Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Let's Rock: Zählt für Apple nur…

Apple wird zu Grunde gehen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Apple wird zu Grunde gehen.

    Autor: Menschen sind Scheisse - Überall 11.09.08 - 22:35

    Wahrscheinlich rüstet Apple heuer noch auf aktuelle Hardware auf, und wenn dann Nehalem & Co Einzug hält, sind die Apple-Computer wieder alt.

    Softwaretechnisch werden sie dann mit Windows 7 völlig K.O. sein.

  2. Computermarkt verändert sich

    Autor: ubuntu_user 11.09.08 - 22:45

    wirklich leistungsstarke Computer werden heute kaum noch gebraucht.
    zum zocken gibt es relativ günstige konsolen..
    für office und co reichen recht schwache Computer aus...
    man brauch kaum noch wirklich große Festplatten da Flickr, Youtube, etc..
    Professionelle Software, a la Photoshop sind schon bald so komplex wie ein ganzes betriebssystem und danke wine, java und co kann man auch relativ plattformunabhängig sein...
    man schaue nur Google maps, facebook, etc an wo das überall drauf läuft, denke dass der trend in die richtung geht...
    mit dem iphone + 30% beteilung hat sich apple ja wirklich eine goldgrube geschaffen, was auf dauer sogar microsoft sabbern lässt...
    (nachdem dass mit der beteiligung am telefonumsatz ja nicht so geklappt hat)
    itunes muss apple auch nichts tun um kohle zu scheffeln...
    warum sollte apple noch groß geld in ihre computersparte stecken?
    an MS monopol kommen sie nicht ran jedenfalls mit der hardwarebindung..
    zudem gibt es ja auch noch linux und co...
    ich glaube nicht dass die margen dort sehr gut sind, da sie für OSX ja alles selber entwickeln müssen...

  3. Re: Computermarkt verändert sich

    Autor: Autor 11.09.08 - 22:55

    ubuntu_user schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > wirklich leistungsstarke Computer werden heute
    > kaum noch gebraucht.
    > zum zocken gibt es relativ günstige konsolen..
    Ja, und genau so schaut die Grafik dort auch aus. Ich hab noch keine Konsole gesehen, die mich zufrieden gestellt hätte. Ok, vielleicht bin ich nicht der Durchschnitt, was das angeht, aber um 500€ bekommt man einfach keine gscheite Grafik sondern nur einen Gameboy mit großem, buntem Display.

    > für office und co reichen recht schwache Computer
    > aus...
    true.

    > man brauch kaum noch wirklich große Festplatten da
    > Flickr, Youtube, etc..
    Und wenn offline, dann alles weg? Meine HDs werden laufend größer. Klar, ich hab auch viel online, aber auf eigenen Servern, die ich kontrollier. Ich lad doch nicht mein Klump bei Google hoch und bin denen auf Gedeih und Verderb ausgeliefert...

    > Professionelle Software, a la Photoshop sind schon
    > bald so komplex wie ein ganzes betriebssystem und
    > danke wine, java und co kann man auch relativ
    > plattformunabhängig sein...
    Klar, Photoshop unter Wine is ganz gut, bis der endlich mal wirklich portiert wird. Aber Java ... naja, ich mags auch nicht.

    > ich glaube nicht dass die margen dort sehr gut
    > sind, da sie für OSX ja alles selber entwickeln
    > müssen...
    Ja, vor allem den Kernel...


