Apple die billigsten Kondensatoren udn Traffos die China zu bieten hat. Nein Danke! Das Gerät ging wieder zurück zum Händler und ich habe erstmal die Schnauze voll. Ich bin seit 1992 Mac-User. Der erste schlag in die Fresse war mein schlecht lakiertes Powerbook (das mich als Education-Preis 2999.- EUR kostete!). Dann noch diese mieserablen MBP. das reicht fürs erste.

  3. Re: Ich habe drauß gelernt

    Autor: Performa 475 11.09.08 - 13:38


    > Am besten soll man noch eine teure
    > Garantieerweiterung auf 36 Monate abschließen.

    Das ist die Frechheit schlechthin, bei Geräten dieser Preisklasse auchnoch an der Garantie zu knausern, es sei denn Kunde zahlt nochmal.

    Wenn man sich die Berichte von Nutzern durchließt die Probleme mit dem Gerät haben, dann ist man mit der Garantieerweiterung genauso angeschissen wie ohne. Auch dann wird man wie das letzet Stück Scheiße behandelt.

  4. Re: Ich habe drauß gelernt

    Autor: Auch ein Mac User 11.09.08 - 14:09

    Caesarea schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Man nächster Rechner wird kein Mac mehr.
    >
    > Mit meinem alten 20" iMac G5 war ich sehr
    > zufrieden. Preis-Leistungs-Verhältnis stimmte,
    > gute Verarbeitungsqualität, nie Probleme gehabt.
    >
    > Nachdem ich aber auf ein 17" MacBook Pro
    > umgestiegen war, bin ich von Apples Qualität nicht
    > mehr überzeugt. Das erste Gerät musste ich wegen
    > Pixelfehlern (fünf Stück!) zurückschicken. Das
    > zweite hat noch einen Pixelfehler und weist Mängel
    > am Gehäuse auf (Deckel ist nicht eben). Bei einem
    > Laptop dieser Preisklasse (2500 EUR) sollte man
    > das aber erwarten können. Außerdem wurde nur ein
    > Billig-Display verbaut (LTN170CT).
    >
    > Durch das Aluminium wird das MBP bei starker
    > Beanspruchung extrem heiß, man kann es dann gar
    > nicht mehr anfassen, geschweige denn auf dem Schoß
    > legen.
    >
    > Unter Windows XP fängt das MBP an zu fiepen, wenn
    > die Display-Helligkeit nicht auf 100% gestellt
    > ist.
    >
    > Und dann noch die Sache mit dem Netzteil und der
    > NVIDIA-Grafikkarte, bei der sich Apple weiterhin
    > uneinsichtig zeigt, und nichts von einem Fehler
    > wissen will. Am besten soll man noch eine teure
    > Garantieerweiterung auf 36 Monate abschließen.
    >
    > Mac OS X ist sicher ein sehr fortschrittliches
    > Betriebssystem. Aber nur deswegen kaufe ich keinen
    > Mac mehr. Gibt ja schließlich noch FreeBSD.

    Ich bin seit vielen Jahren ein Mac User, und auch sehr enttäuscht über die aktuellen Entwicklungen. Nach meinem Powerbook G4 (letztes Modell) wechselte ich allerdings zum einfachen MacBook, da ich das MacBook Pro schon damals (vor ca. 1,5 Jahren) für das Gebotene viel zu teuer fand. Die extreme Hitzeentwicklung, die unsagbar schlechten Displays (so was übles wie die Mac Book Pro Displays gibt's woanders nichtmal in der 500-Euro-Preisklasse), das Fehlen von eigentlichen Basisausstattungen wie HDMI und eSATA, die Unmöglichkeit, die Festplatten mit vertretbarem Aufwand zu wechseln usw. hielten mich vom MacBook Pro schon immer ab. Das normale MacBook ist nur unwesentlich schlechter ausgestattet, läuft aber länger auf Akku, wird lange nicht so heiß, hat ein deutlich besseres Display und die Festplatte lässt sich einfach tauschen. Mittlerweile sind aber auch die MacBooks restlos überholt und für das Gebotene viel zu teuer.
    Dann noch diese fürchterlichen neuen iMacs, mit den extrem spiegelnden, ebenfalls extrem minderwertigen Displays, der schon fast antike MacMini zum Premiumpreis...
    Ich bin froh, dass mein MacBook (2*2GHz C2D) nach Aufrüsten von Festplatte und RAM immer noch super läuft. Wenn Apple nicht endlich wieder aufholt, dann wird das MacBook noch genutzt bis es auseinanderfällt und dann halt schweren Herzens ein Windows Notebook gekauft. Bleibt die Hoffnung, dass Microsoft mit Windows 7 aus den Vista-Fehlern lernt und man dann vielleicht tatsächlich wieder daran denken kann, Windows einzusetzen. XP ist ja heute auch nur noch eine zwar stabile und schnell, aber reichlich verstaubte Lösung.

