1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Windows Hyper-V Server 2008 ist…

Lizenzen für virtuelle Maschinen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Lizenzen für virtuelle Maschinen

    Autor: VMX 02.10.08 - 13:06

    Hallo VM Fanbase,

    für jeden Microsoft VM Server muss jeweils eine Lizenz vorhanden sein. Sei es per Open License Vertrag oder einzelne Lizenzen.

    Eine Microsoft Server 2008 Lizenz kann bis zu vier mal für jeweils einzelne MS Server 2008 bentzt werden. Nach der fünften Installation benötigt man wieder eine MS Server 2008 Lizenz. Jeweils in vierer Schritte.

    Die MS Server 2008 Lizenzen beziehen sich nicht auf das Gast Betriebssystem.

    Diese Reglung findet man auf der Microsoft Webseite und ist sehr deutlich formuliert.

    Dazu kann ich noch sagen,
    dass ich diese Aussage direkt vom Microsoft Support (Deutschland) bekommen habe.

    Bei den jeweiligen Linux Distri. ist es unterschiedlich.

  2. Re: Lizenzen für virtuelle Maschinen

    Autor: lalelu 02.10.08 - 14:38

    Deine Aussage ist nicht ganz korrekt und vollständig, du darfst bei der Standard Edition vom 2008er Server nur eine virtuelle Maschine betreiben, die zweite Maschine muss physisch sein und darf nur zum Management genutzt werden.

    Bei der Enterprise Edition sind es 4 virtuelle und eine physische Maschine fürs Management.

    Bei der Data Center Edition sind es unendlich viele virtuelle Maschinen (sprich nur durch die Hardware begrenzt) und wieder eine physische Management Maschine.



    VMX schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Hallo VM Fanbase,
    >
    > für jeden Microsoft VM Server muss jeweils eine
    > Lizenz vorhanden sein. Sei es per Open License
    > Vertrag oder einzelne Lizenzen.
    >
    > Eine Microsoft Server 2008 Lizenz kann bis zu vier
    > mal für jeweils einzelne MS Server 2008 bentzt
    > werden. Nach der fünften Installation benötigt man
    > wieder eine MS Server 2008 Lizenz. Jeweils in
    > vierer Schritte.
    >
    > Die MS Server 2008 Lizenzen beziehen sich nicht
    > auf das Gast Betriebssystem.
    >
    > Diese Reglung findet man auf der Microsoft
    > Webseite und ist sehr deutlich formuliert.
    >
    > Dazu kann ich noch sagen,
    > dass ich diese Aussage direkt vom Microsoft
    > Support (Deutschland) bekommen habe.
    >
    > Bei den jeweiligen Linux Distri. ist es
    > unterschiedlich.


  3. Re: Lizenzen für virtuelle Maschinen

    Autor: Loki Wotan 02.10.08 - 14:41

    Du darfst nicht Windows Server mit Hyper-V und den Hyper-V Server verwechseln.

    * Windows Server ist ein normales OS, kostet Geld und erlaubt 4 Installationen in virtuellen Maschinen. Mit Hyper-V können virtuelle Maschinen erstellt werden, die unter dem Windows Server laufen.

    * Der Hyper-V Server ist kein OS, sondern eine Software um virtuelle Maschinen auszuführen. Hyper-V ist kostenlos und für virtuelle Maschinen werden keine Lizenzen benötigt. Zitat direkt von MS:
    "Q: Does Microsoft Hyper-V Server require Client Access Licenses (CALs)?
    A: No."

    * Virtuelle Maschinen benötigen abhängig von der darin installierten Software Lizenzen oder nicht. Ein Windows-Client benötigt eine passende Lizent, Windows Server bringt aber schon 4 Lizenzen mit. Bei Linux ist es abhängig von der Distri: Ubuntu braucht keine Lizenz, Red Hat Enterprise braucht eine. Eigentlich ist das ganz logisch: Installiere ich eine Software, so brauche ich eine passende Lizenz dafür. Wenn ich also Photoshop in einer virtuellen Maschine installiere, dann brauche ich eine Photoshop-Lizenz. Installiere ich in 2 virtuellen Maschinen jeweils Photoshop, so brauche ich 2 Lizenzen.

