1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Grünen-Politiker Trittin fordert…

So gross das Sommerloch?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. So gross das Sommerloch?

    Autor: LX 19.09.08 - 08:26

    Es muss schon ein grosses und langlebiges Sommerloch sein, wenn Politiker wie Trittin sich in Dinge einmischen, von denen sie

    a) keine Ahnung haben (was bei vielen Dingen der Fall ist) und
    b) auf die sie ohnehin keinen Einfluss nehmen können.

    Nebenbei ist nicht nur die Speichereffizienz ein "ungrünes" Kriterium von Windows, sondern auch die exzessive Nutzung von GPU-Beschleunigung für alltägliche Aufgaben. Ein Glück, dass Trittin davon wohl noch nichts gehört hat.

    Gruß, LX

  2. Re: So gross das Sommerloch?

    Autor: LX XXL 19.09.08 - 08:31

    LX schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Es muss schon ein grosses und langlebiges
    > Sommerloch sein, wenn Politiker wie Trittin sich
    > in Dinge einmischen, von denen sie
    >
    > a) keine Ahnung haben (was bei vielen Dingen der
    > Fall ist) und
    > b) auf die sie ohnehin keinen Einfluss nehmen
    > können.
    >
    > Nebenbei ist nicht nur die Speichereffizienz ein
    > "ungrünes" Kriterium von Windows, sondern auch die
    > exzessive Nutzung von GPU-Beschleunigung für
    > alltägliche Aufgaben. Ein Glück, dass Trittin
    > davon wohl noch nichts gehört hat.
    >
    > Gruß, LX

    Keine Angst, in drei Tagen ist Herbst. Dann muss ich auch nicht mehr auf solche Kommentare antworten.

  3. Re: So gross das Sommerloch?

    Autor: A. 20.09.08 - 07:02

    LX schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Es muss schon ein grosses und langlebiges
    > Sommerloch sein, wenn Politiker wie Trittin sich
    > in Dinge einmischen, von denen sie
    >
    > ...

    kann man wahrscheinlich ohne große Schwierigkeiten so sagen, dass das irgendwo so eine Art Spätsommerloch ist, und Trittin vermutlich auch nicht sehr viel Detailüberblick hat, da das auch nicht sein Job ist, sehr wohl aber, die relevanten Schlussfolgerungen zu extrahieren und unabhängig von seinem eigenen Tiefschürfungsgrad ein offensichtliches Interesse zu formulieren, bzw. "große" (durch ihre Ausmasse die Allgemeinheit betreffende) Sachverhalte nicht einfach hinzunehmen, sondern an gewissen Interessen zu bemessen und ggf. auch durch mehr oder weniger offensichtlich politische Äußerungen zu intervenieren - d.h. das Wort zu ergreifen.

    Ich mag Vista, finde es schick und komfortabel, aber ich sehe auch, dass es in best. Situationen fast doppelt so viel Speicher verbrät wie XP. Fragt man sich schon wozu eigentlich. Wenn Hardware über die Zeit mehr Leistung pro Euro und pro Watt rausrückt, gibt es genau zwei Möglichkeiten, damit umzugehen: Entweder man macht den Kram damit weniger energie- und kohlehungrig, oder man lässt die Preise möglichst konstant und grätscht mit fetteren Features in den Markt, um seinen Kram zu verkoofen.

    Letzteres verspricht ökonomische Vorteile bis hin zu volkswirtschaftlichen Ausmaßen. Ich tippe nun darauf, dass es Trittin darum geht, die andere eigentlich auch ziemlich nahe liegende Möglichkeit zur Abwechslung mal wieder ins Bewusstsein zu rufen (wie auch immer er das dann ausdrückt, und wie konsistent oder inkonsistent sich das für unsertekkieeins dann auch anhört). ...also insoweit kann man das nicht einfach abtun. Fortschritt kann man sehr unterschiedlich antizipieren bzw. nutzen. Und man kann auch - was der Partei die GRÜNEN sicher nicht fremd ist - die Vorstellung in Frage stellen, dass Wachstum das vornehmliche Ziel des Wirtschaftens ist. In derlei Kontexten muss man m.E. eine Äußerung wie dieses des Herrn Trittin sehen.

    Fazit, ich stimme Dir zu, aber Jürgen Trittin hat sicher nicht Unrecht, aber dennoch kann man Vista cool finden, auch wenn man gerne und immer wieder sowas wie Debian einsetzt (und genau weiß, warum das in best. Fällen sehr angemessen ist!). ;-) ...und Sommerlöcher sind dazu da, dass es wenigstens nicht langweilig wird bei dieser fürchterlichern Hitze, nicht wahr? ;-)

    ...also denn ein schönes Wochenende und alles Gute! Schon jetzt schön, dass wir miteinander geredet haben ;-)

    A.

