Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Warhammer Online: Bestechungsversuche…

Von Korea lernen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Von Korea lernen.

    Autor: Shoop 22.09.08 - 12:52

    In Korea finanzieren sich fast alle (koreanischen) MMO durch Item-Shops, nicht durch Abo-Gebühren. Wieso nicht Item-Shops für WoW, Warhammer und Co. in denen Spieler Gold beim offiziellen Anbieter kaufen können?

  2. Re: Von Korea lernen.

    Autor: Boing 22.09.08 - 12:55

    Shoop schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > In Korea finanzieren sich fast alle (koreanischen)
    > MMO durch Item-Shops, nicht durch Abo-Gebühren.
    > Wieso nicht Item-Shops für WoW, Warhammer und Co.
    > in denen Spieler Gold beim offiziellen Anbieter
    > kaufen können?
    >
    >


    weil das item-shop system in der westlichen welt nicht so gut ankommt, was meinst du warum es gerade die koreaner machen?

    hab ma wo gelesen das in china gerne prestige items für geld gekauft werden, dafür in japan gerne items die einem spiel vorteil bringen für geld gekauft.

    die westliche welt ist da nicht so offen für solche systeme

  3. Re: Von Korea lernen.

    Autor: Shoooop 22.09.08 - 12:59

    Und weshalb kaufen sie dann Geld bei Gold-Farmern (-Spammern)? Das ist doch so ein System, nur inoffiziell.

  4. Re: Von Korea lernen.

    Autor: items 22.09.08 - 13:05



    Boing schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > weil das item-shop system in der westlichen welt
    > nicht so gut ankommt, was meinst du warum es
    > gerade die koreaner machen?
    >
    > hab ma wo gelesen das in china gerne prestige
    > items für geld gekauft werden, dafür in japan
    > gerne items die einem spiel vorteil bringen für
    > geld gekauft.
    >
    > die westliche welt ist da nicht so offen für
    > solche systeme


    Ich denke nicht das es an der westlichen Welt liegt... Viel eher daran, dass das System hierzulande noch nicht auf den Markt gebracht worden ist. Kenne viele Leute die Geld in Item-Shops stecken. Ich denke auch hier würde das item-Shop-System besser greifen. Zumal die Firmen damit noch mehr geld verdienen als jämmerliche 15 EUR / Monat. Spieler die in Item-Shops investieren geben locker das dreifache im Monat aus....

  5. Re: Von Korea lernen.

    Autor: Leter Pustig 22.09.08 - 13:42

    Shoop schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > In Korea finanzieren sich fast alle (koreanischen)
    > MMO durch Item-Shops, nicht durch Abo-Gebühren.
    > Wieso nicht Item-Shops für WoW, Warhammer und Co.
    > in denen Spieler Gold beim offiziellen Anbieter
    > kaufen können?
    >
    >

    Ganz einfach: Weil dann Spieler mit mehr Geld zur Verfügung/Wille noch mehr Geld zu investieren bevorzugt werden? Als Bsp: Bei Guild Wars* zahle ich die Kampagne, und das wars.
    Dazu kaufen kann ich mir Characterslots (mehr Charakter = kein Vorteil sondern zusätzliche Charakter bsow für PvP-Only), ein Bonus-Missionspack (mehr Content = kein Vorteil), PvP-Freischaltkits (kein Vorteil, nur muss man nicht erst PvE spielen, um im PvP was freizuschalten).
    Das ist fair, Item-Shops sind es nicht.



    *(ja das ist kein MMORPG usw, Guild Wars 2 aber, und das wird das selbe Bezahlmodell haben)

  6. Re: Von Korea lernen.

    Autor: Karachos 22.09.08 - 13:48

    items schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > >
    > Boing schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > weil das item-shop system in der westlichen
    > welt
    > nicht so gut ankommt, was meinst du
    > warum es
    > gerade die koreaner machen?
    >
    > hab ma wo gelesen das in china gerne
    > prestige
    > items für geld gekauft werden, dafür
    > in japan
    > gerne items die einem spiel vorteil
    > bringen für
    > geld gekauft.
    >
    > die
    > westliche welt ist da nicht so offen für
    >
    > solche systeme
    >
    > Ich denke nicht das es an der westlichen Welt
    > liegt... Viel eher daran, dass das System
    > hierzulande noch nicht auf den Markt gebracht
    > worden ist. Kenne viele Leute die Geld in
    > Item-Shops stecken. Ich denke auch hier würde das
    > item-Shop-System besser greifen. Zumal die Firmen
    > damit noch mehr geld verdienen als jämmerliche 15
    > EUR / Monat. Spieler die in Item-Shops investieren
    > geben locker das dreifache im Monat aus....