  5. Re: Ich habe drauß gelernt

    Autor: tbs 11.09.08 - 16:58

    Caesarea schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Man nächster Rechner wird kein Mac mehr.
    >
    > Mit meinem alten 20" iMac G5 war ich sehr
    > zufrieden. Preis-Leistungs-Verhältnis stimmte,
    > gute Verarbeitungsqualität, nie Probleme gehabt.
    >
    > Nachdem ich aber auf ein 17" MacBook Pro
    > umgestiegen war, bin ich von Apples Qualität nicht
    > mehr überzeugt. Das erste Gerät musste ich wegen
    > Pixelfehlern (fünf Stück!) zurückschicken. Das
    > zweite hat noch einen Pixelfehler und weist Mängel
    > am Gehäuse auf (Deckel ist nicht eben). Bei einem
    > Laptop dieser Preisklasse (2500 EUR) sollte man
    > das aber erwarten können. Außerdem wurde nur ein
    > Billig-Display verbaut (LTN170CT).
    >
    > Durch das Aluminium wird das MBP bei starker
    > Beanspruchung extrem heiß, man kann es dann gar
    > nicht mehr anfassen, geschweige denn auf dem Schoß
    > legen.
    >
    > Unter Windows XP fängt das MBP an zu fiepen, wenn
    > die Display-Helligkeit nicht auf 100% gestellt
    > ist.
    >
    > Und dann noch die Sache mit dem Netzteil und der
    > NVIDIA-Grafikkarte, bei der sich Apple weiterhin
    > uneinsichtig zeigt, und nichts von einem Fehler
    > wissen will. Am besten soll man noch eine teure
    > Garantieerweiterung auf 36 Monate abschließen.
    >
    > Mac OS X ist sicher ein sehr fortschrittliches
    > Betriebssystem. Aber nur deswegen kaufe ich keinen
    > Mac mehr. Gibt ja schließlich noch FreeBSD.

    Hier wird ein Mist zusammengeschrieben, es ist kaum zu fassen. FreeBSD ist vollkommen Befehlszeilen orientiert und hat KEINE Benutzeroberfläche. Viel Spass damit ...

    Informiert euch doch mal, bevor ihr einfach was dahinschreibt: http://de.wikipedia.org/wiki/FreeBSD

    So nebenbei: Wir haben 28 Macs. Darunter neuere wie ältere, MB und MBP sowie iMacs. Seit Jahren KEINE Reparatur und SEHR geringe Unterhaltskosten für die Administration.

  6. Re: Ich habe drauß gelernt

    Autor: Avalanche 11.09.08 - 17:16

    > Wenn Apple nicht endlich wieder aufholt,
    > dann wird das MacBook noch genutzt bis es
    > auseinanderfällt und dann halt schweren Herzens
    > ein Windows Notebook gekauft.

    Ich finde das immer lustig, wie alle immer schnell mal statt dessen ein Windows Laptop kaufen. Arbeitet ihr nicht mit Euren Rechnern?

    Wenn ich mir meine Software so anschaue, dann kann ich da unmöglich mal auf die Schnelle wechseln. Einerseits wegen der Softwarelizenzen, andererseits wegen der Dateien, für die man dann auch jeweils passende Windows Programme haben müsste (die es teilweise so nicht gibt).


