Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Windows 7 - erste Testversion…

Multitouch muss nicht unbedingt zum Berühren sein...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Multitouch muss nicht unbedingt zum Berühren sein...

    Autor: Also Bitte 25.09.08 - 12:48

    "Multitouch" bedeutet doch auch, dass das Betriebssystem
    auf zwei (oder mehrere) Aktionen reagieren kann.

    Z.B. zwei Mauszeiger.

    Daraus ergeben sich ganz neue Bedienkonzepte
    (vielleicht jeweils eine Maus links und rechts
    der Tastatur).

  2. Re: Multitouch muss nicht unbedingt zum Berühren sein...

    Autor: PornoRalle 25.09.08 - 12:50

    Also Bitte schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > "Multitouch" bedeutet doch auch, dass das
    > Betriebssystem
    > auf zwei (oder mehrere) Aktionen reagieren kann.
    >
    > Z.B. zwei Mauszeiger.
    >
    > Daraus ergeben sich ganz neue Bedienkonzepte
    > (vielleicht jeweils eine Maus links und rechts
    > der Tastatur).


    ahja und was soll das bringen?
    der gewoehnliche windows user braucht nur eine maus, die andere braucht er fuer was ganz anderes xD

  3. Re: Multitouch muss nicht unbedingt zum Berühren sein...

    Autor: ichbinich 25.09.08 - 12:55

    welcher otto-normal-User braucht das??

    die meisten wollen ein bisschen internet, mail, chat use, Briefe schreiben, musik hören.

    wozu dann solche sorry unnötigen Spielereien???



    PornoRalle schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Also Bitte schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > "Multitouch" bedeutet doch auch, dass
    > das
    > Betriebssystem
    > auf zwei (oder
    > mehrere) Aktionen reagieren kann.
    >
    > Z.B.
    > zwei Mauszeiger.
    >
    > Daraus ergeben sich
    > ganz neue Bedienkonzepte
    > (vielleicht jeweils
    > eine Maus links und rechts
    > der Tastatur).
    >
    > ahja und was soll das bringen?
    > der gewoehnliche windows user braucht nur eine
    > maus, die andere braucht er fuer was ganz anderes
    > xD




  4. Re: Multitouch muss nicht unbedingt zum Berühren sein...

    Autor: Also Bitte 25.09.08 - 13:04

    > welcher otto-normal-User braucht das??
    >
    > die meisten wollen ein bisschen internet, mail,
    > chat use, Briefe schreiben, musik hören.
    >
    > wozu dann solche sorry unnötigen Spielereien???

    Wir reden vom Jahr 2010!

    Mit so einem Fortschritts- und Visionsverständnis,
    wie oben gezeigt, würde gar keine Entwicklung
    stattfinden.

    Gut, das ihr nicht in leitenden Positionen arbeitet :)

  5. Re: Multitouch muss nicht unbedingt zum Berühren sein...

    Autor: claus 25.09.08 - 13:06

    ichbinich schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > welcher otto-normal-User braucht das??
    >

    Zwei Mauszeiger: zum Beispiel, wenn ich mit nem Kumpel zusammen ein Video bearbeiten will. So könnte man beispielsweise an zwei Stellen gleichzeitig arbeiten. Das wäre echt mal was, wenn die sowas damit meinen - glaub ich aber fast gar nicht, weil es dann bestimmt wieder an der Programmkompatibilität scheitert.

  6. Re: Multitouch muss nicht unbedingt zum Berühren sein...

    Autor: Alternativ: kostenlos registrieren 25.09.08 - 13:10

    ichbinich schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > welcher otto-normal-User braucht das??
    >
    > die meisten wollen ein bisschen internet, mail,
    > chat use, Briefe schreiben, musik hören.
    >
    > wozu dann solche sorry unnötigen Spielereien???

    Schau dir doch das iPhone an ;) Das braucht auch keiner und es wird gehyped wie wahnsinn.

  7. Re: Multitouch muss nicht unbedingt zum Berühren sein...

    Autor: peter2 25.09.08 - 13:20

    Also Bitte schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > "Multitouch" bedeutet doch auch, dass das
    > Betriebssystem
    > auf zwei (oder mehrere) Aktionen reagieren kann.
    >
    > Z.B. zwei Mauszeiger.
    >
    > Daraus ergeben sich ganz neue Bedienkonzepte
    > (vielleicht jeweils eine Maus links und rechts
    > der Tastatur).

