Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Erster Eindruck: Google-Smartphone G1…

Eine Ohrfeige für Nokia und Motorola

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Eine Ohrfeige für Nokia und Motorola

    Autor: titrat 24.09.08 - 13:23

    ...die sind bald weg vom Fenster.
    Zwei völlig branchenfremde Firmen überrollen die mal so eben in kürzester Zeit.

    Bleiben für Nokia wohl nur noch unsmarte Billighandys, jetzt endlich verstehe ich den Schritt nach Rumänien.

    Ach ja: Und Microsoft ist ja immerhin schon aufgewacht, braucht aber wie üblich zwei Jahre allein zum Warmwerden...

  2. Re: Eine Ohrfeige für Nokia und Motorola

    Autor: samenspender 24.09.08 - 13:29

    titrat schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ...die sind bald weg vom Fenster.
    > Zwei völlig branchenfremde Firmen überrollen die
    > mal so eben in kürzester Zeit.
    >
    > Bleiben für Nokia wohl nur noch unsmarte
    > Billighandys, jetzt endlich verstehe ich den
    > Schritt nach Rumänien.
    >
    > Ach ja: Und Microsoft ist ja immerhin schon
    > aufgewacht, braucht aber wie üblich zwei Jahre
    > allein zum Warmwerden...

    ich glaube, deine einschätzung liegt etwas völlig daneben...

  3. Re: Eine Ohrfeige für Nokia und Motorola

    Autor: taifun 24.09.08 - 13:29

    titrat schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ...die sind bald weg vom Fenster.
    > Zwei völlig branchenfremde Firmen überrollen die
    > mal so eben in kürzester Zeit.
    >
    > Bleiben für Nokia wohl nur noch unsmarte
    > Billighandys, jetzt endlich verstehe ich den
    > Schritt nach Rumänien.
    >
    > Ach ja: Und Microsoft ist ja immerhin schon
    > aufgewacht, braucht aber wie üblich zwei Jahre
    > allein zum Warmwerden...

    Naja, sooo der Bringer ist das Ding nun nicht. Einfach nur ein Telefon, welches per UMTS viel mit Google reden will und mich an denen binden soll. Igitt

  4. Re: Eine Ohrfeige für Nokia und Motorola

    Autor: widersprechender witzbold 24.09.08 - 15:14

    titrat schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ...die sind bald weg vom Fenster.
    > Zwei völlig branchenfremde Firmen überrollen die
    > mal so eben in kürzester Zeit.
    >
    > Bleiben für Nokia wohl nur noch unsmarte
    > Billighandys, jetzt endlich verstehe ich den
    > Schritt nach Rumänien.
    >
    > Ach ja: Und Microsoft ist ja immerhin schon
    > aufgewacht, braucht aber wie üblich zwei Jahre
    > allein zum Warmwerden...

    naja, mein uraltes n95 kann immernoch fast alles, was das HTC kann. es fehlt ein touchscreen ( verzichtbar, erleichtert die bedienung nicht sonderlich) und die ausklapptastatur. allerdings habe ich eine klapptastatur in normalem format und mit der schlage ich zehnfingerschreibend jeden, gerade auch iphone mit seiner lächerlichen bildschirmtastatur.

    also fehlt eigentlich nur der touchscreen. andererseits: touchscreens werden in allen varianten seit etwa 20 jahren auf den markt gekübelt, aber haben sich bisher nicht durchgesetzt. bei computern wird das auch auf lange frist nicht geschehen, eingeben auf dem monitor ist nach einer halben stunde eher eine tortur als eine erleichterung.

    bei handys gibts durchaus ein lichtlein am horizont. allerdings wird es auch immer die einhandfraktion geben (mich zb...), die lieber nur eine hand zur bedienung eines telefons nutzt. dementsprechend ist die bedienung eines iphone (finger auseinanderziehen usw) für mich schlicht schrott, ich will ein so zu bedienendes telefon nicht haben.
    das HTC macht es besser, offensichtlich ist es durchaus einhändig bedienbar. wäre also eine möglichkeit, wenn das n95 mal zusehr veraltet ist. wobei ich mir dann vermutlich auch nen neuen communicator mit touchscreen holen könnte, der grundsätzlich eine klapptastaur mitbringt. bei selbigen ist der display noch ein ganzes stück größer, wäre also eine bessere wahl als ein HTC.

