1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Grünen-Politiker Trittin fordert…
  6. Thema

Mit dem Ubuntu Linux

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Mit dem Ubuntu Linux

    Autor: john1 19.09.08 - 06:22

    aktivier mal stromsparmodus

  2. Re: Mit dem Ubuntu Linux

    Autor: Robinsons Freitag 19.09.08 - 08:17

    anonymous schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Nice try ;-)
    > Freitag ist doch erst morgen... oder??
    >
    >
    Quatsch. Heute!

  3. Aber nicht so benutzerfreundliche wie Ubuntu

    Autor: autor 19.09.08 - 08:38

    HierKönnteIhreWerbungNerven schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Bei Drei sitzt du mit deinem Ubuntu auf dem Baum,
    > ich kann den Ubuntu Scheiss nicht mehr hören. ES
    > GIBT NOCH MEHR DISTROS AUSSER UBUNTU!!!

    Aber nicht so benutzerfreundliche wie Ubuntu.

    > Ihr werft leuten vor nichts ausser Windows zu
    > kennen, dabei kennt ihr nichts ausser beschissenen
    > Ubuntu.

    Sagt einer, der 1997 mit Slackware angefangen hat und seitdem alle bekannten Distris durchgemacht hat.

  4. Re: Mit dem Ubuntu Linux

    Autor: Ernie 19.09.08 - 10:00

    fuzzy schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Und der Arbeitsspeicherbedarf ändert nun wirklich
    > absolut garnichts an der Laufzeit, denn der
    > Arbeitsspeicher ist trotzdem da, genutzt oder
    > nicht.

    Nein, aber er macht Änderungen erst möglich. Vielleicht sparen "kleinere" Riegel etwas, zumindest aber wenn man nur einen statt zwei verbaut. Eine schlichte Büroschreibmaschine braucht jedenfalls keine 2, 3 oder 4 Gigabyte Arbeitsspeicher.

    Was ist eigentlich, wenn man es mit dem Sparen übertreibt und das Swappen losgeht? Das ist wahrscheinlich ebenso energiefressend und schädlich ;-) Es ist also mal wieder nicht ganz so einfach.

  5. Re: Mit dem Ubuntu Linux

    Autor: Dummbuntu 19.09.08 - 10:01


    > Bei Drei sitzt du mit deinem Ubuntu auf dem Baum,
    > ich kann den Ubuntu Scheiss nicht mehr hören. ES
    > GIBT NOCH MEHR DISTROS AUSSER UBUNTU!!!

    Ja, aber die Vollpfosten sin zu blöd die ans Laufen zu können. ubuntu ist afrikaans und heißt zu deutsch "Linux für blöde".

    > Ihr werft leuten vor nichts ausser Windows zu
    > kennen, dabei kennt ihr nichts ausser beschissenen
    > Ubuntu.

    Doch sie kennen ein vom Hersteller vorinstalliertes völlig unkonfiguriertes Windows und meckern, weils so viele ressourcen frisst. Sie merken nicht, dass sie zu blöd sind, es so zu konfigurieren, dass es weniger ressourcen braucht, denn auch das geht.

    > Fedora is so Nett, wieso schreibt da ekiner was
    > drüber, grr.

    Na, drück den Ubuntu Kids mal ne Gentoo CD oder ne Rock in die Hand und sag denen dass sie die mal mit KDE ans Laufen bringen sollen..... Ich wette das wird nie geschehen... :-)

  6. Re: Mit dem Ubuntu Linux

    Autor: Dummbuntu 19.09.08 - 10:02


    > Bei Drei sitzt du mit deinem Ubuntu auf dem Baum,
    > ich kann den Ubuntu Scheiss nicht mehr hören. ES
    > GIBT NOCH MEHR DISTROS AUSSER UBUNTU!!!

    Ja, aber die Vollpfosten sin zu blöd die ans Laufen zu können. ubuntu ist afrikaans und heißt zu deutsch "Linux für blöde".