    Eine Person die im Itemshop kauft, gegen 3 Personen die nicht kaufen.
    Gewinn ?

  7. Re: Von Korea lernen.

    Autor: Sharra 22.09.08 - 14:34

    items schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > >
    > Boing schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > weil das item-shop system in der westlichen
    > welt
    > nicht so gut ankommt, was meinst du
    > warum es
    > gerade die koreaner machen?
    >
    > hab ma wo gelesen das in china gerne
    > prestige
    > items für geld gekauft werden, dafür
    > in japan
    > gerne items die einem spiel vorteil
    > bringen für
    > geld gekauft.
    >
    > die
    > westliche welt ist da nicht so offen für
    >
    > solche systeme
    >
    > Ich denke nicht das es an der westlichen Welt
    > liegt... Viel eher daran, dass das System
    > hierzulande noch nicht auf den Markt gebracht
    > worden ist. Kenne viele Leute die Geld in
    > Item-Shops stecken. Ich denke auch hier würde das
    > item-Shop-System besser greifen. Zumal die Firmen
    > damit noch mehr geld verdienen als jämmerliche 15
    > EUR / Monat. Spieler die in Item-Shops investieren
    > geben locker das dreifache im Monat aus....


    Doch es liegt an der westlichen Welt.
    Es wurde bereits probiert, und nur so am Rande - man kann die koreanischen Games auch teilweise lokalisiert, teilweise "nur" in Englisch spielen.
    Und es kauf kein Schwein jenseits der chinesischen Grenze Richtung Westen etwas im Itemshop.
    Hierzulande hat sich das Pay-per-Time-System durchgesetzt.
    Aber keiner kauft Items in nem Laden.
    Es rechnet sich hierzulande einfach nicht so ein System hochzuziehen.
    Das mag daran liegen, dass die Monatsgebühr sowieso abgebucht wird, bzw eben nur einmal fällig wird. Beim Itemshop denkt man jedesmal wieder dran, dass das ja nun wieder Geld kostet. Und das passt den hiesigen Spielern eben nicht.

  8. Weil...

    Autor: asd 22.09.08 - 14:42

    ... es in WAR nichts bringt.
    Richtig tolle Items bekommst mit dem Ruf-Rang. Bis dahin spielt das Gold keine Rolle, wobei selbst die guten Items locker bezahlbar sind.

  9. Re: Von Korea lernen.

    Autor: soso 22.09.08 - 14:52

    Leter Pustig schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Shoop schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > Ganz einfach: Weil dann Spieler mit mehr Geld zur
    > Verfügung/Wille noch mehr Geld zu investieren
    > bevorzugt werden? Als Bsp: Bei Guild Wars* zahle
    > ich die Kampagne, und das wars.
    > Dazu kaufen kann ich mir Characterslots (mehr
    > Charakter = kein Vorteil sondern zusätzliche
    > Charakter bsow für PvP-Only), ein
    > Bonus-Missionspack (mehr Content = kein Vorteil),
    > PvP-Freischaltkits (kein Vorteil, nur muss man
    > nicht erst PvE spielen, um im PvP was
    > freizuschalten).
    > Das ist fair, Item-Shops sind es nicht.
    >
    > *(ja das ist kein MMORPG usw, Guild Wars 2 aber,
    > und das wird das selbe Bezahlmodell haben)
    >

    Ich hab viel Geld und will anderen das auch zeigen! Wenn du arm bist musste halt zu mir aufschauen und mich mit Neid beglücken.

  10. Re: Von Korea lernen.

    Autor: X99 22.09.08 - 15:02

    Weil die hartz 4 fraktion, die ja überwiegend der abnehmer für sowas ist, sich keine items leisten kann und somit das spiel floppen wird.