  4. Re: Computermarkt verändert sich

    Autor: ubuntu_user 12.09.08 - 00:51

    Autor schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ubuntu_user schrieb:


    > Ja, und genau so schaut die Grafik dort auch aus.
    > Ich hab noch keine Konsole gesehen, die mich
    > zufrieden gestellt hätte.

    naja fürs pure gaming dürfte ps3 + guter bildschirm schon reichen;-)
    wirklich gute gaming maschinen sind die macs aber ja wohl auch nicht XD


    > Und wenn offline, dann alles weg? Meine HDs werden
    > laufend größer. Klar, ich hab auch viel online,
    > aber auf eigenen Servern, die ich kontrollier. Ich
    > lad doch nicht mein Klump bei Google hoch und bin
    > denen auf Gedeih und Verderb ausgeliefert...

    ich red hier nicht von ein paar freaks...
    sondern von der masse...
    aber gearde musik hören viele inzwischen über youtube, streams, co
    und weniger über riesige mp3/musikvideo sammlungen

    > Klar, Photoshop unter Wine is ganz gut, bis der
    > endlich mal wirklich portiert wird. Aber Java ...
    > naja, ich mags auch nicht.

    ich auch nicht, aber das steht hier ja auch nicht zur debatte.
    wieso sollte ich mir für java-software(zukunft) unbedingt nen mac holen?


    > Ja, vor allem den Kernel...

    witzbold...
    kernel, treiber, usw haben linux,bsd und co auch massig...
    wegen dem kernel holt sich niemand osx...
    damit man gegenüber vista/xp ein kaufgrund hat, braucht es halt ne menge features...
    und die kosten halt auch ne menge geld..

  5. Realitätsabgleich, Herzchen!

    Autor: josefine 12.09.08 - 03:12

    Menschen sind Scheisse - Überall schrieb:
    -------------------------------------------------------
    ...
    > Softwaretechnisch werden sie dann mit Windows 7
    > völlig K.O. sein.

    Ok, mal abgesehen davon, dass das MacBook Pro noch vor einiger Zeit das schnellste Vista-Notebook war (Bitte, hier: http://www.pcworld.com/article/136649-3/in_pictures_the_most_notable_notebooks_of_2007.html): Warum sollte man seine tolle Hardware durch die Installation von Windows entwerten? Ich hacke mir doch auch kein Bein ab, wenn ich beim 100m-Lauf antreten will?

    Übrigens: In den USA hat Apple inzwischen 11% Marktanteil (ohne iPods, nur Rechner). Das ist nur knapp weniger als Windows mit Vista hat (in Deutschland hat Vista auch nur 13%).

    Wäre ich Produktmanager bei Microsoft, würde mir der A*sch angesichts solcher Zahlen aber mal derbe auf Grundeis gehen.

  6. Re: Computermarkt verändert sich

    Autor: Autor 12.09.08 - 07:31

    ubuntu_user schrieb:
    > > Ja, vor allem den Kernel...
    >
    > witzbold...
    > kernel, treiber, usw haben linux,bsd und co auch
    > massig...
    > wegen dem kernel holt sich niemand osx...
    > damit man gegenüber vista/xp ein kaufgrund hat,
    > braucht es halt ne menge features...
    > und die kosten halt auch ne menge geld..

    Das wär für mich der Hauptgrund für einen Mac. Einen stabilen Kernel, wo man auch ganz gut und schnell seine Arbeiten erledigen kann. Das fancy GUI ist für mich wiederum der größte Hinderungsgrund, weil ich zwar nichts gegen GUI hab, das sollte im Normalbetrieb allerdings möglichst unaufdringlich daherkommen.
    Aber wie du weiter oben schon gesagt hast. Die meisten pfeifen drauf welches OS es ist, solangs knuffig is und der Computer selber auch gut ausschaut und zum iPod passt...

  7. Re: Realitätsabgleich, Herzchen!

    Autor: sysmb 12.09.08 - 07:42

    josefine schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Menschen sind Scheisse - Überall schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > ...
    > > Softwaretechnisch werden sie dann mit Windows
    > 7
    > völlig K.O. sein.
    >
    > Ok, mal abgesehen davon, dass das MacBook Pro noch
    > vor einiger Zeit das schnellste Vista-Notebook war
    > (Bitte, hier: www.pcworld.com): Warum sollte man
    > seine tolle Hardware durch die Installation von
    > Windows entwerten? Ich hacke mir doch auch kein
    > Bein ab, wenn ich beim 100m-Lauf antreten will?
    >
    > Übrigens: In den USA hat Apple inzwischen 11%
    > Marktanteil (ohne iPods, nur Rechner). Das ist nur
    > knapp weniger als Windows mit Vista hat (in
    > Deutschland hat Vista auch nur 13%).
    >
    > Wäre ich Produktmanager bei Microsoft, würde mir
    > der A*sch angesichts solcher Zahlen aber mal derbe
    > auf Grundeis gehen.
    >
    >
    Naja Windows Vista.....das Produkt bei dem Microsoft selbst zugibt das die PR mies gelaufen ist.

