Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › vConverter 4.0: Konverter für…

Konverter für virtuelle Maschinen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Konverter für virtuelle Maschinen

    Autor: gil 17.09.08 - 12:46

    Hallo zusammen,

    kann mir jemand erklären, wozu man eine solche Software braucht?

    so long...

    gil

  2. Re: Konverter für virtuelle Maschinen

    Autor: schenke 17.09.08 - 13:17

    der aktuelle trend ist virtualisierung. man spart platz im rechenzentrum, weil ein großer server meist für mehere vms reicht.

    wenn man nun existente physische server umziehen will, muss man die in eine vm sperren. und eine solche software erleichtert den umstieg von echt auf virtuell.


    gil schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Hallo zusammen,
    >
    > kann mir jemand erklären, wozu man eine solche
    > Software braucht?
    >
    > so long...
    >
    > gil


  3. Re: Konverter für virtuelle Maschinen

    Autor: Ihr Name: 17.09.08 - 13:42

    schenke schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > der aktuelle trend ist virtualisierung. man spart
    > platz im rechenzentrum, weil ein großer server
    > meist für mehere vms reicht.
    >
    > wenn man nun existente physische server umziehen
    > will, muss man die in eine vm sperren. und eine
    > solche software erleichtert den umstieg von echt
    > auf virtuell.
    >
    >

    Ich verstehe nur nicht warum ich die Software benötige, wenn (zumindest bei ESX Server so) ein entsprechendes Tool mit der Virtualisierungssoftware mitgeliefert wird... mehr kann der auch nicht.

  4. Re: Konverter für virtuelle Maschinen

    Autor: schenke 17.09.08 - 14:12

    Ihr Name: schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich verstehe nur nicht warum ich die Software
    > benötige, wenn (zumindest bei ESX Server so) ein
    > entsprechendes Tool mit der
    > Virtualisierungssoftware mitgeliefert wird... mehr
    > kann der auch nicht.

    das liegt daran, weil es für jede tätigkeit 5 verschiedene werkzeuge gibt. jedes findet seinen liebhaber. jeder nutzt nur seinen liebling. jeder hasst die 4 anderen werkzeuge. und schon beginnt ein neuer browser/cpu/grafikkarten ... -krieg. diesmal gehts halt um die "virtualisierungssoftware des vertrauens"

  5. Re: Konverter für virtuelle Maschinen

    Autor: gil 17.09.08 - 15:01

    Hallo,

    danke für die schnelle Antwort, aber die Frage war nicht warum man Virtualisierungssoftware braucht, sondern warum man Konvetireungssoftware für Virtualisierungssoftware braucht?!

    Gruß
    Gil

    schenke schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > der aktuelle trend ist virtualisierung. man spart
    > platz im rechenzentrum, weil ein großer server
    > meist für mehere vms reicht.
    >
    > wenn man nun existente physische server umziehen
    > will, muss man die in eine vm sperren. und eine
    > solche software erleichtert den umstieg von echt
    > auf virtuell.
    >
    > gil schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Hallo zusammen,
    >
    > kann mir jemand
    > erklären, wozu man eine solche
    > Software
    > braucht?
    >
    > so long...
    >
    > gil
    >
    >


  6. Re: Konverter für virtuelle Maschinen

    Autor: schenke 17.09.08 - 15:17

    Gut dann anders:

    Ich habe 10 VM's auf Basis von MS Virtual PC, oder meinetwegen auf Basis von VM-Ware die im Windows 2003 Server laufen. Nun beschließt ein "IT-Entscheider", dass die ganze Sache zukünftig auf einem Solaris mit VM-Software X laufen soll. Was machen wir nun? Wir migrieren die VM's in die neue VM-Software mit eben genannten Tool.

