1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Deutscher PC-Markt wächst nur…
  6. Thema

PC Eigenmarke

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: reale Marktanteile

    Autor: Aimr 29.09.08 - 11:30

    Voytech schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Wannabe schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Im Gamersegment wird ja fast
    >
    > ausschließlich selbst zusammen gebaut und
    >
    > aufgerüstet und ich kann mir kaum vorstellen,
    > dass
    > die Gamerszene nur 3% ausmachen soll.
    >
    > LAN-Partys sind out. Da über Internet gezockt
    > wird, wird man inzwischen nicht mehr von
    > Mitspielern ausgelacht, wenn man einen Aldi-PC
    > hat. Für Counterstrike reicht's halt.
    > Und jene Gamer, die sich "was Gutes" leisten
    > wollen, greifen scheinbar zu Dell- oder gar
    > Alienware-PCs. Dann läuft auch Crysis. ;)
    >
    > Ich zähle mich allerdings zu den Nicht-Spielern
    > der 3%.
    >

    Es gibt also nur 2 Arten von Gamern, jene mitm Aldi PC und andere mit Dell und Alienware PC's.
    Man kann sich auch was gutes leisten und es selbst zusammenbauen --> da weiss man was man hat =D

    Und zu Lan-Parties: Nur weil DU nicht hingehst heisst das nicht dass sowas out sein soll.
    Da gehts schliesslich "nur" zu ca 60% ums zocken...

  2. Re: reale Marktanteile

    Autor: So Nie 29.09.08 - 11:37

    Voytech schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich zähle mich allerdings zu den Nicht-Spielern
    > der 3%.
    >
    Das ist bei mir genauso. Von den 15 Stück PC daheim sind 13 Eigenbau und 2 Notebooks.

    Aber das ist halt alles nichs gegen die Stückzahlen am Arbeitsplatz. Und da wird nichts selber gebaut.

    Schaut mal auf Firmen wie Bechtle, die 90% des Umsatzes mit dem Durchverkauf von Hardware machen. Da heute ein kommerzieller Desktop-PC inklusive 2-4 GB RAM und samt gutem 19 Zoll Monitor keine 800 Euro mehr kostet, muß allein Bechtle schon mal mehr als 2 Millionen PC durchreichen !




  3. Re: PC Eigenmarke

    Autor: Missingno. 29.09.08 - 11:40

    zomg schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > du willst mir verklickern man muss 1200 für nen
    > spielefähigen rechner zahlen ?
    Nein.

    > ne mühle mit 4ghz penryn + 4870 schraubst du dir
    > für unter 600 zusammen
    Zeigen!
    4GHz Penryn? Die Grafikkarte kostet schon einmal mindestens um die 200 Euro (500 Euro, wenn man die absolute Luxus-Ausführung möchte). Wenn ich jetzt noch die Preise von den "aktuell" interessanten (imo) CPUs im Kopf habe, liegt der E8400 bei etwa 150-175 Euro. Macht also schon einmal locker 350 Euro für die beiden Komponenten. Ein Mainboard kostet sicherlich auch noch einmal knapp 100 Euro, 50-100 Euro für den RAM, Gehäuse + Netzteil, Maus + Tastatur... könnte knapp werden. ;) Sicherlich ist man mit 800 Euro schon gut dabei. Die aktuelle ALDI-Mühle kostet aber auch 'nur' noch 499 Euro. Und 1000 Euro für einen Spiele-Rechner halte ich durchaus für 'realistisch', wenn man wirklich die High-End-Komponenten haben will. Wie gesagt, wenn man etwas auf Preis/Leistung achtet, geht da sicherlich auch mit weniger Geld etwas.

  4. Lesen

    Autor: tutnichtszursache 29.09.08 - 12:15

    Bei all der DIskussion wer noch welche PCs/Notebooks wie kauft/baut, schient ihr irgendwie den Artikel nicht richtig verstadnen zu haben.

    "Deutscher PC-Markt WÄCHST nur durch Notebookkäufer" <-- D.h. die Leute kaufen weiterhin PCs. Nur nicht MEHR als im Vorjahr! Notebboks allerdings schon.

    Selbst wenn es eine drastische Verschiebung im Bau-/Kaufverhalten der Deutschen gab/gibt, ist das nirgends im Artikel erwähnt.