  11. Re: Von Korea lernen.

    Autor: Leter Pustig 22.09.08 - 16:39

    soso schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Leter Pustig schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Shoop schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > Ganz einfach: Weil dann Spieler
    > mit mehr Geld zur
    > Verfügung/Wille noch mehr
    > Geld zu investieren
    > bevorzugt werden? Als
    > Bsp: Bei Guild Wars* zahle
    > ich die Kampagne,
    > und das wars.
    > Dazu kaufen kann ich mir
    > Characterslots (mehr
    > Charakter = kein Vorteil
    > sondern zusätzliche
    > Charakter bsow für
    > PvP-Only), ein
    > Bonus-Missionspack (mehr
    > Content = kein Vorteil),
    > PvP-Freischaltkits
    > (kein Vorteil, nur muss man
    > nicht erst PvE
    > spielen, um im PvP was
    > freizuschalten).
    >
    > Das ist fair, Item-Shops sind es nicht.
    >
    > *(ja das ist kein MMORPG usw,
    > Guild Wars 2 aber,
    > und das wird das selbe
    > Bezahlmodell haben)
    >
    > Ich hab viel Geld und will anderen das auch
    > zeigen! Wenn du arm bist musste halt zu mir
    > aufschauen und mich mit Neid beglücken.


    Neid? WTF! Eher belächle ich dich mitleidig, das du für virtuelles Zeug dein Geld zum Fenster rauswirfst, statt deiner Frau/Freundin/Werauchimmer mal nen Blumenstrauß zu kaufen.

  12. Re: Von Korea lernen.

    Autor: Nachtigall 22.09.08 - 16:42

    Leter Pustig schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > soso schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Leter Pustig schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > Shoop schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > Ganz einfach: Weil dann
    > Spieler
    > mit mehr Geld zur
    >
    > Verfügung/Wille noch mehr
    > Geld zu
    > investieren
    > bevorzugt werden? Als
    > Bsp:
    > Bei Guild Wars* zahle
    > ich die Kampagne,
    >
    > und das wars.
    > Dazu kaufen kann ich mir
    >
    > Characterslots (mehr
    > Charakter = kein
    > Vorteil
    > sondern zusätzliche
    > Charakter
    > bsow für
    > PvP-Only), ein
    >
    > Bonus-Missionspack (mehr
    > Content = kein
    > Vorteil),
    > PvP-Freischaltkits
    > (kein
    > Vorteil, nur muss man
    > nicht erst PvE
    >
    > spielen, um im PvP was
    >
    > freizuschalten).
    >
    > Das ist fair,
    > Item-Shops sind es nicht.
    >
    > *(ja das ist kein MMORPG usw,
    > Guild
    > Wars 2 aber,
    > und das wird das selbe
    >
    > Bezahlmodell haben)
    >
    > Ich hab viel
    > Geld und will anderen das auch
    > zeigen! Wenn
    > du arm bist musste halt zu mir
    > aufschauen und
    > mich mit Neid beglücken.
    >
    > Neid? WTF! Eher belächle ich dich mitleidig, das
    > du für virtuelles Zeug dein Geld zum Fenster
    > rauswirfst, statt deiner
    > Frau/Freundin/Werauchimmer mal nen Blumenstrauß zu
    > kaufen.


    Warum sollte ich Frau Freundin nicht mal Blumen kaufen? Aber sie braucht keine Blumen mehr si kann sich damit Totschlagen lassen! Kein Platz mehr wo noch Blumen hinkönnten.

