1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Studie zu Arbeitsbedingungen bei…

Wo ist das Problem?!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wo ist das Problem?!

    Autor: Karin Obermann 25.09.08 - 19:52

    Wo ist das Problem? Ich als Managerin habe auch eine 7-Tage Woche. Insgesamt komme ich auf ca. 65 Wochenstunden (inkl. gesellschaftlicher Verpflichtungen wie Abenessen mit Kunden). Das erste Meeting habe ich meistens um 8:30. Und Vorstandssitzungen gehen schonmal bis 21:00.

    Aber in einem hat der Autor absolut recht: Für unsere Leistungen hätten wir eigentlich viel mehr verdient, als wir bekommen!

  2. Re: Wo ist das Problem?!

    Autor: Oberfrau 25.09.08 - 20:59

    Karin Obermann schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Wo ist das Problem?

    Inhalierst Du giftige Dämpfe ?
    Wirst Du von deinem Chef bedroht oder sogar geschlagen ?
    Musst Du dein Haus mit anderen Familien teilen?
    Fehlt es Dir an Grundbedürfnisse ?

    Vielleicht hast Du ja den Bericht nicht verstanden. Macht nix.

    Ach stimmt Du kannst ja mit deinem R8 nach Hause zu deinen Kindern fahren und gesellschaftlich essen gehen.

    Du arme Frau. Man sollte dein Gehalt aufstocken damit mehr Programmierer gekündigt werden.

    ____________________________________
    Oh man Deutschland stinkt zum Himmel. Ich bin froh wenn es hier kracht damit solche Leute wie Du erst begreifen was teilen bedeutet.


  3. Re: Wo ist das Problem?!

    Autor: nabuko 26.09.08 - 00:23

    Oberfrau schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Inhalierst Du giftige Dämpfe ?
    > Wirst Du von deinem Chef bedroht oder sogar
    > geschlagen ?
    > Musst Du dein Haus mit anderen Familien teilen?
    > Fehlt es Dir an Grundbedürfnisse ?

    Vieleicht macht die Frau aber auch nen guten Job und sorgt dafür, daß ein paar hundert Familien mit Lohn und Brot nach Hause gehen können? Ackert sich 12 Stunden lang den Rücken krumm und muss sich noch solche Scheisse in den Ausschnitt kippen lassen von Leuten, die ach so schlecht dran sind und auf andere deuten, denen es ach noch viel schlechter geht.


    > Ach stimmt Du kannst ja mit deinem R8 nach Hause
    > zu deinen Kindern fahren und gesellschaftlich
    > essen gehen.

    Vieleicht gehört sie aber auch zu den Leuten, die keine Kinder haben, weil sie eher Bruttosozialprodukt erwirtschaften, damit DEINE Kinder einen Kindergartenplatz bekommen und Bücher in der Schule auf Staatskosten.


    > Du arme Frau. Man sollte dein Gehalt aufstocken
    > damit mehr Programmierer gekündigt werden.

    Angemessene Bezahlung wär ne gute Sache, sonst holen wir uns bald unsere Finanzexperten auch noch aus dem Ausland.


    > ____________________________________
    > Oh man Deutschland stinkt zum Himmel. Ich bin froh
    > wenn es hier kracht damit solche Leute wie Du erst
    > begreifen was teilen bedeutet.

    Was für eine beschissene Aussage ist das denn? Teilen? Ich wär froh wenns mal kracht damit die ganzen Schmarotzer endlich mal lernen, was ARBEITEN bedeutet.

  4. Re: Wo ist das Problem?!

    Autor: Hassashin 26.09.08 - 01:33

    nabuko schrieb:

    > Vieleicht macht die Frau aber auch nen guten Job
    > und sorgt dafür, daß ein paar hundert Familien mit
    > Lohn und Brot nach Hause gehen können?

    Die macht höchstens einen guten Job als Forentroll. Ihre bisherigen Beiträge machen nicht den Eindruck irgendwelcher Kompetenz für irgendwas. Und wenn sie nebenbei noch Zeit hat, hier herumzutrollen, kann es mit der Arbeitsüberlastung auch nicht weit her sein.

    > Was für eine beschissene Aussage ist das denn?
    > Teilen? Ich wär froh wenns mal kracht damit die
    > ganzen Schmarotzer endlich mal lernen, was
    > ARBEITEN bedeutet.

    Wenn nicht genug Arbeit für alle da ist? Klingt, als wolltest den Hungernden in Afrika demnächst erzählen, wenn sie Hunger hätten, sollten sie eben mehr essen.

    Gruss
    Hassashin

    --
    Schäuble muss weg!
    www.onlinetrojaner.de

  5. Re: Wo ist das Problem?!

    Autor: nabuko 26.09.08 - 04:17

    Hassashin schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Wenn nicht genug Arbeit für alle da ist? Klingt,
    > als wolltest den Hungernden in Afrika demnächst
    > erzählen, wenn sie Hunger hätten, sollten sie eben
    > mehr essen.

    Ja ja, der Hunger in Afrika - Immer wieder ein tolles Totschlagargument wenn einem hier die Worte fehlen.

