1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Test: Neue Touchscreenoberfläche von…

Wenigstens keine Android-Deisgnschabracke ...

  1. Beitrag
  1. Thema

Wenigstens keine Android-Deisgnschabracke ...

Autor: Andreas Heitmann 06.10.08 - 16:17

... wie das, was HTC der Welt zumutet. Dass Google in der ersten Version das Android noch nicht zur Perfektion gebracht hat, ist nicht weiter schlimm. Das wird schon noch. Vielleicht haetten sie sich aber auch einfach noch etwas mehr Zeit nehmen sollen. Noetig hat Google es nicht, denke ich mal.

Das Nokia ist ideal als Einstieg fuer diejenigen gedacht, die endlich auch ein Touch-Smartphone ihr eigen nennen wollen, aber das Geraet vielleicht mit passendem Vertrag fuer wenig Geld erwerben wollen. Denn es zielt klar auf die junge Kaeuferschicht und will gar kein iPhone-Ersatz oder gar -Killer sein.

Dass die Erwartungen in die Nokia Touch-Oberflaeche nicht auch nur im Ansatz erfuellt wurden, will ich gerne unterstreichen. Auch ich haette dem Marktfuehrer deutlich mehr zugetraut. Es kann aber durchaus sein und ist sogar wahrscheinlich, dass dies eher ein erster Probelauf ist und sich Nokia bei den teureren Consumer- oder Business-Modellen deutlich mehr angestrengt hat. Die CeBit 2009 wirds zeigen - oder auch nicht.

Sooo schlecht finde ich die Bedienung des Nokia jetzt nicht. Immerhin ist Nokia in der Verpflichtung, das Bedienkonzept so weit wie irgend moeglich gleich oder aehnlich zu halten, so dass langjaehrige Nokia-Verwender nicht allzusehr abgeschreckt werden. Hier zeigt sich auch, dass angestammte Mobilfunk-Hersteller eher konservative Wege gehen.

Fakt ist aber, das Geraet wird schnell fuer 1 Euro mit Vertrag angeboten, wenn dies nicht von vorne herein vorgesehen ist. Dementsprechend hat das Geraet auch eine relaitv kurze Lebensspanne vor sich, bis ein Nachfolgemodell erscheint. Apple brachte zwar auch nach einem Jahr einen Nachfolger, bis auf UMTS hat sich zwischen den beiden Geraeten aber nicht wirklich viel getan (ja, ich kenne die Unterschiede beider iPhones!).

Warten wir also auf die naechsten iPhone-Killer bzw. iPhone aehnlichen Geraete. Bislang zeigt sich vor allem eines: Je mehr Hersteller sich am iPhone orientieren, desto deutlicher wird, wo die Staerken des iPhone liegen - fuer den Endkunden aber auch fuer Entwickler. :D


Neues Thema Ansicht wechseln


Thema
 

Wenigstens keine Android-Deisgnschabracke ...

Andreas Heitmann | 06.10.08 - 16:17
 

Re: Wenigstens keine Android...

tasdfe | 06.10.08 - 16:35
 

Re: Wenigstens keine Android...

Andreas Heitmann | 06.10.08 - 16:39
 

Re: Wenigstens keine Android...

PeterPaninRosaS... | 06.10.08 - 17:32
 

Re: Wenigstens keine Android...

Andreas Heitmann | 06.10.08 - 21:20
 

Re: Wenigstens keine Android...

BWLer | 06.10.08 - 22:55
 

Re: Wenigstens keine Android...

