1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Adobe CS4 als umfassendes Release…

Eine Frechheit!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Eine Frechheit!

    Autor: graf porno 19.09.08 - 12:01

    Der wird CS3 völlig verbuggt einfach liegen gelassen und eine neue Version rausgebracht, die wahrscheinlich wieder nur ein paar Sachen fixen und dafür dutzende neue Fehler und Ungereimtheiten beinhaltet.

    Eh, Creative Suite soll eine Profi-Anwendung sein! Wie kann es sich ein Hersteller erlauben, in so einem Umfeld so eine Geschäftspolitik zu fahren und ungestraft damit durch kommen?

    Ich bin mir sicher, sobald es eine Alternative gibt, ist Adobe seine Kunden schneller los, also sie "umfassendes Release" buchstabieren können. Zumindest das hätte man ja aus dem Mismanagement bei Quark lernen können.

  2. Re: Eine Frechheit!

    Autor: mtz767 23.09.08 - 09:37

    graf porno schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Der wird CS3 völlig verbuggt einfach liegen
    > gelassen und eine neue Version rausgebracht, die
    > wahrscheinlich wieder nur ein paar Sachen fixen
    > und dafür dutzende neue Fehler und Ungereimtheiten
    > beinhaltet.
    >
    > Eh, Creative Suite soll eine Profi-Anwendung sein!
    > Wie kann es sich ein Hersteller erlauben, in so
    > einem Umfeld so eine Geschäftspolitik zu fahren
    > und ungestraft damit durch kommen?
    >
    > Ich bin mir sicher, sobald es eine Alternative
    > gibt, ist Adobe seine Kunden schneller los, also
    > sie "umfassendes Release" buchstabieren können.
    > Zumindest das hätte man ja aus dem Mismanagement
    > bei Quark lernen können.

    Adobe ist doch seit Ewigkeiten ein Produkt für "Hobby-Profis".
    Und es gibt für echte Profis auch echte alternativen.
    Wenn man mal ausrechnen würde, wieviel unnötigen Co2 ausstoß die mit unsauberer Programmierung verursachen, (Langsam, viele Neustarts, Resourcenhunger etc.) dann müsste Adobe (und auch Microsoft) einen großteil des Klimaschutzes weltweit finanzieren!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. GEWOBAG Wohnungsbau-Aktiengesellschaft Berlin, Berlin
  2. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach
  3. über duerenhoff GmbH, Nürnberg
  4. über duerenhoff GmbH, Sulz am Neckar

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 111€
  2. (zu jedem Artikel aus der Aktion gibt es einen weiteren geschenkt)
  3. (aktuell u. a. Death Stranding PS4 für 39,99€ und PS4-Controller verschiedene Farben für 42...
  4. 27,99€ (ohne Prime oder unter 29€ zzgl. Versand)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Videoüberwachung: Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt
Videoüberwachung
Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt

Dass Überwachungskameras nicht legal eingesetzt werden, ist keine Seltenheit. Ob aus Nichtwissen oder mit Absicht: Werden Privatsphäre oder Datenschutz verletzt, gehören die Kameras weg. Doch dazu müssen sie erst mal entdeckt, als legal oder illegal ausgemacht und gemeldet werden.
Von Harald Büring

  1. Nach Attentat Datenschutzbeauftragter kritisiert Hintertüren in Messengern
  2. Australien IT-Sicherheitskonferenz Cybercon lädt Sprecher aus
  3. Spionagesoftware Staatsanwaltschaft ermittelt nach Anzeige gegen Finfisher

Apex Pro im Test: Tastatur für glückliche Gamer und Vielschreiber
Apex Pro im Test
Tastatur für glückliche Gamer und Vielschreiber

Steelseries bietet seine mechanische Tastatur Apex 7 auch als Pro-Modell mit besonderen Switches an: Zum Einsatz kommen sogenannte Hall-Effekt-Schalter, die ohne mechanische Kontakte auskommen. Besonders praktisch ist der einstellbare Auslösepunkt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Bluetooth und Ergonomic Keyboard Microsoft-Tastaturen kommen nach Deutschland
  2. Peripheriegeräte Microsofts neue Tastaturen haben Office- und Emoji-Tasten
  3. G Pro X Gaming Keyboard Logitech lässt E-Sportler auf austauschbare Tasten tippen

Radeon RX 5500 (4GB) im Test: AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren
Radeon RX 5500 (4GB) im Test
AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren

Mit der Radeon RX 5500 hat AMD endlich wieder eine sparsame und moderne Mittelklasse-Grafikkarte im Angebot. Verglichen mit Nvidias Geforce GTX 1650 Super reicht es zum Patt - aber nicht in allen Bereichen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Workstation-Grafikkarte AMDs Radeon Pro W5700 hat USB-C-Anschluss
  2. Navi-Grafikeinheit Apple bekommt Vollausbau und AMD bringt RX 5300M
  3. Navi-14-Grafikkarte AMD stellt Radeon RX 5500 vor

  1. Pentium G3420: Intel verkauft 22-nm-Prozessor von 2013 wieder
    Pentium G3420
    Intel verkauft 22-nm-Prozessor von 2013 wieder

    Die 14-nm-Knappheit bei Intel wird obskur: Der Hersteller hat den Pentium G3420 von 2013 erneut ins Angebot aufgenommen. Der 22-nm-Haswell-Chip ist eigentlich längst ausgelaufen, wird aber reanimiert.

  2. Breitbandausbau: Bernie Sanders will Internet- und Kabelkonzerne zerschlagen
    Breitbandausbau
    Bernie Sanders will Internet- und Kabelkonzerne zerschlagen

    US-Senator Bernie Sanders hat seinen Plan für den Breitbandausbau besonders in ländlichen und armen Regionen der USA vorgelegt. Er will Konzerne zerschlagen und kommunale Strukturen stark fördern.

  3. Korruption: Ericsson zahlt über 1 Milliarde US-Dollar Strafe in den USA
    Korruption
    Ericsson zahlt über 1 Milliarde US-Dollar Strafe in den USA

    Der europäische 5G-Hoffnungsträger war in mehreren Staaten in Korruptionsfälle verwickelt. Die Ericsson-Konzernführung hat dies eingestanden. In den USA zahlt das Unternehmen eine hohe Strafe.


  1. 17:32

  2. 15:17

  3. 14:06

  4. 13:33

  5. 12:13

  6. 17:28

  7. 15:19

  8. 15:03