  13. Re: Von Korea lernen.

    Autor: Leter Pustig 22.09.08 - 16:48

    Nachtigall schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Leter Pustig schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > soso schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > Leter Pustig
    > schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > Shoop
    > schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > Ganz einfach: Weil
    > dann
    > Spieler
    > mit mehr Geld zur
    >
    > Verfügung/Wille noch mehr
    > Geld zu
    >
    > investieren
    > bevorzugt werden? Als
    >
    > Bsp:
    > Bei Guild Wars* zahle
    > ich die
    > Kampagne,
    >
    > und das wars.
    > Dazu kaufen
    > kann ich mir
    >
    > Characterslots (mehr
    >
    > Charakter = kein
    > Vorteil
    > sondern
    > zusätzliche
    > Charakter
    > bsow für
    >
    > PvP-Only), ein
    >
    > Bonus-Missionspack
    > (mehr
    > Content = kein
    > Vorteil),
    >
    > PvP-Freischaltkits
    > (kein
    > Vorteil, nur
    > muss man
    > nicht erst PvE
    >
    > spielen, um
    > im PvP was
    >
    > freizuschalten).
    >
    > Das ist fair,
    > Item-Shops sind es nicht.
    >
    > *(ja das ist kein
    > MMORPG usw,
    > Guild
    > Wars 2 aber,
    > und
    > das wird das selbe
    >
    > Bezahlmodell
    > haben)
    >
    > Ich hab viel
    > Geld und
    > will anderen das auch
    > zeigen! Wenn
    > du
    > arm bist musste halt zu mir
    > aufschauen
    > und
    > mich mit Neid beglücken.
    >
    > Neid? WTF! Eher belächle ich dich mitleidig,
    > das
    > du für virtuelles Zeug dein Geld zum
    > Fenster
    > rauswirfst, statt deiner
    >
    > Frau/Freundin/Werauchimmer mal nen Blumenstrauß
    > zu
    > kaufen.
    >
    > Warum sollte ich Frau Freundin nicht mal Blumen
    > kaufen? Aber sie braucht keine Blumen mehr si kann
    > sich damit Totschlagen lassen! Kein Platz mehr wo
    > noch Blumen hinkönnten.

    Na dann...<°)))|< Auch wenn ich nicht davon ausgehe das du sowas wie ne Freundin hast. Bist wohl eher der Mitte-30-Zuhause-bei-Mami-Hocker, Pizzaschachteln links vom PC, Haare fettig und..ach mom ich verplemper grad meine Zeit. Bist ja ein stinkreicher. Hf & get a life.

  14. Re: Von Korea lernen.

    Autor: Last Ninja 22.09.08 - 19:23

    Sharra schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Doch es liegt an der westlichen Welt.
    > Es wurde bereits probiert, und nur so am Rande -
    > man kann die koreanischen Games auch teilweise
    > lokalisiert, teilweise "nur" in Englisch spielen.
    > Und es kauf kein Schwein jenseits der chinesischen
    > Grenze Richtung Westen etwas im Itemshop.

    Bla.
    Ich hab schon mehrere kostenlose MMOs gespielt (hauptsächlich welche aus dem asiatischen Raum), die eben so ein Itemshop-System hatten und ich wunder mich immer wieder für was fürn Scheiss (viele!) Leute Geld ausgeben!

    Bei Perfect World z.b. gibts Unmengen Leute, die Geld dafür bezahlen, damit sie für ne Woche andere Icons im Chat benutzen können! Oder in den WorldChat was schreiben können. Jede Zeile die man da schreibt kostet ein bestimmtes Item, trotzdem wird da Müll geschrieben und gespammt wie blöd.

    Goldspammer gibts da auch, daher hatte ich den Normalchat standardmäßig deaktiviert. Inflation war auch unglaublich, Items die vor nem halben Jahr 80.000 Gold kosteten, kosten nu 350.000 Gold. Die Goldspammer waren daran klar beteiligt.

  15. Re: Von Korea lernen.

    Autor: items 22.09.08 - 23:55

    Last Ninja schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Sharra schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Doch es liegt an der westlichen Welt.
    > Es
    > wurde bereits probiert, und nur so am Rande -
    >
    > man kann die koreanischen Games auch
    > teilweise
    > lokalisiert, teilweise "nur" in
    > Englisch spielen.
    > Und es kauf kein Schwein
    > jenseits der chinesischen
    > Grenze Richtung
    > Westen etwas im Itemshop.
    >
    > Bla.
    > Ich hab schon mehrere kostenlose MMOs gespielt
    > (hauptsächlich welche aus dem asiatischen Raum),
    > die eben so ein Itemshop-System hatten und ich
    > wunder mich immer wieder für was fürn Scheiss
    > (viele!) Leute Geld ausgeben!
    >
    > Bei Perfect World z.b. gibts Unmengen Leute, die
    > Geld dafür bezahlen, damit sie für ne Woche andere
    > Icons im Chat benutzen können! Oder in den
    > WorldChat was schreiben können. Jede Zeile die man
    > da schreibt kostet ein bestimmtes Item, trotzdem
    > wird da Müll geschrieben und gespammt wie blöd.
    >
    > Goldspammer gibts da auch, daher hatte ich den
    > Normalchat standardmäßig deaktiviert. Inflation
    > war auch unglaublich, Items die vor nem halben
    > Jahr 80.000 Gold kosteten, kosten nu 350.000 Gold.
    > Die Goldspammer waren daran klar beteiligt.
    >
    >