  7. Au weia,

    Autor: KostenloseNachhilfeNurHeute 11.09.08 - 17:23

    tbs schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ...
    > Hier wird ein Mist zusammengeschrieben, es ist
    > kaum zu fassen. FreeBSD ist vollkommen
    > Befehlszeilen orientiert und hat KEINE
    > Benutzeroberfläche. Viel Spass damit ...
    >

    Du schreibst einen Dummfug zusammen.
    Für FreeBSD gibts Motif, KDE, Gnome...

    Aber wie mal einer bei einer
    Programmierkonferenz sagte:

    "Mit Mac-Usern kann man nur schlecht
    diskutieren, weil Sie so wenig
    technische Kenntnisse haben."

    Du bist nur ein weiterer Beleg
    für die Richtigkeit dieser Aussage.




    >
    > Informiert euch doch mal, bevor ihr einfach was
    > dahinschreibt: de.wikipedia.org
    >

    P.S.
    Probiers mal auf der FreeBSD Seite, anstatt
    hier weiter irgendwelchen ungualifizierten
    Mist zu verbreiten.




  8. Re: Au weia,

    Autor: tbs 11.09.08 - 17:47

    KostenloseNachhilfeNurHeute schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > tbs schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > ...
    > Hier wird ein Mist
    > zusammengeschrieben, es ist
    > kaum zu fassen.
    > FreeBSD ist vollkommen
    > Befehlszeilen
    > orientiert und hat KEINE
    > Benutzeroberfläche.
    > Viel Spass damit ...
    >
    > Du schreibst einen Dummfug zusammen.
    > Für FreeBSD gibts Motif, KDE, Gnome...
    >
    > Aber wie mal einer bei einer
    > Programmierkonferenz sagte:
    >
    > "Mit Mac-Usern kann man nur schlecht
    > diskutieren, weil Sie so wenig
    > technische Kenntnisse haben."
    >
    > Du bist nur ein weiterer Beleg
    > für die Richtigkeit dieser Aussage.
    >
    > >
    > Informiert euch doch mal, bevor ihr
    > einfach was
    > dahinschreibt:
    > de.wikipedia.org
    >
    > P.S.
    > Probiers mal auf der FreeBSD Seite, anstatt
    > hier weiter irgendwelchen ungualifizierten
    > Mist zu verbreiten.
    >

    Hast du schon mal ein FreeBSD installiert? Wohl nicht! Ich schon!

    Ja, und der normale Anwender mag sich natürlich darum kümmern, wie er mit Befehlszeile die GUI installiert bekommt ... FreeBSD ist super, aber alles andere als für den Desktop-Alltag.

  9. Re: Au weia,

    Autor: KostenloseNachhilfeNurHeute 11.09.08 - 18:03

    tbs schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > KostenloseNachhilfeNurHeute schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > tbs schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > ...
    > Hier wird ein
    > Mist
    > zusammengeschrieben, es ist
    > kaum zu
    > fassen.
    > FreeBSD ist vollkommen
    >
    > Befehlszeilen
    > orientiert und hat KEINE
    >
    > Benutzeroberfläche.
    > Viel Spass damit
    > ...
    >
    > Du schreibst einen Dummfug
    > zusammen.
    > Für FreeBSD gibts Motif, KDE,
    > Gnome...
    >
    > Aber wie mal einer bei einer
    >
    > Programmierkonferenz sagte:
    >
    > "Mit
    > Mac-Usern kann man nur schlecht
    > diskutieren,
    > weil Sie so wenig
    > technische Kenntnisse
    > haben."
    >
    > Du bist nur ein weiterer
    > Beleg
    > für die Richtigkeit dieser
    > Aussage.
    >
    > >
    >
    > Informiert euch doch mal, bevor ihr
    > einfach
    > was
    > dahinschreibt:
    >
    > de.wikipedia.org
    >
    > P.S.
    >
    > Probiers mal auf der FreeBSD Seite, anstatt
    >
    > hier weiter irgendwelchen ungualifizierten
    >
    > Mist zu verbreiten.
    >
    > Hast du schon mal ein FreeBSD installiert? Wohl
    > nicht! Ich schon!
    >

    Warum schreibst du dann derartigen Müll?

