Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Warhammer Online: Bestechungsversuche…

Nicht notwendig.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Nicht notwendig.

    Autor: einzwodrei 22.09.08 - 14:37

    Also das Mythic was dagegen macht ist natürlich lobenswert.
    Dennoch ist es so, dass in WAR (momentan), dass Gold einen absolut niedrigeren Stellenwert einnimmt als bei WoW oder AoC.

    Man spielt so vor sich hin und das Geld kommt einfach so mit dem spielen. Ich habe mir mit Level 20 das Mount gekauft für nur 15g, nach dem Kauf waren noch 5Gold über. Nun bin ich Level 22 und habe wieder 12Gold auf'Tasch.

    Daraus würde ich schlussfolgern, dass der Stellenwert innerhalb dieses kleinen Online-Beschaffungsmarktes sicherlich nicht die Kraft hat, wie der Markt in WoW. Das muss der Spieler dann natürlich "ausbaden", indem er eben weniger wirtschaftliche Möglichkeiten im Spiel selbst hat. Viele Spieler spielen diese MMO's ja auch zum Teil als Wirtschaftssimulations-MMO bzw. ansatzweise. Das ist imho momentan nicht so gut möglich. Ich persönlich finde es momentan gut so wie es ist. Ich habe nicht die Zeit (zumindest nicht der Vorlesungszeit), tausende von Mobs zu kloppen oder immer wieder die gleichen Quests am Tag zu machen, damit ich mir Dies oder Jenes leisten kann. In der Zeit gehe ich lieber auf das Schlachtfeld und mache ein paar Minigames.

    Wenn die Anbieter auf Rufrang farming umschwenken dürfte das aber für einige Spieler wieder interessanter werden ;-).

    Warten wir es mal.

    p.s.: Gute PR Herr Jacobs.

  2. Re: Nicht notwendig.

    Autor: Maxiklin 24.09.08 - 13:33

    Wie lang ist Warhammer auf dem Markt ? Gut 10 Tage. Wie kann man in dieser Minizeit für ein MMO schon Aussagen treffen, welchen Stellenwert (viel) Gold haben wird ?

    Als ich damals mit WoW Anfing 2005 brauchte man eigentlich nur zum Skillen von Berufen Gold, Items bekam man eh in INstanzen als Drops. Erst später mit lvl 40 als der Mountkauf anstand merkte man, wie wenig Gold man so bekommen hat durchs Questen. Das dürfte bei Warhammer ähnlich werden denk ich mal, denn sonst würde es ja dort keine Probleme mit GOldverkäufern geben oder ? :D

    Maxiklin

    einzwodrei schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Also das Mythic was dagegen macht ist natürlich
    > lobenswert.
    > Dennoch ist es so, dass in WAR (momentan), dass
    > Gold einen absolut niedrigeren Stellenwert
    > einnimmt als bei WoW oder AoC.
    >
    > Man spielt so vor sich hin und das Geld kommt
    > einfach so mit dem spielen. Ich habe mir mit Level
    > 20 das Mount gekauft für nur 15g, nach dem Kauf
    > waren noch 5Gold über. Nun bin ich Level 22 und
    > habe wieder 12Gold auf'Tasch.
    >
    > Daraus würde ich schlussfolgern, dass der
    > Stellenwert innerhalb dieses kleinen
    > Online-Beschaffungsmarktes sicherlich nicht die
    > Kraft hat, wie der Markt in WoW. Das muss der
    > Spieler dann natürlich "ausbaden", indem er eben
    > weniger wirtschaftliche Möglichkeiten im Spiel
    > selbst hat. Viele Spieler spielen diese MMO's ja
    > auch zum Teil als Wirtschaftssimulations-MMO bzw.
    > ansatzweise. Das ist imho momentan nicht so gut
    > möglich. Ich persönlich finde es momentan gut so
    > wie es ist. Ich habe nicht die Zeit (zumindest
    > nicht der Vorlesungszeit), tausende von Mobs zu
    > kloppen oder immer wieder die gleichen Quests am
    > Tag zu machen, damit ich mir Dies oder Jenes
    > leisten kann. In der Zeit gehe ich lieber auf das
    > Schlachtfeld und mache ein paar Minigames.
    >
    > Wenn die Anbieter auf Rufrang farming umschwenken
    > dürfte das aber für einige Spieler wieder
    > interessanter werden ;-).
    >
    > Warten wir es mal.
    >
    > p.s.: Gute PR Herr Jacobs.
    >
    >