    Wenn Afrikaner mal merken würden, daß Zusammenarbeit besser ist als gegeneinander Krieg zu führen und daß man die Wirtschaftshilfe nicht einfach mal in den Taschen irgendwelcher selbsternannter Diktatoren versiegen lassen muß um damit Waffen aus den Staaten zu kaufen, die so großzügig waren das Geld noch als humanitäre Hilfe zu deklarieren - Dann würden sie auch mal den Arsch hochbekommen. Und, mal Hand aufs Herz, Hassashin - Was tust DU denn gegen den Hunger in Afrika?

    Und wenn nicht genug Arbeit da ist, warum haben wir dann Bauern, die sich Erntehelfer aus dem Ostblock holen müssen? Warum haben wir Firmen, die sich Facharbeiter aus dem Ausland für teures Geld einkaufen und ne Menge freier Stellen für Akademiker? Aber das sind natürlich alles Lügen des Kapitals, stimmts? Meine Firma hat ein halbes Jahr händeringend Lagerarbeiter in Bochum gesucht.

    Vierzehn Leute waren da, zehn sind am gleichen Tag wieder gegangen weil sie partout nicht schwer heben konnten (Wir haben spezielle Hebevorrichtungen um schwere Kisten zu bewegen, da muß man ggf. nur nen Hebel heben) und noch ne ganze Masse anderer Beschwerden hatten. Und ALLE hatten ihre Atteste vom Doktor auch gleich am ersten Tag mit dabei, damit man auch bloss nicht auf den GEDANKEN kommen könnte, ihnen den Vorschlag zu machen mal ein bisschen Kram zu bewegen.

    Drei waren ne Woche da und haben hinterher ehrlich gesagt, daß ihnen die Arbeit zu schwer ist und sie eigentlich nur den Schrieb fürs Amt brauchten.

    Einer ist geblieben, den hat uns irgendwann die Ausländerbehörde abgeholt weil er wieder nach Russland zurück sollte. Am Montag sind wieder drei angemeldet - Mal sehen wie lange die bleiben. Sollte bis Anfang Oktober das Lager nicht den Betrieb aufgenommen haben, wirds umgesiedelt, und zwar nach Ankündigung der Firmenleitung nach Polen, direkt hinter der deutschen Grenze. Supi. Ein halbes Jahr rote Zahlen ohne Aussicht auf Besserung sind wohl genug...

    Sorry, aber unsere Probleme sind hausgemacht und es wird sich erst ändern, wenn es hier "mal ordentlich rummst".

  6. Weltfremd?

    Autor: Jarod 26.09.08 - 07:58

    Na das ist ja ein toller Vergleich.

    1x 1Monat in einer chinesischen Handyfabrik und der Kaviar schmeckt dann gleich wieder besser.

    Such dir halt ne andere Arbeit, du hast die Möglichkeit.
    Auch wenn ich dir nicht abkaufen kann, dass du eine führende Position bekleidest.
    hmmm, na ja, wenn ich so recht überlege, je weiter oben desto weniger Hausverstand....



    Karin Obermann schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Wo ist das Problem? Ich als Managerin habe auch
    > eine 7-Tage Woche. Insgesamt komme ich auf ca. 65
    > Wochenstunden (inkl. gesellschaftlicher
    > Verpflichtungen wie Abenessen mit Kunden). Das
    > erste Meeting habe ich meistens um 8:30. Und
    > Vorstandssitzungen gehen schonmal bis 21:00.
    >
    > Aber in einem hat der Autor absolut recht: Für
    > unsere Leistungen hätten wir eigentlich viel mehr
    > verdient, als wir bekommen!


  7. Re: Wo ist das Problem?!

    Autor: Rambo 26.09.08 - 10:06

    Karin Obermann schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Wo ist das Problem? Ich als Managerin habe auch
    > eine 7-Tage Woche. Insgesamt komme ich auf ca. 65
    > Wochenstunden (inkl. gesellschaftlicher
    > Verpflichtungen wie Abenessen mit Kunden). Das
    > erste Meeting habe ich meistens um 8:30. Und
    > Vorstandssitzungen gehen schonmal bis 21:00.
    >
    > Aber in einem hat der Autor absolut recht: Für
    > unsere Leistungen hätten wir eigentlich viel mehr
    > verdient, als wir bekommen!
    Mir kommen jetzt gleich die Tränen udn auch noch auf IRmenkosten Essengehen müssen. Ich flengleich bis zum Anschlag udn das für die paar Kröten, da sollen sich die chinesischen Arbeitneherm mal nicht so haben. Schließlich haben diese einen viel spannerden Job als du und müssten mit viel Eifer bei der Sache sein. Heute obere HAndyabdeckung auf untere klicken udn morgen umgekehrt. Das macht Spaass udnd as für Löhne die viel zu hoch im VErgleich zu Deinem Hugerlohn sind:(




  8. Re: Wo ist das Problem?!

    Autor: rambo 26.09.08 - 10:09

    > Vieleicht macht die Frau aber auch nen guten Job
    > und sorgt dafür, daß ein paar hundert Familien mit
    > Lohn und Brot nach Hause gehen können? Ackert sich


    Vielleicht machen die Arbeitnehemer so einen guten Job, das die Frau überhaupt Ihren Job hat .Würde gerne mal sehen was Miss Managerin machen würde , wenn es keinen gäb der Irhe Produkte herstellt und verkauft. Da könnte sie sich lange in Ihr Büro setzen udn davon faseln, das sie arbeitsplätze schafft.

