1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Entlassungen bei Nvidia

ATI drückt wohl zu sehr von hinten ;)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. ATI drückt wohl zu sehr von hinten ;)

    Autor: Trollgo 18.09.08 - 23:32

    Tja, schrottvidia in kriese... dass muss auch mal sein. Die konnten leider ihre neue karten nicht für 600€ verkaufen, weil ati eine bessere für 200-300€ gemacht hat. Dannach kamen noch die unendlich viele probleme mit den nvidia hardware, schrott wurde erkannt und zurückgerufen. Naja so isses, vllt arbeiten die jungs jetzt mal endlich richtig, wäre mal was neues und was gutes, die kunden würden sich da sicher freuen.

  2. Re: ATI drückt wohl zu sehr von hinten ;)

    Autor: scrimski 18.09.08 - 23:45

    Ich bin zwar kein Nvidia Fan, hab selber lauter ATI Karten, aber trotzdem glaube ich dass wenn Nvidia die aktuellen Chips nicht in 65nm Verfahren sondern so wie ATI im 55nm Verfahren (oder noch kleiner) bauen würde, dass da wieder mehr drinnen wäre. Vor allem beim Preis! Wir werden ja sehen wie es weitergeht.


  3. Re: ATI drückt wohl zu sehr von hinten ;)

    Autor: Hocker 19.09.08 - 00:01

    scrimski schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich bin zwar kein Nvidia Fan, hab selber lauter
    > ATI Karten, aber trotzdem glaube ich dass wenn
    > Nvidia die aktuellen Chips nicht in 65nm Verfahren
    > sondern so wie ATI im 55nm Verfahren (oder noch
    > kleiner) bauen würde, dass da wieder mehr drinnen
    > wäre. Vor allem beim Preis! Wir werden ja sehen
    > wie es weitergeht.
    >
    >


    Jop da scheint AMD mächtig von Hinten zu drücken.

    AMD baut zwar vielleicht das bessere Produkt. Aber die Nutzung von ordentlichen Stromsparmaßnahmen ist mir doch wichtiger. Mal sehen, ich hab mal für jemanden nen PC zusammengestellt, was Hybrid SLI bringt, was das Strom sparen angeht.

    Und ATI mit ihren Treibern, seitdem sind die bei mir unten durch. Ich habe hier nur Probleme mit der Mutlidisplaydarstellung und das nicht erst seit ein paar Tagen. In meinen Notebooks, waren immerhin schon 4 aus Retouregrunden. Waren überall ATI KArten drin. Und die MultiDisplay unterstüzung war echt krausich, mal gehts, mal nicht. Hä?. Das selbe bei nem Standrechner hier, aus heiterem Himmel ging der Theatermodus nur noch auf dem HauptTFT und es ist bis heute nicht mehr möglich da was dran zu ändern.

    Also ich muss wohl bei Nvidia bleiben, wenn ich in dem Sinne ordentliche Treiber haben will.

    So long..

  4. Re: ATI drückt wohl zu sehr von hinten ;)

    Autor: it-expeerte 19.09.08 - 00:43

    Hocker schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > scrimski schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich bin zwar kein Nvidia Fan, hab selber
    > lauter
    > ATI Karten, aber trotzdem glaube ich
    > dass wenn
    > Nvidia die aktuellen Chips nicht in
    > 65nm Verfahren
    > sondern so wie ATI im 55nm
    > Verfahren (oder noch
    > kleiner) bauen würde,
    > dass da wieder mehr drinnen
    > wäre. Vor allem
    > beim Preis! Wir werden ja sehen
    > wie es
    > weitergeht.
    >
    > Jop da scheint AMD mächtig von Hinten zu drücken.
    >
    > AMD baut zwar vielleicht das bessere Produkt. Aber
    > die Nutzung von ordentlichen Stromsparmaßnahmen
    > ist mir doch wichtiger. Mal sehen, ich hab mal für
    > jemanden nen PC zusammengestellt, was Hybrid SLI
    > bringt, was das Strom sparen angeht.
    >
    > Und ATI mit ihren Treibern, seitdem sind die bei
    > mir unten durch. Ich habe hier nur Probleme mit
    > der Mutlidisplaydarstellung und das nicht erst
    > seit ein paar Tagen. In meinen Notebooks, waren
    > immerhin schon 4 aus Retouregrunden. Waren überall
    > ATI KArten drin. Und die MultiDisplay unterstüzung
    > war echt krausich, mal gehts, mal nicht. Hä?. Das
    > selbe bei nem Standrechner hier, aus heiterem
    > Himmel ging der Theatermodus nur noch auf dem
    > HauptTFT und es ist bis heute nicht mehr möglich
    > da was dran zu ändern.
    >
    > Also ich muss wohl bei Nvidia bleiben, wenn ich in
    > dem Sinne ordentliche Treiber haben will.
    >
    > So long..