    Wenn ich ehrlich bin fällt mir kein einziger driftiger Grund ein wo ich das einsetzen könnte.

    Bei nem Touchscreen könnte ich es mir einreden lassen, aber wer hat daheim schon n Touchscreen? Ich mag auch in 2 Jahren keinen haben. Der Monitor soll an die Wand. Ende. Da wird net drauf rumgetatscht.

    2 Mäuse? Für einen Benutzer ja wohl sinnlos. 2 Benutzer welche das selbe Programm steuern? Meint ihr nicht das das in die Hose geht?

    Oder um was geht es da nun wirklich? 2 Mäuse kann ich ja heute schon verwenden. Halt mit nur einem Mauszeiger.. was ist daran nun so toll, dass MS das Hauptaugenmerk nach der Vistamisere darauf legt? Die werden ja nicht absichtlich ein Eigentor schiessen wollen?

    Ich bestreite nicht, dass es vll n guten Anwendungszweck gibt, aber ich denke mal das sich der erst noch herauskristallisieren muss und MS da n wenig übertrieben rangeht und dann letzten Endes wieder lauter halbgare nicht funktionierenden Sachen die keiner will rauskommen.

  8. Re: Multitouch muss nicht unbedingt zum Berühren sein...

    Autor: Michael - alt 25.09.08 - 13:45

    Mußt mal mit einem Tablet-PC die Gesture Steuerung ausprobieren, dann bekommst Du eine Ahnung davon, wozu das nützlich ist. Mir gefällts extrem gut.

    Übrigens braucht man den Bildschirm dabei nicht direkt zu berühren......

  9. Re: Multitouch muss nicht unbedingt zum Berühren sein...

    Autor: peter2 25.09.08 - 14:02

    Michael - alt schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Mußt mal mit einem Tablet-PC die Gesture Steuerung
    > ausprobieren, dann bekommst Du eine Ahnung davon,
    > wozu das nützlich ist. Mir gefällts extrem gut.
    >
    > Übrigens braucht man den Bildschirm dabei nicht
    > direkt zu berühren......

    Okay okay.. wie gesagt.. ich streite nicht ab das es gute Einsatzmöglichkeiten gibt.

    Aber "Außerdem ist bekannt, dass sich Microsoft auf Multitouch konzentrieren möchte, also die Bedienung des Betriebssystems mit mehr als einem Finger." suggeriert mir das hier sehr viel Augenmerk darauf gelegt wird. Meines Erachtens viel zu viel.

    Das ist eine neue Version eines Betriebssystems. Da sollte man nicht das Hauptaugenmerk auf eine Funktion legen die dann nur vll 10% (Hausnummer) der User verwenden können.

    Ich hatte bisher nur einen ipod Touch in der Hand welchen man so bedient. Ich kam damit zurecht, aber so toll und grossartig war es nun auch wieder nicht.

    Es gäbe da weit wichtigere Sachen an Windows zu feilen als eine Eingabe mit mehr als einem Finger, wo doch der Grossteil der Menschen nicht mal ein Eingabegerät daheim hat welches man wenigstens nur mit einem Finger bedienen kann (Touchpad mal ausgeschlossen).

  10. Re: Multitouch muss nicht unbedingt zum Berühren sein...

    Autor: 7bf 25.09.08 - 18:02

    nimm das ein typisches zwei Mann Büro. Die Rechner die dort drin stehen sind vollkommen überdimensioniert. D.h. man könnte somit an diesen einen Rechner zwei Monitore und 2 Mäuse und Tastaturen anschließen, so dass die beiden Anwender gleichzeitig auf dem selben Rechner arbeiten und der Arbeitgeber nur einen Rechner, nur eine Office-Lizenz, etc... bezahlen muss.
    Im Prinzip dürfte dass das selbe sein wie MPX in xorg.

  11. Re: Multitouch muss nicht unbedingt zum Berühren sein...

    Autor: Also Bitte 25.09.08 - 18:15

    Wenn man keine Ahnung hat...

