Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Weniger Server - Age of Conan…

Ich frage mich wann mal ein Hersteller auf die Idee kommt

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ich frage mich wann mal ein Hersteller auf die Idee kommt

    Autor: wefwefwef 30.09.08 - 13:38

    ein System zu entwickeln in dem die Spieler Gebiete besitzen können und dort für andere Spieler Quests und Dungeons erstellen können. So das beide Seiten davon profiteren. So dass der Spielcontent von Spielern für Spieler gemacht wird. Sozusagen die Fusion aus WoW und Second Life. Ich glaube solche Ansätze in Star Wars galaxies gesehen zu haben, aber weit erniger als ich mir vorstelle.

    Dann würde PvP sinn ergeben. Wenn Leute ein Gebiet erobern können und dann gestalten, als Herausforderung für andere. Bei vielen Spielern herscht Basteltrieb (siehe Mods, oder Levels für NWN). Das muss man nutzen. Das bindet Spieler mal über das "will Axt haben mit Wert XY" hinaus ans Spiel.

    Dann haben wir wirklich RvR, nur dass die Burg in tiefen Lavaloch wirklich von Spielern erdacht und kreeiert ist. Also die mussten erstmal die Monsterarmee erarbeiten die ihr Hauptquartier bewacht. Etc.

    Dann spielen Spieler gegen Spieler. Dann bin ich Sauron oder sotwas. Und kein dummer Depp der farmt bis er blöd im Kopf ist und stinkt wie eine Umkleidekabine voller pizzakartons.

    Wenn wir mal soweit sind, dann können wir überhaupt erst von ROLE Playing reden.

  2. Re: Ich frage mich wann mal ein Hersteller auf die Idee kommt

    Autor: Kakashi 30.09.08 - 13:50

    wefwefwef schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ein System zu entwickeln in dem die Spieler
    > Gebiete besitzen können und dort für andere
    > Spieler Quests und Dungeons erstellen können. So
    > das beide Seiten davon profiteren. So dass der
    > Spielcontent von Spielern für Spieler gemacht
    > wird. Sozusagen die Fusion aus WoW und Second
    > Life. Ich glaube solche Ansätze in Star Wars
    > galaxies gesehen zu haben, aber weit erniger als
    > ich mir vorstelle.
    >
    > Dann würde PvP sinn ergeben. Wenn Leute ein Gebiet
    > erobern können und dann gestalten, als
    > Herausforderung für andere. Bei vielen Spielern
    > herscht Basteltrieb (siehe Mods, oder Levels für
    > NWN). Das muss man nutzen. Das bindet Spieler mal
    > über das "will Axt haben mit Wert XY" hinaus ans
    > Spiel.
    >
    > Dann haben wir wirklich RvR, nur dass die Burg in
    > tiefen Lavaloch wirklich von Spielern erdacht und
    > kreeiert ist. Also die mussten erstmal die
    > Monsterarmee erarbeiten die ihr Hauptquartier
    > bewacht. Etc.
    >
    > Dann spielen Spieler gegen Spieler. Dann bin ich
    > Sauron oder sotwas. Und kein dummer Depp der farmt
    > bis er blöd im Kopf ist und stinkt wie eine
    > Umkleidekabine voller pizzakartons.
    >
    > Wenn wir mal soweit sind, dann können wir
    > überhaupt erst von ROLE Playing reden.

    Ryzom hatte mal einen Sandkasten...weis zwar nicht ob es immer eingebunden war, war aber glaube ich geplant...wo es heute steht, weiss man ja leider ;(

    Die Idee ist sicher richtig, man sieht ja aber auch wie es bei Secondlife läuft, bzw wie es spielbar ist...durch nicht vorausschaubare Bauten, wird immer wieder gestreamt, was zu vielen Lags führt...man muss etwas dazwischen finden, halt neue LEvels, die aber dann fest ins spiel integriert werden...los blizzard, so kann man noch mehr verdienen, man läss die Spieler für einen arbeiten ;P


    ----------
    Performing an accidental wipe on your CEO smartphone could achieve a career limiting reaction.
    “Andrew Bettany”

  3. Re: Ich frage mich wann mal ein Hersteller auf die Idee kommt

    Autor: DER GORF 30.09.08 - 13:51

    wefwefwef schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ein System zu entwickeln in dem die Spieler
    > Gebiete besitzen können und dort für andere
    > Spieler Quests und Dungeons erstellen können. So
    > das beide Seiten davon profiteren. So dass der
    > Spielcontent von Spielern für Spieler gemacht
    > wird. Sozusagen die Fusion aus WoW und Second
    > Life. Ich glaube solche Ansätze in Star Wars
    > galaxies gesehen zu haben, aber weit erniger als
    > ich mir vorstelle.
    >


    Dungeon Keeper Online?