    Ich arbeite seit mehreren Jahren in der
    Softwareentwicklung, Cross-Platform:
    Linux (Fedora und Suse), AIX, Solaris, Sinix(den Support haben
    wir aber mittlerweile eingestellt), Windows,
    früher auch DEC Vax/Vms...

    Und mittlerweile habe ich schon so viele
    Unix(e) installiert...


    >
    > Ja, und der normale Anwender mag sich natürlich
    > darum kümmern, wie er mit Befehlszeile die GUI
    > installiert bekommt ... FreeBSD ist super, aber
    >

    Wieso? Gibst jetzt nur noch Klicki-Bunti-Geschädigte?

    > alles andere als für den Desktop-Alltag.
    >

    Ich habs hier ständig auf einem Rechner.



  10. Re: Ich habe drauß gelernt

    Autor: Caesarea 11.09.08 - 18:18

    > Hier wird ein Mist zusammengeschrieben, es ist
    > kaum zu fassen. FreeBSD ist vollkommen
    > Befehlszeilen orientiert und hat KEINE
    > Benutzeroberfläche. Viel Spass damit ...

    Ach nein, da wäre ich ja im LEBEN nicht drauf gekommen. Warum ist mir das in den letzten Jahren nie aufgefallen!? *rolleyes*

  11. Re: Au weia,

    Autor: tbs 11.09.08 - 18:23

    KostenloseNachhilfeNurHeute schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > tbs schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > KostenloseNachhilfeNurHeute schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > tbs schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > ...
    > Hier wird
    > ein
    > Mist
    > zusammengeschrieben, es
    > ist
    > kaum zu
    > fassen.
    > FreeBSD ist
    > vollkommen
    >
    > Befehlszeilen
    > orientiert
    > und hat KEINE
    >
    > Benutzeroberfläche.
    >
    > Viel Spass damit
    > ...
    >
    > Du
    > schreibst einen Dummfug
    > zusammen.
    > Für
    > FreeBSD gibts Motif, KDE,
    > Gnome...
    >
    > Aber wie mal einer bei einer
    >
    > Programmierkonferenz sagte:
    >
    > "Mit
    >
    > Mac-Usern kann man nur schlecht
    >
    > diskutieren,
    > weil Sie so wenig
    >
    > technische Kenntnisse
    > haben."
    >
    > Du
    > bist nur ein weiterer
    > Beleg
    > für die
    > Richtigkeit dieser
    > Aussage.
    >
    > >
    >
    > Informiert euch doch
    > mal, bevor ihr
    > einfach
    > was
    >
    > dahinschreibt:
    >
    > de.wikipedia.org
    >
    > P.S.
    >
    > Probiers mal auf der FreeBSD Seite,
    > anstatt
    >
    > hier weiter irgendwelchen
    > ungualifizierten
    >
    > Mist zu
    > verbreiten.
    >
    > Hast du schon mal ein
    > FreeBSD installiert? Wohl
    > nicht! Ich
    > schon!
    >
    > Warum schreibst du dann derartigen Müll?
    >
    > Ich arbeite seit mehreren Jahren in der
    > Softwareentwicklung, Cross-Platform:
    > Linux (Fedora und Suse), AIX, Solaris, Sinix(den
    > Support haben
    > wir aber mittlerweile eingestellt), Windows,
    > früher auch DEC Vax/Vms...
    >
    > Und mittlerweile habe ich schon so viele
    > Unix(e) installiert...
    >
    > >
    > Ja, und der normale Anwender mag sich
    > natürlich
    > darum kümmern, wie er mit
    > Befehlszeile die GUI
    > installiert bekommt ...
    > FreeBSD ist super, aber
    >
    > Wieso? Gibst jetzt nur noch
    > Klicki-Bunti-Geschädigte?
    >
    > > alles andere als für den
    > Desktop-Alltag.
    >
    > Ich habs hier ständig auf einem Rechner.
    >
    >
    Aha, offener Schlagabtausch :)
    Hoffnungslos. Der Autofahrer muss wohl den Motor auch selber ins Auto einbauen bevor er damit fahren kann? Dass ihr Befehlszeilen-Heinis das nicht kapiert ist erstaunlich ...