Andreas Heitmann | 07.10.08 - 05:35
 

iphone.. ein Flop oder ein Erfolg?

ttasg | 07.10.08 - 09:00
 

Re: Wenigstens keine Android...

ich@me | 06.10.08 - 19:07
 

Re: Wenigstens keine Android...

ich@me | 06.10.08 - 19:12
 

Ich find Android schöner

Andreas Heitfrau | 06.10.08 - 20:04
 

Re: Ich find Android schöner

AndreaBatscher | 07.10.08 - 07:55

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. TU Dresden, Dresden
  2. Hays AG, Raum Schwäbisch Gmünd
  3. ALLPLAN Development Germany GmbH, München
  4. Actian Germany GmbH, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. ab 30,00€
  2. (aktuell u. a. Xiaomi Mi Note 10 128GB Handy für 499,00€ und HP 25x LED-Monitor für 179,90€)
  3. (u. a. Battlefield V für 21,49€ und Star Wars Jedi: Fallen Order für 52,99€)
  4. (u. a. Quantum Break für 7,99€ und The Flame in the Flood für 2,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Star Wars Jedi Fallen Order im Test: Sternenkrieger mit Lichtschwertkrampf
Star Wars Jedi Fallen Order im Test
Sternenkrieger mit Lichtschwertkrampf

Sympathische Hauptfigur plus Star-Wars-Story - da sollte wenig schiefgehen! Nicht ganz: Jedi Fallen Order bietet zwar ein stimmungsvolles Abenteuer. Allerdings kämpfen Sternenkrieger auch mit fragwürdigen Designentscheidungen und verwirrend aufgebauten Umgebungen.
Von Peter Steinlechner

  1. Star Wars Jedi Fallen Order Mächtige und nicht so mächtige Besonderheiten

Handelskrieg: Zartbittere Zeiten für Chinas Technikbranche
Handelskrieg
Zartbittere Zeiten für Chinas Technikbranche

"Bitterkeit essen" heißt es in China, wenn schlechte Zeiten überstanden werden müssen. Doch so schlimm wie Donald Trump es darstellt, wird der Handelskrieg mit den USA für Chinas Technikbranche wohl nicht werden.
Eine Analyse von Finn Mayer-Kuckuk

  1. Smarter Türöffner Nello One soll weiter nutzbar sein
  2. Bonaverde Berliner Kaffee-Startup meldet Insolvenz an
  3. Unitymedia Vodafone plant großen Stellenabbau in Deutschland

Von De-Aging zu Un-Deading: Wie Hollywood die Totenruhe stört
Von De-Aging zu Un-Deading
Wie Hollywood die Totenruhe stört

De-Aging war gestern, jetzt werden die Toten zum Leben erweckt: James Dean übernimmt posthum eine Filmrolle. Damit überholt in Hollywood die Technik die Moral.
Eine Analyse von Peter Osteried


    1. GPU-Beschleunigung: Nvidia baut ARM-Referenzplattform
      GPU-Beschleunigung
      Nvidia baut ARM-Referenzplattform

      Gemeinsam mit Partnern hat Nvidia eine Referenzplattform entworfen, um die eigenen Tesla-V100-Grafikmodule mit ARM-Prozessoren zu kombinieren. Passend dazu gibt es Cuda X als Software-Stack und Magnum I/O, um Netzwerk sowie Storage per GPU zu beschleunigen.

    2. Cherry Keys ausprobiert: Cherry stellt Software für Tastatur- und Maus-Remapping vor
      Cherry Keys ausprobiert
      Cherry stellt Software für Tastatur- und Maus-Remapping vor

      Mit Cherry Keys hat der Tastaturhersteller eine einfache Möglichkeit vorgestellt, auf bestimmte Tasten einer Tastatur oder einer Maus neue Funktionen zu programmieren. Nutzer können beispielsweise die F-Tasten mit Systemfunktionen, dem Start von Anwendungen oder Makros belegen.

    3. Linux: Google will Einheits-Kernel für alle Android-Geräte
      Linux
      Google will Einheits-Kernel für alle Android-Geräte

      Bisher nutzen die Android-Geräte verschiedene, speziell angepasste Versionen des Linux-Kernel. Google will stattdessen künftig ein einheitliches Image mit stabiler API für Hardware-Treiber nutzen.


    1. 15:08

    2. 14:47

    3. 14:20

    4. 13:06

    5. 12:40

    6. 12:29

    7. 12:04

    8. 12:00