    außerdem habe ich mehrere akkus für unterwegs, beim iphone ist das jedoch nicht möglich. ebenfalls ein totschlagkriterium für viele. man hat nicht immer zigarrettenanzünder oder eine steckdose zur verfügung und da macht sich ein auswechselbarer akku sehr fesch und beliebt beim nutzer.

    fazit: nokia ist schon lange dort, wo HTC und apple nun aufschlagen. denke nicht, dass nokia besondere angst umtreibt. bei motorola sieht es etwas anders aus. die haben den smartphone-markt völlig verpennt und verlieren en gros marktanteile. punkten kann motorola allerdings immernoch mit der verbindungsstabilität. wenn man mit dem nokia, dem iphone oder dem HTC kein netz findet, mit einem motorola findet man eines, selbst auf dem lande. außer man hat noch ein altes startac, da kann man dem nutzer nimmer helfen...

  5. Re: Eine Ohrfeige für Nokia und Motorola

    Autor: Grunzbüttel Tirolawurst 24.09.08 - 16:22

    Ja nee, iss klaa. Dann nukel du mal an deinem Nokia.
    Zwei-Finger Geste ist fürs zoomen. Das brauchst du beim surfen. Da kann man ruhig mal die zweite Hand aus der Hose nehmen! :-)


    widersprechender witzbold schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > titrat schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > ...die sind bald weg vom Fenster.
    > Zwei
    > völlig branchenfremde Firmen überrollen die
    >
    > mal so eben in kürzester Zeit.
    >
    > Bleiben
    > für Nokia wohl nur noch unsmarte
    >
    > Billighandys, jetzt endlich verstehe ich den
    >
    > Schritt nach Rumänien.
    >
    > Ach ja: Und
    > Microsoft ist ja immerhin schon
    > aufgewacht,
    > braucht aber wie üblich zwei Jahre
    > allein zum
    > Warmwerden...
    >
    > naja, mein uraltes n95 kann immernoch fast alles,
    > was das HTC kann. es fehlt ein touchscreen (
    > verzichtbar, erleichtert die bedienung nicht
    > sonderlich) und die ausklapptastatur. allerdings
    > habe ich eine klapptastatur in normalem format und
    > mit der schlage ich zehnfingerschreibend jeden,
    > gerade auch iphone mit seiner lächerlichen
    > bildschirmtastatur.
    >
    > also fehlt eigentlich nur der touchscreen.
    > andererseits: touchscreens werden in allen
    > varianten seit etwa 20 jahren auf den markt
    > gekübelt, aber haben sich bisher nicht
    > durchgesetzt. bei computern wird das auch auf
    > lange frist nicht geschehen, eingeben auf dem
    > monitor ist nach einer halben stunde eher eine
    > tortur als eine erleichterung.
    >
    > bei handys gibts durchaus ein lichtlein am
    > horizont. allerdings wird es auch immer die
    > einhandfraktion geben (mich zb...), die lieber nur
    > eine hand zur bedienung eines telefons nutzt.
    > dementsprechend ist die bedienung eines iphone
    > (finger auseinanderziehen usw) für mich schlicht
    > schrott, ich will ein so zu bedienendes telefon
    > nicht haben.
    > das HTC macht es besser, offensichtlich ist es
    > durchaus einhändig bedienbar. wäre also eine
    > möglichkeit, wenn das n95 mal zusehr veraltet ist.
    > wobei ich mir dann vermutlich auch nen neuen
    > communicator mit touchscreen holen könnte, der
    > grundsätzlich eine klapptastaur mitbringt. bei
    > selbigen ist der display noch ein ganzes stück
    > größer, wäre also eine bessere wahl als ein HTC.
    >
    > außerdem habe ich mehrere akkus für unterwegs,
    > beim iphone ist das jedoch nicht möglich.
    > ebenfalls ein totschlagkriterium für viele. man
    > hat nicht immer zigarrettenanzünder oder eine
    > steckdose zur verfügung und da macht sich ein
    > auswechselbarer akku sehr fesch und beliebt beim
    > nutzer.
    >
    > fazit: nokia ist schon lange dort, wo HTC und
    > apple nun aufschlagen. denke nicht, dass nokia
    > besondere angst umtreibt. bei motorola sieht es
    > etwas anders aus. die haben den smartphone-markt
    > völlig verpennt und verlieren en gros
    > marktanteile. punkten kann motorola allerdings
    > immernoch mit der verbindungsstabilität. wenn man
    > mit dem nokia, dem iphone oder dem HTC kein netz
    > findet, mit einem motorola findet man eines,
    > selbst auf dem lande. außer man hat noch ein altes
    > startac, da kann man dem nutzer nimmer helfen...


