1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › eBay baut 10 Prozent der…

Das ist die Zukunft

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das ist die Zukunft

    Autor: xcgkz 27.09.08 - 12:04

    Die Firmen können immer mehr leute entlassen da sich auch in der Verwaltung immer mehr Arbeitsschritte automatisieren lassen.
    Deshalb sinken die Beschäftigungszahlen im mittleren Managemant und in der Verwaltung beständig da sich immer mehr Zeugs mit hilfe von rechnern erledigen lässt.

    Es liegt in der Wirtschaftlichen/Technischen Evolution das die Arbeitskraft des Menschen in naher zukunft immer weniger benötigt wird.
    Deswegen können Unternehmen auch Produktionskapazität und Gewinn steigern obwohl sie immer weniger Menschen beschäftigen.


    http://www.amazon.de/gp/redirect.html?ie=UTF8&location=http%3A%2F%2Fwww.amazon.de%2FDas-Ende-Arbeit-ihre-Zukunft%2Fdp%2F3596169712%3Fie%3DUTF8%26s%3Dbooks%26qid%3D1222509282%26sr%3D8-1&site-redirect=de&tag=hubpages0e4-21&linkCode=ur2&camp=1638&creative=6742

  2. Re: Das ist die Zukunft

    Autor: erberbw 27.09.08 - 12:18

    xcgkz schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Die Firmen können immer mehr leute entlassen da
    > sich auch in der Verwaltung immer mehr
    > Arbeitsschritte automatisieren lassen.
    > Deshalb sinken die Beschäftigungszahlen im
    > mittleren Managemant und in der Verwaltung
    > beständig da sich immer mehr Zeugs mit hilfe von
    > rechnern erledigen lässt.
    >
    > Es liegt in der Wirtschaftlichen/Technischen
    > Evolution das die Arbeitskraft des Menschen in
    > naher zukunft immer weniger benötigt wird.
    > Deswegen können Unternehmen auch
    > Produktionskapazität und Gewinn steigern obwohl
    > sie immer weniger Menschen beschäftigen.
    >
    > www.amazon.de

    Das ist ja eigentlich eine positive Entwicklung. Aber leider nicht in unserem System, da der Mensch eine Arbeit benötigt um in dieser Gesellschaft überleben zu können.
    Wenn dies nicht der Fall ist, gilt er als Sozialschmarotzer und besitzt ebenfalls keine Kaufkraft mehr. Ist in dieser Situation also nicht mehr "nützlich".

    Die einzigen, die davon momentan noch profitieren, sind die oberen 3%. Jedoch beklagen sie sich auch auch schon, über "mangelne Investionsbereitschaft der europäischen Bevölkerung". Tja, wenn die Taschen leer sind, kann man auch nichts ausgeben.




  3. Re: Das ist die Zukunft

    Autor: Weber 27.09.08 - 12:26

    erberbw schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > xcgkz schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Die Firmen können immer mehr leute entlassen
    > da
    > sich auch in der Verwaltung immer
    > mehr
    > Arbeitsschritte automatisieren
    > lassen.
    > Deshalb sinken die
    > Beschäftigungszahlen im
    > mittleren Managemant
    > und in der Verwaltung
    > beständig da sich immer
    > mehr Zeugs mit hilfe von
    > rechnern erledigen
    > lässt.
    >
    > Es liegt in der
    > Wirtschaftlichen/Technischen
    > Evolution das
    > die Arbeitskraft des Menschen in
    > naher
    > zukunft immer weniger benötigt wird.
    > Deswegen
    > können Unternehmen auch
    > Produktionskapazität
    > und Gewinn steigern obwohl
    > sie immer weniger
    > Menschen beschäftigen.
    >
    > www.amazon.de
    >
    > Das ist ja eigentlich eine positive Entwicklung.
    > Aber leider nicht in unserem System, da der Mensch
    > eine Arbeit benötigt um in dieser Gesellschaft
    > überleben zu können.
    > Wenn dies nicht der Fall ist, gilt er als
    > Sozialschmarotzer und besitzt ebenfalls keine
    > Kaufkraft mehr. Ist in dieser Situation also nicht
    > mehr "nützlich".
    >
    > Die einzigen, die davon momentan noch profitieren,
    > sind die oberen 3%. Jedoch beklagen sie sich auch
    > auch schon, über "mangelne Investionsbereitschaft
    > der europäischen Bevölkerung". Tja, wenn die
    > Taschen leer sind, kann man auch nichts ausgeben.
    >
    >


    Man man man. Diese Diskussion gibt es seit der Erfindung des Webstuhls. Denkt also bitte noch einmal nach bevor ihr solche Behauptungen in den Raum stellt.