    Du verwechselt jetzt mal zwei grundverschiedene Sachen.

  12. Re: Multitouch muss nicht unbedingt zum Berühren sein...

    Autor: Michael - alt 25.09.08 - 21:09

    ich sehe es ncit so, dass es wichtigere Themen gibt als die Benutzereingabe zu verbessern. Der heutige Mausklick ist sehr digital. Man kann andere Menüs bauen, die schneller zu Ergebnis führen.

  13. Re: Multitouch muss nicht unbedingt zum Berühren sein...

    Autor: SetzenSechs 25.09.08 - 21:32

    Wenn schon, dann bitte "...triftiger Grund...", driftig ist natürlich auch cool, mit dem Auto um 'ne Kurve zum Beispiel... ;-)

    Aber Achtung:
    Standard => Korrekt
    Standart => Falsch
    Standarte => so'n Teil beim Militär


    peter2 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Wenn ich ehrlich bin fällt mir kein einziger
    > driftiger Grund ein wo ich das einsetzen könnte.
    >
    > Bei nem Touchscreen könnte ich es mir einreden
    > lassen, aber wer hat daheim schon n Touchscreen?
    > Ich mag auch in 2 Jahren keinen haben. Der Monitor
    > soll an die Wand. Ende. Da wird net drauf
    > rumgetatscht.
    >
    > 2 Mäuse? Für einen Benutzer ja wohl sinnlos. 2
    > Benutzer welche das selbe Programm steuern? Meint
    > ihr nicht das das in die Hose geht?
    >
    > Oder um was geht es da nun wirklich? 2 Mäuse kann
    > ich ja heute schon verwenden. Halt mit nur einem
    > Mauszeiger.. was ist daran nun so toll, dass MS
    > das Hauptaugenmerk nach der Vistamisere darauf
    > legt? Die werden ja nicht absichtlich ein Eigentor
    > schiessen wollen?
    >
    > Ich bestreite nicht, dass es vll n guten
    > Anwendungszweck gibt, aber ich denke mal das sich
    > der erst noch herauskristallisieren muss und MS da
    > n wenig übertrieben rangeht und dann letzten Endes
    > wieder lauter halbgare nicht funktionierenden
    > Sachen die keiner will rauskommen.


  14. Re: Multitouch muss nicht unbedingt zum Berühren sein...

    Autor: Nene 25.09.08 - 22:00

    7bf schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > nimm das ein typisches zwei Mann Büro. Die Rechner
    > die dort drin stehen sind vollkommen
    > überdimensioniert. D.h. man könnte somit an diesen
    > einen Rechner zwei Monitore und 2 Mäuse und
    > Tastaturen anschließen, so dass die beiden
    > Anwender gleichzeitig auf dem selben Rechner
    > arbeiten und der Arbeitgeber nur einen Rechner,
    > nur eine Office-Lizenz, etc... bezahlen muss.
    > Im Prinzip dürfte dass das selbe sein wie MPX in
    > xorg.
    >
    >


    Als ob Microsoft interesse daran hat nur eine Lizenz zu verkaufen statt zwei...

  15. Re: Multitouch muss nicht unbedingt zum Berühren sein...

    Autor: karamba 26.09.08 - 00:28

    Vor allem weiß ich nicht, was daran nu so besonders sein soll. Man ersetzt einfach die Maus durch ein Touchscreen. Toll, alles schon gesehen. Mag ja für Windows eine neue Funktion sein und z.B. für Tablet-PCs (oder allgemein PCs, die man gerne ohne Maus betreiben will - Notebooks und HTPCs z.B.) auch sinnvoll, aber vom Hocker haut einen doch sowas nicht.

    Könnte aber trotzdem 'ne lustige Präsi werden, da die Geschichte bestimmt unter dem Gesichtspunkt präsentiert wird, dass die Zuschauermeute Bauklötze staunen sollte.

    "And now we'd like to present you the latest technology from our microsoft labs. It's brandnew, it's high-tech, it's cool and it's name is Multitouch." Pause.

  16. Microsofts Entwickler

    Autor: Menschen sind Scheisse - Überall 26.09.08 - 00:37

    haben bei Multitouch bestimmt an das Videobearbeiten von mehreren Personen an einem PC gedacht.

