1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Kostenloser VMware Server 2…

Welches die richtige Lösung für Privatpersonen?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Welches die richtige Lösung für Privatpersonen?

    Autor: JTR 25.09.08 - 20:49

    Ich habe schon frühere Versionen von VMware Produkten ausprobiert. Bisher mit allen gut zugange gekommen. Aber der neue Server hat ja nur noch ein Webinterface, keine lokale GUI mehr. Zudem hat er kein Zertifikat und wird daher vom Firefox schon mal nicht unterstützt. Daher die frage: welche Lösung kann rein lokal genutzt werden und bringt die Features vom Server 2 (DirectX9)? Oder gibts versteckt doch noch eine lokale Administrations GUI beim Server 2 (wie ich es mir vom Server 1.0 gewohnt war)?

  2. Re: Welches die richtige Lösung für Privatpersonen?

    Autor: Herrje 25.09.08 - 21:12

    JTR schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Aber der neue Server hat ja nur
    > noch ein Webinterface, keine lokale GUI mehr.

    Ja und?
    Wo ist das Problem welches sich abgesehen davon mit dem VI-Client lösen lässt (soferne man HW-Version 4 bezüglich Kompatibilität verwendet) und nächstes Jahr kein Thema mehr ist: http://www.macworld.com/article/135600/2008/09/vmware.html?lsrc=rss_main

    > Zudem hat er kein Zertifikat und wird daher vom
    > Firefox schon mal nicht unterstützt.

    So eine vollidiotische Aussage muss man sich auf der Zunge zergehen lassen
    1. HAT ER ein Zertifikat und zwar ein auf den Servernamen generiertes
    2. Kann dir VMware für deinen Hostnamen keines schenken von Verisign / Thawte
    3. Hindert dich niemand daran die crt-Files zu ersetzen
    4. Hindert dich auch niemand daran das Host-Spezifische Zertifikat zu importieren

    > Daher die
    > frage: welche Lösung kann rein lokal genutzt
    > werden und bringt die Features vom Server 2
    > (DirectX9)?

    Himmel Herrgott DirectX ist KEIN VMWARE-SERVER Feature
    Die rein lokale Nutzung ist auch nicht der Sinn von VMware-!SERVER!

    > Oder gibts versteckt doch noch eine
    > lokale Administrations GUI beim Server 2 (wie ich
    > es mir vom Server 1.0 gewohnt war)?

    Derzeit nicht, braucht aber auch keine Sau
    Konfigurierst du den ganzen Tag an den Kisten rum oder benutzt du sie auch?
    Ersteres spielt sich normalerweise auch auf ebene des Gastsystems ab und braucht damit nur Remote-Steuerung eben dessen (VNC kann VMware-Server nativ bereitstellen, wenn man will kann man es im gast installieren, SSH, RDP, NX stehen mit der nat.conf bei Bedarf auch aus dem Netzwerk zur Verfügung)

    Wo ist also dein Problem?


  3. Re: Welches die richtige Lösung für Privatpersonen?

    Autor: Missingno. 25.09.08 - 21:42

    Herrje schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Die rein lokale Nutzung ist auch nicht der Sinn
    > von VMware-!SERVER!
    Aber viel kostengünstiger als VMWare Workstation. -.-

  4. Re: Welches die richtige Lösung für Privatpersonen?

    Autor: HansHans 25.09.08 - 21:59

    Missingno. schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Herrje schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Die rein lokale Nutzung ist auch nicht der
    > Sinn
    > von VMware-!SERVER!
    > Aber viel kostengünstiger als VMWare Workstation.
    > -.-


    Manche würden auch sagen "UMSONST" ;)

  5. Re: Welches die richtige Lösung für Privatpersonen?

    Autor: Herrje 25.09.08 - 22:05

    Missingno. schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Herrje schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Die rein lokale Nutzung ist auch nicht der
    > Sinn
    > von VMware-!SERVER!
    > Aber viel kostengünstiger als VMWare Workstation.

    Toll - Geiz ist geil oder was?
    Ich werde diese schwachsinnige Einstellung alles haben aber nichts bezahlen zu wollen niemals kapieren.

