Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Test: HTC Touch Pro mit Tastatur und…

Plingp-Plang statt Leistung ...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Plingp-Plang statt Leistung ...

    Autor: Andreas Heitmann 17.09.08 - 15:11

    .. denn auch das ist (noch) kein echter iPhone Killer. Bedieneroberflaeche ist aufgesetzt und nicht Bestandteil des Systems und das mit dem langsamen Lagesensor duerfte erst gar nicht passieren - schlampige Qualitaetskontrolle. Und verfuegt das Display nun wirklich ueber Mulititouch?

    Schoen finde ich die ausklappbare Tastatur. Bei manchen Dateneingaben fehlt mir das beim iPhone.

    Alles in allem aber nach wie vor weder Fisch noch Fleisch. Mir fehlt ein einheitliches Konzept. Noch ein iPhone-Wannabe ...

  2. Re: Plingp-Plang statt Leistung ...

    Autor: metoo 17.09.08 - 15:33

    Ich musste gerade laut lachen und über meine damaligen HTC Geräte nachdenken...

    HTC und Qualitätskontrolle :-D

    Hatte 3 HTC "Smartphones" und alle ausnahmslos hatten eine so miserable Qualität, dass ich sie nicht länger als 6 Monate ohne Reparatur (hat eh nix gebracht) benutzen konnte.
    Und ich wage mal zu behaupten, dass ich meine Geräte sehr pfleglich behandle...

    Ich dachte eigentlich, dass HTC mitlerweile auch Geräte produzieren kann, die nicht auseinanderfallen oder kaputt gehen...

    ;-)

  3. Re: Plingp-Plang statt Leistung ...

    Autor: WinMobiler 18.09.08 - 02:43

    Andreas Heitmann schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > .. denn auch das ist (noch) kein echter iPhone
    > Killer. Bedieneroberflaeche ist aufgesetzt und
    > nicht Bestandteil des Systems und das mit dem
    > langsamen Lagesensor duerfte erst gar nicht
    > passieren - schlampige Qualitaetskontrolle. Und
    > verfuegt das Display nun wirklich ueber
    > Mulititouch?
    >
    > Schoen finde ich die ausklappbare Tastatur. Bei
    > manchen Dateneingaben fehlt mir das beim iPhone.
    >
    > Alles in allem aber nach wie vor weder Fisch noch
    > Fleisch. Mir fehlt ein einheitliches Konzept. Noch
    > ein iPhone-Wannabe ...

    Nur weil sich Golem mehrmals auf's iPhone bezieht, heißt es noch lange nicht, daß HTC den Touch Pro oder auch vorher den Diamond gegen das iPhone positioniert. Also nix Wannabe. Wenn Wannabe, dann das iPhone als "Geschäftshändy", wie es in der Werbung heißt.
    Die Bedienoberfläche TouchFlo3D ist eigentlich auch nur eine fingerbedienbare Software, die die häufigsten alltäglichen Funktionen verwaltet und wiedergibt. Das war so bei Windowsmobileanwender auch schon vor dem iPhone gewünscht. Hier wurden einfach bisherige Bedienkonzepte und Programmstarter für WindowsMobile (MobileShell, PocketPlus, uä) aufgegriffen und ein einheitliches HTC-Softwareprodukt entwickelt, mit dem man sich von der übrigen WMKonkurenz absetzen kann.
    Aber wenn wir schon immer wieder mit dem iPhone vergleichen müssen, dann wüsste ich jetzt nur noch zu gerne die vielen Funktionen, die das iPhone mehr kann als diese TouchFlo3DSoftware. Damit kommt man auch an alle Standardanwendungen ran, ebenso an die wichtigsten Einstellungen. Soweit so gut.
    Nun kommt dazu aber noch das machtige Windows Mobile dadrunter. Mächtig wegen dem perfekten Exchangesupport, bei dem es nicht nur um schnöde Pushmails geht. Mächtig, weil mit Drittanbietersoftware, die oft Freeware ist so vieles möglich ist. Mächtig wegen der überaus starken Enthusiastengemeinschaft, die so vieles mehr noch möglich macht.
    Wenn einem das alles an ein wenig Beschäftigung mit der Materie zu viel ist, dann ist wohl ein use-it-as-shipped-Symbian oder -iPhone wohl die bessere Wahl.
    Ich surfe lieber mit Opera9.5 und FlashLite3.1 . MfG