    Diese absolut kranke Sichtweise kennt man ja schon aber du hast sie auf die Spitze getrieben;)

  9. Re: Wo ist das Problem?!

    Autor: rambo 26.09.08 - 10:12

    > Wenn Afrikaner mal merken würden, daß
    > Zusammenarbeit besser ist als gegeneinander Krieg

    Häh? Diese probleme gibt snru weil dort fastimmer Dikatoren am Werk sind oder NAchbarstaaten in die Probleme von Staaten mit Diktatoren gezogen werden. Übrigens ein Interessantes Beispiel wie Kapitalismus gegen dei Wand fährt wenn Dikatoren am Werk sind. GEauso wie Sozialistische Staaten! udn jetzt mal nachdenkenw as aus letzterem werden könnte ohne Dikatoren!

    Denken!

  10. Re: Wo ist das Problem?!

    Autor: rambo 26.09.08 - 10:18


    > Und wenn nicht genug Arbeit da ist, warum haben
    > wir dann Bauern, die sich Erntehelfer aus dem
    > Ostblock holen müssen? Warum haben wir Firmen, die
    > sich Facharbeiter aus dem Ausland für teures Geld
    > einkaufen und ne Menge freier Stellen für
    > Akademiker? Aber das sind natürlich alles Lügen
    > des Kapitals, stimmts? Meine Firma hat ein halbes
    > Jahr händeringend Lagerarbeiter in Bochum gesucht.


    Weil du einen Fehelr machst. Es wird nicht für teuer Geld importiert. MAn will für wenig GEld Leute haben. HAbe das heir an einem Extrembeispiel gesehen. Da hat eine Firma aus Osnabrück, Werbebranche mit W. am Anfang Leute als Webdesigner gesucht. Das war so 22002-2004. Angeblich nxi gefunden. Außerdem Sekretärinnen u.s.w.. Angeblch nix gefunden. Ich kenne einige Leute die sich da bewprben haben und keienr wurde genommen udn ich weis das die was können. Dannhaben die irgendwie eine Sodnergenehmigung bekommen 2 Leute aus PReur oder irgendwo da aus der Ekce einzustellen as Webdesigner.

    Es gab definitiv genug BEwerber aber man sollte Hungerköhne zahlen. Diese Firma hat es auch genehmigt bekommen vor der Budnestagswahl vor denWahllokalen zu jammern das sie keien Leute finden!

    Sorry, da wird mir nur übel

  11. Re: Wo ist das Problem?!

    Autor: wigwam 26.09.08 - 17:30

    rambo schrieb:
    -------------------------------------------------------
    [..]


    Sag mal, so ganz wertfrei - Würde es dir was ausmachen deine Postings in Zukunft vor dem Abschicken noch einmal durchzulesen und wenigstens die Verdreher zu korrigieren? Von sowas bekommt man ja Hirnerweichung wenn man das lesen muss.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. noris network AG, Nürnberg, Aschheim (bei München), München, Berlin (Home-Office möglich)
  2. Hays AG, Mannheim
  3. DATAGROUP Köln GmbH, Düsseldorf
  4. ARI-Armaturen Albert Richter GmbH & Co. KG, Schloß Holte-Stukenbrock

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 8,50€
  2. 49,99€
  3. 24,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Astronomie: Arecibo wird abgerissen
Astronomie
Arecibo wird abgerissen

Das weltberühmte Radioteleskop ist nicht mehr zu retten. Reparaturarbeiten wären lebensgefährlich.

  1. Astronomie Zweites Kabel von Arecibo-Radioteleskop kaputt
  2. Die Zukunft des Universums Wie alles endet
  3. Astronomie Gibt es Leben auf der Venus?

Demon's Souls im Test: Düsternis auf Basis von 10,5 Tflops
Demon's Souls im Test
Düsternis auf Basis von 10,5 Tflops

Das Remake von Demon's Souls ist das einzige PS5-Spiel von Sony, das nicht für die PS4 erscheint - und ein toller Einstieg in die Serie!
Von Peter Steinlechner


    Chang'e 5: Chinesischer Probensammler ist unterwegs zum Mond
    Chang'e 5
    Chinesischer Probensammler ist unterwegs zum Mond

    Nach 44 Jahren soll eine chinesische Raumsonde endlich wieder Gesteinsproben vom Mond zur Erde bringen.
    Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

    1. Raumfahrt Nasa hat überraschenden Favoriten bei Mondlanderkonzept
    2. SLS Nasa bestellt Triebwerke für den Preis einer ganzen Rakete
    3. Artemis Base Camp Nasa plant Mondhabitat