    Macht mal halblang, ihr Spezialisten!

    Ein paar Entlassungen läuten noch kein Ende ein.
    Oberklasse-Karten sind nun mal teuer - AMD hat zwar ein paar günstige Karten im Segment - die Performance erreicht aber trotzdem kein Nvidia-Niveau!

  5. Re: ATI drückt wohl zu sehr von hinten ;)

    Autor: Hocker 19.09.08 - 00:48

    it-expeerte schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Hocker schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > scrimski schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > Ich bin zwar kein Nvidia
    > Fan, hab selber
    > lauter
    > ATI Karten, aber
    > trotzdem glaube ich
    > dass wenn
    > Nvidia die
    > aktuellen Chips nicht in
    > 65nm Verfahren
    >
    > sondern so wie ATI im 55nm
    > Verfahren (oder
    > noch
    > kleiner) bauen würde,
    > dass da
    > wieder mehr drinnen
    > wäre. Vor allem
    > beim
    > Preis! Wir werden ja sehen
    > wie es
    >
    > weitergeht.
    >
    > Jop
    > da scheint AMD mächtig von Hinten zu drücken.
    >
    > AMD baut zwar vielleicht das bessere
    > Produkt. Aber
    > die Nutzung von ordentlichen
    > Stromsparmaßnahmen
    > ist mir doch wichtiger.
    > Mal sehen, ich hab mal für
    > jemanden nen PC
    > zusammengestellt, was Hybrid SLI
    > bringt, was
    > das Strom sparen angeht.
    >
    > Und ATI mit
    > ihren Treibern, seitdem sind die bei
    > mir
    > unten durch. Ich habe hier nur Probleme mit
    >
    > der Mutlidisplaydarstellung und das nicht
    > erst
    > seit ein paar Tagen. In meinen
    > Notebooks, waren
    > immerhin schon 4 aus
    > Retouregrunden. Waren überall
    > ATI KArten
    > drin. Und die MultiDisplay unterstüzung
    > war
    > echt krausich, mal gehts, mal nicht. Hä?. Das
    >
    > selbe bei nem Standrechner hier, aus heiterem
    >
    > Himmel ging der Theatermodus nur noch auf dem
    >
    > HauptTFT und es ist bis heute nicht mehr
    > möglich
    > da was dran zu ändern.
    >
    > Also ich muss wohl bei Nvidia bleiben, wenn ich
    > in
    > dem Sinne ordentliche Treiber haben
    > will.
    >
    > So long..
    >
    > Macht mal halblang, ihr Spezialisten!
    >
    > Ein paar Entlassungen läuten noch kein Ende ein.
    > Oberklasse-Karten sind nun mal teuer - AMD hat
    > zwar ein paar günstige Karten im Segment - die
    > Performance erreicht aber trotzdem kein
    > Nvidia-Niveau!

    Das stimmt schon, ich wollt nur mal meine Unbehagen kunt tun.

  6. Re: ATI drückt wohl zu sehr von hinten ;)

    Autor: Meh 19.09.08 - 02:08

    it-expeerte schrieb:
    -------------------------------------------------------
    >
    > Macht mal halblang, ihr Spezialisten!
    >
    > Ein paar Entlassungen läuten noch kein Ende ein.
    > Oberklasse-Karten sind nun mal teuer - AMD hat
    > zwar ein paar günstige Karten im Segment - die
    > Performance erreicht aber trotzdem kein
    > Nvidia-Niveau!

    Benchmarks sagen da aber etwas anderes. Mit der Leistung der aktuellen ATI-Karten hat NVidia einfach nicht gerechnet und das haben sie selbst zugegeben. Deswegen u.a. auch die verbesserte Variante der GTX260.

  7. Re: ATI drückt wohl zu sehr von hinten ;)

    Autor: komisch 19.09.08 - 09:54

    Hocker schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Und ATI mit ihren Treibern, seitdem sind die bei
    > mir unten durch. Ich habe hier nur Probleme mit
    > der Mutlidisplaydarstellung und das nicht erst
    > seit ein paar Tagen.