  4. Re: Das ist die Zukunft

    Autor: Peterchens 27.09.08 - 12:45

    Nur lassen die Medien das Thema gerne unter den Tisch fallen, weil man keine Kritik am "allseeligmachenden" Kapitalismus äußern darf.
    Nur über die böse Golbalisierung wird hergezogen, denn da kann man den schwarzen Peter den anderen (v.a. China) zuschieben.

    Es ist aber eine logische Schlussfolgerung, dass wenn man Menschen nur noch als reine Maschinen sieht, die zur Produktionssteigerung dienen, irgendwann immer mehr davon auf dem "Müll" landen, sobald leistungsfähigere Maschinen auf den Markt kommen.

    Wobei es ja nicht schlecht ist, das immer mehr Arbeiten ohne menschliches zutun ablaufen, nur muss man Existenrecht des Menschen dann eben unabhängig von seiner "Produktionsleistung" sehen, sonst sind wir alle bald nur noch überflüssiges Humankapital.

    Die Automatica in München kommentierte man in den öffentlich rechtlichen Nachrichten mit einem lapidaren "Aber bis Roboter unsere Fußball Nationalmannschaft ersetzen können, wird es aber nur sicher 30 Jahre dauern - haha..."
    Aber so lange wird man sich dem Thema nicht mehr verschließen können. (Nach dem moorschen Gesetz werden normale PCs bereits in 15 Jahren die Leistungsfähigkeit des menschlichen Gehirns überschreiten).

  5. Re: Das ist die Zukunft

    Autor: Peterchens 27.09.08 - 12:51

    Weber schrieb:
    -------------------------------------------------------
    >
    > Man man man. Diese Diskussion gibt es seit der
    > Erfindung des Webstuhls. Denkt also bitte noch
    > einmal nach bevor ihr solche Behauptungen in den
    > Raum stellt.

    Richtig, die industrielle Revolution hat aber nur die reine körperliche Arbeit wegrationialisiert. Seitdem kommst du auch mit Muckis alleine auch nicht mehr weit auf dem Arbeitsmarkt, weil es dafür schweres Gerät gibt. Jetzt fällt aber noch die "Steuerungseinheit", zu der der Mensch dann wurde, weg!

  6. Re: Das ist die Zukunft

    Autor: muxtape 27.09.08 - 13:01

    > Das ist ja eigentlich eine positive Entwicklung.
    > Aber leider nicht in unserem System, da der Mensch
    > eine Arbeit benötigt um in dieser Gesellschaft
    > überleben zu können.
    > Wenn dies nicht der Fall ist, gilt er als
    > Sozialschmarotzer und besitzt ebenfalls keine
    > Kaufkraft mehr. Ist in dieser Situation also nicht
    > mehr "nützlich".
    >
    > Die einzigen, die davon momentan noch profitieren,
    > sind die oberen 3%. Jedoch beklagen sie sich auch
    > auch schon, über "mangelne Investionsbereitschaft
    > der europäischen Bevölkerung". Tja, wenn die
    > Taschen leer sind, kann man auch nichts ausgeben.

    Wenn deine Behauptung stimmt, wäre das Bürgergeld eine Lösung http://de.wikipedia.org/wiki/B%C3%BCrgergeld

    Das Hauptproblem - insbesondere in Deutschland - ist aber nicht, dass die oberen Zehntausend immer fetter werden und den Armen nichts abgeben:
    8,2% der Spitzenverdiener tragen 80% der Einkommenssteuer. Um zu dieser Gruppe zu gehören musst du im Monat mehr als 5.500 EUR verdienen.

    Das Problem in Deutschland ist, dass der Staat den Leuten das Geld aus der Tasche zieht, wo es nur geht: Die Steuereinnahmen des Staates haben sich seit 1990 VERDOPPELT! Quelle http://www.system-debitismus.de/Wirtschaft/Steuereinnahmen-BRD.gif
    Beispiel Bayern: Wenn 70% der Staatshaushaltes in Bayern an die Gehälter und Pensionen der Beamten und Staatsangestellte geht, kann mir doch niemand erzählen, dass das gerecht ist! Quelle http://www.stmf.bayern.de/haushalt/staatshaushalt_2007/ausgabearten.htm Erläuterung http://www.statistik.bayern.de/imperia/md/content/lfstad/erlaeuterungen.pdf

  7. Re: Das ist die Zukunft

    Autor: Hasilein 27.09.08 - 13:07

    muxtape schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Die Steuereinnahmen des Staates haben sich
    > seit 1990 VERDOPPELT! Quelle
    > www.system-debitismus.de

    Naja, der Euro ist ja auch nahezu 2 D-Mark wert. Immerhin, dafür gibts beim Praktikermarkt auf alles glaubhafte 20%.