    - Es gibt nichts das eine million Chinesen nicht billiger tun könnten.

    - Alle Verdächtigen sind schuldig, sonst wären sie ja keine Verdächtigen.

  4. Re: Ich frage mich wann mal ein Hersteller auf die Idee kommt

    Autor: Sharra 30.09.08 - 14:12

    wefwefwef schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ein System zu entwickeln in dem die Spieler
    > Gebiete besitzen können und dort für andere
    > Spieler Quests und Dungeons erstellen können. So
    > das beide Seiten davon profiteren. So dass der
    > Spielcontent von Spielern für Spieler gemacht
    > wird. Sozusagen die Fusion aus WoW und Second
    > Life. Ich glaube solche Ansätze in Star Wars
    > galaxies gesehen zu haben, aber weit erniger als
    > ich mir vorstelle.
    >
    > Dann würde PvP sinn ergeben. Wenn Leute ein Gebiet
    > erobern können und dann gestalten, als
    > Herausforderung für andere. Bei vielen Spielern
    > herscht Basteltrieb (siehe Mods, oder Levels für
    > NWN). Das muss man nutzen. Das bindet Spieler mal
    > über das "will Axt haben mit Wert XY" hinaus ans
    > Spiel.
    >
    > Dann haben wir wirklich RvR, nur dass die Burg in
    > tiefen Lavaloch wirklich von Spielern erdacht und
    > kreeiert ist. Also die mussten erstmal die
    > Monsterarmee erarbeiten die ihr Hauptquartier
    > bewacht. Etc.
    >
    > Dann spielen Spieler gegen Spieler. Dann bin ich
    > Sauron oder sotwas. Und kein dummer Depp der farmt
    > bis er blöd im Kopf ist und stinkt wie eine
    > Umkleidekabine voller pizzakartons.
    >
    > Wenn wir mal soweit sind, dann können wir
    > überhaupt erst von ROLE Playing reden.


    Das Problem ist nicht die Machbarkeit, sondern vielmehr der entstehende Frust durch "Dungeons" die von Spielern erstellt werden, und dann so mies sind (aufgrund von nicht durchdachten Szenarien) dass sie einfach keinen Spass machen. Die Hersteller befürchten, dass dann viele Spieler wieder abwandern, weil sie den von Spielern erstellten Content als Bestandteil des Spiels sehen und das Image des Ganzen in den Keller rauscht. Wenn man sich so manche Mod für normale Spiele anschaut, hat das durchaus seine Berechtigung.
    Klar es gibt sehr gute Mods, und es gibt wohl auch jede Menge Leute die wirklich gute Szenarien bauen würden, aber die Masse würde sich daran versuchen und gnadenlos scheitern.

  5. EVE - Online

    Autor: fewfewfew 30.09.08 - 15:13

    wefwefwef schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ein System zu entwickeln in dem die Spieler
    > Gebiete besitzen können und dort für andere
    > Spieler Quests und Dungeons erstellen können. So

    EVE online. Gebietsbeanspruchung und Kampf um high-end Ressourcen sind Kernbestandteil des Spiels. Raumbasen und Tradehubs existieren in diesen Gebieten auch nicht, sondern müssen von Spielern erbaut und am laufen gehalten werden.

    Dazu kommt die Diplomatie, d.h. die großen Allianzen überlassen evtl. Teile ihres Gebiets kleineren Corps ("Gilden") gegen Geld, Mineralien und/oder Militärdienst.

    Und dann gibts noch im kleineren Rahmen Verträge mit Indrustriellen Corps über Mineralien und fertige Güter oder mit Söldnercorps, die die Grenzen Patroullieren oder bei den Gegnern einfallen.