    Also ich konnte mich da bisher nicht beschweren, ob im Notebook oder bei Desktopsystemen, die Multidisplayunterstützung funktionierte hier einwandfrei.

  8. Re: ATI drückt wohl zu sehr von hinten ;)

    Autor: grafischer witzbold 19.09.08 - 11:54

    komisch schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Also ich konnte mich da bisher nicht beschweren,
    > ob im Notebook oder bei Desktopsystemen, die
    > Multidisplayunterstützung funktionierte hier
    > einwandfrei.
    >

    dito, mein notebook läuft super mit x600 und omega-treibern. laufen mehr spiele fehlerfrei als bei der 8600GT und das auf nem notebook. die nvidia-treiber sind auch keine sonderlich erfreuliche geschichte, jedenfalls nicht erfreulicher als die von ati.

    abgesehen davon: ich stopfe demnächst eine 4870 auf ein AMD-board mit nvidia-chipsatz. sakrileg, aber lustig. könnte ja mal spasseshalber bei nvidia anfragen, wie ich crossfire für meine neue ati-grafikkarte auf dem board mit nforce-chipsatz aktivieren kann. der support bei nvidia wird mich hassen, aber spass muss sein.

    "wie, nforce kann kein crossfire? jetzt bin ich am boden zerstört, sie haben mein weltbild in scherben geschlagen, jetzt bleibt mir nur noch der suizid..."

    oder ich könnte fragen, wie ich die 4870 mit der 8600GT im SLI betreiben kann und warum der quadcore-xeon nicht in den AM2-socket passt, obwohl ich im schon überflüssige pins entfernt habe.


  9. Re: ATI drückt wohl zu sehr von hinten ;)

    Autor: mars99 19.09.08 - 12:12

    Hocker schrieb:
    > Und ATI mit ihren Treibern, seitdem sind die bei
    > mir unten durch. Ich habe hier nur Probleme mit
    > der Mutlidisplaydarstellung und das nicht erst
    > seit ein paar Tagen. In meinen Notebooks, waren
    > immerhin schon 4 aus Retouregrunden. Waren überall
    > ATI KArten drin. Und die MultiDisplay unterstüzung
    > war echt krausich, mal gehts, mal nicht. Hä?. Das
    > selbe bei nem Standrechner hier, aus heiterem
    > Himmel ging der Theatermodus nur noch auf dem
    > HauptTFT und es ist bis heute nicht mehr möglich
    > da was dran zu ändern.

    Die Treiber von ATI war schon immer Mist, aber sie sind schon deutlich besser geworden.
    Ich bin von Matrox seit ein paar Jahren auf ATI umgestiegen und kann mich eigentlich nicht beklagen. Dual Head läuft sowohl unter Linux als auch Windows XP (Vista Verweigerer obwohl ich hier mehrere Lizenzen habe).
    Das größte Problem ist unter Linux nach wie vor die Videobeschleunigung (UVD wird "noch" nicht unterstützt) und die Probleme mit dem 3D Desktop (wobei ich das nicht brauche).

    Seit dem letzten Jahr tut sich ja auch im OpenSource Bereich etwas, so dass es nur noch besser werden kann.

  10. Re: ATI drückt wohl zu sehr von hinten ;)

    Autor: Dr. Bernd 19.09.08 - 13:06

    mars99 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    >
    > Seit dem letzten Jahr tut sich ja auch im
    > OpenSource Bereich etwas, so dass es nur noch
    > besser werden kann.

    Etwas kann nur noch besser werden, wenns nicht mehr schlimmer kommen kann. Also sollte es eigentlich eher heissen: "..., so dass es noch besser werden kann."

  11. Re: ATI drückt wohl zu sehr von hinten ;)

    Autor: HotShot 19.09.08 - 13:12

    Umsatz macht man mit Mainstream, nicht mit Highend. Daher hat nV im Moment das Nachsehen. Sie haben selber zugegeben, dass sie ATi unterschätzt haben. Hinzu kommt, dass sie immer noch kein DX 10.1 unterstützen. Erst mit dem Refresh des 280er Chips soll das kommen.




    it-expeerte schrieb:


    > Macht mal halblang, ihr Spezialisten!
    >
    > Ein paar Entlassungen läuten noch kein Ende ein.
    > Oberklasse-Karten sind nun mal teuer - AMD hat
    > zwar ein paar günstige Karten im Segment - die
    > Performance erreicht aber trotzdem kein
    > Nvidia-Niveau!


