Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Software-Entwicklung
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Projekt arbeitet an…

Endlich

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Endlich

    Autor: Udo 16.09.08 - 17:37

    Das wurde auch mal zeit...

    Es gab ja schon mehrere Versuche, aber keiner hat es wirklich durchgezogen. Das scheint ja mal endlich ein konkreter Anfang zu sein. Dann wird es endlich Open-Source Clients geben die á la Outlook zum Exchange telefonieren.

    Super...

  2. Re: Endlich

    Autor: KAMiKAZOW 16.09.08 - 23:53

    Udo schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Das wurde auch mal zeit...
    >
    > Es gab ja schon mehrere Versuche, aber keiner hat
    > es wirklich durchgezogen.

    Hä? Das OpenChange-Projekt arbeitet doch ganz konkret an sowas und ist dabei auch wirklich plattformunabhängig.

  3. Re: Endlich

    Autor: minion 17.09.08 - 10:52

    KAMiKAZOW schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Udo schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Das wurde auch mal zeit...
    >
    > Es gab
    > ja schon mehrere Versuche, aber keiner hat
    > es
    > wirklich durchgezogen.
    >
    > Hä? Das OpenChange-Projekt arbeitet doch ganz
    > konkret an sowas und ist dabei auch wirklich
    > plattformunabhängig.

    Und vorallem was Opensource Clients betrifft wesentlich weiter als dieses neue Projekt, dessen FAQ zum Thema Opensource Clients als Antwort "answer" hält

  4. Re: Endlich

    Autor: Reichi 17.09.08 - 11:41

    Udo schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Das wurde auch mal zeit...
    >
    > Es gab ja schon mehrere Versuche, aber keiner hat
    > es wirklich durchgezogen. Das scheint ja mal
    > endlich ein konkreter Anfang zu sein. Dann wird es
    > endlich Open-Source Clients geben die á la Outlook
    > zum Exchange telefonieren.
    >
    > Super...


    Viel wichtiger ist in meinen Augen eine offene Serverseitige Implementierungsmöglichkeit um Outlook OHNE teuren Exchange-Server richtig benutzen zu können.
    Das kann vor allem für KMUs mit entsprechendem Linux-Know-How eine sehr interessante Alternative sein.
    Bis allerdings eine entprechende Implementierung für den echten Produktiveinsatz verfügbar ist dürften vmtl. noch mehrere Jahre ins Land ziehen....

  5. Re: Endlich

    Autor: ok_ja 17.09.08 - 13:34

    KAMiKAZOW schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Hä? Das OpenChange-Projekt arbeitet doch ganz
    > konkret an sowas und ist dabei auch wirklich
    > plattformunabhängig.

    verwechsel Exchange nicht mit MAPI. Eine OpenSource Version von MAPI war bisher nicht wirklich möglich, da Microsoft nur Infos zu MAPI herraus gab wenn man ne NichtWeiterPlauder-Klausel unterschrieben hat. Deshalb waren bisher auch alle MAPI-Connectoren die es z.B. für Kolab oder andere Server gab nicht "free" oder gar "open".

    Aber jetzt wurde Microsoft ja endlich mal "freundlich" darauf hingewiesen das zu ändern und die MAPI Specs. offen zu legen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, München, Meckenheim
  2. Phoenix Contact Identification GmbH, Villingen-Schwenningen
  3. VDE Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik e. V., Frankfurt am Main
  4. SOLCOM GmbH, Reutlingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 429,00€
  2. 114,99€ (Release am 5. Dezember)
  3. 274,00€
  4. 529,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Energie: Wo die Wasserstoffqualität getestet wird
Energie
Wo die Wasserstoffqualität getestet wird

Damit eine Brennstoffzelle einwandfrei arbeitet, braucht sie sauberen Wasserstoff. Wie aber lassen sich Verunreinigungen bis auf ein milliardstel Teil erfassen? Am Testfeld Wasserstoff in Duisburg wird das erprobt - und andere Technik für die Wasserstoffwirtschaft.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
  2. Energiespeicher Heiße Steine sind effizienter als Brennstoffzellen
  3. Klimaschutz Großbritannien probt für den Kohleausstieg

Radeon RX 5700 (XT) im Test: AMDs günstige Navi-Karten sind auch super
Radeon RX 5700 (XT) im Test
AMDs günstige Navi-Karten sind auch super

Die Radeon RX 5700 (XT) liefern nach einer Preissenkung vor dem Launch eine gute Leistung ab: Wer auf Hardware-Raytracing verzichten kann, erhält zwei empfehlenswerte Navi-Grafikkarten. Bei der Energie-Effizienz hapert es aber trotz moderner 7-nm-Technik immer noch etwas.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Navi 14 Radeon RX 5600 (XT) könnte 1.536 Shader haben
  2. Radeon RX 5700 (XT) AMD senkt Navi-Preise noch vor Launch
  3. AMD Freier Navi-Treiber in Mesa eingepflegt

Endpoint Security: IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten
Endpoint Security
IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Tausende Geräte in hundert verschiedenen Modellen mit Dutzenden unterschiedlichen Betriebssystemen. Das ist in großen Unternehmen Alltag und stellt alle, die für die IT-Sicherheit zuständig sind, vor Herausforderungen.
Von Anna Biselli

  1. Datendiebstahl Kundendaten zahlreicher deutscher Firmen offen im Netz
  2. Metro & Dish Tisch-Reservierung auf Google übernehmen
  3. Identitätsdiebstahl SIM-Dieb kommt zehn Jahre in Haft

  1. Nintendo: Akku von überarbeiteter Switch schafft bis zu 9 Stunden
    Nintendo
    Akku von überarbeiteter Switch schafft bis zu 9 Stunden

    Die Hinweise auf eine Hardwarerevision bei der Nintendo Switch sind bestätigt. Bei der neuen Version ist die Akkulaufzeit deutlich verbessert - sie übertrumpft nun sogar die vom Handheld Switch Lite.

  2. Maps: Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
    Maps
    Duckduckgo mit Kartendienst von Apple

    Duckduckgo erweitert seine Suchmaschine um einen Kartendienst. Hierzu wird auf Kartenmaterial von Apple zurückgegriffen, die IP-Adresse des Nutzers soll Apple allerdings nicht erhalten.

  3. E-Books: Bildungsverlag Pearson setzt auf Digitalisierung
    E-Books
    Bildungsverlag Pearson setzt auf Digitalisierung

    Pearson, der größte Lehrbuchverlag der Welt, hat angefangen, sein Angebot in den USA von gedruckten auf digitale Lehrmittel wie E-Books umzustellen. Damit reagiert der Verlag auch auf veränderte Gewohnheiten der Studenten.


  1. 15:49

  2. 14:30

  3. 14:10

  4. 13:40

  5. 13:00

  6. 12:45

  7. 12:30

  8. 12:01