1. Foren
  2. Kommentare
  3. Software-Entwicklung-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › SquirrelFish…

Flaschenhals JavaScript?

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. Flaschenhals JavaScript?

    Autor: klaus2 19.09.08 - 18:23

    Der Flaschenhals ist doch die langsame Datenübertagrung und nich JavaScript. Was hilft es wenn die datewnübertragung 1 Sekunde dauert und man dann eine Millisekunde bei der Ausführung von JavaScript gewinnt.
    Die Benchmarks halte ich für sehr konstruiert soviel JavaScript setzt keine normale Seite ein.
    Schnelle JavaScript Engines sind eine nette technische Spielerrei(oder gutes Marketing) der praktische Nutzen aber ist sehr fraglich.

  2. Re: Flaschenhals JavaScript?

    Autor: Supreme 19.09.08 - 19:09

    klaus2 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Der Flaschenhals ist doch die langsame
    > Datenübertagrung

    Nope.

    > und nich JavaScript.

    Doch.

    > Was hilft es wenn die datewnübertragung 1 Sekunde dauert und
    > man dann eine Millisekunde bei der Ausführung von
    > JavaScript gewinnt.

    Das Web ist ein bisschen größer.

    > Die Benchmarks halte ich für sehr konstruiert
    > soviel JavaScript setzt keine normale Seite ein.

    Deine Definition von normal ist kaputt.

  3. Re: Flaschenhals JavaScript?

    Autor: Johnny Cache 19.09.08 - 20:00

    klaus2 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Der Flaschenhals ist doch die langsame
    > Datenübertagrung und nich JavaScript. Was hilft es
    > wenn die datewnübertragung 1 Sekunde dauert und
    > man dann eine Millisekunde bei der Ausführung von
    > JavaScript gewinnt.
    > Die Benchmarks halte ich für sehr konstruiert
    > soviel JavaScript setzt keine normale Seite ein.
    > Schnelle JavaScript Engines sind eine nette
    > technische Spielerrei(oder gutes Marketing) der
    > praktische Nutzen aber ist sehr fraglich.

    Das mag vielleicht egal sein wenn man nur ein paar Tabs offen hat, aber wenn sich erst einmal hundert scripts um die CPU prügeln sieht das schon ganz anders aus.
    Wobei ich JS in sehr vielen Fällen für überaus deplaziert, schlechtes Webdesign und somit eh nicht sonderlich viel davon halte.

    http://img293.imageshack.us/img293/7323/signaturebn2.png

  4. Re: Flaschenhals JavaScript?

    Autor: spezi 19.09.08 - 20:57

    klaus2 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Der Flaschenhals ist doch die langsame
    > Datenübertagrung und nich JavaScript. Was hilft es
    > wenn die datewnübertragung 1 Sekunde dauert und
    > man dann eine Millisekunde bei der Ausführung von
    > JavaScript gewinnt.
    > Die Benchmarks halte ich für sehr konstruiert
    > soviel JavaScript setzt keine normale Seite ein.
    > Schnelle JavaScript Engines sind eine nette
    > technische Spielerrei(oder gutes Marketing) der
    > praktische Nutzen aber ist sehr fraglich.

    Äh, hallo? Die Zeitmessung beginnt mit Scriptstart und nicht bei Beginn der Datenübertragung... was zum Henker haben Datenübertragung und die JS-Verarbeitungsperformance eines Browsers miteinander zu tun?

  5. Re: Flaschenhals JavaScript?

    Autor: hinustan 19.09.08 - 22:43

    spezi schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > klaus2 schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Der Flaschenhals ist doch die langsame
    >
    > Datenübertagrung und nich JavaScript. Was hilft
    > es
    > wenn die datewnübertragung 1 Sekunde
    > dauert und
    > man dann eine Millisekunde bei der
    > Ausführung von
    > JavaScript gewinnt.
    > Die
    > Benchmarks halte ich für sehr konstruiert
    >
    > soviel JavaScript setzt keine normale Seite
    > ein.
    > Schnelle JavaScript Engines sind eine
    > nette
    > technische Spielerrei(oder gutes
    > Marketing) der
    > praktische Nutzen aber ist
    > sehr fraglich.
    >
    > Äh, hallo? Die Zeitmessung beginnt mit Scriptstart
    > und nicht bei Beginn der Datenübertragung... was
    > zum Henker haben Datenübertragung und die
    > JS-Verarbeitungsperformance eines Browsers
    > miteinander zu tun?