    Gruss

    gil schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Hallo,
    >
    > danke für die schnelle Antwort, aber die Frage
    > war nicht warum man Virtualisierungssoftware
    > braucht, sondern warum man Konvetireungssoftware
    > für Virtualisierungssoftware braucht?!
    >
    > Gruß
    > Gil
    >
    > schenke schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > der aktuelle trend ist virtualisierung. man
    > spart
    > platz im rechenzentrum, weil ein großer
    > server
    > meist für mehere vms reicht.
    >
    > wenn man nun existente physische server
    > umziehen
    > will, muss man die in eine vm
    > sperren. und eine
    > solche software erleichtert
    > den umstieg von echt
    > auf virtuell.
    >
    > gil schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > Hallo zusammen,
    >
    > kann mir jemand
    > erklären, wozu man eine
    > solche
    > Software
    > braucht?
    >
    > so
    > long...
    >
    > gil
    >
    >


  7. Re: Konverter für virtuelle Maschinen

    Autor: Tobi___ 17.09.08 - 15:20

    Nehmen wir mal an du hast einen alten PC (zB Win2000). Da hast du Software installiert die nicht mehr unter XP/Vista/Linux funktioniert. Schwupps, konvertierst du den alten in eine VM und benutzt die VM auf dem neuen XP/Vista/Linux Rechner.
    Und sollte dein neuer Rechner mal keinen Platz mehr haben weil die konvertierte Win2000-VM 50GB verschlingt, dann konvertierst das gute Stück in eine XEN-VM und legst es auf deinen Rechenzentrum-Linux-XEN-Server (den natürlich jeder daheim hat ^^).

    Das wäre zum Beispiel eine Anwendungsmöglichkeit...

    Gruß, Tobi



    gil schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Hallo,
    >
    > danke für die schnelle Antwort, aber die Frage
    > war nicht warum man Virtualisierungssoftware
    > braucht, sondern warum man Konvetireungssoftware
    > für Virtualisierungssoftware braucht?!
    >
    > Gruß
    > Gil
    >
    > schenke schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > der aktuelle trend ist virtualisierung. man
    > spart
    > platz im rechenzentrum, weil ein großer
    > server
    > meist für mehere vms reicht.
    >
    > wenn man nun existente physische server
    > umziehen
    > will, muss man die in eine vm
    > sperren. und eine
    > solche software erleichtert
    > den umstieg von echt
    > auf virtuell.
    >
    > gil schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > Hallo zusammen,
    >
    > kann mir jemand
    > erklären, wozu man eine
    > solche
    > Software
    > braucht?
    >
    > so
    > long...
    >
    > gil
    >
    >


  8. Das ist aber nicht dein Ernst oder?

    Autor: Herrje 17.09.08 - 16:41

    gil schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > kann mir jemand erklären, wozu man eine solche
    > Software braucht?

    So blöd kann man doch nicht sein oder?
    Vielleicht will man einfach seine virtuellen Maschinen wenn man zwischen VBox, VMware und was es da mittlerweile gibt wechselt oder eine Kopie auf einer anderen Virtualisierungssoftware laufen lassen will nicht das komplette OS neu installieren.

    Für mich klingt deine Frage wie "Kann mir mal jemand erklären wozu man einen Klobesen braucht" weil in beiden Fällen die Antwort auch für den letzten Deppen auf der Hand liegen sollte.


  9. Re: Das ist aber nicht dein Ernst oder?

    Autor: jleg 17.09.08 - 16:51

    Herrje schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > gil schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > kann mir jemand erklären, wozu man eine
    > solche
    > Software braucht?
    >
    > So blöd kann man doch nicht sein oder?

    Wenn man dem OP "VM-Geläufigkeit" unterstellt, ist die Frage imho so blöd nicht:
    - entweder liefern die "üblichen Verdächtigen" solche Konverter (P2V) kostenlos mit, natürlich mit der eigenen VM als Zielformat
    - oder/und -
    - die "üblichen Verdächtigen" können das jeweilige Konkurrenzformat importieren (V2V)

    Natürlich wäre die präzisere Frage dann also "wozu weiteres Geld dafür ausgeben"...