  6. Re: Eine Ohrfeige für Nokia und Motorola

    Autor: ABE 24.09.08 - 18:51

    titrat schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ...die sind bald weg vom Fenster.
    > Zwei völlig branchenfremde Firmen überrollen die
    > mal so eben in kürzester Zeit.
    >
    > Bleiben für Nokia wohl nur noch unsmarte
    > Billighandys, jetzt endlich verstehe ich den
    > Schritt nach Rumänien.

    Das N810 von Nokia ist gar nicht mal uninteressant, nur halt eben kein Handy ;-) Der Communicator für seine Freunde wohl immer noch der Standard und auf einem x-beliebigen Schulhof vermutlich alles voll von diesen kitschigen Dingern die bei den Prepaidtarifen dabei sind. Dazu die Wachstumsmärkte Osteuropa, China, Afrika und Indien. Da dürfte Nokia die nächsten Jahre noch gut beschäftigt sein.

    In Europa und Nordamerika wirds halt grade etwas mau, aber vielleicht bringen die ja bald mal wieder was in der Oberklasse das einen gewissen Habenwill-Faktor hat, oder suchen sich wie Samsung eine Nische wo man relativ ungestört Telefone für eine spezielle Zielgruppe herstellt.

  7. Re: Eine Ohrfeige für Nokia und Motorola

    Autor: karamba 24.09.08 - 20:49

    Mit diesem komischen Gerät dort wird überhaupt nichts überrollt. Ehrlich, so'n häßliches Gehäuse hab ich das letzte Mal vor 10 Jahren gesehen. Damit traut sich doch keiner in die Öffentlichkeit. Die Apple- Designer höre ich praktisch bis hierher lachen.

  8. Re: Eine Ohrfeige für Nokia und Motorola

    Autor: karamba 24.09.08 - 20:53

    > In Europa und Nordamerika wirds halt grade etwas
    > mau, aber vielleicht bringen die ja bald mal
    > wieder was in der Oberklasse das einen gewissen
    > Habenwill-Faktor hat, oder suchen sich wie Samsung
    > eine Nische wo man relativ ungestört Telefone für
    > eine spezielle Zielgruppe herstellt.

    Ja, sehe ich genauso. Die Nische dürfte auch nicht schwer zu finden sein. Business- Handys von Nokia, das funktioniert. Diese Zielgruppe hat zum einen Geld und zum anderen sind die bestimmt nicht böse, wenn ihr Handy nicht überfrachtet ist mit Internet-Spielereien und Multimediakram. Und diese Zielgruppe hat auch andere Ansprüche ans Design.

  9. nokia ist schon lange da!

    Autor: seiplanlos 24.09.08 - 21:03

    nokia hat mit dem n800/n810 schon lange linux internet tables im einsatz. mit dem communicator sind die schon seit jahren weit vor den anderen.

    die einziege wirkliche konkurent ist im moment RIM mit seinem BlackBerry.

  10. Re: Eine Ohrfeige für Nokia und Motorola

    Autor: titrat 25.09.08 - 08:58

    widersprechender witzbold schrieb:
    -------------------------------------------------------
    ...
    > naja, mein uraltes n95 kann immernoch fast alles,
    > was das HTC kann.

    Das N95 ist lahm, umständlich und buggy.
    Das ist fast ein Unterschied wie zwischen DOS und modernen GUIs.
    Der Screen ist auch zu klein und lahm.
    Nokia kann es ja zumindest in Ansätzen besser (siehe Internet Tablet), aber auch das ist lahm und buggy und wenig konsistent. Es liegt jetzt nur noch herum seit dem iPhone-Zeitalter.

    > es fehlt ein touchscreen (
    > verzichtbar, erleichtert die bedienung nicht
    > sonderlich)

    Du hast definitiv noch nie ein iPhone oder ähnliches genutzt.
    Das ist blanker Unsinn.