    > Ihr werft leuten vor nichts ausser Windows zu
    > kennen, dabei kennt ihr nichts ausser beschissenen
    > Ubuntu.

    Doch sie kennen ein vom Hersteller vorinstalliertes völlig unkonfiguriertes Windows und meckern, weils so viele ressourcen frisst. Sie merken nicht, dass sie zu blöd sind, es so zu konfigurieren, dass es weniger ressourcen braucht, denn auch das geht.

    > Fedora is so Nett, wieso schreibt da ekiner was
    > drüber, grr.

    Na, drück den Ubuntu Kids mal ne Gentoo CD oder ne Rock in die Hand und sag denen dass sie die mal mit KDE ans Laufen bringen sollen..... Ich wette das wird nie geschehen... :-)

  7. Re: Mit dem Ubuntu Linux

    Autor: fuzzy 19.09.08 - 20:31

    zomg schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > komm mit nem r60 noch mit core duo auf 18W also
    > sollte bei dir n bissl was nach unten gehn wenn du
    > mit powertop bissl bastelst
    >
    > ansonsten sind die laufzeiten von thinkpads mit
    > batterystretch unter widnows schon schwer mit
    > linux zu toppen

    Nun gut, das is mir dann auch wieder zu stressig, mit dem dicksten der Akkus kann man auch unter Linux halbwegs vernünftig arbeiten und diverse WLAN-Spielchen treiben. :D

  8. Re: Mit dem Ubuntu Linux

    Autor: fuzzy 19.09.08 - 20:32

    john1 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > aktivier mal stromsparmodus

    Ja, genau. Sonst is alles klar soweit, oder?

  9. Re: Mit dem Ubuntu Linux

    Autor: A. 20.09.08 - 06:23

    Linux schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Tja mit Ubuntu kein Problem denn seit ich Ubuntu
    > auf dem Notebook hab hält der Akku 4 statt wie mit
    > Vista 3 Stunden.
    > Also kann man davon ausgehen das Linux allgemein
    > weniger Strom und Resourcen braucht und somit
    > besser ist.

    Bleibt doch mal alle relaxed. Es ist ein Einzelfallding. Arbeite selber mit Vista, XP und Debian. Jedes Ding hat seine Eigenheiten, am Ende ist ausschlaggebend die Kombination aus OS und HW. So what?!! Gerade bei solchen Fragen wie der Leistungsaufnahme von konkreten Rechnern gibt es da - denke ich - wohl kaum eine simple Antwort.

    Man kann nicht ernsthaft behaupten, X sei eindeutig besser als Y. Jedes Ding hat seinen Zweck, das eine ist auf diese Weise pragmatischer lösbar, andere Dinge sind es auf eine andere Art, und den jeweiligen Anwendern sei ihr persönlicher Geschmack und ihre persönliche Kompetenz, dasjenige zu nutzen, womit sie am besten können, zugestanden.

    Wenn ich etwas wirklich schätze, sind es solche Projekte wie Samba, die verschiedenen Welten verknüpfen und damit hochflexible interoperable Netze ermöglichen, und zugleich die Abhängigkeit von einzelnen Herstellern reduzieren. Als wenn es darum ginge, was das bessere OS ist - nein, King ist, wer den ganzen Kram unter einen Hut bekommt, und zwar so, dass die Anwender *glücklich* sind.

    Kollegen, macht Eure Anwender glücklich, anstatt sie mit Debatten um das bessere OS zu langweilen.

    Cheers!

