1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Xeon 7400: Monster-CPU mit bis zu…

So roß wie ein Bierdeckel und im halben Jahr Alt-Silizium

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. So roß wie ein Bierdeckel und im halben Jahr Alt-Silizium

    Autor: Strangers Night 17.09.08 - 10:16

    Dank RiesenCache, der reichlich Die Fläche (Geld) und Strom (Umwelt, Geld), kann dieses Monster ganz gut mithalten, kaschiert aber nur mehr schlecht als Recht das altbackene Design. Wenn Intel den Cache noch ein bisschen mehr aufbläst, dann könnte man das RAM weglassen, dann macht das ganze wieder Sinn.....
    Aber so täuscht dieses aufgeblähte Relikt asu dem letzten Jahrhundert nur darüber hinweg, dass Intel erst in 2-3 Monaten mit dem Nehalem auf dem Stand der Technik des 21ten Jahrhunderts ankommt: Speichercontroller auf dem Die.
    Solche Prozessoren skalieren um ein vielfaches besser, je mehr Kerne im Einsatz sind. Und die Tendenz geht sogar im Heimbereich immer mehr auf MultiCore Systeme.

    Schön dass so etwas möglich ist, aber vegesst diesen Unsinn einfach. Hoffentlich kauf keiner diesen Dreck.

  2. Re: So roß wie ein Bierdeckel und im halben Jahr Alt-Silizium

    Autor: V_Tranisistor 22.09.08 - 10:17

    Amen.
    Niagara und Cell gibbet bereits seit Geraumen. Und deren Architektur hat Hand und Fuß.

    Nun. Intel eben. Wenn die nicht die Preisbiege bei den Multicore CPU's nach unten gemacht hätten, würde die eigentliche bessere x64 - Architektur von AMD noch prägnanter dominieren...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Süddeutsche Krankenversicherung a.G., Fellbach bei Stuttgart
  2. Hays AG, Coburg
  3. Hottgenroth Software GmbH & Co. KG, Köln, Magdeburg
  4. Universitätsklinikum Frankfurt, Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de