    Ein Serverprodukt (ob kostenlos oder nicht) wird GOTTSEIDANK nicht für dn Desktop zugeschnitten. Es gibt genug alternativen, die VMware-Palette ist in Summe sicher die beste Entscheidung weil sich VMs bei ändernden Anforderungen sowohl auf den Workstation-Produkten, auf dem kostenlosen Server und auf den richtig fetten Dingern wenns mal mehr als Spielzeug wird mit minmalen Aufwand einsetzen lassen.

    Wenn ich etwas BRAUCHE dann ist es mir auch ETWAS wert
    Kann ich mir wegen Hart4 nichts leisten und WILL etwas haben dann muss ich mich eben anderweitig umsehen - Der VMware-Server isr 100% optimal angesetzt als Einstieg in Server-Virtualisierung und hat in dieser Zusammensetzung für den Zieluser und VMware selbst nur Vorteile - Desktop-User sind hier uninteressant

    Vorteile User: Man kann sich in die VMware-Technik in weiten Bereichen "einleben"

    Vorteile VMware: Entwiclung neuer Technologien und Tests mit einer breiten Anwendergruppe die letzlich als Zeil ESX/VMware Infrastructure einsetzen soll bzw. dies auch tut und neben dem Job bzw. als Testumgebungen auch den kostenlosen Server einsetzt.

    Warum das für beide Vorteile hat:
    Der Anwender kauft keine teuren Lösungen die dann seine Erwartungen nicht erfüllen und VMware hat letztlich gebütere und zufriedenere Kunden als wenn man erst nach dem man einen Batzen Geld hinlegt sieht ob das hoffentlich auch das macht was man sich erwaret.


    Jeder der etwas anderes will soll sich doch bitte bei VirtualBox, Xen und den anderen Alternativen bedienen - Aber Geiz ist nicht geil sondern einfach vollidiotisch


  6. Re: Welches die richtige Lösung für Privatpersonen?

    Autor: ach, herrje 25.09.08 - 23:04

    Herrje schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Toll - Geiz ist geil oder was?
    > Ich werde diese schwachsinnige Einstellung alles
    > haben aber nichts bezahlen zu wollen niemals
    > kapieren.

    Da du nicht berücksichtigst, das der VMServer freiwillig vom Hersteller gratis angeboten wird und keine Sau danach gefragt noch gebeten hat, dürftest du noch viel mehr nicht kapieren.

    PS: Ein kleiner "Crash-Kurs" in freundlicher artikulierung u. beherrschung dürfte dir auch nicht wirklich schaden.

    Schöne Nacht noch.

  7. Re: Welches die richtige Lösung für Privatpersonen?

    Autor: Herrje 26.09.08 - 01:04

    ach, herrje schrieb:

    > Da du nicht berücksichtigst, das der VMServer
    > freiwillig vom Hersteller gratis angeboten wird
    > und keine Sau danach gefragt noch gebeten hat,
    > dürftest du noch viel mehr nicht kapieren.

    Lies den Thread nochmal du Vollhonk
    Da will jemand die Features von BMware-WS und nicht das was freiwillig gratis angeboten wurde aber kosten soll es natürlich nichts

    > PS: Ein kleiner "Crash-Kurs" in freundlicher
    > artikulierung u. beherrschung dürfte dir auch
    > nicht wirklich schaden.

    Drauf geschissen

  8. Re: Welches die richtige Lösung für Privatpersonen?

    Autor: Missingno. 26.09.08 - 12:17

    Herrje schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Lies den Thread nochmal du Vollhonk
    > Da will jemand die Features von BMware-WS und
    > nicht das was freiwillig gratis angeboten wurde
    > aber kosten soll es natürlich nichts
    Nein, die Frage war nach einem Produkt, das die Feature von VMWare Server (2) hat, aber rein lokal läuft:
    JTR schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Daher die frage:
    > welche Lösung kann rein lokal genutzt
    > werden und bringt die Features vom Server 2
    > (DirectX9)?

    Im übrigen sehe ich nicht die Vorteile von Workstation gegenüber Server, die den Aufpreis von 190$ gerechtfertigen würden. Wenn der VMWare Server denn mal tun würde, genügt er mir. (VMWare Workstation lässt sich hier erst gar nicht installieren, weil ich kvm installiert habe.)

    Ich persönlich würde ja lieber Xen nutzen, aber das ist momentan nicht möglich.