  10. Re: Benutzerfreundlichkeit

    Autor: foobar2 20.09.08 - 13:24

    > Es liegt daran das Ubuntu die einzige Distro ist
    > die so Benutzerfreundlich ist das man sie benutzen
    > kann ohne vorher Informatik zu studieren oder
    > dauern Howtos lesen zu müssen.
    Das ist ja schlimm wenn man etwas erstmal lernen muss eh mans bedienen kann. Ich nehme an du bist auch für das Abschaffen von Führerscheinen und dass jeder einfach drauf losfährt und mal rumprobiert?
    > Also lieber Debianer Fedora nutzer, macht eure
    > Distri genauso benutzerfreundlich dann wird sie
    > auch weitere Verbreitung finden.
    Ich glaube ich spreche für die meisten Debian/Fedora/Gentoo/etc. Nutzer wenn ich sage, dass wir Nutzer mit deiner Mentalität nicht vermissen und auch nicht dazu bewegen wollen, unsere favorisierten Distributionen zu verwenden. Wer eine gesundes Nutzerverhalten an den Tag legt und auf ein ordentliches System wert legt, der landet von selbst bei einer anderen Distribution, und zwar aus eigener Einsicht.

  11. Re: Mit dem Ubuntu Linux

    Autor: foobar2 20.09.08 - 13:30

    > john1 schrieb:
    >> aktivier mal stromsparmodus
    > Ja, genau. Sonst is alles klar soweit, oder?
    Noch nie von der Kerneloption CONFIG_STROMSPARMODUS gehört? ;)
    Scherz beiseite: wenn man einen ordentlichen CPU-Frequency governor wie zum Beispiel ondemand einsetzt und das System ein wenig darauf optimiert mehr events anstatt von polling zu benutzen, dann kann man schon einiges Sparen. Pauschal aber zu sagen "Linux hält länger durch als Windows" halt ich für ein Gerücht, da das gerade auch bei Linux stark davon abhängt, ob die Treiber powersave Optionen unterstützen, welche Anwendungen man benutzt usw.

  12. Re: Mit dem Ubuntu Linux

    Autor: spanther 20.09.08 - 13:55

    A. schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Linux schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Tja mit Ubuntu kein Problem denn seit ich
    > Ubuntu
    > auf dem Notebook hab hält der Akku 4
    > statt wie mit
    > Vista 3 Stunden.
    > Also kann
    > man davon ausgehen das Linux allgemein
    >
    > weniger Strom und Resourcen braucht und somit
    >
    > besser ist.
    >
    > Bleibt doch mal alle relaxed. Es ist ein
    > Einzelfallding. Arbeite selber mit Vista, XP und
    > Debian. Jedes Ding hat seine Eigenheiten, am Ende
    > ist ausschlaggebend die Kombination aus OS und HW.
    > So what?!! Gerade bei solchen Fragen wie der
    > Leistungsaufnahme von konkreten Rechnern gibt es
    > da - denke ich - wohl kaum eine simple Antwort.
    >
    > Man kann nicht ernsthaft behaupten, X sei
    > eindeutig besser als Y. Jedes Ding hat seinen
    > Zweck, das eine ist auf diese Weise pragmatischer
    > lösbar, andere Dinge sind es auf eine andere Art,
    > und den jeweiligen Anwendern sei ihr persönlicher
    > Geschmack und ihre persönliche Kompetenz,
    > dasjenige zu nutzen, womit sie am besten können,
    > zugestanden.
    >
    > Wenn ich etwas wirklich schätze, sind es solche
    > Projekte wie Samba, die verschiedenen Welten
    > verknüpfen und damit hochflexible interoperable
    > Netze ermöglichen, und zugleich die Abhängigkeit
    > von einzelnen Herstellern reduzieren. Als wenn es
    > darum ginge, was das bessere OS ist - nein, King
    > ist, wer den ganzen Kram unter einen Hut bekommt,
    > und zwar so, dass die Anwender *glücklich* sind.
    >
    > Kollegen, macht Eure Anwender glücklich, anstatt
    > sie mit Debatten um das bessere OS zu langweilen.
    >
    > Cheers!