    Jop, ich habe auch einige kostenlose asiatische mmogs gedaddelt, nicht exzessiv, jedoch lang genug. Und glaubt mir, die games verdrehen den leuten dermaßen die köpfe, dass die permanent items nachkaufen...

    nur ein beispiel:

    kenne 4 leute, wo jeder im monat mindestens für 100 euro items kauft...

    da ist es auch nicht weiter wild, wenn es nur jeder 4. macht. *rechne rechne*

  16. Von Korea lernen wäre absolut daneben :)

    Autor: Maxiklin 24.09.08 - 13:41

    Das wäre in etwa so, als könnte man sich einen Lottogewinn kaufen. Also 40 Mio im Jackpot und Millionär X kauft sich den 6er mit Superzahl für 39 Mio und macht damit 1 Mio € Gewinn. Was würde passieren ? Kein Schwein spielt mehr Lotto, weil man nix hohes mehr gewinnen kann und außerdem spielt man Lotto wegen dem SPAß am SPIEL, des Nervenkitzels.

    Könnte sich in WoW oder anderen MMOs jeder sein Equip im Shop zusammenkaufen, wären die Reichen bald unter sich, da die normalen SPieler keinen Spaß mehr am Spiel haben. Dann hatder gute, normale Spieler ne Gruppe mit top equipten Leuten, die nicht einmal geradeaus laufen können :)

    Maxiklin

    Shoop schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > In Korea finanzieren sich fast alle (koreanischen)
    > MMO durch Item-Shops, nicht durch Abo-Gebühren.
    > Wieso nicht Item-Shops für WoW, Warhammer und Co.
    > in denen Spieler Gold beim offiziellen Anbieter
    > kaufen können?
    >
    >


  17. Re: Weil...

    Autor: Maxiklin 24.09.08 - 13:44

    Wieso brächte das nix ? Dann würde sich Spieler A für viel Geld den besten Ruf kaufen, den es ingame gibt und damit die besten Items bekommen. Wenn der Spieleentwickler das über ein Shopsystem alles anbietet, wäre das ein leichtes.

    Man bezahlt die Summe X und hat dann vom Hersteller die Items im Briefkasten oder direkt den Endlevel mit bestem Equip erreicht. Mit Spielspaß hat das natürlich nix am Hut.

    Maxiklin

    asd schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ... es in WAR nichts bringt.
    > Richtig tolle Items bekommst mit dem Ruf-Rang. Bis
    > dahin spielt das Gold keine Rolle, wobei selbst
    > die guten Items locker bezahlbar sind.


  18. Re: Von Korea lernen wäre absolut daneben :)

    Autor: Nolan ra Sinjaria 25.09.08 - 07:42

    Maxiklin schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Könnte sich in WoW oder anderen MMOs jeder sein
    > Equip im Shop zusammenkaufen, wären die Reichen
    > bald unter sich, da die normalen SPieler keinen
    > Spaß mehr am Spiel haben. Dann hatder gute,
    > normale Spieler ne Gruppe mit top equipten Leuten,
    > die nicht einmal geradeaus laufen können :)

    Was lernen wir daraus: Itemlastigkeit ist nicht immer gut :)

  19. Re: Weil...

    Autor: Dubo 28.09.08 - 16:55

    Maxiklin schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Wieso brächte das nix ? Dann würde sich Spieler A
    > für viel Geld den besten Ruf kaufen, den es ingame
    > gibt und damit die besten Items bekommen.

