Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Philips: Sicherheitsprobleme bei…

und was nun kaput???

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. und was nun kaput???

    Autor: klo 22.09.08 - 16:37

    ???????????

  2. Re: und was nun kaput???

    Autor: RipClaw 22.09.08 - 16:46

    klo schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ???????????

    Das steht im Artikel von heise.de:

    <Zitat>
    Im Rahmen der beim Hersteller laufend durchgeführten Qualitätssicherungstests wurde festgestellt, dass sich die Befestigungsschrauben des im Gerät eingebauten Netzteils lösen können und dann über das TV-Gehäuse ein Kurzschluss enstehen könnte. Die Fernseher sollen wegen des potenziellen Sicherheitsproblems nicht mehr benutzt werden.
    </Zitat>

  3. Re: und was nun kaput???

    Autor: Anonymer Nutzer 22.09.08 - 17:00

    RipClaw schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > klo schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > ???????????
    >
    > Das steht im Artikel von heise.de:
    >
    > <Zitat>
    > Im Rahmen der beim Hersteller laufend
    > durchgeführten Qualitätssicherungstests wurde
    > festgestellt, dass sich die Befestigungsschrauben
    > des im Gerät eingebauten Netzteils lösen können
    > und dann über das TV-Gehäuse ein Kurzschluss
    > enstehen könnte. Die Fernseher sollen wegen des
    > potenziellen Sicherheitsproblems nicht mehr
    > benutzt werden.
    > </Zitat>
    >


    Wohl dem, der einen FI-Schutzschalter hat. Leider immernoch nicht die Regel in Altbauten.

  4. Re: und was nun kaput???

    Autor: E-Techniker 22.09.08 - 17:05

    Statt den Profis zu erklären, dass neben "Modell" die Modellnummer und neben "Serial No" die Seriennummer steht, hätte Golem mal lieber das erwähnen können ...

  5. Re: und was nun kaput???

    Autor: klo 22.09.08 - 17:09

    RipClaw schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > klo schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > ???????????
    >
    > Das steht im Artikel von heise.de:
    >
    > <Zitat>
    > Im Rahmen der beim Hersteller laufend
    > durchgeführten Qualitätssicherungstests wurde
    > festgestellt, dass sich die Befestigungsschrauben
    > des im Gerät eingebauten Netzteils lösen können
    > und dann über das TV-Gehäuse ein Kurzschluss
    > enstehen könnte. Die Fernseher sollen wegen des
    > potenziellen Sicherheitsproblems nicht mehr
    > benutzt werden.
    > </Zitat>
    >


    thx für info

  6. Re: und was nun kaput???

    Autor: Kneipengeher 22.09.08 - 18:40

    thenktor schrieb:

    > Wohl dem, der einen FI-Schutzschalter hat. Leider
    > immernoch nicht die Regel in Altbauten.

    Wohl dem, der eine Fernbedienung nutzt und dessen TV immer(!) auf Standby ist :-D


  7. Re: und was nun kaput???

    Autor: NemesisTN 22.09.08 - 19:09

    /Klugscheiß
    Der FI-Schutzschalter schützt BEI indirektem Berühren.
    Der LS-Schalter schützt gegen den Kurzschluss...
    /Klugscheiß

    Aber ich dachte bei Sicherheitsproblem zuerst an einen Fehler im HDCP... LOL

  8. Re: und was nun kaput???

    Autor: DauBasher 22.09.08 - 19:38

    klo schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ???????????

    Das sieht doch jeder Blinder: die ?-Taste!!!111ELF Sonst noch Fragen?

  9. Re: und was nun kaput???

    Autor: Jo9999 22.09.08 - 19:49

    Nein, Grund ist eine potentielle Sicherheitslücke, über die Angreifer die Kontodaten und E-Mailpasswörter ausspähen können.

