1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Grünen-Politiker Trittin fordert…

Der Ansatz war gut aber dann gings doch danneben... :-)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Der Ansatz war gut aber dann gings doch danneben... :-)

    Autor: spanther 19.09.08 - 05:59

    Er hat zwar einen guten Vorschlag unterbreitet, denn es ist wirklich so dass Systeme immer mehr RAM fressen. Da man scheinbar meint die Computer haben doch eh genug davon, kommt das neue Vista dann mal eben auf 2GB Ram. 512MB oder 1GB hättens auch getan...

    Die Programmierung des Codes ist zu ineffektiv und zu belastet. Sauberer Code muss her welcher damit dann auch gleich weniger RAM braucht und Leistungsoptimierter arbeitet :-)

    Nur weil wir bald Terrabyte an RAM Riegeln haben werden muss das doch nicht bedeuten, dass wir dann auch genausoviel verschwenden müssen oder etwa doch? ^^

    Den Punkt von Trittin mit Stromverschwendung kann ich bei RAM allerdings nicht gelten lassen.

    Scheinbar hat er wieder irgendwo etwas aufgeschnappt wo sich Studenten über Windows beschwerten wieviel RAM es doch frisst, und jetzt hat er das so verstanden dass dies der Stromfresser sei und man dagegen kämpfen müsse lol :D

    Alte Leuts halt die versuchen mitzureden obwohl sie eigentlich garkeine Ahnung haben worüber sie reden ^^

  2. Re: Der Ansatz war gut aber dann gings doch danneben... :-)

    Autor: Tritop 19.09.08 - 08:13

    spanther schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Er hat zwar einen guten Vorschlag unterbreitet,
    > denn es ist wirklich so dass Systeme immer mehr
    > RAM fressen. Da man scheinbar meint die Computer
    > haben doch eh genug davon, kommt das neue Vista
    > dann mal eben auf 2GB Ram. 512MB oder 1GB hättens
    > auch getan...
    >
    > Die Programmierung des Codes ist zu ineffektiv und
    > zu belastet. Sauberer Code muss her welcher damit
    > dann auch gleich weniger RAM braucht und
    > Leistungsoptimierter arbeitet :-)
    >
    > Nur weil wir bald Terrabyte an RAM Riegeln haben
    > werden muss das doch nicht bedeuten, dass wir dann
    > auch genausoviel verschwenden müssen oder etwa
    > doch? ^^
    >
    > Den Punkt von Trittin mit Stromverschwendung kann
    > ich bei RAM allerdings nicht gelten lassen.
    >
    > Scheinbar hat er wieder irgendwo etwas
    > aufgeschnappt wo sich Studenten über Windows
    > beschwerten wieviel RAM es doch frisst, und jetzt
    > hat er das so verstanden dass dies der
    > Stromfresser sei und man dagegen kämpfen müsse lol
    > :D
    >
    > Alte Leuts halt die versuchen mitzureden obwohl
    > sie eigentlich garkeine Ahnung haben worüber sie
    > reden ^^


    Es geht doch um die Energiekosten bei der Herstellung der Speicher.
    Insofern ist die Forderung durchaus nicht so abwegig, zumal man ja alle paar Jahre neue und größere Speicherriegel braucht.
    Daran ist aber nicht nur das BS beteiligt sondern auch die Programme.

    Ich denke manchmal an die guten alten Zeiten, als die Prgramierkünstler noch unglaubliche Dinge auf einer 880 kb (!) Amiga-Diskette unterbrachten.

  3. Re: Der Ansatz war gut aber dann gings doch danneben... :-)

    Autor: nevernono 19.09.08 - 11:00

    Tritop schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > spanther schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Er hat zwar einen guten Vorschlag
    > unterbreitet,
    > denn es ist wirklich so dass
    > Systeme immer mehr
    > RAM fressen. Da man
    > scheinbar meint die Computer
    > haben doch eh
    > genug davon, kommt das neue Vista
    > dann mal
    > eben auf 2GB Ram. 512MB oder 1GB hättens
    > auch
    > getan...
    >
    > Die Programmierung des Codes
    > ist zu ineffektiv und
    > zu belastet. Sauberer
    > Code muss her welcher damit
    > dann auch gleich
    > weniger RAM braucht und
    > Leistungsoptimierter
    > arbeitet :-)
    >
    > Nur weil wir bald
    > Terrabyte an RAM Riegeln haben
    > werden muss
    > das doch nicht bedeuten, dass wir dann
    > auch
    > genausoviel verschwenden müssen oder etwa
    >
    > doch? ^^
    >
    > Den Punkt von Trittin mit
    > Stromverschwendung kann
    > ich bei RAM
    > allerdings nicht gelten lassen.
    >
    > Scheinbar hat er wieder irgendwo etwas
    >
    > aufgeschnappt wo sich Studenten über Windows
    >
    > beschwerten wieviel RAM es doch frisst, und
    > jetzt
    > hat er das so verstanden dass dies
    > der
    > Stromfresser sei und man dagegen kämpfen
    > müsse lol
    > :D
    >
    > Alte Leuts halt die
    > versuchen mitzureden obwohl
    > sie eigentlich
    > garkeine Ahnung haben worüber sie
    > reden ^^
    >
    > Es geht doch um die Energiekosten bei der
    > Herstellung der Speicher.
    > Insofern ist die Forderung durchaus nicht so
    > abwegig, zumal man ja alle paar Jahre neue und
    > größere Speicherriegel braucht.
    > Daran ist aber nicht nur das BS beteiligt sondern
    > auch die Programme.
    >
    > Ich denke manchmal an die guten alten Zeiten, als
    > die Prgramierkünstler noch unglaubliche Dinge auf
    > einer 880 kb (!) Amiga-Diskette unterbrachten.
    >
    Zurück zu den guten alten Zeiten als wir noch ein Kasettenlaufwerk hatten und schöne Basic-Programme auf einem VC-20 stricken konnten?