  4. Re: Plingp-Plang statt Leistung ...

    Autor: E-Techniker 18.09.08 - 08:08

    metoo schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich musste gerade laut lachen und über meine
    > damaligen HTC Geräte nachdenken...
    >
    > HTC und Qualitätskontrolle :-D
    >
    > Hatte 3 HTC "Smartphones" und alle ausnahmslos
    > hatten eine so miserable Qualität, dass ich sie
    > nicht länger als 6 Monate ohne Reparatur (hat eh
    > nix gebracht) benutzen konnte.
    > Und ich wage mal zu behaupten, dass ich meine
    > Geräte sehr pfleglich behandle...
    >
    > Ich dachte eigentlich, dass HTC mitlerweile auch
    > Geräte produzieren kann, die nicht
    > auseinanderfallen oder kaputt gehen...
    >
    > ;-)

    Wer sich drei Geräte einer Firma kauft, trotz das keines etwas getaugt hat, hat eindeutig selber Schuld!

  5. Re: Plingp-Plang statt Leistung ...

    Autor: E-Techniker 18.09.08 - 08:11

    Andreas Heitmann schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Bedieneroberflaeche ist aufgesetzt und
    > nicht Bestandteil des Systems

    Und warum muss es das?
    Aus Entwicklersicht ist das viel besser und für den Bediener macht es keinen Unterschied.

  6. Re: Plingp-Plang statt Leistung ...

    Autor: el3ktro 18.09.08 - 08:40

    > Und warum muss es das?
    > Aus Entwicklersicht ist das viel besser und für
    > den Bediener macht es keinen Unterschied.

    Ich kann mich nicht vorstellen das es für den Entwickler besser ist, da er im Zweifelsfall immer für zwei völlig verschiedene GUI-Konzepte programmieren muss. Für den Benutzer ist es garantiert auch nicht besser, da er ständig zwischen zwei völlig verschiedenen GUI-Bedienkonzepten wechseln muss. Sowas nervt einfach nur.


  7. Wo hast du eigentlich

    Autor: acd 18.09.08 - 11:47

    Andreas Heitmann schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > .. denn auch das ist (noch) kein echter iPhone
    >

    die Deppensignatur gelassen?

  8. Re: Plingp-Plang statt Leistung ...

    Autor: Denny Crane 22.09.08 - 12:58

    Ich kann dem leider nicht ganz zustimmen!
    Ich habe auch das 3. HTC (Aktuell das Touch Diamond) und hatte noch keinen Defekt eines Gerätes. Einzig die Verarbeitungsqualität meines damaligen XDA Mini S fand ich nicht ganz so toll (Farbe blätterte ab und es kam das schwarze, schlecht überlackierte Plastik des Gehäuses zum Vorschein). Dennoch läuft das XDA Mini S seit damaligen Kauf (4 Jahre, kommt das ungefähr hin? Ich denke schon) ohne Probleme und ohne Ausfälle. Auch mehrere Freunde besaßen dieses Gerät und hatten damit keinen Ärger. Auch das Touch Diamond ist recht sauber verarbeitet und macht im Moment keine Probleme. Einzig, daß Staub durch den Akkudreckel und durch den Lautsprecher eindringt, ärgert mich ein wenig!

    Denny Crane

    metoo schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich musste gerade laut lachen und über meine
    > damaligen HTC Geräte nachdenken...
    >
    > HTC und Qualitätskontrolle :-D
    >
    > Hatte 3 HTC "Smartphones" und alle ausnahmslos
    > hatten eine so miserable Qualität, dass ich sie
    > nicht länger als 6 Monate ohne Reparatur (hat eh
    > nix gebracht) benutzen konnte.
    > Und ich wage mal zu behaupten, dass ich meine
    > Geräte sehr pfleglich behandle...
    >
    > Ich dachte eigentlich, dass HTC mitlerweile auch
    > Geräte produzieren kann, die nicht
    > auseinanderfallen oder kaputt gehen...
    >
    > ;-)


  9. Re: Plingp-Plang statt Leistung ...

    Autor: volkeru 03.01.09 - 10:21

    el3ktro schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich kann mich nicht vorstellen das es für den
    > Entwickler besser ist, da er im Zweifelsfall immer
    > für zwei völlig verschiedene GUI-Konzepte
    > programmieren muss.

