1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Grünen-Politiker Trittin fordert…

Trittin, bleib bei deinen Leisten...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Trittin, bleib bei deinen Leisten...

    Autor: Tritt ihn 19.09.08 - 08:10

    Der Speicherverbrauch ist ökologisch gesehen nun wirklich das geringste Problem auf dem aktuellen PC-Markt.
    Man sollte lieber mal die Frage in den Raum stellen, warum heute jeder 08/15-PC, der defacto nur zum Tippen von Word-Dokumenten eingesetzt wird, unbedingt einen 3 GHz Quad Core mit 200 Watt Grafikkarte braucht?

    Sicher trägt Microsoft eine Mitschuld daran, dass 90% der PC-User nach spätestens einem Jahr anfangen zu klagen, wie lahm und träge ihr Rechner geworden sei. Dass dieses Problem fast immer mit neuer Hardware gelöst wird, anstatt halt mal einfach das OS neu aufzuziehen, kann man aber eher weniger Microsoft in die Schuhe schieben.

  2. Re: Trittin, bleib bei deinen Leisten...

    Autor: Ja aber 19.09.08 - 08:23

    Tritt ihn schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Der Speicherverbrauch ist ökologisch gesehen nun
    > wirklich das geringste Problem auf dem aktuellen
    > PC-Markt.
    > Man sollte lieber mal die Frage in den Raum
    > stellen, warum heute jeder 08/15-PC, der defacto
    > nur zum Tippen von Word-Dokumenten eingesetzt
    > wird, unbedingt einen 3 GHz Quad Core mit 200 Watt
    > Grafikkarte braucht?
    >
    > Sicher trägt Microsoft eine Mitschuld daran, dass
    > 90% der PC-User nach spätestens einem Jahr
    > anfangen zu klagen, wie lahm und träge ihr Rechner
    > geworden sei. Dass dieses Problem fast immer mit
    > neuer Hardware gelöst wird, anstatt halt mal
    > einfach das OS neu aufzuziehen, kann man aber eher
    > weniger Microsoft in die Schuhe schieben.

    Solange in den Behörden und Firmen Windows noch das Standardbetriebssystem ist, wird sich da eh nichts ändern.

    Wenn nämlich der Support des Windows Irgendwas eingestellt wird, muss das neueste Windows her.

    Und das benötigt "zufälligerweise" wieder mehr Ressourcen, weil ja die Technik entsprechend fortgeschritten ist.

    Also müssen neue PCs her. Und immer so weiter...

    Die Regel, dass das beste Betriebssystem das ist, das man nicht merkt, gilt schon seit Jahrzehnten nicht mehr. Bei Linux mit KDE und Gnome als Windowsmanager sieht das nicht anders aus.

  3. Re: Trittin, bleib bei deinen Leisten...

    Autor: Tritt ihn 19.09.08 - 08:34

    > Die Regel, dass das beste Betriebssystem das ist,
    > das man nicht merkt, gilt schon seit Jahrzehnten
    > nicht mehr. Bei Linux mit KDE und Gnome als
    > Windowsmanager sieht das nicht anders aus.

    Kommt drauf an wie man Betriebssystem definiert.
    Wenn man sagt "nur der Kernel": Ja. Der sollte einfach im Hintergrund seine Arbeit verrichten und gut ist.
    Wenn man aber die Desktopoberfläche mit hinzuzieht, bin ich doch _sehr_ froh darüber, dass ich KDE "merke". KDE ist mittlerweile so schweinskomfortabel, dass ich diverse Features schlicht nicht mehr missen möchte. Warum sollte ich nicht merken wollen, dass es da ist? Ich benutze es tagtäglich und genieße es. Wenn ich mir vorstelle, ich müsste bedienungstechnisch eine Rolle rückwärts machen in Richtung Windows 95 / 3.1... *brrr*...

  4. Re: Trittin, bleib bei deinen Leisten...

    Autor: Ja aber 19.09.08 - 15:32

    Tritt ihn schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > Die Regel, dass das beste Betriebssystem das
    > ist,
    > das man nicht merkt, gilt schon seit
    > Jahrzehnten
    > nicht mehr. Bei Linux mit KDE und
    > Gnome als
    > Windowsmanager sieht das nicht
    > anders aus.
    >
    > Kommt drauf an wie man Betriebssystem definiert.
    > Wenn man sagt "nur der Kernel": Ja. Der sollte
    > einfach im Hintergrund seine Arbeit verrichten und
    > gut ist.
    > Wenn man aber die Desktopoberfläche mit
    > hinzuzieht, bin ich doch _sehr_ froh darüber, dass
    > ich KDE "merke". KDE ist mittlerweile so
    > schweinskomfortabel, dass ich diverse Features
    > schlicht nicht mehr missen möchte. Warum sollte
    > ich nicht merken wollen, dass es da ist? Ich
    > benutze es tagtäglich und genieße es. Wenn ich mir
    > vorstelle, ich müsste bedienungstechnisch eine
    > Rolle rückwärts machen in Richtung Windows 95 /
    > 3.1... *brrr*...