  11. Re: Eine Ohrfeige für Nokia und Motorola

    Autor: titrat 25.09.08 - 09:01

    ABE schrieb:
    ...
    > Das N810 von Nokia ist gar nicht mal
    > uninteressant, nur halt eben kein Handy ;-)

    Ist ganz nett, aber kommt mit dem iPhone bei weitem nicht mit.
    Es ist viel langsamer, umständlicher und absturzfreudiger.
    Und im AppStore gab es von Anfang an mehr Anwendungen - durchaus nützliche - als für das Intenet-Tablet, das ja schon einige Jahre zu haben ist.

    Mein N800 liegt fast nur noch herum, aber als e-book-Reader ist es nach wie vor unschlagbar, nicht zuletzt dank des superhochauflösenden Screens.

  12. Re: nokia ist schon lange da!

    Autor: titrat 25.09.08 - 09:03

    seiplanlos schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > nokia hat mit dem n800/n810 schon lange linux
    > internet tables im einsatz.

    Das habe ich, das ist um Faktoren hinter einem iPhone in punkto Usability, Programmvielfalt, Geschwindigkeit, Konsistenz und Stabilität.

    > mit dem communicator
    > sind die schon seit jahren weit vor den anderen.

    Nein, das waren die mal. Der Communicator hat nicht einmal einen Touchscreen, ist dazu noch lahm etc. (siehe Internet Tablet).

    > die einziege wirkliche konkurent ist im moment RIM
    > mit seinem BlackBerry.

    Nur für Mailversorgung von DAUs wie Managern, die sind aber nichts für Endverbraucher, viel zu eingeschränkt und sperrig.

  13. Re: Eine Ohrfeige für Nokia und Motorola

    Autor: el3ktro 25.09.08 - 09:09

    > es fehlt ein touchscreen (
    > verzichtbar, erleichtert die bedienung nicht
    > sonderlich)

    Ich glaube du hast noch nie mit einem iPhone gearbeitet oder? Die Touchscreen-Bedienung ist so viel besser als dieses Rumgefummle mit Mini-Joysticks und Mini-Plastiktasten, da liegen Welten dazwischen. Ich frage mich warum ich mir Nicht-Touchscreen-Handys solange angetan habe. Falls du schonmal ein anderes Touchscreen-Handy ausprobiert hast: Vergiss es, der Touchscreen im iPhone ist den Touchscreens in anderen Handys so dermaßen überlegen. Ich hatte vor dem iPhone ein SE M600i, auch mit Touchscreen, und es war furchtbar. Der Touchscreen vom iPhone ist dem im M600i um Jahre voraus!

    > und die ausklapptastatur. allerdings
    > habe ich eine klapptastatur in normalem format und
    > mit der schlage ich zehnfingerschreibend jeden,
    > gerade auch iphone mit seiner lächerlichen
    > bildschirmtastatur.

    Eine Bildschirmtastatur ist natürlich anfangs gewöhnungsbedürftig, aber das ist JEDE neue Tastatur. Ich kann auf dem iPhone mittlerweile wunderbar tippen.

    > also fehlt eigentlich nur der touchscreen.
    > andererseits: touchscreens werden in allen
    > varianten seit etwa 20 jahren auf den markt
    > gekübelt, aber haben sich bisher nicht
    > durchgesetzt.

    Wie gesagt: Vergleiche mal den Touchscreen in verschiedenen Handys mit dem Touchscreen im iPhone - da liegen WELTEN dazwischen und es wird schnell klar warum sich Touchscreens vor dem iPhone nicht durchgesetzt haben. Es ist erstaunlich, was für große Unterschiede es da geben kann!

    > bei handys gibts durchaus ein lichtlein am
    > horizont. allerdings wird es auch immer die
    > einhandfraktion geben (mich zb...), die lieber nur
    > eine hand zur bedienung eines telefons nutzt.

    Das iPhone lässt sich wunderbar mit einer Hand bedienen. Die einzige Funktion wo man mal zwei Finger braucht ist das Zoomen in Fotos. Auf Webseiten und in Google Maps kann man auch mit einem Doppelklick zoomen.

  14. Re: Eine Ohrfeige für Nokia und Motorola

    Autor: el3ktro 25.09.08 - 09:16

    > außerdem habe ich mehrere akkus für unterwegs,
    > beim iphone ist das jedoch nicht möglich.
    > ebenfalls ein totschlagkriterium für viele.