    Also Zusammenfassung: Hyper-V Server ist kostenlos und braucht keinerlei Lizenzen, nur für installierte Software in den virtuellen Maschinen können Lizenzen notwendig sein.

  4. Re: Lizenzen für virtuelle Maschinen

    Autor: lalelu 02.10.08 - 14:49

    Vorsicht, die 4 virtuellen Maschinen sind nur bei der Enterprise Edition (siehe mein Posting über dir).


    Loki Wotan schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Du darfst nicht Windows Server mit Hyper-V und den
    > Hyper-V Server verwechseln.
    >
    > * Windows Server ist ein normales OS, kostet Geld
    > und erlaubt 4 Installationen in virtuellen
    > Maschinen. Mit Hyper-V können virtuelle Maschinen
    > erstellt werden, die unter dem Windows Server
    > laufen.
    >
    > * Der Hyper-V Server ist kein OS, sondern eine
    > Software um virtuelle Maschinen auszuführen.
    > Hyper-V ist kostenlos und für virtuelle Maschinen
    > werden keine Lizenzen benötigt. Zitat direkt von
    > MS:
    > "Q: Does Microsoft Hyper-V Server require Client
    > Access Licenses (CALs)?
    > A: No."
    >
    > * Virtuelle Maschinen benötigen abhängig von der
    > darin installierten Software Lizenzen oder nicht.
    > Ein Windows-Client benötigt eine passende Lizent,
    > Windows Server bringt aber schon 4 Lizenzen mit.
    > Bei Linux ist es abhängig von der Distri: Ubuntu
    > braucht keine Lizenz, Red Hat Enterprise braucht
    > eine. Eigentlich ist das ganz logisch: Installiere
    > ich eine Software, so brauche ich eine passende
    > Lizenz dafür. Wenn ich also Photoshop in einer
    > virtuellen Maschine installiere, dann brauche ich
    > eine Photoshop-Lizenz. Installiere ich in 2
    > virtuellen Maschinen jeweils Photoshop, so brauche
    > ich 2 Lizenzen.
    >
    > Also Zusammenfassung: Hyper-V Server ist kostenlos
    > und braucht keinerlei Lizenzen, nur für
    > installierte Software in den virtuellen Maschinen
    > können Lizenzen notwendig sein.


  5. Re: Lizenzen für virtuelle Maschinen

    Autor: Loki Wotan 02.10.08 - 14:58

    lalelu schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Vorsicht, die 4 virtuellen Maschinen sind nur bei
    > der Enterprise Edition (siehe mein Posting über
    > dir).

    Stimmt!

  6. Re: Lizenzen für virtuelle Maschinen

    Autor: VMX 02.10.08 - 15:45

    Loki Wotan schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Du darfst nicht Windows Server mit Hyper-V und den
    > Hyper-V Server verwechseln.
    >
    > * Windows Server ist ein normales OS, kostet Geld
    > und erlaubt 4 Installationen in virtuellen
    > Maschinen. Mit Hyper-V können virtuelle Maschinen
    > erstellt werden, die unter dem Windows Server
    > laufen.
    >
    > * Der Hyper-V Server ist kein OS, sondern eine
    > Software um virtuelle Maschinen auszuführen.
    > Hyper-V ist kostenlos und für virtuelle Maschinen
    > werden keine Lizenzen benötigt. Zitat direkt von
    > MS:
    > "Q: Does Microsoft Hyper-V Server require Client
    > Access Licenses (CALs)?
    > A: No."
    >
    > * Virtuelle Maschinen benötigen abhängig von der
    > darin installierten Software Lizenzen oder nicht.
    > Ein Windows-Client benötigt eine passende Lizent,
    > Windows Server bringt aber schon 4 Lizenzen mit.
    > Bei Linux ist es abhängig von der Distri: Ubuntu
    > braucht keine Lizenz, Red Hat Enterprise braucht
    > eine. Eigentlich ist das ganz logisch: Installiere
    > ich eine Software, so brauche ich eine passende
    > Lizenz dafür. Wenn ich also Photoshop in einer
    > virtuellen Maschine installiere, dann brauche ich
    > eine Photoshop-Lizenz. Installiere ich in 2
    > virtuellen Maschinen jeweils Photoshop, so brauche
    > ich 2 Lizenzen.
    >
    > Also Zusammenfassung: Hyper-V Server ist kostenlos
    > und braucht keinerlei Lizenzen, nur für
    > installierte Software in den virtuellen Maschinen
    > können Lizenzen notwendig sein.