  12. Re: Au weia,

    Autor: irata 11.09.08 - 18:38

    KostenloseNachhilfeNurHeute schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > "Mit Mac-Usern kann man nur schlecht
    > diskutieren, weil Sie so wenig
    > technische Kenntnisse haben."

    Witzig.
    Du hast User geschrieben.
    Nicht Techniker - oder Programmierer.
    War das Absicht?
    Warum sollte ein User technische Kenntnisse haben?

  13. Re: Ich habe drauß gelernt

    Autor: Jay Äm 11.09.08 - 19:25

    Caesarea schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Man nächster Rechner wird kein Mac mehr.

    Dito. Ich kritisiere die Jungs ja schon seit ner Weile... mein nächster wird nicht von Apple sein. Hatte mir das Gerät eh nur geholt, damit ich, wenn ich mal wieder mit nem Apple Problem kollidiere, es schnell selber lösen kann. Aber ich war neugierig, es sollte doch alles so toll, einfach und hochqualitativ sein... ist es aber nicht.

  14. Re: Ich habe drauß gelernt

    Autor: ...red... 11.09.08 - 19:36

    Avalanche schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > Wenn Apple nicht endlich wieder aufholt,
    >
    > dann wird das MacBook noch genutzt bis es
    >
    > auseinanderfällt und dann halt schweren
    > Herzens
    > ein Windows Notebook gekauft.
    >
    > Ich finde das immer lustig, wie alle immer schnell
    > mal statt dessen ein Windows Laptop kaufen.
    > Arbeitet ihr nicht mit Euren Rechnern?

    von denen hat doch noch keiner einen Mac in der Hand gehabt. Das ist das übliche rumgetrolle bei Golem. Wenn man hier mitliest dann hat Apple ja 90% Marktanteil und nicht Windows. Lass Sie einfach weiter reden. Die haben doch Ihren Spass dran. Meine Kinder lass ich ja auch spielen ...

  15. Re: Au weia,

    Autor: KostenloseNachhilfeNurHeute 11.09.08 - 20:02

    tbs schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ....
    > Aha, offener Schlagabtausch :)
    > Hoffnungslos. Der Autofahrer muss wohl den Motor
    > auch selber ins Auto einbauen bevor er damit
    > fahren kann? Dass ihr Befehlszeilen-Heinis das
    > nicht kapiert ist erstaunlich ...
    >


    Meine Erste FreeBSD Distri
    war von Lehmanns Versandbuchhandlung,
    bestand aus 5 CDs und war ohne
    großen Aufwand incl. KDE
    in kürzester Zeit installiert.

    Im übrigen steht bei mir
    auf der Webseite:
    "Golem, IT News für Profis"...

    Man beachte insbesondere das Wort:
    "PROFIS"




  16. Ich auch: OS X 86

    Autor: Andyhater 11.09.08 - 20:03

    Wieso Windows? Machs doch einfach wie ich: Hackint0sh.

    Ich war lange Mac User, hab die PowerPCs geliebt, war aber extrem enttäuscht von Apples Intel-Umstieg. Tjoa, und wenn die denken ich geb 1200 € mehr für einen iMac aus, als für einen PC der genauso schnell ist, dann haben die sich stark geirrt.

    Und wenn jetzt hier wieder ein Troll kommt "Da läuft OS X garnicht ordentlich, man braucht Patches für dies und das!", den bitte ich, sich mal zu informieren! Ich habe seit März das selbe System am laufen, ohne Probleme. Die Installation verlief wie eine Standard Installation.

    Und wenn einer wegen der Performance whinen will: http://db.xbench.com/merge.xhtml?doc2=282521

    î mein Rechner, die vergleiche mit iMac und so könnt ihr euch selbst raussuchen.