    Wieviel Windows XP wird denn noch genutzt. Mal ganz ehrlich Apple wird nie auch nur einen hauch an MS rütteln können in dem Bereich.

    Wenn man die entwicklung betrachtet stellt man auch schnell fest warum so wenig Windows Vista eingesetzt wird. Microsoft hat schnell was neues angekündigt bevor sie sich mit Vista quälen. Wenn Windows7 erstmal kommt werden dann auch die Firmen ihre Infrastruktur langsam umbauen und dann kommt die Marktmacht wieder durch

    Gruß

    sysmb

  8. Und wenn es Vista II wird?

    Autor: AufVista2wartend 12.09.08 - 08:00

    Und bis dahin die Hardware in den Keller stellen und auch auf HDMI 1.4 etc. warten oder was?


    sysmb schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > josefine schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Menschen sind Scheisse - Überall
    > schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > ...
    > > Softwaretechnisch
    > werden sie dann mit Windows
    > 7
    > völlig
    > K.O. sein.
    >
    > Ok, mal abgesehen davon,
    > dass das MacBook Pro noch
    > vor einiger Zeit
    > das schnellste Vista-Notebook war
    > (Bitte,
    > hier: www.pcworld.com): Warum sollte man
    >
    > seine tolle Hardware durch die Installation
    > von
    > Windows entwerten? Ich hacke mir doch
    > auch kein
    > Bein ab, wenn ich beim 100m-Lauf
    > antreten will?
    >
    > Übrigens: In den USA hat
    > Apple inzwischen 11%
    > Marktanteil (ohne iPods,
    > nur Rechner). Das ist nur
    > knapp weniger als
    > Windows mit Vista hat (in
    > Deutschland hat
    > Vista auch nur 13%).
    >
    > Wäre ich
    > Produktmanager bei Microsoft, würde mir
    > der
    > A*sch angesichts solcher Zahlen aber mal
    > derbe
    > auf Grundeis gehen.
    >
    > Naja Windows Vista.....das Produkt bei dem
    > Microsoft selbst zugibt das die PR mies gelaufen
    > ist.
    >
    > Wieviel Windows XP wird denn noch genutzt. Mal
    > ganz ehrlich Apple wird nie auch nur einen hauch
    > an MS rütteln können in dem Bereich.
    >
    > Wenn man die entwicklung betrachtet stellt man
    > auch schnell fest warum so wenig Windows Vista
    > eingesetzt wird. Microsoft hat schnell was neues
    > angekündigt bevor sie sich mit Vista quälen. Wenn
    > Windows7 erstmal kommt werden dann auch die Firmen
    > ihre Infrastruktur langsam umbauen und dann kommt
    > die Marktmacht wieder durch
    >
    > Gruß
    >
    > sysmb
    >
    >


  9. Zahlen?

    Autor: r3v 12.09.08 - 09:52

    sysmb schrieb:

    > Übrigens: In den USA hat
    > Apple inzwischen 11%
    > Marktanteil (ohne iPods,
    > nur Rechner). Das ist nur
    > knapp weniger als
    > Windows mit Vista hat (in
    > Deutschland hat
    > Vista auch nur 13%).

    Windows hat also selbst mit dem Kack-Vista mehr Marktanteil als Apple mit allem zusammen? oO

    How could that ever happen?