  3. Re: Nicht notwendig.

    Autor: Nolan ra Sinjaria 25.09.08 - 07:39

    Maxiklin schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Wie lang ist Warhammer auf dem Markt ? Gut 10
    > Tage. Wie kann man in dieser Minizeit für ein MMO
    > schon Aussagen treffen, welchen Stellenwert (viel)
    > Gold haben wird ?
    >
    > Als ich damals mit WoW Anfing 2005 brauchte man
    > eigentlich nur zum Skillen von Berufen Gold, Items
    > bekam man eh in INstanzen als Drops. Erst später
    > mit lvl 40 als der Mountkauf anstand merkte man,
    > wie wenig Gold man so bekommen hat durchs Questen.
    > Das dürfte bei Warhammer ähnlich werden denk ich
    > mal, denn sonst würde es ja dort keine Probleme
    > mit GOldverkäufern geben oder ? :D

    Er hat doch geschrieben, dass er den Mountkauf schon hinter sich hat ;)

    Abgesehn davon, bekommt man praktisch bei jeder Quest Gold und es gibt - im Gegensatz zu WoW - keine Reparaturkosten derzeit.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, München
  2. AWEK microdata GmbH, Bielefeld
  3. ESG Mobility GmbH, München
  4. Hornbach-Baumarkt-AG, Bornheim (Pfalz)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Call of Duty: Modern Warfare für 52,99€, Pillars of Eternity II für 16,99€, Devil May...
  2. (u. a. Aorus Pro für 219,90€, Aorus Pro WiFi für 229,90€, Aorus Elite für 189,90€)
  3. (u. a. Sandisk SSD Plus 1 TB für 88,00€, WD Elements 1,5-TB-HDD für 55,00€, Seagate Expansion...
  4. (u. a. Kingston A400 2-TB-SSD für 159,90€, AMD Upgrade-Bundle mit Radeon RX 590 + Ryzen 7...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Vision 5 und Epos 2 im Hands on: Tolinos neue E-Book-Reader-Oberklasse ist gelungen
Vision 5 und Epos 2 im Hands on
Tolinos neue E-Book-Reader-Oberklasse ist gelungen

Die Tolino-Allianz bringt zwei neue E-Book-Reader der Oberklasse auf den Markt. Der Vision 5 hat ein 7 Zoll großes Display, beim besonders dünnen Epos 2 ist es ein 8-Zoll-Display. Es gibt typische Oberklasse-Ausstattung - und noch etwas mehr.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Tolino Page 2 Günstiger E-Book-Reader erhält Displaybeleuchtung

Rohstoffe: Lithium aus dem heißen Untergrund
Rohstoffe
Lithium aus dem heißen Untergrund

Liefern Geothermiekraftwerke in Südwestdeutschland bald nicht nur Strom und Wärme, sondern auch einen wichtigen Rohstoff für die Akkus von Smartphones, Tablets und Elektroautos? Das Thermalwasser hat einen so hohen Gehalt an Lithium, dass sich ein Abbau lohnen könnte. Doch es gibt auch Gegner.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Wasserkraft Strom aus dem Strom
  2. Energie Wie Mikroben Methan mit Windstrom produzieren
  3. Erneuerbare Energien Die Energiewende braucht Wasserstoff

Elektromobilität: Warum der Ladestrom so teuer geworden ist
Elektromobilität
Warum der Ladestrom so teuer geworden ist

Das Aufladen von Elektroautos an einer öffentlichen Ladesäule kann bisweilen teuer sein. Golem.de hat mit dem Ladenetzbetreiber Allego über die Tücken bei der Ladeinfrastruktur und den schwierigen Kunden We Share gesprochen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektromobilität Hamburg lädt am besten, München besser als Berlin
  2. Volta Charging Werbung soll kostenloses Elektroauto-Laden ermöglichen
  3. Elektromobilität Allego stellt 350-kW-Lader in Hamburg auf

  1. BDI: Industrie für schnelle 5G-Errichtung statt Vertrauensschwüre
    BDI
    Industrie für schnelle 5G-Errichtung statt Vertrauensschwüre

    Die deutsche Industrie will keine Vertrauenswürdigkeitserklärung von den 5G-Ausrüstern einholen müssen. Diese Erklärungen seien wirkungslos, gefragt sei dagegen Cyber-Resilienz.

  2. Watch Parties: Twitch ermöglicht Streamern Filmabende mit Followern
    Watch Parties
    Twitch ermöglicht Streamern Filmabende mit Followern

    Gemeinsam im kleinen oder großen Kreis einen Spiefilm oder eine TV-Serie per Streaming anschauen: Das können Influencer künftig auf Twitch - vorerst allerdings nur in den USA.

  3. Smartspeaker: Belauschen mit Alexa- und Google-Home-Apps
    Smartspeaker
    Belauschen mit Alexa- und Google-Home-Apps

    Mit verschiedenen Tricks gelang es Sicherheitsforschern, Apps für Google Home und Amazons Alexa zu erzeugen, die Nutzer belauschen oder Phishingangriffe durchführen. Die Apps überstanden den Review-Prozess von Google und Amazon.


  1. 18:53

  2. 17:38

  3. 17:23

  4. 16:54

  5. 16:39

  6. 15:47

  7. 15:00

  8. 13:27