  17. Re: Ich auch: OS X 86

    Autor: OSX86 11.09.08 - 20:10

    Andyhater schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Wieso Windows? Machs doch einfach wie ich:
    > Hackint0sh.
    >
    > Ich war lange Mac User, hab die PowerPCs geliebt,
    > war aber extrem enttäuscht von Apples
    > Intel-Umstieg. Tjoa, und wenn die denken ich geb
    > 1200 € mehr für einen iMac aus, als für einen PC
    > der genauso schnell ist, dann haben die sich stark
    > geirrt.
    >
    > Und wenn jetzt hier wieder ein Troll kommt "Da
    > läuft OS X garnicht ordentlich, man braucht
    > Patches für dies und das!", den bitte ich, sich
    > mal zu informieren! Ich habe seit März das selbe
    > System am laufen, ohne Probleme. Die Installation
    > verlief wie eine Standard Installation.

    Wow, seit März! Du bist ja voll der Held vom Erdbeerfeld.
    Von wegen troll, Patchen geht gar nicht. Du bist beim patchen von irgend so einem Vogel abhängig der die modifizierte Patches rausbringt. Denen vertrau ich ungefähr genau soviel wie den Programmierern von Trojaner verseuchten Cracks.
    Ich hab selbst OSX86 ausprobiert, mehr als eine Testumgebung ist das nicht, zul produktiv arbeiten taugt es nicht.
    Vielleicht solltest du noch an dieser Stelle die ganzen Bugs un Inkompatibilitäten erwähnen die du vergessen hast zu erläutern. Dein Audio USB Stick hast du ja auch nicht umsonst.

  18. Bliebe allerdings noch eine Frage:

    Autor: NotwendigeRückfrage 11.09.08 - 21:22

    irata schrieb:
    > ...
    > Witzig.
    > Du hast User geschrieben.
    > Nicht Techniker - oder Programmierer.
    > War das Absicht?
    > Warum sollte ein User technische Kenntnisse
    > haben?
    >


    Warum posten diese User
    dann in einem "Forum für IT-Profis"?

  19. Re: Au weia,

    Autor: Autor 11.09.08 - 23:22

    tbs schrieb:
    > Hoffnungslos. Der Autofahrer muss wohl den Motor
    > auch selber ins Auto einbauen bevor er damit
    > fahren kann? Dass ihr Befehlszeilen-Heinis das
    > nicht kapiert ist erstaunlich ...

    Nein, nicht jeder Autofahrer. Aber ein Rennfahrer kann seinen Motor sehr wohl zumindest in den Details verstehen. Wenn du nur am Wochenende zur Oma aufs Land fährst brauchst du das nicht.
    Es soll tatsächlich noch Leute geben, die verwenden Computer nicht nur zum DVD schauen und Internet surfen und die verstehen sogar meist was von dem jeweiligen Kastl, auf dem sie gerade sitzen, ganz egal welche OS da drauf is.

    Du hältst dich wohl überall für den geeigneten Maßstab, oder?


  20. Re: Au weia,

    Autor: josefine 12.09.08 - 02:58

    KostenloseNachhilfeNurHeute schrieb:
    -------------------------------------------------------
    ...
    > Meine Erste FreeBSD Distri
    > war von Lehmanns Versandbuchhandlung,
    > bestand aus 5 CDs und war ohne
    > großen Aufwand incl. KDE
    > in kürzester Zeit installiert.

    KDE? Ach wie süß, die Gnade der späten Geburt. Wobei, wenn ich mir die ersten 2 1/2 KDE-Generationen ansehen, frage ich mich jedes Mal, welche Substanzen die Verantwortlichen bei der Entwicklung konsumiert haben. Allein mit Kamillentee oder einer verkorksten Kindheit ist so ein hirnverbranntes Chaos wohl nicht zu erklären.

    > Im übrigen steht bei mir
    > auf der Webseite:
    > "Golem, IT News für Profis"...

    Eben. Und was machst du hier?