    Aus dieser Sichtweise hab ich das noch nie gesehen Oo
    Aber ich muss wirklich sagen du hast recht :D
    Das OS ist doch nur ein System auf dem Computer was als Plattform für deine Programme zur verfügung steht. Welches ist da doch schon fast egal hauptsache deine Anwendungen gehen ^^

  13. Re: Benutzerfreundlichkeit

    Autor: spanther 20.09.08 - 14:02

    foobar2 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > Es liegt daran das Ubuntu die einzige Distro
    > ist
    > die so Benutzerfreundlich ist das man sie
    > benutzen
    > kann ohne vorher Informatik zu
    > studieren oder
    > dauern Howtos lesen zu
    > müssen.
    > Das ist ja schlimm wenn man etwas erstmal lernen
    > muss eh mans bedienen kann. Ich nehme an du bist
    > auch für das Abschaffen von Führerscheinen und
    > dass jeder einfach drauf losfährt und mal
    > rumprobiert?
    > > Also lieber Debianer Fedora nutzer, macht
    > eure
    > Distri genauso benutzerfreundlich dann
    > wird sie
    > auch weitere Verbreitung finden.
    > Ich glaube ich spreche für die meisten
    > Debian/Fedora/Gentoo/etc. Nutzer wenn ich sage,
    > dass wir Nutzer mit deiner Mentalität nicht
    > vermissen und auch nicht dazu bewegen wollen,
    > unsere favorisierten Distributionen zu verwenden.
    > Wer eine gesundes Nutzerverhalten an den Tag legt
    > und auf ein ordentliches System wert legt, der
    > landet von selbst bei einer anderen Distribution,
    > und zwar aus eigener Einsicht.


    Wie gut das deine Meinung niemanden der etwas bewegen kann interessiert :-)
    DELL zb. nutzt Ubuntu und das hat seinen Grund. Sie wollen Leuten kein gefrickel vor die Nase werfen sondern ein System was einfach bedienbar ist und trotzdem Sicherheit bietet. Diese Frickel Geeks so wie du einer bist die absolut gegen Benutzerfreundlichkeit sind, leben meiner Meinung nach in der Vergangenheit....

    Gottseidank sind diese aber auch in der Minderheit und die meisten sind bei Ubuntu und damit sehr glücklich.

    Und ich hoffe mal schwer das sich niemand der Anwender hier jetzt einen Kopf drüber macht was dieser Typ vor mir von sich gab. Das ist eine total verengte Sichtweise welche dieser an den Tag gelegt hat da diese Person nicht über den Tellerrand schauen mag und somit in seiner eigenen Welt leben will :-)

  14. Weil Fragen menschlich ist

    Autor: kikimi 20.09.08 - 17:56

    und ich bei den Foren von ubuntuusers.de keine Angst hab, blöde Fragen zu stellen, ohne gleich von irgendwelchen Gnu/Linux-Gurus dumm gemacht zu werden.

    (Solche Typen streunen sich in den Foren auch, aber denen weist die Community auch schnell zu recht.)

    Zumal: Ich konnte mein bspw. Thinkpad 600e ohne Probleme schnell einrichten, ohne auch nur eine Frage stellen zu müssen. Alle Infos waren schnell und in einfacher Sprache zu erreichen. Das Wiki rockt einfach nur.

    Das hat mich von Ubuntu überzeugt, wobei auf der Liste der Distris noch Debian, Mandriva und Sabayon standen.

  15. Man man man ...

    Autor: Mistda 20.09.08 - 18:26

    http://img3.imagebanana.com/img/fxoyndy0/a.png


    Und da frag noch mal einer nach dem Sinn von AdBlockern .. wollen wir hier mal ne Collection aufmachen. "Best of invisible webcontent"?