    Und um die Idee mit Sauron aufzugreifen: Wer Lust hat, kann sich ja mal über CYVOK oder Sir Molle informieren. :)

  6. Re: Ich frage mich wann mal ein Hersteller auf die Idee kommt

    Autor: Hotohori 30.09.08 - 15:52

    Sharra schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > wefwefwef schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > ein System zu entwickeln in dem die
    > Spieler
    > Gebiete besitzen können und dort für
    > andere
    > Spieler Quests und Dungeons erstellen
    > können. So
    > das beide Seiten davon profiteren.
    > So dass der
    > Spielcontent von Spielern für
    > Spieler gemacht
    > wird. Sozusagen die Fusion
    > aus WoW und Second
    > Life. Ich glaube solche
    > Ansätze in Star Wars
    > galaxies gesehen zu
    > haben, aber weit erniger als
    > ich mir
    > vorstelle.
    >
    > Dann würde PvP sinn ergeben.
    > Wenn Leute ein Gebiet
    > erobern können und dann
    > gestalten, als
    > Herausforderung für andere.
    > Bei vielen Spielern
    > herscht Basteltrieb
    > (siehe Mods, oder Levels für
    > NWN). Das muss
    > man nutzen. Das bindet Spieler mal
    > über das
    > "will Axt haben mit Wert XY" hinaus ans
    >
    > Spiel.
    >
    > Dann haben wir wirklich RvR, nur
    > dass die Burg in
    > tiefen Lavaloch wirklich von
    > Spielern erdacht und
    > kreeiert ist. Also die
    > mussten erstmal die
    > Monsterarmee erarbeiten
    > die ihr Hauptquartier
    > bewacht. Etc.
    >
    > Dann spielen Spieler gegen Spieler. Dann bin
    > ich
    > Sauron oder sotwas. Und kein dummer Depp
    > der farmt
    > bis er blöd im Kopf ist und stinkt
    > wie eine
    > Umkleidekabine voller
    > pizzakartons.
    >
    > Wenn wir mal soweit sind,
    > dann können wir
    > überhaupt erst von ROLE
    > Playing reden.
    >
    > Das Problem ist nicht die Machbarkeit, sondern
    > vielmehr der entstehende Frust durch "Dungeons"
    > die von Spielern erstellt werden, und dann so mies
    > sind (aufgrund von nicht durchdachten Szenarien)
    > dass sie einfach keinen Spass machen. Die
    > Hersteller befürchten, dass dann viele Spieler
    > wieder abwandern, weil sie den von Spielern
    > erstellten Content als Bestandteil des Spiels
    > sehen und das Image des Ganzen in den Keller
    > rauscht. Wenn man sich so manche Mod für normale
    > Spiele anschaut, hat das durchaus seine
    > Berechtigung.
    > Klar es gibt sehr gute Mods, und es gibt wohl auch
    > jede Menge Leute die wirklich gute Szenarien bauen
    > würden, aber die Masse würde sich daran versuchen
    > und gnadenlos scheitern.

    Traurig aber leider wahr. Vieles klingt in der Theorie einfach super, scheitert in der Praxis dann aber an den Spielern selbst. Daher ja auch immer die Ungewissheit ob ein MMO ein Erfolg wird oder nicht, das hängt einzig von den Spielern ab und wie sehr ihre Vorstellungen mit dem Spiel übereinstimmt (und bei vielen ist die Vorstellung = WoW XD ).

  7. Re: EVE - Online

    Autor: Hotohori 30.09.08 - 15:55

    fewfewfew schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > wefwefwef schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > ein System zu entwickeln in dem die
    > Spieler
    > Gebiete besitzen können und dort für
    > andere
    > Spieler Quests und Dungeons erstellen
    > können. So
    >
    > EVE online. Gebietsbeanspruchung und Kampf um
    > high-end Ressourcen sind Kernbestandteil des
    > Spiels. Raumbasen und Tradehubs existieren in
    > diesen Gebieten auch nicht, sondern müssen von
    > Spielern erbaut und am laufen gehalten werden.
    >
    > Dazu kommt die Diplomatie, d.h. die großen
    > Allianzen überlassen evtl. Teile ihres Gebiets
    > kleineren Corps ("Gilden") gegen Geld, Mineralien
    > und/oder Militärdienst.
    >
    > Und dann gibts noch im kleineren Rahmen Verträge
    > mit Indrustriellen Corps über Mineralien und
    > fertige Güter oder mit Söldnercorps, die die
    > Grenzen Patroullieren oder bei den Gegnern
    > einfallen.
    >
    > Und um die Idee mit Sauron aufzugreifen: Wer Lust
    > hat, kann sich ja mal über CYVOK oder Sir Molle
    > informieren. :)