    Mag ja sein, dass du in deiner Krabbelgrubbe der Held bist, hier wirkt dein Gesabbel allerdings nur peinlich.

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Sparkassenverband Bayern, Bayern
  2. Gesellschaft für Anlagen- und Reaktorsicherheit (GRS) gGmbH, Köln
  3. BWI GmbH, verschiedene Standorte
  4. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Grafikkarten, Monitore, Mainboards)
  2. 169,90€ + Versand
  3. 206,89€
  4. 399€ (Wert der Spiele rund 212€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Days Gone angespielt: Zombies, Bikes und die Sache mit der Benzinpumpe
Days Gone angespielt
Zombies, Bikes und die Sache mit der Benzinpumpe

Mit dem nettesten Biker seit Full Throttle: Das Actionspiel Days Gone schickt uns auf der PS4 ins ebenso große wie offene Abenteuer. Trotz brutaler Elemente ist die Atmosphäre erstaunlich positiv - beim Ausprobieren wären wir am liebsten in der Welt geblieben.
Von Peter Steinlechner


    Cascade Lake AP/SP: Das können Intels Xeon-CPUs mit 56 Kernen
    Cascade Lake AP/SP
    Das können Intels Xeon-CPUs mit 56 Kernen

    Während AMD seine Epyc-Chips mit 64 Cores erst im Sommer 2019 veröffentlichen wird, legt Intel mit den Cascade Lake mit 56 Kernen vor: Die haben mehr Bandbreite, neue Instruktionen für doppelt so schnelle KI-Berechnungen und können persistenten Speicher ansprechen.
    Von Marc Sauter

    1. Cascade Lake Intel legt Taktraten der Xeon SP v2 offen
    2. Optane DC Persistent Memory So funktioniert Intels nicht-flüchtiger Speicher
    3. Cascade Lake AP Intel zeigt 48-Kern-CPU für Server

    Batterieherstellung: Kampf um die Zelle
    Batterieherstellung
    Kampf um die Zelle

    Die Fertigung von Batteriezellen ist Chemie und damit nicht die Kernkompetenz deutscher Autohersteller. Sie kaufen Zellen bei Zulieferern aus Asien. Das führt zu Abhängigkeiten, die man vermeiden möchte. Dank Fördergeldern soll in Europa eine Art "Batterie-Airbus" entstehen.
    Eine Analyse von Dirk Kunde

    1. US CPSC HP muss in den USA nochmals fast 80.000 Akkus zurückrufen
    2. Erneuerbare Energien Shell übernimmt Heimakku-Hersteller Sonnen
    3. Elektromobilität Emmanuel Macron will europäische Akkuzellenfertigung fördern

    1. Indiegames-Rundschau: Zwischen Fließband und Wanderlust
      Indiegames-Rundschau
      Zwischen Fließband und Wanderlust

      In Satisfactory bauen wir die perfekte Fabrik, in Outward packen wir den Rucksack und Baba Is You fordert unsere grauen Zellen - die Indiegames-Rundschau stellt besonders interessante Neuheiten im April vor.

    2. Lokaler Netzbetreiber: Inexio baut Glasfaser, auch wenn es sich nicht lohnt
      Lokaler Netzbetreiber
      Inexio baut Glasfaser, auch wenn es sich nicht lohnt

      Der Glasfaser-Ausbau bis an die Straßenecke kostet 2.000 Euro pro Kunde, bis ins Haus sind rund 5.000 Euro fällig. Dennoch setzt Inexio verstärkt auf FTTH, auch wenn sich dem Kunden dafür nicht viel mehr berechnen lässt.

    3. Volkswagen: 5G bietet flexible Software-Betankung in der Produktion
      Volkswagen
      5G bietet flexible Software-Betankung in der Produktion

      Volkswagen will mit 5G in der Produktion flexibel große Datenmenge in die Fahrzeuge einspielen. Campusnetze könnten auch zusammen mit Netzbetreibern laufen.


    1. 09:00

    2. 19:10

    3. 18:20

    4. 17:59

    5. 16:31

    6. 15:32

    7. 14:56

    8. 14:41