    Aber auch Touchscreen-Fernseher wären ein mögliches Einsatzgebiet - da kann man dann locker auf die Fernbedienung verzichten, da man ja eine Nahbedienung hat. ;)

    Aber Ubuntu wird sowieso viel besser sein.
    Man könnte den Kernel umschreiben und danach sogar drei Mäuse an einem PC nutzen! :O


    claus schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ichbinich schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > welcher otto-normal-User braucht das??
    >
    > Zwei Mauszeiger: zum Beispiel, wenn ich mit nem
    > Kumpel zusammen ein Video bearbeiten will. So
    > könnte man beispielsweise an zwei Stellen
    > gleichzeitig arbeiten. Das wäre echt mal was, wenn
    > die sowas damit meinen - glaub ich aber fast gar
    > nicht, weil es dann bestimmt wieder an der
    > Programmkompatibilität scheitert.
    >
    >


  17. Re: Multitouch muss nicht unbedingt zum Berühren sein...

    Autor: Menschen sind Scheisse - Überall 26.09.08 - 00:38

    Alternativ: kostenlos registrieren schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ichbinich schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > welcher otto-normal-User braucht das??
    >
    > die meisten wollen ein bisschen internet,
    > mail,
    > chat use, Briefe schreiben, musik
    > hören.
    >
    > wozu dann solche sorry
    > unnötigen Spielereien???
    >
    > Schau dir doch das iPhone an ;) Das braucht auch
    > keiner und es wird gehyped wie wahnsinn.


    Wie sollen sich sonst die ganzen Leute ihre Pen..e verlängern?

  18. Re: Multitouch muss nicht unbedingt zum Berühren sein...

    Autor: OxKing 26.09.08 - 04:47

    Also Bitte schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > "Multitouch" bedeutet doch auch, dass das
    > Betriebssystem
    > auf zwei (oder mehrere) Aktionen reagieren kann.
    >
    > Z.B. zwei Mauszeiger.
    >
    > Daraus ergeben sich ganz neue Bedienkonzepte
    > (vielleicht jeweils eine Maus links und rechts
    > der Tastatur).


    Hahaha! Ich stelle mir das gerade bildlich vor!
    Und am besten noch lernen mit den Füßen zu tippen, oder wie? X)

    Gruß,
    OxKing
    -------

  19. Re: Multitouch muss nicht unbedingt zum Berühren sein...

    Autor: Älän Karr 26.09.08 - 06:51

    Also Bitte schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > "Multitouch" bedeutet doch auch, dass das
    > Betriebssystem
    > auf zwei (oder mehrere) Aktionen reagieren kann.

    Das kann es schon lange ;-)

    >
    > Z.B. zwei Mauszeiger.
    >

    Das wird bis auf Windows auch so gut wie alles können

    > Daraus ergeben sich ganz neue Bedienkonzepte
    > (vielleicht jeweils eine Maus links und rechts
    > der Tastatur).


    LOL

  20. Re: Multitouch muss nicht unbedingt zum Berühren sein...

    Autor: Michael - alt 26.09.08 - 13:13

    7bf schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > nimm das ein typisches zwei Mann Büro. Die Rechner
    > die dort drin stehen sind vollkommen
    > überdimensioniert. D.h. man könnte somit an diesen
    > einen Rechner zwei Monitore und 2 Mäuse und
    > Tastaturen anschließen, so dass die beiden
    > Anwender gleichzeitig auf dem selben Rechner
    > arbeiten und der Arbeitgeber nur einen Rechner,
    > nur eine Office-Lizenz, etc... bezahlen muss.
    > Im Prinzip dürfte dass das selbe sein wie MPX in
    > xorg.
    >
    >


    Klar geht das. Sorge dafür, daß zwei serielle Schnittstellen in diesem PC sind, lass ein UNIX drauf laufen, und Problem Nr. 1 ist gelöst.. Allerdings wird auch eine UNIX-Bürosoftware benutzerbezogen abgerechnet. D.h. Du brauchst, zwei Lizenzen.

    Und was machst Du mobil?

