Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Britische Regierung setzt Regeln für…

Kontextbezogene Werbung ist ok

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Kontextbezogene Werbung ist ok

    Autor: Kenner 17.09.08 - 17:33

    Wenn schon Werbung, dann kontextbezogen. Das wär endlich mal eine erträgliche Werbung. Bisher wurde man immer wahllos zugemüllt mit Schrottwerbung, die einen kaum interessiert. Wenn aber die Werbung genau auf den Kontext zugeschnitten ist, für den man sich interessiert, findet man ab und zu mal eine Perle, auf die man sonst nie gekommen wäre.

  2. Re: Kontextbezogene Werbung ist ok

    Autor: /mecki78 17.09.08 - 17:42

    Kenner schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Wenn schon Werbung, dann kontextbezogen.

    Sehe ich genau umgekehrt! Amazon und ählich Seiten glauben z.B. immer aufgrund meiner vorherigen Käufe zu wissen was mich interessiert und schlagen mir konsequent nur Müll vor, den ich nie kaufen würde. Bzw. nur weil ich mir mal XYZ gekauft habe, schlagen die mir nun zig ähnliche Produkte vor. Was will ich damit? Wie oft soll ich das gleiche nochmal kaufen, nur von einer anderen Firma?

    Seiten, die für irgendwas zufällig werben, bringen manchmal Werbung für Produkte, die mich bisher noch nie interessiert haben (und daher auch bei kontextbezogener Werbung nicht auftauchen), aber für die ich mich dann manchmal anfange zu interessieren, eben genau wegen dieser Werbung.

    Typische Probleme:

    Stell dir vor, du willst ein neues Handy und durchsuchst nun das Internet nach aktuellen Modellen und beim Werbeanbieter geht ein "Aha, der Typ ist ja ganz wild auf Handies". Jetzt hast du dir eines gekauft und siehst aber die nächsten 8 Monate nur noch Handywerbung auf allen Seiten, auf denen du bist. Wie soll das bitte hilfreich sein?

    Stell dir vor, du kaufst bei Amazon, eine DVD über was was dich gar nicht interessiert, aber es ein Geschenk für einen guten Freund. Amazon denkt jetzt, das ist genau dein Ding und schlägt dir dauernd ähnlich Produkte vor, die dir aber eigentlich total am A... vorbei gehen.

    Nur weil ich noch nie auf einer Seite zu einem Produkt gewesen bin oder noch nie danach gesucht habe, heisst es ja nicht, dass es mich nicht interessiert. Vielleicht kenne ich es ja gar nicht. Dummerweise werde ich aber auch nie Werbung dafür sehen und es somit auch nie kennen lernen.

    /Mecki



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.09.08 17:43 durch /mecki78.

  3. Re: Kontextbezogene Werbung ist ok

    Autor: ABE 17.09.08 - 18:25

    Ich mache das ja jetzt immer andersherum, wenn ich feststelle das im Werbeblock einer Fernsehsendung nichts für mich dabei war bin ich offensichtlich nicht die passende Zielgruppe für diese Sendung und schalte aus :-)

  4. Re: Kontextbezogene Werbung ist ok

    Autor: aaaaaaaaa 17.09.08 - 20:10

    nehe,

    aber das ganze ist ja schon widerlich!

    denn, was, wenn die Falschannahmen von denen (oder richtigannahmen) nun doch Personenbezogen sind?

    Es gibt kaum einen Tag, an dem ich nicht von Datengaus lese -> erst heute wieder Schweden.

    Man informiert sich über eine Krankheit im Internet, Grund kann sein: man denkt man hat diese, Interesse/Informationssuche z.B. Schule, Studium oder was auch immer -> Man fällt in ein Raster, irgendwer wertet diese Informationen aus, und man wird plötzlich in irgendeiner Datenbank als HIV-Positiv oder auch nur als Risikokandit erfasst. Diese Datenbank wird nun wieder verkauft, Abnehmer: Krankenversicherung, Arbeitgeber, Banken, Inkasso Erpresso usw. -> nur KEINE Daten sind SICHERE Daten.



    ABE schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich mache das ja jetzt immer andersherum, wenn ich
    > feststelle das im Werbeblock einer Fernsehsendung
    > nichts für mich dabei war bin ich offensichtlich
    > nicht die passende Zielgruppe für diese Sendung
    > und schalte aus :-)
    >
    >


  5. Re: Kontextbezogene Werbung ist ok

    Autor: Kenner 18.09.08 - 13:48

    /mecki78 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Sehe ich genau umgekehrt! Amazon und ählich Seiten
    > glauben z.B. immer aufgrund meiner vorherigen
    > Käufe zu wissen was mich interessiert und schlagen
    > mir konsequent nur Müll vor, den ich nie kaufen
    > würde.