  5. Re: PC Eigenmarke

    Autor: zomg 29.09.08 - 12:36

    Missingno. schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > zomg schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > du willst mir verklickern man muss 1200 für
    > nen
    > spielefähigen rechner zahlen ?
    > Nein.
    >
    > > ne mühle mit 4ghz penryn + 4870 schraubst du
    > dir
    > für unter 600 zusammen
    > Zeigen!

    e8400 130€
    random towerkühler 30€
    4gb kit 1000er ram 60€
    brauchbares p35/p45 board ~80€
    be quiet straight power 400W 50€
    4870 200€
    640er platte 50€

    macht ziemlich genau 600 altes gehäuse + xp lizenz is in der regel vorhanden und es gibt genug sparpotenzial wie n e7200er nehmen und auf 3,5 ziehen , 800er ram etc

  6. Re: PC Eigenmarke

    Autor: Missingno. 29.09.08 - 13:03

    zomg schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > macht ziemlich genau 600 altes gehäuse + xp lizenz
    > is in der regel vorhanden und es gibt genug
    > sparpotenzial wie n e7200er nehmen und auf 3,5
    > ziehen , 800er ram etc
    Da bist du im Einkauf aber ziemlich an die untere Grenze gegangen. So "Kleinzeug" wie z.B. DVD-Brenner, Maus + Tastatur, Gehäuse, ... einfach weg zu lassen ist natürlich billig. Und trotzdem gerade so auf die 600 Euro gekommen. ;)
    Wenn man natürlich nur noch eine phatte Maus für seinen Gaming-PC braucht, bekommt man den auch für 80 Euro, klar. :D

  7. Re: PC Eigenmarke

    Autor: HollaDieWaldFee 29.09.08 - 13:42

    Orbitales schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ales in allem ein
    > beträchtlicher Mehrwert in Gegensatz zu einem
    > konventionellen PC.

    Aha... für PC gibt wohl keine BlueRay-Laufwerke und Spiele? Welche Spiele waren nochmal billiger? Und vor allem: Kann eine PS3 irgendetwas was der PC nicht kann?

  8. Re: reale Marktanteile

    Autor: Torsten 29.09.08 - 14:30

    Für viele ist einfach der Grund der Platz. Wenn sie den PC nicht brauchen - zuklappen weg damit.

    Auch der nicht mehr vorhandene "Kabelsalat" ist vielen ein Grund für einen Wechsel auf ein Desktop-Notebook.

    Von der Rechenleistung her würde eh jeder PC der max. 4 Jahre alt ist ausreichen bei heutigen Anwendungen. Lediglich Arbeitsspeicher und ne andere Graka sind eventuell notwendig.

    Das ist das auch das eigentliche Problem der PC-Branche. Es tut sich nix. Hier und da ein paar Prozente mehr Leistung. Diese wird aber gleich überproportional durch neue SW ohne wirklichen mehrnutzen abgesaugt).

    Grundsätzlich gibt es nichts neues. Und wenn man die gleichen Anwendungen (Web/Office) verwendet kann man mit 3-4 Jahre alter HW auch gut leben.