  8. Re: Das ist die Zukunft

    Autor: der Vorteil 27.09.08 - 13:11

    > Beispiel Bayern: Wenn 70% der Staatshaushaltes in
    > Bayern an die Gehälter und Pensionen der Beamten
    > und Staatsangestellte geht, kann mir doch niemand
    > erzählen, dass das gerecht ist! Quelle
    > www.stmf.bayern.de Erläuterung
    > www.statistik.bayern.de


    Verstehe ich nicht, was ist daran denn ungerechter als wenn das Geld für etwas anderes ausgegeben wird?
    Die Beamten haben trotz der 70% keine exorbitanten Löhne, und ich finde eine Verteilung von den Bürgern hin zu den Staatsdienern, die ja den Bürgern dienen, besser als in irgendwelche Agragsubventionen o.ä.

  9. Re: Das ist die Zukunft

    Autor: muxtape 27.09.08 - 13:15

    > Naja, der Euro ist ja auch nahezu 2 D-Mark wert.
    > Immerhin, dafür gibts beim Praktikermarkt auf
    > alles glaubhafte 20%.

    Die Angaben sind in Mrd. EURO! Lies die Legende... Du willst es wohl immer noch nicht glauben, oder was?

  10. Re: Das ist die Zukunft

    Autor: Schöne neue Welt 27.09.08 - 13:18

    muxtape schrieb:
    -------------------------------------------------------
    >
    > Das Hauptproblem - insbesondere in Deutschland -
    > ist aber nicht, dass die oberen Zehntausend immer
    > fetter werden und den Armen nichts abgeben:
    > 8,2% der Spitzenverdiener tragen 80% der
    > Einkommenssteuer. Um zu dieser Gruppe zu gehören
    > musst du im Monat mehr als 5.500 EUR verdienen.
    >

    Falsch: Tragen sollten!

    Tun sie aber nicht. Große Firmen bekommen teils mehr Subventionen, als sie an Steuern zahlen und die "oberen" Zehntausend" gehen zur "Steueroptimierung" und lassen jedes Abendessen und jeden Bleistift abschreiben. Dann noch ein paar nominelle "Verluste" durch Invstitionen im Ausland verrechnen lassen und den Rest nach Luxemburg in die Familienstiftung stecken.
    Was glaubst du warum das deutsche Steuerrecht so kompliziert ist, dass man es an der Uni studieren kann? Ich kenne eine Steuerberaterin, die hat während der Ausbildungszeit sogar den Döner nach dem Unterricht und die Fahrtkilometer zu Freunden (als "Treffen zur Lerngemeinschaft") abgesetzt.

    Wer zahlt, sind diejenigen, deren Leben eigentlich durch diesem Steuerjungel erleichtert werden sollte, die aber keine Steuererklärung von 500 Seiten einreichen.

    Gut, wenn es jeder so machen würde, wäre der Staat ja sonst Pleite.
    So bieten Großbanken jetzt mit der Einführung der Abgeltungssteuer auch nur "gut betuchten" Kunden, die mit min. 250.000€ einsteigen wollen, die Möglchkeit ihre Aktiengeschäfte auf Umwegen über eine Kapitallebensversicherung als Versicherungsmantel in Luxemburg laufen zu lassen, sodass sie komplett um die 25% Steuer und den Solidarzuschlag herum kommen!
    Wer zahlt, ist der dumm Kleinanleger, der bei der Sparkasse ein Depot für seine Telekom "Volksaktie" hat!

  11. Re: Das ist die Zukunft

    Autor: muxtape 27.09.08 - 13:23

    > Verstehe ich nicht, was ist daran denn ungerechter
    > als wenn das Geld für etwas anderes ausgegeben
    > wird?
    > Die Beamten haben trotz der 70% keine exorbitanten
    > Löhne, und ich finde eine Verteilung von den
    > Bürgern hin zu den Staatsdienern, die ja den
    > Bürgern dienen, besser als in irgendwelche
    > Agragsubventionen o.ä.

    LOL

    Dann zahl weiter! Wundere dich aber nicht, wenn kein Geld mehr für etwas anderes da ist (Ja der Staat hat auch noch andere Aufgaben, als deine Diener zu zahlen) bzw. die Steuern immer weiter steigen.

  12. Re: Das ist die Zukunft

    Autor: muxtape 27.09.08 - 13:28

    > Falsch: Tragen sollten!

    Und sie tun es doch.