    Wie einfach ist der Einstige in EVE eigentlich inzwischen? Vor Jahren hab ich es mal versucht und da war mir die Hürde einfach zu groß. Generell würde ich mir das Ganze aber doch gerne mal ansehen um meine MMO Erfahrungen weiter auszubauen (und mich damit wieder zu ärgern, dass gewisse Ideen allgemein in MMOs einfach nicht umgesetzt werden).

  8. Re: Ich frage mich wann mal ein Hersteller auf die Idee kommt

    Autor: Luzifersama 30.09.08 - 16:34

    Hotohori schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Sharra schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > wefwefwef schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > ein System zu entwickeln in
    > dem die
    > Spieler
    > Gebiete besitzen können
    > und dort für
    > andere
    > Spieler Quests und
    > Dungeons erstellen
    > können. So
    > das beide
    > Seiten davon profiteren.
    > So dass der
    >
    > Spielcontent von Spielern für
    > Spieler
    > gemacht
    > wird. Sozusagen die Fusion
    > aus
    > WoW und Second
    > Life. Ich glaube solche
    >
    > Ansätze in Star Wars
    > galaxies gesehen zu
    >
    > haben, aber weit erniger als
    > ich mir
    >
    > vorstelle.
    >
    > Dann würde PvP sinn
    > ergeben.
    > Wenn Leute ein Gebiet
    > erobern
    > können und dann
    > gestalten, als
    >
    > Herausforderung für andere.
    > Bei vielen
    > Spielern
    > herscht Basteltrieb
    > (siehe
    > Mods, oder Levels für
    > NWN). Das muss
    > man
    > nutzen. Das bindet Spieler mal
    > über das
    >
    > "will Axt haben mit Wert XY" hinaus ans
    >
    > Spiel.
    >
    > Dann haben wir wirklich RvR,
    > nur
    > dass die Burg in
    > tiefen Lavaloch
    > wirklich von
    > Spielern erdacht und
    >
    > kreeiert ist. Also die
    > mussten erstmal
    > die
    > Monsterarmee erarbeiten
    > die ihr
    > Hauptquartier
    > bewacht. Etc.
    >
    > Dann spielen Spieler gegen Spieler. Dann bin
    >
    > ich
    > Sauron oder sotwas. Und kein dummer
    > Depp
    > der farmt
    > bis er blöd im Kopf ist
    > und stinkt
    > wie eine
    > Umkleidekabine
    > voller
    > pizzakartons.
    >
    > Wenn wir mal
    > soweit sind,
    > dann können wir
    > überhaupt
    > erst von ROLE
    > Playing reden.
    >
    > Das Problem ist nicht die Machbarkeit,
    > sondern
    > vielmehr der entstehende Frust durch
    > "Dungeons"
    > die von Spielern erstellt werden,
    > und dann so mies
    > sind (aufgrund von nicht
    > durchdachten Szenarien)
    > dass sie einfach
    > keinen Spass machen. Die
    > Hersteller
    > befürchten, dass dann viele Spieler
    > wieder
    > abwandern, weil sie den von Spielern
    >
    > erstellten Content als Bestandteil des Spiels
    >
    > sehen und das Image des Ganzen in den Keller
    >
    > rauscht. Wenn man sich so manche Mod für
    > normale
    > Spiele anschaut, hat das durchaus
    > seine
    > Berechtigung.
    > Klar es gibt sehr
    > gute Mods, und es gibt wohl auch
    > jede Menge
    > Leute die wirklich gute Szenarien bauen
    >
    > würden, aber die Masse würde sich daran
    > versuchen
    > und gnadenlos scheitern.
    >
    > Traurig aber leider wahr. Vieles klingt in der
    > Theorie einfach super, scheitert in der Praxis
    > dann aber an den Spielern selbst. Daher ja auch
    > immer die Ungewissheit ob ein MMO ein Erfolg wird
    > oder nicht, das hängt einzig von den Spielern ab
    > und wie sehr ihre Vorstellungen mit dem Spiel
    > übereinstimmt (und bei vielen ist die Vorstellung
    > = WoW XD ).