    Kannst ja den fvwm2 nehmen. ;D

    Ich benutze auf der Arbeit den KDE4 und zuhause OSX 10.5.

    Und bei Windows bekomme ich die Krätze.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. allsafe GmbH & Co.KG, Engen
  2. Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz
  3. AKAFÖ ? Akademisches Förderungswerk, AöR, Bochum
  4. Walhalla u. Praetoria Verlag GmbH & Co. KG, Regensburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Videoüberwachung: Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt
Videoüberwachung
Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt

Dass Überwachungskameras nicht legal eingesetzt werden, ist keine Seltenheit. Ob aus Nichtwissen oder mit Absicht: Werden Privatsphäre oder Datenschutz verletzt, gehören die Kameras weg. Doch dazu müssen sie erst mal entdeckt, als legal oder illegal ausgemacht und gemeldet werden.
Von Harald Büring

  1. Nach Attentat Datenschutzbeauftragter kritisiert Hintertüren in Messengern
  2. Australien IT-Sicherheitskonferenz Cybercon lädt Sprecher aus
  3. Spionagesoftware Staatsanwaltschaft ermittelt nach Anzeige gegen Finfisher

Jobs: Spielebranche sucht Entwickler (m/w/d)
Jobs
Spielebranche sucht Entwickler (m/w/d)

Die Hälfte aller Gamer ist weiblich. An der Entwicklung von Spielen sind aber nach wie vor deutlich weniger Frauen beteiligt.
Von Daniel Ziegener

  1. Medizinsoftware Forscher finden "rassistische Vorurteile" in Algorithmus
  2. Mordhau Toxische Spieler und Filter für Frauenhasser

Galaxy Fold im Test: Falt-Smartphone mit falschem Format
Galaxy Fold im Test
Falt-Smartphone mit falschem Format

Samsung hat bei seinem faltbaren Smartphone nicht nur mit der Technik, sondern auch mit einem misslungenen Marktstart auf sich aufmerksam gemacht. Die zweite Version ist deutlich besser geglückt und aufregend in ihrer Neuartigkeit. Nur: Wozu braucht man das Gerät?
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Faltbares Smartphone Samsung verkauft eine Million Galaxy Fold
  2. Samsung Galaxy Fold übersteht weniger Faltvorgänge als behauptet

  1. Datendiebstahl: Facebook warnt eigene Mitarbeiter erst nach zwei Wochen
    Datendiebstahl
    Facebook warnt eigene Mitarbeiter erst nach zwei Wochen

    Nach dem Diebstahl von Festplatten mit unverschlüsselten Gehaltsabrechnungen und persönlichen Daten hat sich Facebook laut einem Medienbericht offenbar sehr viel Zeit gelassen, die betroffenen Mitarbeiter zu informieren.

  2. Ultimate Rivals: Apple Arcade eröffnet Sportspielreihe mit Hockey
    Ultimate Rivals
    Apple Arcade eröffnet Sportspielreihe mit Hockey

    Eishockeylegende Wayne Gretzky gegen Fußball-Weltmeisterin Alex Morgan oder andere Sportstars: Das ist die Idee hinter einer neuen Sportspielserie auf Apple Arcade. Nach dem Hockey-Auftakt namens The Rink geht es im Frühjahr mit Basketball weiter.

  3. T-Mobile: John Legere warnt US-Richter vor Scheitern von Fusion
    T-Mobile
    John Legere warnt US-Richter vor Scheitern von Fusion

    Mehrere US-Bundesstaaten kämpfen gegen die Fusion von Sprint mit T-Mobile in den USA. Dessen Chef John Legere hat sich jetzt bei der Gerichtsverhandlung zu dem Thema geäußert - aber die Aktionäre verlieren offenbar die Geduld.


  1. 14:08

  2. 13:22

  3. 12:39

  4. 12:09

  5. 18:10

  6. 16:56

  7. 15:32

  8. 14:52