    Oder willst du an den Statistiken des Bundesfinanzministeriums zweifeln? Was du willst ist, dass sie noch mehr Steuern zahlen sollen.

  13. Statistik selber auch gelesen???

    Autor: der Vorteil 27.09.08 - 13:33

    Ja, keine Angst, ich werde weiterhin Steuern zahlen. Du etwa nicht?

    Hast du dir die Zahlen eigentlich selber auch mal angeschaut, oder meckerst du einfach drauflos?
    Von den 16.051,2 Mio. € für Personalkosten sind nämlich 8.787,1 Mio. € für das Bildungswesen, also locker mal 54,74%.
    Wenn man nicht weiß worüber man meckern soll, dann meckert man neuerdings über zu hohe Ausgaben für Bildung.
    Naja, du vielleicht, die meisten anderen wären wohl eher froh über diese Tatsache...

    LÖL mal schön weiter...

  14. Re: Das ist die Zukunft

    Autor: hacnic 27.09.08 - 13:34

    > Und sie tun es doch.
    >
    > Oder willst du an den Statistiken des
    > Bundesfinanzministeriums zweifeln? Was du willst
    > ist, dass sie noch mehr Steuern zahlen sollen.


    Traue keiner Statistik die .....

    Ausserdem was kann der kleine Buerger dafuer? Wenn der Staat mal was fuer alle machen wuerde, dann wuerde sich das auch gerechter verteilen. Aber die Regierung und alle die dran haengen sind nur Schmarotzer die alles in ihre Tasche stecken was sie uns vorher aus der selben gezogen haben.

    Zum k.......

  15. Re: Statistik selber auch gelesen???

    Autor: muxtape 27.09.08 - 13:36

    der Vorteil schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ja, keine Angst, ich werde weiterhin Steuern
    > zahlen. Du etwa nicht?
    >
    > Hast du dir die Zahlen eigentlich selber auch mal
    > angeschaut, oder meckerst du einfach drauflos?
    > Von den 16.051,2 Mio. € für Personalkosten sind
    > nämlich 8.787,1 Mio. € für das Bildungswesen, also
    > locker mal 54,74%.
    > Wenn man nicht weiß worüber man meckern soll, dann
    > meckert man neuerdings über zu hohe Ausgaben für
    > Bildung.
    > Naja, du vielleicht, die meisten anderen wären
    > wohl eher froh über diese Tatsache...
    >
    > LÖL mal schön weiter...


    Lern Statistiken lesen!!! Weißt du was "Ausgaben für laufende Zwecke" sind???

  16. Re: Statistik selber auch gelesen???

    Autor: muxtape 27.09.08 - 13:37

    > Ja, keine Angst, ich werde weiterhin Steuern
    > zahlen. Du etwa nicht?

    Nein. Nicht an den deutschen Staat. :)

  17. Re: Das ist die Zukunft

    Autor: alice123 27.09.08 - 13:59

    (Nach dem moorschen Gesetz werden normale PCs bereits in 15 Jahren die Leistungsfähigkeit des menschlichen Gehirns überschreiten).

    wo hasten das her?

    die rede ist beim Vergleich mitn menschlichen Hirn immer bei "Supercomputern" gewesen.

    aber nicht "normalen PCs"

    Zudem hat Rechenleistung nichts mit der KI zutun, die man wirklich benötigen würde.

    Bis es Hal gibt, dauerst noch länger ;)

  18. Re: Das ist die Zukunft

    Autor: IT-Chef 27.09.08 - 14:11

    alice123 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > (Nach dem moorschen Gesetz werden normale PCs
    > bereits in 15 Jahren die Leistungsfähigkeit des
    > menschlichen Gehirns überschreiten).
    >
    > wo hasten das her?
    >
    > die rede ist beim Vergleich mitn menschlichen Hirn
    > immer bei "Supercomputern" gewesen.
    >
    > aber nicht "normalen PCs"
    >

    Wie unterscheidest du Bitte "Supercomputer" und "normale PCs"? Warte ein paar Jahre, dann hat dein "normaler PC" die Leistung eines früheren "Supercomputers". Das war schon immer so...