    Er hat hier hauptsächlich auf M$ rumgehackt. Das ist zwar schön populistisch aber sachlich abwegig! Ein Betriebssystem kann den Stromverbrauch reduzieren, aber spätestens wenn Kiddie seine neue Spiel-DVD einlegt die Auflösung auf max. schraubt macht das Betriebssystem am wenigsten sorgen was den Stromverbrauch angeht.

    Was den guten Herrn beschäftigen sollte ist der wahnsinnige und zum Teil sinnlose Güterverkehr auf unseren Straßen und Schienen.

    Was er fordern könnte wäre eine Aufklärung der "Normal"-User über die Sinnigkeit sich bei Media-Markt alle 2 Jahre einen neuen PC zu kaufen, weil der alte ja nicht mehr "aktuell" ist(Warum das so ist weiß keiner, aber alle 2 Jahre muß halt sein). Den gesteigerten Stromverbrauch den das "neue" System so hat beachtet bei der Anschaffung so gut wie niemand. Das der alte Rechner evt. mit einigen günstigen Anschaffungen und dem Einbau beim Fachmann die nächste "Legislaturperiode" von 2 Jahren bei weniger Stromverbrauch auch noch durchaus gut übersteht sowieso nicht.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Blickle Räder+Rollen GmbH u. Co. KG, Rosenfeld
  2. EGT Energievertrieb GmbH, Triberg
  3. Süwag Energie AG, Frankfurt am Main
  4. REALIZER GmbH, Bielefeld

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-80%) 9,99€
  2. 19,99
  3. 4,99€
  4. (-58%) 16,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


VW-Logistikplattform Rio: Mehr Fracht transportieren mit weniger Lkw
VW-Logistikplattform Rio
Mehr Fracht transportieren mit weniger Lkw

Im Online-Handel ist das Tracking einer Bestellung längst Realität. In der Speditionsbranche sieht es oft anders aus: Silo-Denken, viele Kleinunternehmen und Vorbehalte gegenüber der Digitalisierung bremsen den Fortschritt. Das möchte Rio mit seiner Cloud-Lösung und niedrigen Preisen ändern.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Vernetzte Mobilität Verkehrsunternehmen könnten Datenaustauschpflicht bekommen
  2. Studie Uber und Lyft verschlechtern den Stadtverkehr
  3. Diesel-Ersatz Baden-Württemberg beschafft Akku-Elektrotriebzüge Mireo

Jobs: Spielebranche sucht Entwickler (m/w/d)
Jobs
Spielebranche sucht Entwickler (m/w/d)

Die Hälfte aller Gamer ist weiblich. An der Entwicklung von Spielen sind aber nach wie vor deutlich weniger Frauen beteiligt.
Von Daniel Ziegener

  1. Medizinsoftware Forscher finden "rassistische Vorurteile" in Algorithmus
  2. Mordhau Toxische Spieler und Filter für Frauenhasser

Weltraumsimulation: Die Star-Citizen-Euphorie ist ansteckend
Weltraumsimulation
Die Star-Citizen-Euphorie ist ansteckend

Jubelnde Massen, ehrliche Entwickler und ein 30 Kilogramm schweres Modell des Javelin-Zerstörers: Die Citizencon 2949 hat gezeigt, wie sehr die Community ihr Star Citizen liebt. Auf der anderen Seite reden Entwickler Klartext, statt Marketing-Floskeln zum Besten zu geben. Das steckt an.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Theatres of War angespielt Star Citizen wird zu Battlefield mit Raumschiffen
  2. Star Citizen Mit der Carrack ins neue Sonnensystem
  3. Star Citizen Squadron 42 wird noch einmal verschoben

  1. Bundesrechnungshof: Behörden gaben für eigene Apps Millionen Euro aus
    Bundesrechnungshof
    Behörden gaben für eigene Apps Millionen Euro aus

    Bundesbehörden haben mehrere Millionen Euro für eigene Apps ausgegeben. Der Bundesrechnungshof will diese abschalten lassen, wenn der Betrieb weitere Kosten verursacht.

  2. Riot Games: Schatteninseln und Zeitreisen mit League of Legends
    Riot Games
    Schatteninseln und Zeitreisen mit League of Legends

    Zwei sehr unterschiedliche Abenteuer für Einzelspieler hat Riot Games vorgestellt - beide sind in der Welt von League of Legends angesiedelt. In Ruined King erkunden die Champions die mysteriösen Schatteninseln, Conv/Rgence beschäftigt sich mit Zeitmanipulation.

  3. Energiewende: Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung
    Energiewende
    Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung

    Dänemark will seine klimaschädlichen Emissionen bis 2030 um 70 Prozent reduzieren. Eine Maßnahme ist der weitere Ausbau der Windenergie. Die Regierung plant einen riesigen Windpark mit angeschlossener Power-To-X-Anlage auf einer künstlichen Insel.


  1. 18:10

  2. 16:56

  3. 15:32

  4. 14:52

  5. 14:00

  6. 13:26

  7. 13:01

  8. 12:15