  16. Re: Mit dem Ubuntu Linux

    Autor: fuzzy 20.09.08 - 19:18

    foobar2 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > john1 schrieb:
    >> aktivier mal
    > stromsparmodus
    > Ja, genau. Sonst is alles klar
    > soweit, oder?
    > Noch nie von der Kerneloption
    > CONFIG_STROMSPARMODUS gehört? ;)
    > Scherz beiseite: wenn man einen ordentlichen
    > CPU-Frequency governor wie zum Beispiel ondemand
    > einsetzt und das System ein wenig darauf optimiert
    > mehr events anstatt von polling zu benutzen, dann
    > kann man schon einiges Sparen. Pauschal aber zu
    > sagen "Linux hält länger durch als Windows" halt
    > ich für ein Gerücht, da das gerade auch bei Linux
    > stark davon abhängt, ob die Treiber powersave
    > Optionen unterstützen, welche Anwendungen man
    > benutzt usw.

    Benutze ich ja alles schon. Conservative für die CPU, ACPI, blablubb. Hab jetzt nochmal geschaut, immerhin, 15W mit nem 2.6.24er-Kernel. Hatte ich wohl doch schlimmer in Erinnerung als es wirklich ist. :D

  17. Re: Weil Fragen menschlich ist

    Autor: spanther 20.09.08 - 22:49

    kikimi schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > und ich bei den Foren von ubuntuusers.de keine
    > Angst hab, blöde Fragen zu stellen, ohne gleich
    > von irgendwelchen Gnu/Linux-Gurus dumm gemacht zu
    > werden.
    >
    > (Solche Typen streunen sich in den Foren auch,
    > aber denen weist die Community auch schnell zu
    > recht.)
    >
    > Zumal: Ich konnte mein bspw. Thinkpad 600e ohne
    > Probleme schnell einrichten, ohne auch nur eine
    > Frage stellen zu müssen. Alle Infos waren schnell
    > und in einfacher Sprache zu erreichen. Das Wiki
    > rockt einfach nur.
    >
    > Das hat mich von Ubuntu überzeugt, wobei auf der
    > Liste der Distris noch Debian, Mandriva und
    > Sabayon standen.


    Eben! Diese ganzen weltfremden Ubuntu Basher hassen es nämlich einfach nur weil es jeder nutzen kann und sie somit nix besonderes mehr sind... Dummes getue ähnlich dem *piep*vergleich :P
    so nach dem motto "ich kanns besser als du" lol
    Es freut mich da wirklich das ubuntuusers.de wirklich hilfreich ist und dabei auch noch sehr freundlich vorgeht :-)

    Viele Linuxer dort gehen viel freundlicher miteinander um als in so manch anderem Channel/Forum und dort wird ein Neuling nicht als Trottel hingestellt sondern ihm wird sogut wie möglich geholfen damit er so wie jeder andere AUCH DAS RECHT HAT linux zu nutzen :-)

    In dem Sinne vielen Dank an alle ubuntuusers.de Mods und das gesamte Benutzerfreundlich orientierte Team :-)