    Vorschlag: baut den Rechner um und spielt ein W2K3 drauf. Jeder bekommt nen EEE-PC und darf via RDP auf den "Server" zugreifen. Egal von woher.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Europa-Universität Flensburg, Flensburg
  2. Voith Group, Heidenheim an der Brenz, York (USA), Sao Paulo (Brasilien), Västerås (Schweden)
  3. über PT Personal Trust GmbH, Hamburg (Home-Office möglich)
  4. Evangelische Kirche in Hessen und Nassau, Darmstadt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 39,99€
  2. 4,31€
  3. 21,95€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Google Game Builder ausprobiert: Spieldesign mit Karten statt Quellcode
Google Game Builder ausprobiert
Spieldesign mit Karten statt Quellcode

Bitte Bild wackeln lassen und dann eine Explosion: Solche Befehle als Reaktion auf Ereignisse lassen sich im Game Builder relativ einfach verketten. Der Spieleeditor des Google-Entwicklerteams Area 120 ist nicht nur für Einsteiger gedacht - sondern auch für Profis, etwa für die Erstellung von Prototypen.
Von Peter Steinlechner

  1. Spielebranche Immer weniger wollen Spiele in Deutschland entwickeln
  2. Aus dem Verlag Neue Herausforderungen für Spieler und Entwickler

Ryzen 5 3400G und Ryzen 3 3200G im Test: Picasso passt
Ryzen 5 3400G und Ryzen 3 3200G im Test
Picasso passt

Vier Zen-CPU-Kerne plus integrierte Vega-Grafikeinheit: Der Ryzen 5 3400G und der Ryzen 3 3200G sind zwar im Prinzip nur höher getaktete Chips, in ihrem Segment aber weiterhin konkurrenzlos. Das schnellere Modell hat jedoch trotz verlötetem Extra für Übertakter ein Preisproblem.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Agesa 1003abb Viele ältere Platinen erhalten aktuelles UEFI für Ryzen 3000
  2. Ryzen 3000 Agesa 1003abb behebt RDRAND- und PCIe-Gen4-Bug
  3. Ryzen 5 3600(X) im Test Sechser-Pasch von AMD

Mobile-Games-Auslese: Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs
Mobile-Games-Auslese
Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs

Ein zauberhaftes Denksportspiel wie Rooms, ansteckende Zombies in Infectonator 3 Apocalypse und Sky - Children of the Light, das neue Werk der Journey-Entwickler: Für die Urlaubszeit hat Golem.de besonders schöne und vielfälige Mobile Games gefunden!
Eine Rezension von Rainer Sigl

  1. Dr. Mario World im Test Spielspaß für Privatpatienten
  2. Mobile-Games-Auslese Ein Wunderjunge und dreimal kostenloser Mobilspaß
  3. Mobile-Games-Auslese Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor

  1. Verfassungsschutz: Einbruch für den Staatstrojaner
    Verfassungsschutz
    Einbruch für den Staatstrojaner

    Der Verfassungsschutz soll künftig auch Computer und Smartphones von Verdächtigen durchsuchen dürfen. Um Staatstrojaner zu installieren, sollen Wohnungseinbrüche erlaubt sein.

  2. Be emobil: Berliner Ladesäulen auf Verbrauchsabrechnung umgestellt
    Be emobil
    Berliner Ladesäulen auf Verbrauchsabrechnung umgestellt

    Der Ladenetzbetreiber Allego hat die Abrechnung der öffentlichen Ladestationen in Berlin umgestellt. Statt eines Pauschalpreises für den Ladevorgang zahlen Elektroautomobilisten in Zukunft nach geladener Strommenge.

  3. Segway-Ninebot: E-Scooter sollen autonom zur Ladestation fahren
    Segway-Ninebot
    E-Scooter sollen autonom zur Ladestation fahren

    Das Aufladen von E-Scootern ist für die Verleihdienste aufwendig und kostspielig. Daher könnten künftig Geister-Scooter durch die Städte rollen. Beim Kauf "normaler" E-Scooter gibt es derweil Verzögerungen.


  1. 14:28

  2. 13:20

  3. 12:29

  4. 11:36

  5. 09:15

  6. 17:43

  7. 16:16

  8. 15:55