    Ich kann deiner Aussage auf jeden Fall zustimmen.

    Mir ging es auch nur um die Softwarelizenzen (Gast) in den VMs.

    Der Hypervisor war nicht gemeint. Das Hyper-V kostenlos ist, steht selbstverständlich im Golem Artikel.

    Die Thematik "Lizenzen und Virtualisierung" wird von vielen Administratoren sehr locker angegangen. Ich erinnere nur an sehr bekannte Gerichtsurteile, bei denen Microsoft, Novell das Recht zugesprochen bekommen haben. Seit diversen Urteilen gibt es hier strenge, aber in meinen Augen, auch selbstverständliche Regeln.

  7. Re: Lizenzen für virtuelle Maschinen

    Autor: Khelben 05.10.08 - 20:22

    VMX schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Loki Wotan schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Du darfst nicht Windows Server mit Hyper-V
    > und den
    > Hyper-V Server verwechseln.
    >
    > * Windows Server ist ein normales OS, kostet
    > Geld
    > und erlaubt 4 Installationen in
    > virtuellen
    > Maschinen. Mit Hyper-V können
    > virtuelle Maschinen
    > erstellt werden, die
    > unter dem Windows Server
    > laufen.
    >
    > *
    > Der Hyper-V Server ist kein OS, sondern eine
    >
    > Software um virtuelle Maschinen auszuführen.
    >
    > Hyper-V ist kostenlos und für virtuelle
    > Maschinen
    > werden keine Lizenzen benötigt.
    > Zitat direkt von
    > MS:
    > "Q: Does Microsoft
    > Hyper-V Server require Client
    > Access Licenses
    > (CALs)?
    > A: No."
    >
    > * Virtuelle
    > Maschinen benötigen abhängig von der
    > darin
    > installierten Software Lizenzen oder nicht.
    >
    > Ein Windows-Client benötigt eine passende
    > Lizent,
    > Windows Server bringt aber schon 4
    > Lizenzen mit.
    > Bei Linux ist es abhängig von
    > der Distri: Ubuntu
    > braucht keine Lizenz, Red
    > Hat Enterprise braucht
    > eine. Eigentlich ist
    > das ganz logisch: Installiere
    > ich eine
    > Software, so brauche ich eine passende
    > Lizenz
    > dafür. Wenn ich also Photoshop in einer
    >
    > virtuellen Maschine installiere, dann brauche
    > ich
    > eine Photoshop-Lizenz. Installiere ich in
    > 2
    > virtuellen Maschinen jeweils Photoshop, so
    > brauche
    > ich 2 Lizenzen.
    >
    > Also
    > Zusammenfassung: Hyper-V Server ist kostenlos
    >
    > und braucht keinerlei Lizenzen, nur für
    >
    > installierte Software in den virtuellen
    > Maschinen
    > können Lizenzen notwendig sein.
    >
    > Ich kann deiner Aussage auf jeden Fall zustimmen.
    >
    > Mir ging es auch nur um die Softwarelizenzen
    > (Gast) in den VMs.
    >
    > Der Hypervisor war nicht gemeint. Das Hyper-V
    > kostenlos ist, steht selbstverständlich im Golem
    > Artikel.
    >
    > Die Thematik "Lizenzen und Virtualisierung" wird
    > von vielen Administratoren sehr locker angegangen.
    > Ich erinnere nur an sehr bekannte Gerichtsurteile,
    > bei denen Microsoft, Novell das Recht zugesprochen
    > bekommen haben. Seit diversen Urteilen gibt es
    > hier strenge, aber in meinen Augen, auch
    > selbstverständliche Regeln.
    >


    Kannst Du mir die Gerichtsurteile nennen? Wir haben z.Zt. nämlich genau diese Problematik. Lizenzierung von virtueller Software und das noch in Kombination mit Terminalservern / VMs

    Gruß
    Khelben

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. MicroNova AG, München Vierkirchen
  2. Deutsche Bahn AG, Berlin
  3. Universitätsklinikum Münster, Münster
  4. DESY Deutsches Elektronen Synchrotron, Zeuthen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de