Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Gericht: Tauschbörsennutzung hat…

3.000 Musiktitel

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 3.000 Musiktitel

    Autor: d2 30.09.08 - 12:30

    Wenn ich Tauschbörsen nutzen würde!!! (damit man mich nicht falsch verstehen)
    LOL, dann könnte ich bei meinem Konsum ja 100 Jahre Downloaden ;-)

    Ich hab in den letzten 10 Jahren noch nichtmal 300 Titel erworben (CD-Version und seit einiger Zeit aus Downloadshops).

    Die Panikmache gegenüber privaten Usern, die sich mal eine Datei herunterladen, ist ja wohl vollkommen übetrieben (auch wenn der Download illegal ist!).

  2. 3.000 Musiktitel - Keine Seltenheit

    Autor: Provinzler 30.09.08 - 14:09

    d2 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Wenn ich Tauschbörsen nutzen würde!!! (damit man
    > mich nicht falsch verstehen)
    > LOL, dann könnte ich bei meinem Konsum ja 100
    > Jahre Downloaden ;-)
    >
    > Ich hab in den letzten 10 Jahren noch nichtmal 300
    > Titel erworben (CD-Version und seit einiger Zeit
    > aus Downloadshops).
    >
    > Die Panikmache gegenüber privaten Usern, die sich
    > mal eine Datei herunterladen, ist ja wohl
    > vollkommen übetrieben (auch wenn der Download
    > illegal ist!).

    Das trifft für dich und andere zu, jedoch gibt auch Personen die wirklich einen finanziellen gewerblichen Schaden verursachen, zu sehen hier in der eher "ländlichen" Gegend. Auf irgendeinem Dorfplatz wird immer irgendwo "Dorfdisko" sein und schon lange sind Burschenschaften dazu über gegangen keine teuren offiziellen Diskjokeys mehr anzuheuern sondern das von privaten Personen erledigen zu lassen.

    Die privaten Personen gehen dann ein WOchenende oder 2 vorher dazu über sich ALLES aber auch wirklich alles aus dem Internet zu saugen was da anfallen könnte. Fetenhits, Ballerman Hitz, die Top 100 aus US, UK und Deutschland, die evergreens von früher die heute noch gern gehört werden (summer of 69) und und und...

    So füllt sich schnell mal eine rießige Festplatte bis zum Anschlag und man hört Hobby Jockeys reden das die eigene 500 Gig Platte nicht mehr ausreicht... das sagt doch alles. Das sind keine kleinen Fischen mehr, die richten massiven Schaden an.

    Aufgezählt heisst das: Die Musikindustrie gehen einnahmen verloren... der offizielle DJ bekommt weniger Aufträge und schaut in die Röhre weil er mit seinem ehrlich erworbenen Musikstücken nicht mithalten kann.

    Es geht also nicht immer nur um die Musik als solches sondern auch um das drum herum und das ist meiner Meinung nach der Verständnis das vielen "ich lad mir mal eben 3 Alben runter" Usern fehlt.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BfS Bundesamt für Strahlenschutz, Oberschleißheim
  2. Landkreis Hameln-Pyrmont, Hameln-Pyrmont
  3. Schwarz IT KG, Neckarsulm
  4. über experteer GmbH, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. LG OLED 65E8LLA für 1.777€ statt 2.077€ im Vergleich)
  2. 139€
  3. (u. a. AMD Ryzen + ASUS-X570-Mainboard kaufen und bis zu 125€ sparen)
  4. (u. a. Hunt Showdown für 29,99€, Forza Motorsport 7 für 28,49€ und Hitman 2 für 14,49€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Sonos Move im Test: Der vielseitigste Lautsprecher von Sonos
Sonos Move im Test
Der vielseitigste Lautsprecher von Sonos

Der Move von Sonos überzeugt durch Bluetooth und ist dank Akku und stabilem Gehäuse vorzüglich für den Außeneinsatz geeignet. Bei den Funktionen ist der Lautsprecher leider nicht so smart wie er sein könnte.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Update für Multiroom-Lautsprecher Sonos-App spielt keine lokalen Inhalte mehr vom iPhone ab
  2. Smarter Lautsprecher Erster Sonos-Lautsprecher mit Akku und Bluetooth
  3. Soundbars Audiohersteller Teufel investiert in eigene Ladenkette

IAA 2019: PS-Wahn statt Visionen
IAA 2019
PS-Wahn statt Visionen

IAA 2019 Alle Autobosse bekennen sich auf der IAA zur Nachhaltigkeit, doch auf den Ständen findet man weiterhin viele große, spritfressende Modelle. Dabei stellt sich die grundsätzliche Frage: Ist das Konzept der Automesse noch zeitgemäß?
Eine Analyse von Dirk Kunde


    Verkehrssicherheit: Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall
    Verkehrssicherheit
    Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall

    Soll man tonnenschwere SUV aus den Innenstädten verbannen? Oder sollten technische Systeme schärfer in die Fahrzeugsteuerung eingreifen? Nach einem Unfall mit vier Toten in Berlin mangelt es nicht an radikalen Vorschlägen.
    Eine Analyse von Friedhelm Greis

    1. Torc Robotics Daimler-Tochter testet selbstfahrende Lkw
    2. Edag Citybot Wandelbares Auto mit Rucksackmodulen gegen Verkehrsprobleme
    3. Tusimple UPS testet automatisiert fahrende Lkw

    1. Raumfahrt: Weltraum-Pionier Sigmund Jähn gestorben
      Raumfahrt
      Weltraum-Pionier Sigmund Jähn gestorben

      Der Kosmonaut Sigmund Jähn ist im Alter von 82 Jahren gestorben. Er war als DDR-Bürger der erste Deutsche im All.

    2. Beatbox: Das Pappmischpult zum Selberbauen
      Beatbox
      Das Pappmischpult zum Selberbauen

      Kickstarter ist auch eine Plattform für sonderbare Produkte. Die Beatbox ist beispielsweise ein programmierbares MIDI-Mischpult, das von Nutzern zusammengebaut wird. Das Chassis ist aus Pappe konstruiert. Die Buttons stammen von Arcade-Automaten.

    3. iPhone 11 Pro Max: Das neue iPhone hat 4 GByte RAM und wesentlich mehr Akku
      iPhone 11 Pro Max
      Das neue iPhone hat 4 GByte RAM und wesentlich mehr Akku

      Auch beim iPhone 11 Pro Max lässt sich iFixit eine komplette Demontage nicht entgehen: Das Gerät nutzt wohl tatsächlich 4 GByte RAM. Außerdem waren die Bastler vom wesentlich größeren Akku und gleich zwei Ladekabeln überrascht.


    1. 22:07

    2. 13:29

    3. 13:01

    4. 12:08

    5. 11:06

    6. 08:01

    7. 12:30

    8. 11:51