    Die Begründung, dass Spieler für Spieler Content nicht funktionieren kann ist nicht ganz richtig.
    Gerade Blizzard hat mit Warcraft 3 Customs wohl erst "Spieler für Spieler Content" "erfunden", bzw. zumindest realisiert.

    Nur die Junx von Blizzard sind nunmal nicht ganz so dumm, dasselbe für WoW zu machen. Das Balancing von Instanzen und Monster sowie Loot sollte den Devs vorbehalten bleiben.
    Abgesehen davon, dass ohnehin nix gutes rauskommen kann wenn 10-12 Jährige 1337proh4xx0rs versuchen MMOContent zu bauen, müsste man es so stark von erreichbaren Werten, Gegenständen, ..... abgrenzen, dass es im Endeffekt wieder keiner Spielen würde.

    Spieler sollen Spielen. Spielleiter sollen Spiel leiten. Developer sollen entwickeln. Dafür sind sie da und machen Ihren Job nunmal nicht so schlecht. ( meistens )

  9. Little Big Planet

    Autor: Kirel 01.10.08 - 07:08

    ...ist zwar kein RPG, aber ich freu mich auf LBP :P

  10. Re: EVE - Online

    Autor: rk 01.10.08 - 14:24

    Hotohori schrieb:
    >
    > Wie einfach ist der Einstige in EVE eigentlich
    > inzwischen? Vor Jahren hab ich es mal versucht und
    > da war mir die Hürde einfach zu groß. Generell
    > würde ich mir das Ganze aber doch gerne mal
    > ansehen um meine MMO Erfahrungen weiter auszubauen
    > (und mich damit wieder zu ärgern, dass gewisse
    > Ideen allgemein in MMOs einfach nicht umgesetzt
    > werden).
    >
    > ________________________________________
    >
    > >> TheNGA.de - Nintendo Gaming Agency
    > <<
    > ----- Die New Generation Community -----
    > ________________________________________

    Wenn man sich die Zeit nimmt und sich anfangs nicht durch die Vielfalt erschlagen lässt klappt es eigentlich ganz gut. Wenn man eine nette Corp findet die einem weiterhilft, hat man auch immer einen Ansprechpartner wenn mal was unklar ist.

    Es gibt zwar den Rookiechan wo einem auch weitergeholfen wird, der ist aber meistens so überfüllt, dass viele Dinge schlichtweg untergehen.

  11. Re: EVE - Online

    Autor: skythe 03.10.08 - 13:13

    Hotohori schrieb:

    > Wie einfach ist der Einstige in EVE eigentlich
    > inzwischen? Vor Jahren hab ich es mal versucht und
    > da war mir die Hürde einfach zu groß. Generell
    > würde ich mir das Ganze aber doch gerne mal
    > ansehen um meine MMO Erfahrungen weiter auszubauen
    > (und mich damit wieder zu ärgern, dass gewisse
    > Ideen allgemein in MMOs einfach nicht umgesetzt
    > werden).

    Das verdeutlicht dir am besten diese Lernkurve, die verschiedene MMOs miteinander vergleicht:
    -> http://www.eve-pirate.com/uploads/LearningCurve.jpg



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 03.10.08 13:14 durch skythe.

  12. Re: Ich frage mich wann mal ein Hersteller auf die Idee kommt

    Autor: asdf asdf asdf 09.08.10 - 11:06

    wefwefwef schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ein System zu entwickeln in dem die Spieler Gebiete besitzen können und
    > dort für andere Spieler Quests und Dungeons erstellen können. So das beide
    > Seiten davon profiteren. So dass der Spielcontent von Spielern für Spieler
    > gemacht wird. Sozusagen die Fusion aus WoW und Second Life. Ich glaube
    > solche Ansätze in Star Wars galaxies gesehen zu haben, aber weit erniger
    > als ich mir vorstelle.
    >

    Ich träume von sowas seit Jahren. Allerdings würde ich Leveldesign niemals (oder mit ziemlichen Hürden) in die Hände der Spieler legen. Natürlich gibt es Liebhaber, die bessere Arbeit hinbekommen als der Entwickler, trotzdem wird 99% der Arbeiten absoluter Müll sein.