    Stimmt. Windows hinkt einfach hinterher bei der Unterstützung von Touchscreen-Implementationen. Microsoft hat es einfach bisher für unwichtig gehalten und verschlafen. So wie auch viele andere Dinge verschlafen wurden, z.B. das Internet in seiner Anfangszeit ;-). Trotzdem sind die Vorteile eines plattformübergreifenden Betriebssystems unübersehbar und mit etwas Geduld wird sicher auch die Touchscreen-Unterstützung bei Windows Einzug halten. Das Problem ist einfach, dass bei Windows die Tastatur UND der Screen als Eingabemedium parallel genutzt werden können sollen. Das ist die Quadratur des Kreises und definitiv ein kaum zu lösendes Problem ;-). Apple hätte ganz sicher nicht minder Probleme, wenn sie dem iPhone denn eine Tastatur spendiert hätten :). Deshalb ist es einfach unfair, hier Vergleiche zu ziehen.

    Tschö, Volker

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Wirecard Technologies GmbH, Aschheim bei München
  2. SIZ Informatikzentrum der Sparkassenorganisation GmbH, Bonn
  3. Stiftung Katholische Freie Schule der Diözese Rottenburg-Stuttgart, Rottenburg am Neckar
  4. Zweckverband Bodensee-Wasserversorgung, Stuttgart-Vaihingen, Hauptstraße 163

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 32,99€
  2. 0,49€
  3. 12,99€
  4. 3,40€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


WLAN-Kameras ausgeknipst: Wer hat die Winkekatze geklaut?
WLAN-Kameras ausgeknipst
Wer hat die Winkekatze geklaut?

Weg ist die Winkekatze - und keine unserer vier Überwachungskameras hat den Dieb gesehen. Denn WLAN-Cams von Abus, Nest, Yi Technology und Arlo lassen sich ganz einfach ausschalten.
Von Moritz Tremmel

  1. Wi-Fi 6 Router und Clients für den neuen WLAN-Standard
  2. Wi-Fi 6 und 802.11ax Was bringt der neue WLAN-Standard?
  3. Brandenburg Vodafone errichtet 1.200 kostenlose WLAN-Hotspots

SSD-Kompendium: AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick
SSD-Kompendium
AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick

Heutige SSDs gibt es in allerhand Formfaktoren mit diversen Anbindungen und Protokollen, selbst der verwendete Speicher ist längst nicht mehr zwingend NAND-Flash. Wir erläutern die Unterschiede und Gemeinsamkeiten der Solid State Drives.
Von Marc Sauter

  1. PM1733 Samsungs PCIe-Gen4-SSD macht die 8 GByte/s voll
  2. PS5018-E18 Phisons PCIe-Gen4-SSD-Controller liefert 7 GByte/s
  3. Ultrastar SN640 Western Digital bringt SSD mit 31 TByte im E1.L-Ruler-Format

Gemini Man: Überflüssiges Klonexperiment
Gemini Man
Überflüssiges Klonexperiment

Am 3. Oktober kommt mit Gemini Man ein ambitioniertes Projekt in die deutschen Kinos: Mit HFR-Projektion in 60 Bildern pro Sekunde und Will Smith, der gegen sein digital verjüngtes Ebenbild kämpft, betreibt der Actionfilm technisch viel Aufwand. Das Seherlebnis ist jedoch bestenfalls komisch.
Von Daniel Pook

  1. Filmkritik Apollo 11 Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

  1. Samsung: 11-Milliarden-Dollar-Investition in Quantum-Dot-OLEDs
    Samsung
    11-Milliarden-Dollar-Investition in Quantum-Dot-OLEDs

    Weg von QLEDs und Micro-LEDs hin zu Quantum-Dot-OLEDs: Samsung investiert viel Geld in seine Q1-Linie, um dort Panels für 4K-HDR-Fernseher zu produzieren. Ab 2021 soll es losgehen.

  2. Huawei: "No Fiber - No Future"
    Huawei
    "No Fiber - No Future"

    Auf einem Forum der Festnetzbetreiber erklärt Huawei, dass 5G ohne Glasfaser keine Grundlage habe. Glasfaser sei die beste, vielleicht die einzige Wahl.

  3. OpenAI: Roboterarm löst Zauberwürfel einhändig
    OpenAI
    Roboterarm löst Zauberwürfel einhändig

    Zuerst in Tausenden parallelen Simulationen, dann in der echten Welt: Der Roboterarm von OpenAI kann bereits einen Zauberwürfel einhändig lösen. Gesteuert wird er von einer Software, die sich den Ablauf selbst beigebracht hat. Trotzdem ist das in der echten Welt noch eine Herausforderung.


  1. 11:13

  2. 11:00

  3. 10:51

  4. 10:35

  5. 10:13

  6. 10:09

  7. 10:00

  8. 08:10