  10. Re: und was nun kaput???

    Autor: FoxCore 22.09.08 - 22:48

    Jo9999 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Nein, Grund ist eine potentielle Sicherheitslücke,
    > über die Angreifer die Kontodaten und
    > E-Mailpasswörter ausspähen können.

    Ja, und zwar über einen Screenshot, den der Fernseher anlegt, wenn durchs Menü navigiert wird (Home Taste gedrückt wird). Dieser Screenshot kann dann möglicherweise von einem Angreifer ausgelesen werden, und die Kontodaten & E-Mailpasswörter gefunden werden. Dies ist aber nur möglich, wenn der Angreifer sich zuerst um das unter Strom stehende Gehäuse gekämpft hat.

  11. Re: und was nun kaput???

    Autor: yves 22.09.08 - 23:05

    Der FI löst, wenn ein Teil des Stroms über Erde abfließt... Wenn Nullleiter und Phase sich nicht gegenseitig aufheben.

    NemesisTN schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > /Klugscheiß
    > Der FI-Schutzschalter schützt BEI indirektem
    > Berühren.
    > Der LS-Schalter schützt gegen den Kurzschluss...
    > /Klugscheiß
    >
    > Aber ich dachte bei Sicherheitsproblem zuerst an
    > einen Fehler im HDCP... LOL
    >
    >


  12. Re: und was nun kaput???

    Autor: AA-CS 23.09.08 - 01:24

    Jo9999 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Nein, Grund ist eine potentielle Sicherheitslücke,
    > über die Angreifer die Kontodaten und
    > E-Mailpasswörter ausspähen können.

    ich hätt ja auf ne lücke in irgendeinen kopierschutzsystem getippt

  13. Re: und was nun kaput???

    Autor: Opal 23.09.08 - 03:13

    E-Techniker schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Statt den Profis zu erklären, dass neben "Modell"
    > die Modellnummer und neben "Serial No" die
    > Seriennummer steht, hätte Golem mal lieber das
    > erwähnen können ...
    >


    Genau! Golem hält uns für Trottel.
    Als Dankeschön schalte ich ab sofort wieder meinen Werbeblocker ein.

  14. Re: und was nun kaput???

    Autor: DER GORF 23.09.08 - 10:33

    Opal schrieb:
    -------------------------------------------------------
    >
    > Genau! Golem hält uns für Trottel.
    > Als Dankeschön schalte ich ab sofort wieder meinen
    > Werbeblocker ein.


    Spalter.

    - Es gibt nichts das eine million Chinesen nicht billiger tun könnten.

    - Alle Verdächtigen sind schuldig, sonst wären sie ja keine Verdächtigen.

  15. Re: und was nun kaput???

    Autor: StehPinkler 23.09.08 - 14:23

    FoxCore schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Jo9999 schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Nein, Grund ist eine potentielle
    > Sicherheitslücke,
    > über die Angreifer die
    > Kontodaten und
    > E-Mailpasswörter ausspähen
    > können.
    >
    > Ja, und zwar über einen Screenshot, den der
    > Fernseher anlegt, wenn durchs Menü navigiert wird
    > (Home Taste gedrückt wird). Dieser Screenshot kann
    > dann möglicherweise von einem Angreifer ausgelesen
    > werden, und die Kontodaten & E-Mailpasswörter
    > gefunden werden. Dies ist aber nur möglich, wenn
    > der Angreifer sich zuerst um das unter Strom
    > stehende Gehäuse gekämpft hat.
    >

    Hehe genau, und desweiteren kann Apple ähhh Philips bestimmen, welche Sendungen auf dem Fernsehen angesehen werden dürfen und welche nicht...

  16. Re: und was nun kaput???

    Autor: NemesisTN 23.09.08 - 15:00

    Richtig, und das passiert meist, wenn ein Gerät einen Körperschluss hat und du mit der Hand dagegen fasst.
    Der Widerstand gegen Erde ohne dass du anfasst ist nämlich meist doch noch groß genug, so dass die notwendigen paar mA nicht erreicht werden.
    Erst wenn du das defekte Gerät berührst und damit eine Art Parallelschaltung gegen Erde aufbaust, erreicht der Widerstand die notwendigen kleinen Werte, dass der FI auslöst.