    Hierzu noch eine Anmerkung: Man kann im iPhone den Akku nicht tauschen, das stimmt, es gibt aber verschiedene Ansteck-Akkus, die man in den Dock-Connector steckt und die das iPhone dann nochmal eine ganze Weile mit Strom versorgen. Das iPhone wird dadurch zwar etwas größer und schwerer, andererseits muss man wenn der Akku leer ist nicht erst das Handy ausschalten und dann mit dieser Akkuabdeckung herumfummeln (was bei manchen Handys ja eine schiere Katastrophe ist). Evtl. wäre das eine Alternative.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. EnBW Energie Baden-Württemberg AG, Karlsruhe
  2. WIKA Alexander Wiegand SE & Co. KG, Klingenberg
  3. RUAG Defence Deutschland GmbH, Wedel bei Hamburg
  4. DI Deutsche Immobilien Gruppe (DI-Gruppe), Düren

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 41,80€ inkl. Rabattgutschein (Bestpreis!)
  2. 79€
  3. 189€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IMHO: Porsche prescht beim Preis übers Ziel hinaus
IMHO
Porsche prescht beim Preis übers Ziel hinaus

Die technischen Werte der beiden elektrischen Porsche Taycan-Versionen sind beeindruckend. Viele werden sie als "Tesla-Killer" bezeichnen. Doch preislich peilt Porsche damit eine extrem kleine Zielgruppe an: Ein gut ausgestatteter Turbo S kostet 214.000 Euro.
Ein IMHO von Dirk Kunde

  1. Gaming Konsolenkrieg statt Spielestreaming
  2. IMHO Valve, so geht es nicht weiter!
  3. Onlinehandel Tesla schlägt Kaufinteressenten die Ladentür vor der Nase zu

Langstreckentest im Audi E-Tron: 1.000 Meilen - wenig Säulen
Langstreckentest im Audi E-Tron
1.000 Meilen - wenig Säulen

Wie schlägt sich der Audi E-Tron auf einer 1.000-Meilen-Strecke durch zehn europäische Länder? Halten Elektroauto und Ladeinfrastruktur bereits, was die Hersteller versprechen?
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. Umfrage Kunden fühlen sich vor Elektroautokauf schlecht beraten
  2. Batterieprobleme Auslieferung des e.Go verzögert sich
  3. ID Charger VW bringt günstige Wallbox auf den Markt

Garmin Fenix 6 im Test: Laufzeitmonster mit Sonne im Herzen
Garmin Fenix 6 im Test
Laufzeitmonster mit Sonne im Herzen

Bis zu 24 Tage Akkulaufzeit, im Spezialmodus sogar bis zu 120 Tage: Garmin setzt bei seiner Sport- und Smartwatchserie Fenix 6 konsequent auf Akku-Ausdauer. Beim Ausprobieren haben uns neben einem System zur Stromgewinnung auch neue Energiesparoptionen interessiert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Fenix 6 Garmins Premium-Wearable hat ein Pairing-Problem
  2. Wearable Garmin Fenix 6 bekommt Solarstrom

  1. Elektromobilität: Stromwirtschaft will keine Million öffentlicher Ladesäulen
    Elektromobilität
    Stromwirtschaft will keine Million öffentlicher Ladesäulen

    Verkehrsminister Scheuer will günstige Elektroautos stärker fördern, Vizekanzler Olaf Scholz fordert "so was wie ein Eine-Million-Ladesäulen-Programm". Doch die Stromversorger warnen vor einer "überdimensionierten Ladeinfrastruktur".

  2. Saudi-Arabien: Drohnenangriffe legen halbe Erdölproduktion lahm
    Saudi-Arabien
    Drohnenangriffe legen halbe Erdölproduktion lahm

    Drohnen aus dem Jemen sollen die wichtigste Erdölraffinerie Saudi-Arabiens in Brand gesetzt haben. Die USA beschuldigen den Iran, die Huthi-Rebellen mit der Waffentechnik ausgerüstet zu haben.

  3. Biografie erscheint: Union lehnt Asyl für Snowden weiter ab
    Biografie erscheint
    Union lehnt Asyl für Snowden weiter ab

    US-Whistleblower Edward Snowden hätte weiterhin nichts dagegen, Russland in Richtung Deutschland zu verlassen. Doch Schutz vor einer Auslieferung in die USA kann er hierzulande nicht erwarten.


  1. 14:21

  2. 12:41

  3. 11:39

  4. 15:47

  5. 15:11

  6. 14:49

  7. 13:52

  8. 13:25