  10. Immer die gleiche Leier

    Autor: dersichdenwolftanzte 12.09.08 - 12:23

    Menschen sind Scheisse - Überall schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Softwaretechnisch werden sie dann mit Windows 7
    > völlig K.O. sein.

    Das höre ich jetzt seit 20 Jahren, lol. Immer ist "die nächste" Version von Windows super und die aktuelle - beschissene - Version nur die Übergangslösung ;-)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.09.08 12:24 durch dersichdenwolftanzte.

  11. Re: Zahlen?

    Autor: josefine 12.09.08 - 15:50

    r3v schrieb:
    -------------------------------------------------------
    ...
    > Windows hat also selbst mit dem Kack-Vista mehr
    > Marktanteil als Apple mit allem zusammen? oO
    >
    > How could that ever happen?

    Umsteiger, Neukäufe, Herdentrieb.

    Aber hee, erinnert sich noch jemand an die Viren- und Wurm-Epidemien vor 3 oder 4 Jahren? Die sich über im Default-Setup aktivierte Dienste der Windows-Serverbetriebssysteme verbreiteten?

    Da konnte man in den Logs anhand der anklopfenden Rechner mit DialUp-IP schön sehen, wieviele Blagen ihre Rappelkisten mit einem Server-Betriebsystem fahren. Vermutlich, weil das einfach die teuerste "Warez-Lizenz" ist ...

    Dürfte bei Vista ähnlich sein, wer will schon ein "veraltetes" OS? Unter Vista Ultimate geht da nix ,)

  12. Und woher kommen die Zahlen?

    Autor: NotwendigeRückfragen 13.09.08 - 15:03

    josefine schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Menschen sind Scheisse - Überall schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > ...
    > > Softwaretechnisch werden sie dann mit Windows
    > 7
    > völlig K.O. sein.
    >
    > Ok, mal abgesehen davon, dass das MacBook Pro noch
    > vor einiger Zeit das schnellste Vista-Notebook war
    > (Bitte, hier: www.pcworld.com): Warum sollte man
    > seine tolle Hardware durch die Installation von
    > Windows entwerten? Ich hacke mir doch auch kein
    > Bein ab, wenn ich beim 100m-Lauf antreten will?
    >
    > Übrigens: In den USA hat Apple inzwischen 11%
    > Marktanteil (ohne iPods, nur Rechner). Das ist nur
    > knapp weniger als Windows mit Vista hat (in
    > Deutschland hat Vista auch nur 13%).
    >
    > Wäre ich Produktmanager bei Microsoft, würde mir
    > der A*sch angesichts solcher Zahlen aber mal derbe
    > auf Grundeis gehen.
    >
    >

    Vom "Gay-Mac-Fanclub"?
    Stammt von daher auch
    die Anrede "Herzchen"?


    "josefine" - wie passend!

    *ROTFL*



  13. Re: Und woher kommen die Zahlen?

    Autor: josefine 15.09.08 - 03:54

    NotwendigeRückfragen schrieb:
    -------------------------------------------------------
    ...
    > Vom "Gay-Mac-Fanclub"?

    Ach, eine homophobe Klemmschwester? Mein Gott, ihr müsst doch nicht jedes Klischee erfüllen ...

    Die Zahlen findest du bei Gartner, Q1/2008 waren es Einzelhandel bereits 14%. Wenn ich Heise (http://www.heise.de/newsticker/meldung/108168) zitieren darf:

    "Rund zwei Drittel der im ersten Quartal in US-Ladengeschäften verkauften Rechner ab 1000 US-Dollar waren Apple-Systeme. Gleichzeitig beträgt Apples Marktanteil im US-Einzelhandel insgesamt 14 Prozent. Demnach gewinnt der Konzern Analysten zufolge weiter deutlich Anteile in einem stagnierenden beziehungsweise rückläufigen Markt, berichtet der amerikanische Online-Dienst eWeek unter Berufung auf Zahlen der NPD Group."