    Lol...Ruf kann man nicht kaufen !!!
    Den muss man sich leider Gottes erarbeiten im RVR...und AFK rumstehen ist da nicht so angebracht

    Und selbst die tollen Items bringen Dir 0-Komma-Nix wenn Du nicht den dementsprechenden Rang/Level hast.
    Ist nicht so wie bei anderen Games wo Du als Level 10 Char ne Level 50 Rüstung tragen kannst.Und bis Du das Level hast um die tollen Items zu bekommen,bist selber in der Lage die Teile zu besorgen.

  20. Re: Weil...

    Autor: Nolan ra Sinjaria 29.09.08 - 08:47

    Dubo schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Lol...Ruf kann man nicht kaufen !!!
    > Den muss man sich leider Gottes erarbeiten im
    > RVR...und AFK rumstehen ist da nicht so
    > angebracht
    Für WoW gibt es doch auch Level-Service. Ich bin mir sicher auch für WAR werden entsprechende Dinge angeboten werden.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über Kienbaum Consultants International GmbH, Stuttgart
  2. Technische Universität Darmstadt, Darmstadt
  3. DIBT Deutsches Institut für Bautechnik, Berlin
  4. DATAGROUP Köln GmbH, Köln

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. mit Gutschein: NBBX570
  2. (Samsung 970 EVO PLus 1 TB für 204,90€ oder Samsung 860 EVO 1 TB für 135,90€)
  3. 64,90€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Change-Management: Die Zeiten, sie, äh, ändern sich
Change-Management
Die Zeiten, sie, äh, ändern sich

Einen Change zu wollen, gehört heute zum guten Ton in der Unternehmensführung. Doch ein erzwungener Wandel in der Firmenkultur löst oft keine Probleme und schafft sogar neue.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. IT-Jobs Der Amtsschimmel wiehert jetzt agil
  2. MINT Werden Frauen überfördert?
  3. Recruiting Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

Rabbids Coding angespielt: Hasenprogrammierung für Einsteiger
Rabbids Coding angespielt
Hasenprogrammierung für Einsteiger

Erst ein paar einfache Anweisungen, dann folgen Optimierungen: Mit dem kostenlos erhältlichen PC-Lernspiel Rabbids Coding von Ubisoft können Jugendliche und Erwachsene ein bisschen über Programmierung lernen und viel Spaß haben.
Von Peter Steinlechner

  1. Transport Fever 2 angespielt Wachstum ist doch nicht alles
  2. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  3. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle

IT-Sicherheit: Auch kleine Netze brauchen eine Firewall
IT-Sicherheit
Auch kleine Netze brauchen eine Firewall

Unternehmen mit kleinem Geldbeutel verzichten häufig auf eine Firewall. Das sollten sie aber nicht tun, wenn ihnen die Sicherheit ihres Netzwerks wichtig ist.
Von Götz Güttich

  1. Anzeige Wo Daten wirklich sicher liegen
  2. Erasure Coding Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
  3. Endpoint Security IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

  1. Proteste in Hongkong: Hochrangige US-Politiker schreiben an Activision und Apple
    Proteste in Hongkong
    Hochrangige US-Politiker schreiben an Activision und Apple

    Alexandria Ocasio-Cortez, Marco Rubio und weitere Politiker der großen US-Parteien haben offene Briefe an die Chefs von Activision Blizzard und Apple geschrieben. Sie fordern darin, dass die Firmen nicht mehr die chinesische Regierung in deren Kampf gegen die Proteste in Hongkong unterstützen.

  2. Wing Aviation: Kommerzielle Warenlieferung per Drohne in USA gestartet
    Wing Aviation
    Kommerzielle Warenlieferung per Drohne in USA gestartet

    In den USA hat das zu Alphabet gehörende Unternehmen Wing Aviation die ersten Bestellungen per Drohne an Kunden ausgeliefert - unter anderem Schnupfenmittelchen.

  3. Office und Windows: Microsoft klagt gegen Software-Billiganbieter Lizengo
    Office und Windows
    Microsoft klagt gegen Software-Billiganbieter Lizengo

    Auffallend günstige Keys für Office 365 und Windows 10 bei Anbietern wie Edeka sind möglicherweise nicht legal. Nun geht Microsoft gegen Lizengo vor, einen der größten Anbieter solcher Software.


  1. 14:43

  2. 13:45

  3. 12:49

  4. 11:35

  5. 18:18

  6. 18:00

  7. 17:26

  8. 17:07