    Hallo hast du's nicht gerafft? Was er meint ist dass es irrelevant ist, ob ein JS X Milisekunden zur Verarbeitung braucht oder X+1 Milisekunden. Der Punkt, den klaus2 richtig angesprochen hat, ist, dass der Besucher der Seite von diesen schnelleren Ablauf nicht viel mit bekommt, wenn die Download-Zeiten der Seite an sich sehr schnell ist, sodass man keineswegs von etwas wie Wartezeit sprechen kann, und diese Downloadzeit variiert. EInige wenige Milisekunden fallen nicht ins Gewicht.

  6. Re: Flaschenhals JavaScript?

    Autor: Supreme 19.09.08 - 23:08

    hinustan schrieb:
    -------------------------------------------------------
    Erstaunlich das es immer noch beschränkte Menschen gibt die das Konzept der Webapplikation nicht verstanden haben. Kleiner, wir sind nicht mehr in den 90ern. Der Virtuelle Raum wird Erwachsen.

  7. Re: Flaschenhals JavaScript?

    Autor: Nataku 19.09.08 - 23:22

    klaus2 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Der Flaschenhals ist doch die langsame
    > Datenübertagrung und nich JavaScript. Was hilft es
    > wenn die datewnübertragung 1 Sekunde dauert und
    > man dann eine Millisekunde bei der Ausführung von
    > JavaScript gewinnt.
    > Die Benchmarks halte ich für sehr konstruiert
    > soviel JavaScript setzt keine normale Seite ein.
    > Schnelle JavaScript Engines sind eine nette
    > technische Spielerrei(oder gutes Marketing) der
    > praktische Nutzen aber ist sehr fraglich.

    Wenn man von normalen Seiten ausgeht, hast du natürlich recht.
    Aber bei Webapplikationen sieht die Lage anders aus.
    Da laufen dann Programme wie für .net und Java und dann freut man sich wenn das Javascript schneller läuft.

  8. Re: Flaschenhals JavaScript?

    Autor: GodsBoss 20.09.08 - 00:17

    > Der Flaschenhals ist doch die langsame
    > Datenübertagrung und nich JavaScript. Was hilft es
    > wenn die datewnübertragung 1 Sekunde dauert und
    > man dann eine Millisekunde bei der Ausführung von
    > JavaScript gewinnt.
    Es ist nicht bloß eine Millisekunde. Zudem gibt es JavaScripte, die durchaus mehrfach abgearbeitet werden, z.B. eine Tabelle, die clientseitig sortiert wird (nach Wunsch des Benutzers). Wenn das statt 500 Millisekunden nur noch 300 dauert, merkt man das durchaus. Allerdings befürchte ich, dass in dem Fall die DOM-Schnittstelle oder der Renderer der Flaschenhals ist und eine bloße Optimierung des JavaScript-Codes nicht viel bringt.

    > Die Benchmarks halte ich für sehr konstruiert
    > soviel JavaScript setzt keine normale Seite ein.
    > Schnelle JavaScript Engines sind eine nette
    > technische Spielerrei(oder gutes Marketing) der
    > praktische Nutzen aber ist sehr fraglich.
    Vielleicht setzen viele Seiten so wenig JavaScript ein, *weil* es derzeit so langsam ist? Schonmal daran gedacht?

    Reden ist Silber, Schweigen ist Gold, meine Ausführungen sind Platin.

  9. Beleidigungen werden nicht akzeptiert!

    Autor: Haiko42 20.09.08 - 01:12

    Supreme schrieb:
    > Erstaunlich das es immer noch beschränkte Menschen
    > gibt die das Konzept der Webapplikation nicht
    > verstanden haben. Kleiner, wir sind nicht mehr in
    > den 90ern. Der Virtuelle Raum wird Erwachsen.

    Der sog. 'virtuelle' Raum macht die gleichen Fehler, wie zu Zeiten als er noch nicht so hieß. Ja, mit erwachsenwerden kann man so einiges schönreden.
    MfG.

  10. Geschwalle wird nicht beachtet

    Autor: Supreme 20.09.08 - 08:11

    Haiko42 faselte irgendwas:
    -------------------------------------------------------
    Troll dich.

  11. Re: Beleidigungen werden nicht akzeptiert!

    Autor: bsgsg@sdg.de 20.09.08 - 08:41

    Haiko42 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Supreme schrieb:
    > > Erstaunlich das es immer noch beschränkte
    > Menschen
    > gibt die das Konzept der
    > Webapplikation nicht
    > verstanden haben.
    > Kleiner, wir sind nicht mehr in
    > den 90ern.
    > Der Virtuelle Raum wird Erwachsen.
    >
    > Der sog. 'virtuelle' Raum macht die gleichen
    > Fehler, wie zu Zeiten als er noch nicht so hieß.
    > Ja, mit erwachsenwerden kann man so einiges
    > schönreden.