  12. Re: ATI drückt wohl zu sehr von hinten ;)

    Autor: Ihr Name: 19.09.08 - 13:34

    mars99 schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Das größte Problem ist unter Linux nach wie vor
    > die Videobeschleunigung (UVD wird "noch" nicht
    > unterstützt) und die Probleme mit dem 3D Desktop
    ...noch nicht ist korrekt. AMD/ATI plant wohl volle Videobeschleunigung unter Linux für alle gängigen Formate: http://www.phoronix.com/scan.php?page=news_item&px=NjcwMA DANN wirds so langsam spassig mit AMD unter Linux. Das was nVidia zunehmend vermeiert, macht AMD mit Features und zunehmender Öffnung an Boden gut. nVidia ist längst nicht mehr DIE WAHL für Linux - eher noch Intel.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ING-DiBa AG, Nürnberg
  2. CHECK24 Services GmbH, München
  3. Dataport, Hamburg
  4. PTV Group, Karlsruhe

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-10%) 22,49€
  2. 4,26€
  3. (-14%) 42,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Kognitive Produktionssteuerung: Auf der Suche nach dem Universalroboter
Kognitive Produktionssteuerung
Auf der Suche nach dem Universalroboter

Roboter erledigen am Band jetzt schon viele Arbeiten. Allerdings müssen sie oft noch von Menschen kontrolliert und ihre Fehler ausgebessert werden. Wissenschaftler arbeiten daran, dass das in Zukunft nicht mehr so ist. Ziel ist ein selbstständig lernender Roboter für die Automobilindustrie.
Ein Bericht von Friedrich List

  1. Ocean Discovery X Prize Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee

Amazon Echo Studio im Test: Homepod-Bezwinger begeistert auch als Fire-TV-Lautsprecher
Amazon Echo Studio im Test
Homepod-Bezwinger begeistert auch als Fire-TV-Lautsprecher

Mit dem Echo Studio bringt Amazon seinen teuersten Alexa-Lautsprecher auf den Markt. Dennoch ist er deutlich günstiger als Apples Homepod, liefert aber einen besseren Klang. Und das ist längst nicht alles.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Echo Flex Amazons preiswertester Alexa-Lautsprecher
  2. Amazons Alexa-Lautsprecher Echo Dot hat ein LED-Display - Echo soll besser klingen
  3. Echo Studio Amazons teuerster smarter Lautsprecher

Nitrokey und Somu im Test: Zwei Fido-Sticks für alle Fälle
Nitrokey und Somu im Test
Zwei Fido-Sticks für alle Fälle

Sie sind winzig und groß, sorgen für mehr Sicherheit bei der Anmeldung per Webauthn und können gepatcht werden: Die in Kürze erscheinenden Fido-Sticks von Nitrokey und Solokeys machen so manches besser als die Konkurrenz von Google und Yubico. Golem.de konnte bereits vorab zwei Prototypen testen.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. iOS 13 iPhone bekommt Webauthn per NFC
  2. Webauthn unter Android ausprobiert Dropbox kann, was andere nicht können

  1. Tele Columbus: Rocket Internet kauft größeren Anteil an United Internet
    Tele Columbus
    Rocket Internet kauft größeren Anteil an United Internet

    Rocket Internet hat sich für 320 Millionen Euro bei United Internet eingekauft. Beide Firmen haben Anteile an dem Kabelnetzbetreiber Tele Columbus.

  2. 5G: Ausschluss von Huawei führt "zur schlimmsten Gefahr"
    5G
    Ausschluss von Huawei führt "zur schlimmsten Gefahr"

    Im Bundestag wurde trotz einer Entscheidung der Kanzlerin noch einmal die Huawei-Frage bei 5G diskutiert. Kein einzelner Staat und auch keine einzelne Firma könne allein solche Systeme beherrschen, betonte ein Experte.

  3. Malware-Schutz: Microsofts Defender ATP soll 2020 für Linux kommen
    Malware-Schutz
    Microsofts Defender ATP soll 2020 für Linux kommen

    Die Sicherheitssoftware und Malware-Schutz Defender ATP von Microsoft soll im kommenden Jahr auch auf Linux laufen. Eine Mac-Version gibt es bereits seit einem halben Jahr.


  1. 20:03

  2. 18:05

  3. 17:22

  4. 15:58

  5. 15:26

  6. 14:55

  7. 13:17

  8. 12:59