  19. Re: Das ist die Zukunft

    Autor: drollllig^^ 27.09.08 - 14:12

    Peterchens schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Nur lassen die Medien das Thema gerne unter den
    > Tisch fallen, weil man keine Kritik am
    > "allseeligmachenden" Kapitalismus äußern darf.
    > Nur über die böse Golbalisierung wird hergezogen,
    > denn da kann man den schwarzen Peter den anderen
    > (v.a. China) zuschieben.
    >
    > Es ist aber eine logische Schlussfolgerung, dass
    > wenn man Menschen nur noch als reine Maschinen
    > sieht, die zur Produktionssteigerung dienen,
    > irgendwann immer mehr davon auf dem "Müll" landen,
    > sobald leistungsfähigere Maschinen auf den Markt
    > kommen.
    >
    > Wobei es ja nicht schlecht ist, das immer mehr
    > Arbeiten ohne menschliches zutun ablaufen, nur
    > muss man Existenrecht des Menschen dann eben
    > unabhängig von seiner "Produktionsleistung" sehen,
    > sonst sind wir alle bald nur noch überflüssiges
    > Humankapital.
    >
    > Die Automatica in München kommentierte man in den
    > öffentlich rechtlichen Nachrichten mit einem
    > lapidaren "Aber bis Roboter unsere Fußball
    > Nationalmannschaft ersetzen können, wird es aber
    > nur sicher 30 Jahre dauern - haha..."
    > Aber so lange wird man sich dem Thema nicht mehr
    > verschließen können. (Nach dem moorschen Gesetz
    > werden normale PCs bereits in 15 Jahren die
    > Leistungsfähigkeit des menschlichen Gehirns
    > überschreiten).

    Das Moorsche Gesetz ist aber auch bald erschöpft :). Eine Verkleinerung der aktuellen Strukturen (Shrink) eines Chips ist schon nahe an der Grenze (22nm warns glaub ich, bei 32nm ist Intel next year), es müssen neue Lösungen her. Und ob man die Berechnung mithilfe von optischen Signalen massentauglich machen kann oder ob die Quantencomputer jemals ausgereift sind steht in der Zukunft.
    Also ob wirklich noch eine Verdopplung möglich ist...wer weiß, über mehr Kerne in der CPU wirds jedenfalls nicht so leicht möglich!

  20. Re: Das ist die Zukunft

    Autor: drollllig^^ 27.09.08 - 14:17

    IT-Chef schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > alice123 schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > (Nach dem moorschen Gesetz werden normale
    > PCs
    > bereits in 15 Jahren die
    > Leistungsfähigkeit des
    > menschlichen Gehirns
    > überschreiten).
    >
    > wo hasten das her?
    >
    > die rede ist beim Vergleich mitn
    > menschlichen Hirn
    > immer bei "Supercomputern"
    > gewesen.
    >
    > aber nicht "normalen PCs"
    >
    > Wie unterscheidest du Bitte "Supercomputer" und
    > "normale PCs"? Warte ein paar Jahre, dann hat dein
    > "normaler PC" die Leistung eines früheren
    > "Supercomputers". Das war schon immer so...
    >
    Cool, hätte ich nicht gedacht. Vielleicht lebst du aber noch in der Vergangenheit :).
    Wenn du in der Zukunft ein System mit 2,3MW und einem Petaflop-Leistung in deiner Wohnung hast, dann ruf mich bitte an oder beam dich zu mir rüber xD.
    Achja, btw. Supercomputer haben andere Interessen als normale PCs xD, deshalb sind sie auch auf andere Dinge getrimmt :).

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Systemadministrator - Linux (m/w/d)
    etailer Solutions GmbH, Olpe
  2. IT Systemadministrator (m/w/d)
    htp GmbH, Hannover
  3. Softwareentwickler (w/m/d) SCADA (WEB)
    SSI SCHÄFER Automation GmbH, Giebelstadt
  4. Softwareentwickler für C++ / Python (m/w/d)
    e.solutions GmbH, Erlangen

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 499€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


  1. Microsoft: Xbox-Kühlschrank kostet 100 Euro
    Microsoft
    Xbox-Kühlschrank kostet 100 Euro

    Microsoft bringt wie angekündigt einen Minikühlschrank im Design der Xbox Series X auf den Markt, der auch nach Deutschland kommen wird.

  2. Silicon Valley: Apple entlässt #Appletoo-Aktivistin
    Silicon Valley
    Apple entlässt #Appletoo-Aktivistin

    Apple hat Janneke Parrish gekündigt, die sich für die Offenlegung von Diskriminierung in dem Unternehmen einsetzte. Auch Netflix entlässt offenbar eine Aktivistin.

  3. Drucker: Ohne Tinte kein Scan - Klage gegen Canon
    Drucker
    Ohne Tinte kein Scan - Klage gegen Canon

    In den USA wurde eine Sammelklage gegen Canon eingereicht: Klagegrund ist, dass einige 3-in-1-Geräte nur scannen, wenn Tinte vorhanden ist.


  1. 14:32

  2. 13:56

  3. 12:47

  4. 12:27

  5. 11:59

  6. 11:30

  7. 11:18

  8. 11:02