    Das Dumme ist nur, er hat vollkommen recht und der Thread-Starter hat absolut keine Ahnung wovon er faselt.


  12. Re: Flaschenhals JavaScript?

    Autor: hdhfdh 20.09.08 - 08:47

    klaus2 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Der Flaschenhals ist doch die langsame
    > Datenübertagrung und nich JavaScript. Was hilft es
    > wenn die datewnübertragung 1 Sekunde dauert und
    > man dann eine Millisekunde bei der Ausführung von
    > JavaScript gewinnt.
    > Die Benchmarks halte ich für sehr konstruiert
    > soviel JavaScript setzt keine normale Seite ein.
    > Schnelle JavaScript Engines sind eine nette
    > technische Spielerrei(oder gutes Marketing) der
    > praktische Nutzen aber ist sehr fraglich.

    Wenn man jetzt noch wüßte wie die Technik funktioniert könnte man auch mitreden... ;)

  13. Asynchrone Datenbearbeitung

    Autor: Schelm 20.09.08 - 11:00

    klaus2 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Der Flaschenhals ist doch die langsame
    > Datenübertagrung und nich JavaScript. Was hilft es
    > wenn die datewnübertragung 1 Sekunde dauert und
    > man dann eine Millisekunde bei der Ausführung von
    > JavaScript gewinnt.
    > Die Benchmarks halte ich für sehr konstruiert
    > soviel JavaScript setzt keine normale Seite ein.
    > Schnelle JavaScript Engines sind eine nette
    > technische Spielerrei(oder gutes Marketing) der
    > praktische Nutzen aber ist sehr fraglich.

    Diese Betrachtung funktioniert nur, wenn du annimmst, dass es eine einmalige Datenübertragung beim anfänglichen Seitenaufbau gibt. Viele "Web 2.0 Dienste" bauen aber gerade darauf nur einen winzigen Teil der Daten zu laden (insbesondere die Skripte selbst) und den Rest bei Bedarf nachzuladen. Das Nachladen passiert dabei im Hintergrund (asynchron) während du bereits mit der Seite arbeitest. So lässt sich die eigentliche Datenübertragung praktisch komplett verstecken und der limitierende Faktor ist dann die Verarbeitungsgeschwindigkeit. Deshalb wird Javascript jetzt auch so wichtig und deshalb ist gerade Google daran interessiert schnelle JS-Engines zu haben.

    Beispiel: Google Suggest. Während du deinen Suchbegriff eintippst, zeigt Google dir bereits mögliche Suchbegriffe an. Die Suchvorschläge werden dabei on-the-fly nachgeladen, und zwar danach was du tippen _könntest_, so dass wenn du es tust, der Vorschlag instantan (je nach JS Geschwindigkeit) da ist.

  14. Re: Asynchrone Datenbearbeitung

    Autor: Schoko-kusch 05.02.09 - 15:59

    "instantan" ist das das neue Schokopulver von Suchard? oder gibt es ein neues Land am Hindukusch?

  15. Re: Asynchrone Datenbearbeitung

    Autor: titrat 09.02.09 - 15:55

    Schelm schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Beispiel: Google Suggest. Während du deinen
    > Suchbegriff eintippst, zeigt Google dir bereits
    > mögliche Suchbegriffe an. Die Suchvorschläge
    > werden dabei on-the-fly nachgeladen, und zwar
    > danach was du tippen _könntest_, so dass wenn du
    > es tust, der Vorschlag instantan (je nach JS
    > Geschwindigkeit) da ist.

    Gerade dieses Beispiel ist Unsinn, denn dabei spielt die JS-Geschwindigkeit fast keine Rolle (Speed sicher immer << 1ms), die Übertragungszeit zum Server und zurück aber ist um Faktoren größer (meist >> 200ms).

    Und wenn es nicht gerade google wäre, würden am Server zusätzliche >> 200ms vergehen.

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Requirements Manager (m/f/d)
    Elektrobit Automotive GmbH, Erlangen
  2. Senior Solution Architect M365 (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main, München, Hamburg
  3. Projektbetreuer Digitalisierung (m/w/d)
    Kessler & Co. GmbH & Co.KG, Abtsgmünd
  4. Junior Cloud Consultant (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, verschiedene Standorte

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (stündlich aktualisiert)
  2. 5€ inkl. Versand (Vergleichspreis 10,98€)
  3. (PS5, PS4, PC, Xbox, Switch)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de