    ... der Vista-Anteil ist aus der aktuellen W3B-Studie: http://www.w3b.org/trends/oswatch.html

    > "josefine" - wie passend!

    Immerhin haben mich meine Eltern nicht "NotwendigeRückfragen" genannt. Wofür ich Ihnen echt dankbar bin.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Vodafone GmbH, Frankfurt am Main
  2. NETZSCH-Gerätebau GmbH, Selb (Raum Hof)
  3. CodeCamp:N GmbH, Nürnberg
  4. UDG United Digital Group, Herrenberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 0,49€
  2. 2,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Sicherheitslücken: Zombieload in Intel-Prozessoren
Sicherheitslücken
Zombieload in Intel-Prozessoren

Forscher haben weitere Seitenkanalangriffe auf Intel-Prozessoren entdeckt, die sie Microarchitectural Data Sampling alias Zombieload nennen. Der Hersteller wusste davon und reagiert mit CPU-Revisionen. Apple rät dazu, Hyperthreading abzuschalten - was 40 Prozent Performance kosten kann.
Ein Bericht von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Open-Source Technology Summit Intel will moderne Firmware und Rust-VMM für Server
  2. Ice Lake plus Xe-GPGPU Intel erläutert 10-nm- und 7-nm-Zukunft
  3. GPU-Architektur Intels Xe beschleunigt Raytracing in Hardware

Oneplus 7 Pro im Hands on: Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse
Oneplus 7 Pro im Hands on
Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse

Parallel zum Oneplus 7 hat das chinesische Unternehmen Oneplus auch das besser ausgestattete Oneplus 7 Pro vorgestellt. Das Smartphone ist mit seiner Kamera mit drei Objektiven für alle Fotosituationen gewappnet und hat eine ausfahrbare Frontkamera - das hat aber seinen Preis.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Oneplus Upgrade auf Android 9 für Oneplus 3 und 3T wird verteilt
  2. Smartphones Android-Q-Beta für Oneplus-7-Modelle veröffentlicht
  3. Oneplus 7 Pro im Test Spitzenplatz dank Dreifachkamera

Homeoffice: Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
Homeoffice
Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst

Homeoffice verspricht Freiheit und Flexibilität für die Mitarbeiter und Effizienzsteigerung fürs Unternehmen - und die IT-Branche ist dafür bestens geeignet. Doch der reine Online-Kontakt bringt auch Probleme mit sich.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
  2. IT-Headhunter ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht
  3. IT-Berufe Bin ich Freiberufler oder Gewerbetreibender?

  1. US-Boykott: Huawei bekommt Probleme bei SD-Karten und Drahtlosnetzen
    US-Boykott
    Huawei bekommt Probleme bei SD-Karten und Drahtlosnetzen

    Durch den Handelsboykott der USA gerät Huawei immer stärker unter Druck: Das chinesische Unternehmen könnte die Möglichkeit verlieren, seine Mobilegeräte nach den gängigen Standards für SD-Karten und Drahtlosnetzwerke zu bauen - oder zumindest mit den entsprechenden Logos zu werben.

  2. Apple: Update auf iOS 12.3.1 behebt Probleme mit VoLTE
    Apple
    Update auf iOS 12.3.1 behebt Probleme mit VoLTE

    Apple hat ohne öffentlichen Betatest ein Update für iOS veröffentlicht. Es löst mehrere Probleme, darunter einen ärgerlichen Bug mit Voice over LTE und zwei Fehler in der Nachrichten-App.

  3. Project Xcloud: Microsoft streamt Spiele mit Xbox-Blades
    Project Xcloud
    Microsoft streamt Spiele mit Xbox-Blades

    Entwickler müssen nichts am Code von Xbox-Spielen ändern, um sie auf den Servern von Microsoft zu streamen. Das hat Kareem Choudhry von Microsoft gesagt - und gleichzeitig eine neue API vorgestellt.


  1. 13:20

  2. 12:11

  3. 11:40

  4. 11:11

  5. 17:50

  6. 17:30

  7. 17:09

  8. 16:50