    > Für mich klingt deine Frage wie "Kann mir mal
    > jemand erklären wozu man einen Klobesen braucht"

    Auch hier könnte man anführen, dass es z.B. ab einer gewissen Qualität von Hotels dort eben keine Klobesen gibt - also offenbar jemand diese
    Frage anders als erwartet beantwortet hat...

    jleg

    > weil in beiden Fällen die Antwort auch für den
    > letzten Deppen auf der Hand liegen sollte.
    >
    >


  10. Re: Das ist aber nicht dein Ernst oder?

    Autor: Herrje 17.09.08 - 16:55

    jleg schrieb:

    > Auch hier könnte man anführen, dass es z.B. ab
    > einer gewissen Qualität von Hotels dort eben keine
    > Klobesen gibt

    In welchen Dreckslöchern steigst du denn ab? :-)

  11. Re: Das ist aber nicht dein Ernst oder?

    Autor: robinx 17.09.08 - 18:28

    >
    > Wenn man dem OP "VM-Geläufigkeit" unterstellt, ist
    > die Frage imho so blöd nicht:
    > - entweder liefern die "üblichen Verdächtigen"
    > solche Konverter (P2V) kostenlos mit, natürlich
    > mit der eigenen VM als Zielformat
    > - oder/und -
    > - die "üblichen Verdächtigen" können das jeweilige
    > Konkurrenzformat importieren (V2V)
    >
    > Natürlich wäre die präzisere Frage dann also "wozu
    > weiteres Geld dafür ausgeben"...

    Stimmt eigentlich
    vmware liefert seinen VMware Converter aus http://www.vmware.com/de/products/converter/ andere werden sicherlich ähnliches tuen. Und wenn man ein neues Virtuelles Produkt auf den markt bringt wird man soetwas wohl mitliefern müssen, zumindest wenn man es auf professionelle kunden abgesehen hat.
    Wobei natürlich auch die Frage ist wie gut läuft der converter, mit dem VMware converter hatte ich zumindest beim erstellen von VMs aus Realen maschinen teilweise probleme, bei maschinen die schon länger liefen und auch einiges in der registry angesammelt hatten. Wohingegen man sagen muß Backup mit ghost auf USB festplatte erstellen und wiederherstellen in einer neu angelegten VM funktionierte wunderbar.

  12. Re: Konverter für virtuelle Maschinen

    Autor: kendon 17.09.08 - 19:08

    gil schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Hallo,
    >
    > danke für die schnelle Antwort, aber die Frage
    > war nicht warum man Virtualisierungssoftware
    > braucht, sondern warum man Konvetireungssoftware
    > für Virtualisierungssoftware braucht?!

    oder die kurze antwort: weils unterschiedliche virtualisierungssoftware gibt. relativ logisch eigentlich.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.09.08 19:08 durch kendon.

  13. Re: Konverter für virtuelle Maschinen

    Autor: kendon 17.09.08 - 19:10

    schenke schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ihr Name: schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich verstehe nur nicht warum ich die
    > Software
    > benötige, wenn (zumindest bei ESX
    > Server so) ein
    > entsprechendes Tool mit
    > der
    > Virtualisierungssoftware mitgeliefert
    > wird... mehr
    > kann der auch nicht.
    >
    > das liegt daran, weil es für jede tätigkeit 5
    > verschiedene werkzeuge gibt. jedes findet seinen
    > liebhaber. jeder nutzt nur seinen liebling. jeder
    > hasst die 4 anderen werkzeuge. und schon beginnt
    > ein neuer browser/cpu/grafikkarten ... -krieg.
    > diesmal gehts halt um die
    > "virtualisierungssoftware des vertrauens"

    und das beim esx beiliegende konvertiert mir vmware in virtualbox und andersrum?