  18. Re: Mit dem Ubuntu Linux

    Autor: spanther 20.09.08 - 22:52

    spanther schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > A. schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Linux schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > Tja mit Ubuntu kein Problem
    > denn seit ich
    > Ubuntu
    > auf dem Notebook
    > hab hält der Akku 4
    > statt wie mit
    > Vista
    > 3 Stunden.
    > Also kann
    > man davon ausgehen
    > das Linux allgemein
    >
    > weniger Strom und
    > Resourcen braucht und somit
    >
    > besser
    > ist.
    >
    > Bleibt doch mal alle relaxed. Es
    > ist ein
    > Einzelfallding. Arbeite selber mit
    > Vista, XP und
    > Debian. Jedes Ding hat seine
    > Eigenheiten, am Ende
    > ist ausschlaggebend die
    > Kombination aus OS und HW.
    > So what?!! Gerade
    > bei solchen Fragen wie der
    > Leistungsaufnahme
    > von konkreten Rechnern gibt es
    > da - denke ich
    > - wohl kaum eine simple Antwort.
    >
    > Man
    > kann nicht ernsthaft behaupten, X sei
    >
    > eindeutig besser als Y. Jedes Ding hat seinen
    >
    > Zweck, das eine ist auf diese Weise
    > pragmatischer
    > lösbar, andere Dinge sind es
    > auf eine andere Art,
    > und den jeweiligen
    > Anwendern sei ihr persönlicher
    > Geschmack und
    > ihre persönliche Kompetenz,
    > dasjenige zu
    > nutzen, womit sie am besten können,
    >
    > zugestanden.
    >
    > Wenn ich etwas wirklich
    > schätze, sind es solche
    > Projekte wie Samba,
    > die verschiedenen Welten
    > verknüpfen und damit
    > hochflexible interoperable
    > Netze ermöglichen,
    > und zugleich die Abhängigkeit
    > von einzelnen
    > Herstellern reduzieren. Als wenn es
    > darum
    > ginge, was das bessere OS ist - nein, King
    >
    > ist, wer den ganzen Kram unter einen Hut
    > bekommt,
    > und zwar so, dass die Anwender
    > *glücklich* sind.
    >
    > Kollegen, macht Eure
    > Anwender glücklich, anstatt
    > sie mit Debatten
    > um das bessere OS zu langweilen.
    >
    > Cheers!
    >
    > Aus dieser Sichtweise hab ich das noch nie gesehen
    > Oo
    > Aber ich muss wirklich sagen du hast recht :D
    > Das OS ist doch nur ein System auf dem Computer
    > was als Plattform für deine Programme zur
    > verfügung steht. Welches ist da doch schon fast
    > egal hauptsache deine Anwendungen gehen ^^


    Trotzdem hat Linux bei mir da immernoch einen kleinen Ticken mehr Beliebtheit und das nicht wegen seiner Funktionen oder kostenlosigkeit :-) Nein. Sondern weil ich mir da sicher sein kann dass die Software 100%ig nichts und niemals spioniert ^^

  19. Re: Mit dem Ubuntu Linux

    Autor: OliverHaag 21.09.08 - 18:53

    Dummbuntu schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ja, aber die Vollpfosten sin zu blöd die ans
    > Laufen zu können. ubuntu ist afrikaans und heißt
    > zu deutsch "Linux für blöde".

    Solltest meiner Meinung nach erst mal Deutsch lernen vor mit afrikaans anfängst ;)

    > Na, drück den Ubuntu Kids mal ne Gentoo CD oder ne
    > Rock in die Hand und sag denen dass sie die mal
    > mit KDE ans Laufen bringen sollen..... Ich wette
    > das wird nie geschehen... :-)

    Au ja, dieser leider zu große Anteil Gentoo-Nutzer, die auch gleich alle mit ihren Minderwertigkeitskomplexen beglücken müssen. Irgendwie haben sie verdammt oft nicht mal Ahnung von den simpelsten Shell-Befehlen und grundlegende Programmierkenntnisse fehlen üblicherweise auch - aber klar, alle anderen sind doof nur weils ihnen zu blöd is 50% ihrer Zeit mit compilieren zu verbringen. Es braucht schon unheimliches Talent ein Programm, einen Kernel o. ä. zu compilieren, sollte man sofort nen Doktortitel dafür bekommen -.-

  20. Re: Mit dem Ubuntu Linux

    Autor: spanther 21.09.08 - 20:14

    OliverHaag schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Au ja, dieser leider zu große Anteil
    > Gentoo-Nutzer, die auch gleich alle mit ihren
    > Minderwertigkeitskomplexen beglücken müssen.
    > Irgendwie haben sie verdammt oft nicht mal Ahnung
    > von den simpelsten Shell-Befehlen und grundlegende
    > Programmierkenntnisse fehlen üblicherweise auch -
    > aber klar, alle anderen sind doof nur weils ihnen
    > zu blöd is 50% ihrer Zeit mit compilieren zu
    > verbringen. Es braucht schon unheimliches Talent
    > ein Programm, einen Kernel o. ä. zu compilieren,
    > sollte man sofort nen Doktortitel dafür bekommen
    > -.-