  4. Re: So gross das Sommerloch?

    Autor: foobar2 20.09.08 - 13:42

    Andrew Tanenbaum meinte dazu mal, dass die Hardwareanforderungen von Software sich schneller entwickeln als die Hardware selbst.
    Tatsache ist: Die Rechenleistung die heute in einem Desktop PC steckt ist gigantisch im Vergleich zu dem was vor 8 Jahren aktuell war. Aber läuft der Rechner von heute mit heutiger Software schneller als der Rechner von damals mit der damaligen Software? Die Antwort darauf ist leider, ein Nein. Zwar ist vieles bunter und hübscher geworden, protzt mit grafischen Effekten, aber trotzdem hat sich die eigentliche Funktionalität nicht verbessert, Wartezeiten sind immer noch vorhanden, den Leistungsgewinn bekommt man nicht zu spüren. (außer vielleicht beim Compilieren und Video encoding, aber beim normalen Arbeiten nicht)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DRÄXLMAIER Group, Vilsbiburg bei Landshut
  2. Elite Consulting Network Group über Elite Consulting Personal & Management Solutions GmbH, Essen
  3. Migratec Netzwerktechnik GmbH, Backnang bei Stuttgart
  4. Deutsche Vermögensberatung AG, Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-72%) 8,50€
  2. 29,99€
  3. 19,95€
  4. 4,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Interview: Die Liebe für den Flight Simulator war immer da
Interview
"Die Liebe für den Flight Simulator war immer da"

Die prozedural erstellte Erde, der Quellcode vom letzten MS-Flugsimulator und eine Gemeinsamkeit mit Star Citizen: Golem.de hat mit Jörg Neumann über Technik und das Fliegen gesprochen. Neumann leitet bei Microsoft die Entwicklung des Flight Simulator.
Ein Interview von Peter Steinlechner

  1. Flug-Simulation Microsoft bereitet Alphatest des Flight Simulator vor
  2. Microsoft Neuer Flight Simulator soll Fokus auf Simulation legen

Radeon RX 5500 (4GB) im Test: AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren
Radeon RX 5500 (4GB) im Test
AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren

Mit der Radeon RX 5500 hat AMD endlich wieder eine sparsame und moderne Mittelklasse-Grafikkarte im Angebot. Verglichen mit Nvidias Geforce GTX 1650 Super reicht es zum Patt - aber nicht in allen Bereichen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Workstation-Grafikkarte AMDs Radeon Pro W5700 hat USB-C-Anschluss
  2. Navi-Grafikeinheit Apple bekommt Vollausbau und AMD bringt RX 5300M
  3. Navi-14-Grafikkarte AMD stellt Radeon RX 5500 vor

Apex Pro im Test: Tastatur für glückliche Gamer und Vielschreiber
Apex Pro im Test
Tastatur für glückliche Gamer und Vielschreiber

Steelseries bietet seine mechanische Tastatur Apex 7 auch als Pro-Modell mit besonderen Switches an: Zum Einsatz kommen sogenannte Hall-Effekt-Schalter, die ohne mechanische Kontakte auskommen. Besonders praktisch ist der einstellbare Auslösepunkt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Bluetooth und Ergonomic Keyboard Microsoft-Tastaturen kommen nach Deutschland
  2. Peripheriegeräte Microsofts neue Tastaturen haben Office- und Emoji-Tasten
  3. G Pro X Gaming Keyboard Logitech lässt E-Sportler auf austauschbare Tasten tippen

  1. I am Jesus Christ: Mit dem Jesus-Simulator die Wiederauferstehung schaffen
    I am Jesus Christ
    Mit dem Jesus-Simulator die Wiederauferstehung schaffen

    In I am Jesus Christ sollen PC-Spieler aus der Ich-Perspektive als Sohn Gottes antreten, Gutes tun und gegen Satan kämpfen können. Unklar ist derzeit unter anderem, ob das Programm rechtzeitig zu Weihnachten fertig wird.

  2. Dorothee Bär: Daten von Kindern sollen im Internet besser geschützt werden
    Dorothee Bär
    Daten von Kindern sollen im Internet besser geschützt werden

    Deutschlands Digital-Staatsministerin Dorothee Bär will Kinder im Internet besser schützen: Persönliche Daten sollen nicht mehr für die Erstellung von Nutzerprofilen oder zu Werbezwecken verwendet werden dürfen. Die FDP hält ein Verbot für kontraproduktiv.

  3. Mobilität: E-Scooter sollen gesondert in Unfallstatistik erscheinen
    Mobilität
    E-Scooter sollen gesondert in Unfallstatistik erscheinen

    Bislang gibt es keine offiziellen Zahlen dazu, wie viele Unfälle in Deutschland durch Fahrer von E-Scootern verursacht wurden. Das soll sich demnächst ändern; erste Zwischenbilanzen zeigen, dass bei Unfällen mit den Tretrollern die Verursacher meist deren Fahrer sind.


  1. 17:28

  2. 15:19

  3. 15:03

  4. 14:26

  5. 13:27

  6. 13:02

  7. 22:22

  8. 18:19