    mal drüber nachgedacht dass unterschiedliche softwareprodukte, die zwar im wesentlichen dem gleichen zweck dienen doch ein paar features haben könnten in denen sie sich unterscheiden?

    achja, IE und firefox und chrome und opera und safari können ja alle EXAKT dasselbe...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. OSRAM Opto Semiconductors Gesellschaft mit beschränkter Haftung, Regensburg
  2. Universität der Bundeswehr München, Neubiberg
  3. OEDIV KG, Oldenburg
  4. DRÄXLMAIER Group, Vilsbiburg bei Landshut

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 199,90€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Smarte Wecker im Test: Unter den Blinden ist der Einäugige König
Smarte Wecker im Test
Unter den Blinden ist der Einäugige König

Einen guten smarten Wecker zu bauen, ist offenbar gar nicht so einfach. Bei Amazons Echo Show 5 und Lenovos Smart Clock fehlen uns viele Basisfunktionen. Dafür ist einer der beiden ein besonders preisgünstiges und leistungsfähiges smartes Display.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Nest Hub im Test Google vermasselt es 1A

Harmony OS: Die große Luftnummer von Huawei
Harmony OS
Die große Luftnummer von Huawei

Mit viel Medienaufmerksamkeit und großen Versprechungen hat Huawei sein eigenes Betriebssystem Harmony OS vorgestellt. Bei einer näheren Betrachtung bleibt von dem großen Wurf allerdings kaum etwas übrig.
Ein IMHO von Sebastian Grüner


    Erdbeobachtung: Satelliten im Dienst der erneuerbaren Energien
    Erdbeobachtung
    Satelliten im Dienst der erneuerbaren Energien

    Von oben ist der Blick auf die Erde am besten. Satelliten werden deshalb für die Energiewende eingesetzt: Mit ihnen lassen sich beispielsweise die Standorte für Windkraftwerke oder Solaranlagen bestimmen sowie deren Ertrag prognostizieren.
    Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

    1. Rocketlab Kleine Rakete wird wiederverwendbar und trotzdem teurer
    2. Space Data Highway Esa bereitet Laser-Kommunikationsstation für den Start vor
    3. Iridium Certus Satelliten-Breitbandnetz startet mit 350 bis 700 KBit/s

    1. Apple: Mitarbeiter hörten bis zu 1.000 Siri-Schnipsel am Tag
      Apple
      Mitarbeiter hörten bis zu 1.000 Siri-Schnipsel am Tag

      Bevor Apple die Auswertung von Siri-Sprachdateien gestoppt hat, mussten Mitarbeiter in Irland teilweise bis zu 1.000 Audio-Schnipsel pro Schicht auswerten. Meist handelte es sich nur um Sprachkommandos, manchmal waren aber auch persönliche Informationen darunter.

    2. ISS: Sojus-Kapsel mit Roboter an Bord bricht Andockmanöver ab
      ISS
      Sojus-Kapsel mit Roboter an Bord bricht Andockmanöver ab

      Eine Sojus-Kapsel mit dem russischen Testroboter Fedor an Bord konnte nicht wie geplant an die ISS andocken - wegen eines Problems des automatisierten Andocksystems des Stationsmoduls. Ein zweiter Versuch ist bereits geplant.

    3. Raumfahrt: Nasa untersucht möglicherweise erstes Verbrechen im Weltraum
      Raumfahrt
      Nasa untersucht möglicherweise erstes Verbrechen im Weltraum

      Ein Scheidungskrieg scheint sich bis auf die ISS ausgeweitet zu haben: Die Astronautin Anne McClain hat von einem Computer der Raumstation auf das Onlinekonto ihrer Ex-Frau zugegriffen und deren Finanzen kontrolliert. Die Nasa untersucht das mutmaßlich erste Verbrechen im Weltraum.


    1. 14:15

    2. 13:19

    3. 12:43

    4. 13:13

    5. 12:34

    6. 11:35

    7. 10:51

    8. 10:27