    LOL genau so ist es :D
    Anhänger wie in einer Sekte halt xD Total verliebt in diese Distribution als ob es das letzte oder berste auf Erden wäre also förmlich DIE Offenbarung ! :D lol

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main, Wolfsburg, Zwickau, Dresden
  2. über duerenhoff GmbH, Frankfurt
  3. Deloitte, Hamburg
  4. Elektrobit Automotive GmbH, Ulm

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Netzwerke: Warum 5G nicht das bessere Wi-Fi ist
Netzwerke
Warum 5G nicht das bessere Wi-Fi ist

5G ist mit großen Marketing-Versprechungen verbunden. Doch tatsächlich wird hier mit immensem technischem und finanziellem Aufwand überwiegend das umgesetzt, was Wi-Fi bereits kann - ohne dessen Probleme zu lösen.
Eine Analyse von Elektra Wagenrad

  1. Rechenzentren 5G lässt Energiebedarf stark ansteigen
  2. Hamburg Telekom startet 5G in weiterer Großstadt
  3. Campusnetze Bisher nur sechs Anträge auf firmeneigenes 5G-Netz

Jobs: Spielebranche sucht Entwickler (m/w/d)
Jobs
Spielebranche sucht Entwickler (m/w/d)

Die Hälfte aller Gamer ist weiblich. An der Entwicklung von Spielen sind aber nach wie vor deutlich weniger Frauen beteiligt.
Von Daniel Ziegener

  1. Medizinsoftware Forscher finden "rassistische Vorurteile" in Algorithmus
  2. Mordhau Toxische Spieler und Filter für Frauenhasser

Quantencomputer: Intel entwickelt coolen Chip für heiße Quantenbits
Quantencomputer
Intel entwickelt coolen Chip für heiße Quantenbits

Gebaut für eine Kühlung mit flüssigem Helium ist Horse Ridge wohl der coolste Chip, den Intel zur Zeit in Entwicklung hat. Er soll einen Quantencomputer steuern, dessen Qubits mit ungewöhnlich hohen Temperaturen zurechtkommen.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. AWS re:Invent Amazon Web Services bietet Quanten-Cloud-Dienst an
  2. Quantencomputer 10.000 Jahre bei Google sind 2,5 Tage bei IBM
  3. Google Ein Quantencomputer zeigt, was derzeit geht und was nicht

  1. Half-Life: Testspieler schaffen 2 bis 3 Stunden Alyx am Stück
    Half-Life
    Testspieler schaffen 2 bis 3 Stunden Alyx am Stück

    Virtual Reality kann anstrengend sein, das nur für VR geplante Half-Life Alyx soll aber Spaß machen - so viel, dass sich Spieler im Versuchslabor länger damit beschäftigen als vom Entwickler erwartet. Valve hat noch ein paar weitere neue Informationen zum Gameplay veröffentlicht.

  2. Soziales Netzwerk: Medienanstalt geht wegen Pornografie gegen Twitter vor
    Soziales Netzwerk
    Medienanstalt geht wegen Pornografie gegen Twitter vor

    Laut der Medienanstalt Hamburg/Schleswig-Holstein macht sich Twitter strafbar, indem es Profile nicht sperrt oder löscht, die pornografisches Material verbreiten. Ein entsprechendes Verfahren ist eingeleitet worden, es drohen ein Bußgeld und eine Untersagung.

  3. The Eliminator: Forza Horizon 4 bekommt Battle-Royale-Modus
    The Eliminator
    Forza Horizon 4 bekommt Battle-Royale-Modus

    Bis zu 72 Fahrer können an einem neuen Battle-Royale-Modus namens The Eliminator teilnehmen, den Microsoft kostenlos für das Rennspiel Forza Horizon 4 anbietet. Einzige Regel: möglichst lange überleben.


  1. 17:28

  2. 16:54

  3. 16:26

  4. 16:03

  5. 15:17

  6. 15:00

  7. 14:42

  8. 14:18