    So ein "politisches" MMORPG, wo der "Warlord" Quests ausgibt, wäre schon toll. IMHO kommt da einzig EVE Online am nächsten ran. Ich würde es aber begrüßen, wenn es das in einem Fantasy-Universum gäbe.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Eurowings Aviation GmbH, Köln
  2. mobilcom-debitel GmbH, Büdelsdorf
  3. McService GmbH, München
  4. Beckhoff Automation GmbH & Co. KG, Verl

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Logan, John Wick, Alien Covenant, Planet der Affen Survival)
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Yuneec H520: 3D-Modell aus der Drohne
Yuneec H520
3D-Modell aus der Drohne

Multikopter werden zunehmend auch kommerziell verwendet. Vor allem machen die Drohnen Luftbilder und Inspektionsflüge und vermessen. Wir haben in der Praxis getestet, wie gut das mit dem Yuneec H520 funktioniert.
Von Dirk Koller


    Autonome Schiffe: Und abends geht der Kapitän nach Hause
    Autonome Schiffe
    Und abends geht der Kapitän nach Hause

    Weite Reisen in ferne Länder, eine Braut in jedem Hafen: Klischees über die Seefahrt täuschen darüber hinweg, dass diese ein Knochenjob ist. Doch in wenigen Jahren werden Schiffe ohne Besatzung fahren, überwacht von Steuerleuten, die nach dem Dienst zur Familie zurückkehren. Daran arbeitet etwa Rolls Royce.
    Ein Bericht von Werner Pluta

    1. Elektromobilität San Francisco soll ein Brennstoffzellenschiff bekommen
    2. Yara Birkeland Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
    3. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen

    Drahtlos-Headsets im Test: Ohne Kabel spielt sich's angenehmer
    Drahtlos-Headsets im Test
    Ohne Kabel spielt sich's angenehmer

    Sie nerven und verdrehen sich in den Rollen unseres Stuhls: Kabel sind gerade bei Headsets eine Plage. Doch gibt es so viele Produkte, die darauf verzichten können. Wir testen das Alienware AW988, das Audeze Mobius, das Hyperx Cloud Flight und das Razer Nari Ultimate - und haben einen Favoriten.
    Ein Test von Oliver Nickel

    1. Sieben Bluetooth-Ohrstöpsel im Test Jabra zeigt Apple, was den Airpods fehlt
    2. Ticpods Free Airpods-Konkurrenten mit Touchbedienung kosten 80 Euro
    3. Bluetooth-Ohrstöpsel im Vergleichstest Apples Airpods lassen hören und staunen

    1. Vivo Nex Dual Screen: Vivo stellt Smartphone mit zwei Displays vor
      Vivo Nex Dual Screen
      Vivo stellt Smartphone mit zwei Displays vor

      Nach Nubia stellt mit Vivo der zweite chinesische Hersteller binnen kurzer Zeit ein Smartphone mit zwei Displays vor: Neben dem Hauptbildschirm befindet sich ein zweiter, kleinerer auf der Rückseite. Eine Frontkamera hat das Nex Dual Screen entsprechend nicht mehr.

    2. Hochgeschwindigkeitszug: Alfa-X wird der schnellste Shinkansen
      Hochgeschwindigkeitszug
      Alfa-X wird der schnellste Shinkansen

      Erst einmal kommt die Nase, dann erst der Zug. Der neue Shinkansen wird der Zug mit der längsten Frontpartie. Gerade wurde der erste Wagen mit einer 16 Meter langen Nase fertiggestellt. Die des hinteren wird noch länger.

    3. Smartphone-Kaufberatung: Mehr Geld für noch etwas mehr Smartphone
      Smartphone-Kaufberatung
      Mehr Geld für noch etwas mehr Smartphone

      Smartphones mit einem Preis von mehr als 600 Euro sind mittlerweile nur noch schwer von günstigeren Geräten zu unterscheiden. Wir haben dennoch ein paar interessante Geräte gefunden. Mehr als 800 Euro braucht heute aber wirklich niemand mehr für ein Top-Android-Smartphone auszugeben.


    1. 13:30

    2. 13:13

    3. 12:07

    4. 11:36

    5. 10:46

    6. 10:31

    7. 10:16

    8. 10:03