    martinalex schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Wannabe schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > >
    > Hast du mal einen Link zu diesen
    > Statistiken? Das
    > mit den 66% kann ich ja noch
    > glauben, aber nur 3%
    > Eigenscharauber? Im
    > Gamersegment wird ja fast
    > ausschließlich
    > selbst zusammen gebaut und
    > aufgerüstet und
    > ich kann mir kaum vorstellen, dass
    > die
    > Gamerszene nur 3% ausmachen soll. Notebooks
    >
    > sind ohne Frage durch Preis/Leistung für den
    >
    > normalen Heimanwender passabel, aber die, die
    >
    > Spielen wollen kommen damit nunmal nicht
    > lange
    > hin.
    >
    > die 3% gesamtmarkt sind doch immerhin 10% der
    > Zu-Hause nutzer.
    >
    > Notebooks mögen zwar praktisch (weil klein) sein
    > und für (ältere) Spiele auch noch ganz gut
    > geeignet (nicht jeder braucht 120fps ;) ) aber sie
    > sind einfach extrem teuer im Vergleich zu dem was
    > sie bringen... nen Faktor 2-3 zu Desktops sollte
    > da schon drin sein. Und die meisten haben auch
    > noch einen (alten) TFT, den sie einfach
    > weiterbenutzen und deshalb nicht kaufen müssen.
    >
    > Aber ich kann bestätigen, dass Notebooks sehr
    > beliebt sind, auch wenn sich (zumindest mir) der
    > Sinn nicht immer erschließt. Die beiden in meinem
    > Bekanntenkreis, die sich in der letzen Zeit ein
    > Notebook gekauft haben, verwenden es eigendlich
    > nur als Desktop-Replacement. Und da der Rechner
    > sowieso immer mehr oder weniger am gleichen Platz
    > steht, hätte es ein Desktop auch getan...
    >
    > Und zum Thema medion: so schlecht sind die Rechner
    > nicht. Und allzu viel überflüssiges ist inzwischen
    > auch nicht mehr drin. Einzig die Kühlung (Netzteil
    > und CPU-Lüfter) müsste man austauschen. Aber es
    > kaufen sich Leute auch richtig laute Maschinen,
    > deswegen dürfte das kaum ins Gewicht fallen...
    >
    > vlg
    > martin


  9. Re: Kabelsalat

    Autor: Missingno. 29.09.08 - 14:43

    Torsten schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Auch der nicht mehr vorhandene "Kabelsalat" ist
    > vielen ein Grund für einen Wechsel auf ein
    > Desktop-Notebook.
    Naja...
    wenn ich mir das so ansehe, ist das beim Notebook fast noch schlimmer.
    Notebook + Stromkabel + LAN-Kabel + Maus + anständige Tastatur + ggf. größeren Bildschirm + Headset/Lautsprecher + sonstiger USB-Krams... klar, auf/an dem Desktop PC hat man das auch, aber dort wenigstens dauerhaft verbunden. Gerade in Hinblick auf dein "zuklappen und weg"-Argument würde ich sagen, dass man da den größeren Salat mit dem Notebook hat.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler (m/w/d)
    M-IT Lösungen GmbH, Martinsried bei München
  2. Backend Entwickler (m/w/d)
    DiMaBay GmbH, Berlin, Bayreuth (Home-Office möglich)
  3. IT CustomerCare First Level Agent *
    DAW SE, Ober-Ramstadt bei Darmstadt
  4. IT-Systemadministrator (m/w/d)
    Charite CFM Facility Management GmbH Zentrale Dienste Personal, Berlin

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 10,99€
  2. 3,89€
  3. (u. a. Lust from Beyond für 11,99€, Song of Horror - Complete Edition für 14,99€, Treasure...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Nintendo Switch OLED angespielt: Echt mehr Spaß mit echtem Schwarz
Nintendo Switch OLED angespielt
Echt mehr Spaß mit echtem Schwarz

Nicht schneller, aber schöner können wir mit der Nintendo Switch OLED spielen - dank viel besserem Display. Es gibt weitere Optimierungen.
Von Peter Steinlechner

  1. iFixit Nintendo hat auch die Kühlung der Switch OLED geändert
  2. Retro Lite CM4 Bastler bauen Nintendo-Switch-Klon mit Raspberry Pi
  3. Nintendo "OLED-Switch erscheint mit neuster Version der Joy-Con"

FX-8150/8370/9590 im Retro-Test: So schnell ist AMDs Bulldozer heute
FX-8150/8370/9590 im Retro-Test
So schnell ist AMDs Bulldozer heute

Die FX-CPUs hätten fast das Ende von AMD bedeutet: Ein Jahrzehnt später testen wir, ob die Bulldozer-Chips konkurrenzfähiger geworden sind.
Ein Test von Marc Sauter


    Programmiersprache Julia: Wie Python, nur schneller
    Programmiersprache Julia
    Wie Python, nur schneller

    Julia spielt heute kaum eine Rolle, dabei überholt sie nicht nur im Wortsinn Python als Programmiersprache in Wissenschaft und Datenanalyse.
    Von Miroslav Stimac

    1. Programmiersprachen Durchstarten mit D
    2. Microsoft Power Fx Low Code mit natürlicher Sprache generieren
    3. Ole-Johan Dahl und Kristen Nygaard Die Erfinder der objektorientierten Programmierung