    Komisch, bei mir schlägt Amazon ziemlich genau das vor, was mich interessiert (IT-Literatur). Manchmal finde ich nicht auf Anhieb das Passende, die Vorschläge von Amazon helfen da schon weiter.

    Vielleicht solltest du dich nicht so für Müll interessieren, dann schlägt Amazon dir auch keinen weiteren Müll vor ;-)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal
  2. Verlag C.H.BECK, München Schwabing
  3. ING-DiBa AG, Nürnberg
  4. TÜV SÜD Gruppe, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,74€
  2. 2,99€
  3. 32,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Endpoint Security: IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten
Endpoint Security
IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Tausende Geräte in hundert verschiedenen Modellen mit Dutzenden unterschiedlichen Betriebssystemen. Das ist in großen Unternehmen Alltag und stellt alle, die für die IT-Sicherheit zuständig sind, vor Herausforderungen.
Von Anna Biselli

  1. Datendiebstahl Kundendaten zahlreicher deutscher Firmen offen im Netz
  2. Metro & Dish Tisch-Reservierung auf Google übernehmen
  3. Identitätsdiebstahl SIM-Dieb kommt zehn Jahre in Haft

iPad OS im Test: Apple entdeckt den USB-Stick
iPad OS im Test
Apple entdeckt den USB-Stick

Zusammen mit iOS 13 hat Apple eine eigene Version für seine iPads vorgestellt: iPad OS verbessert die Benutzung als Tablet tatsächlich, ein Notebook-Ersatz ist ein iPad Pro damit aber immer noch nicht. Apple bringt aber endlich Funktionen, die wir teilweise seit Jahren vermisst haben.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Tablets Apple bringt neues iPad Air und iPad Mini
  2. Eurasische Wirtschaftskommission Apple registriert sieben neue iPads
  3. Apple Es ändert sich einiges bei der App-Entwicklung für das iPad

Projektorkauf: Lumen, ANSI und mehr
Projektorkauf
Lumen, ANSI und mehr

Gerade bei Projektoren werden auf Plattformen verschiedener Onlinehändler kuriose Angaben zur Helligkeit beziehungsweise Leuchtstärke gemacht - sofern diese überhaupt angegeben werden. Wir bringen etwas Licht ins Dunkel und beschäftigen uns mit Einheiten rund um das Thema Helligkeit.
Von Mike Wobker


    1. Apollo 11: Armbanduhr im Raumschiffstil kommt zum Mondlandungsjubiläum
      Apollo 11
      Armbanduhr im Raumschiffstil kommt zum Mondlandungsjubiläum

      Auf Kickstarter finanzieren die Uhrenmacher von Xeric die Apollo 11 Automatic Watch. Diese Uhr soll den 50. Jahrestag der Mondlandung feiern und ist in Kooperation mit der US-Raumfahrtbehörde Nasa entstanden. Das Produkt ist erst einmal auf 1.969 Stück limitiert.

    2. Windows 10: Windows-Defender-Dateien werden als fehlerhaft erkannt
      Windows 10
      Windows-Defender-Dateien werden als fehlerhaft erkannt

      Der System File Checker in Windows 10 markiert neuerdings Dateien des Windows Defender als fehlerhaft. Der Bug ist auch Microsoft bekannt. Das Problem: Die neue Version des Defenders verändert im Installationsimage verankerte Dateien. Der Hersteller will das mit einem Update von Windows 10 beheben.

    3. Keystone: Mechanische Tastatur passt Tastendruckpunkte den Nutzern an
      Keystone
      Mechanische Tastatur passt Tastendruckpunkte den Nutzern an

      Die auf Kickstarter finanzierte Keystone ist eine mechanische Tastatur mit Hall-Effekt-Schaltern. Diese können die Druckstärke registrieren. Eine Software ermöglicht es der Tastatur, das Tippverhalten der Nutzer zu analysieren und Druckpunkte entsprechend anzupassen.


    1. 10:00

    2. 13:00

    3. 12:30

    4. 11:57

    5. 17:52

    6. 15:50

    7. 15:24

    8. 15:01