  9. Webinterface ist Schrott...

    Autor: S-p-i-r-i-t 26.09.08 - 13:01

    Herrje schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > JTR schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Aber der neue Server hat ja nur
    > noch ein
    > Webinterface, keine lokale GUI mehr.
    >
    > Ja und?
    > Wo ist das Problem welches sich abgesehen davon

    Tja, seit sich abgezeichnet hat, dass VMWare auf dieses Frickelinterface umstellen wird, habe ich auch umgestellt:
    Auf VirtualBox! Außerdem läuft VB auf meinem Linux-Host wesentlich performanter, als VMS.

    > Derzeit nicht, braucht aber auch keine Sau
    > Konfigurierst du den ganzen Tag an den Kisten rum
    > oder benutzt du sie auch?

    Naja, zumindest zum installieren will ich schon ein ordentliches Interface.

    > Ersteres spielt sich normalerweise auch auf ebene
    > des Gastsystems ab und braucht damit nur
    > Remote-Steuerung eben dessen (VNC kann
    > VMware-Server nativ bereitstellen, wenn man will
    > kann man es im gast installieren, SSH, RDP, NX
    > stehen mit der nat.conf bei Bedarf auch aus dem
    > Netzwerk zur Verfügung)

    Frickel, frickel... Warum einfach, wenn es auch kompliziert geht! ;-)

    >
    > Wo ist also dein Problem?

    Nicht nur sein Problem, sondern auch meins. Jedenfalls bis zur Migration auf VirtualBox.

  10. Re: VirtualBox

    Autor: Missingno. 26.09.08 - 16:12

    S-p-i-r-i-t schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Tja, seit sich abgezeichnet hat, dass VMWare auf
    > dieses Frickelinterface umstellen wird, habe ich
    > auch umgestellt:
    > Auf VirtualBox! Außerdem läuft VB auf meinem
    > Linux-Host wesentlich performanter, als VMS.
    Apropos frickeln: wie frickelt man sich den funktionierende USB-Unterstützung seitens Virtual Box hin? Ich kann hier zwar lustige Filter einstellen, aber die sind in der VM alle ausgegraut, also kann ich sie nicht aktivieren!?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über Personalstrategie GmbH, München
  2. Dr. August Oetker Nahrungsmittel KG, Bielefeld
  3. Fresenius Kabi Deutschland GmbH, Bad Homburg
  4. Advantest Europe GmbH, Böblingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Dell Ultrasharp UP3218K im Test: 8K ist es noch nicht wert
Dell Ultrasharp UP3218K im Test
8K ist es noch nicht wert

Alles fing so gut an: Der Dell Ultrasharp UP3218K hat ein schön gestochen scharfes 8K-Bild und einen erstklassigen Standfuß zu bieten. Dann kommen aber die Probleme, die beim Spiegelpanel anfangen und bis zum absurd hohen Preis reichen.
Von Oliver Nickel

  1. Dell Anleitung hilft beim Desinfizieren von Servern und Clients
  2. STG Partners Dell will RSA für 2 Milliarden US-Dollar verkaufen
  3. Concept Duet und Concept Ori Dells Dualscreen-Geräte machen Microsoft Konkurrenz

Star Trek - Der Film: Immer Ärger mit Roddenberry
Star Trek - Der Film
Immer Ärger mit Roddenberry

Verworfene Drehbücher, unzufriedene Paramount-Chefs und ein zögerlicher Spock: Dass der erste Star-Trek-Film vor 40 Jahren schließlich doch in die Kinos kam, grenzt an ein Wunder. Dass er schön aussieht, noch mehr.
Von Peter Osteried

  1. Machine Learning Fan überarbeitet Star Trek Voyager in 4K
  2. Star Trek - Picard Hasenpizza mit Jean-Luc
  3. Star Trek Voyager Starke Frauen und schwache Gegner

Coronavirus: Spiele statt Schule
Coronavirus
Spiele statt Schule

Wer wegen des Coronavirus mit Kindern zu Hause ist, braucht einen spannenden Zeitvertreib. Unser Autor - selbst Vater - findet: Computerspiele können ein sinnvolles Angebot sein. Vorausgesetzt, man wählt die richtigen.
Von Rainer Sigl

  1. Google Chrome rollt Regeln für Same-Site-Cookies vorerst zurück
  2. Coronavirus Österreich diskutiert verpflichtendes Tracking
  3. Sport@home Kampfkunst geht online