    Hatte schon viele socher Fälle, besonders E-Herde sind da recht anfällig...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Mannheim
  2. Bechtle Onsite Services GmbH, München
  3. Rems-Murr-Kliniken gGmbH, Winnenden, Schorndorf
  4. Diehl Connectivity Solutions GmbH, Wangen im Allgäu / Nürnberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 49,70€
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Party like it's 1999: Die 510 letzten Tage von Sega
Party like it's 1999
Die 510 letzten Tage von Sega

Golem retro_ Am 9.9.1999 kam in den USA mit der Sega Dreamcast die letzte Spielkonsole der 90er Jahre auf den Markt. Es sollte auch die letzte Spielkonsole von Sega werden. Aber das wusste zu diesem Zeitpunkt noch niemand.
Von Martin Wolf


    E-Auto: Byton zeigt die Produktionsversion des M-Byte
    E-Auto
    Byton zeigt die Produktionsversion des M-Byte

    IAA 2019 Die Premiere von Byton in Frankfurt ist überraschend. Da der M-Byte im kommenden Jahr in China startet, ist die Vorstellung des produktionsreifen Elektroautos in Deutschland etwas Besonderes.
    Ein Bericht von Dirk Kunde

    1. IAA 2019 PS-Wahn statt Visionen

    5G-Antenne in Berlin ausprobiert: Zu schnell, um nützlich zu sein
    5G-Antenne in Berlin ausprobiert
    Zu schnell, um nützlich zu sein

    Neben einem unwirtlichen Parkplatz in Berlin-Adlershof befindet sich ein Knotenpunkt für den frühen 5G-Ausbau von Vodafone und Telekom. Wir sind hingefahren, um 5G selbst auszuprobieren, und kamen dabei ins Schwitzen.
    Von Achim Sawall und Martin Wolf

    1. Tausende neue Nutzer Vodafone schafft Zuschlag für 5G ab
    2. Vodafone Callya Digital Prepaid-Tarif mit 10 GByte Datenvolumen kostet 20 Euro
    3. Kabelnetz Vodafone bekommt Netzüberlastung nicht in den Griff

    1. Wirtschaftsförderung: Agentur für Sprunginnovationen kommt nach Leipzig
      Wirtschaftsförderung
      Agentur für Sprunginnovationen kommt nach Leipzig

      Nach dem Vorbild der Darpa will die Bundesregierung künftig innovative Projekte fördern. Damit erhält bereits die zweite Innovationsagentur des Bundes ihren Sitz in Ostdeutschland.

    2. UPC: Größter Kabelnetzbetreiber führt 1 GBit/s im ganzen Netz ein
      UPC
      Größter Kabelnetzbetreiber führt 1 GBit/s im ganzen Netz ein

      Bei UPC wird noch in diesem Monat 1 GBit/s im gesamten Netz angeboten, was in Deutschland noch keiner aus der Kabelnetz-Branche geschafft hat. Auch Sunrise baut sein 5G-Angebot als Glasfaser-Ersatz aus.

    3. Intel-Prozessor: Core i9-9900KS tritt mit 127 Watt TDP an
      Intel-Prozessor
      Core i9-9900KS tritt mit 127 Watt TDP an

      Acht Kerne mit bis zu 5 GHz für alle: Der Core i9-9900KS erscheint im Oktober 2019 und wird die vorerst schnellste Gaming-CPU. Erste Firmware-Updates zeigen, dass Intel die nominelle Verlustleistung von 95 Watt auf 127 Watt anhebt. Für vollen Takt wird das aber nicht reichen.


    1. 18:11

    2. 17:51

    3. 15:54

    4. 15:37

    5. 15:08

    6. 15:00

    7. 14:53

    8. 14:40