Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Asus-Notebooks: Mit Bambus…
  6. Thema

An Hässlichkeit ist das alles nicht zu überbieten

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: An Hässlichkeit ist das alles nicht zu überbieten

    Autor: Himmerlarschundzwirn 07.10.08 - 10:45

    Designer schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > duncan schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Für viele ist ein Notebook ein Werkzeug. Wenn
    > das
    > Ding nett aussieht ist es OK. Aber es
    > gibt
    > genügend Dinge, die wichtiger sind.
    >
    > Gähn, was für ein trostloser Anspruch ans Leben.


    Du setzt deinen Computer mit deinem Leben gleich? Na wenn das nicht trostlos ist...

  2. Re: An Hässlichkeit ist das alles nicht zu überbieten

    Autor: Designer 07.10.08 - 10:49

    Himmerlarschundzwirn schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Dann sind alle Menschen, mit schlichten Computern
    > (womöglich noch mit Windows drauf) also alle dumm
    > und du als Mac-User die Krohne der Schöpfung?
    >
    > Ich bin selbst mit Apple-Rechnern groß geworden,
    > seit Mac OS X könnt ich kotzen, wie hässlich das
    > alles ist und PRAKTISCH sieht anders aus. Mal
    > versucht an nem Verkackten iMac ne simple
    > Puffer-Batterie zu wechseln? In der Zeit hab ich
    > einen kompletten PC aufgebaut und funktionsbereit
    > gemacht.
    >
    > Und jetzt lass mich mit deinem Gefasel in Ruhe,
    > ich hab die Schnauze voll von verirrten
    > Apple-Fanboys, die nicht nach links und rechts
    > gucken. Tut der Welt einen Gefallen und bleibt
    > unter euch! Ihr seid ja schlimmer als die Zeugen
    > Jehovas.


    Du gehst auch nur für den Urlaub, die Karre und weitere nutzlose Sachen arbeiten, oder? Es liegt an dir, etwas an deinem Leben zu ändern, andere Leute mit deiner Unzufriedenheit zu behängen, hilft da nicht weiter. Aber da bist du ja in Deutschland in guter Gesellschaft.

  3. Re: An Hässlichkeit ist das alles nicht zu überbieten

    Autor: Himmerlarschundzwirn 07.10.08 - 10:53

    Designer schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Du gehst auch nur für den Urlaub, die Karre und
    > weitere nutzlose Sachen arbeiten, oder? Es liegt
    > an dir, etwas an deinem Leben zu ändern, andere
    > Leute mit deiner Unzufriedenheit zu behängen,
    > hilft da nicht weiter. Aber da bist du ja in
    > Deutschland in guter Gesellschaft.


    Ich muss wenigstens nicht mein halbes Monatsgehalt für Computerhard-& software verballern ;-)

    Lieber gehe ich für meine Freizeit arbeiten, als für ein Arbeitsgerät, das andere ohnehin nur für meine Brotbüchse halten.

  4. Re: An Hässlichkeit ist das alles nicht zu überbieten

    Autor: Designer 07.10.08 - 10:53

    Himmerlarschundzwirn schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Gähn, was für ein trostloser Anspruch ans
    > Leben.
    >
    > Du setzt deinen Computer mit deinem Leben gleich?
    > Na wenn das nicht trostlos ist...


    Was eine kleingeistige und oberflächliche Interpretation meines Satzes. Ein Großteil des Lebens besteht aus Arbeit und ich habe nur ein Leben (ich glaube du auch). Und das vergeude ich garantiert nicht mit minderwertigen Produkten und einer technokratischen Einstellung zur Arbeit.

  5. Re: An Hässlichkeit ist das alles nicht zu überbieten

    Autor: Himmerlarschundzwirn 07.10.08 - 10:54

    Designer schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Himmerlarschundzwirn schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Gähn, was für ein trostloser Anspruch
    > ans
    > Leben.
    >
    > Du setzt deinen
    > Computer mit deinem Leben gleich?
    > Na wenn das
    > nicht trostlos ist...
    >
    > Was eine kleingeistige und oberflächliche
    > Interpretation meines Satzes. Ein Großteil des
    > Lebens besteht aus Arbeit und ich habe nur ein
    > Leben (ich glaube du auch). Und das vergeude ich
    > garantiert nicht mit minderwertigen Produkten und
    > einer technokratischen Einstellung zur Arbeit.


    Verstehst du selbst noch, was du erzählst? ;)

  6. Re: An Hässlichkeit ist das alles nicht zu überbieten

    Autor: Designer 07.10.08 - 10:56

    Himmerlarschundzwirn schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich muss wenigstens nicht mein halbes Monatsgehalt
    > für Computerhard-& software verballern

    Ich auch nicht. Super, oder?

    > Lieber gehe ich für meine Freizeit arbeiten, als
    > für ein Arbeitsgerät, das andere ohnehin nur für
    > meine Brotbüchse halten.

    Arbeiten für die Freizeit. Kein wunder, dass du unzufrieden bist.

  7. Re: An Hässlichkeit ist das alles nicht zu überbieten

    Autor: Designer 07.10.08 - 10:58

    Himmerlarschundzwirn schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Designer schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > Was eine kleingeistige und
    > oberflächliche
    > Interpretation meines Satzes.
    > Ein Großteil des
    > Lebens besteht aus Arbeit
    > und ich habe nur ein
    > Leben (ich glaube du
    > auch). Und das vergeude ich
    > garantiert nicht
    > mit minderwertigen Produkten und
    > einer
    > technokratischen Einstellung zur Arbeit.
    >
    > Verstehst du selbst noch, was du erzählst? ;)


    Ich denke, da bin auch auch nicht der Einzige. Aber gut, dass wir uns so sehr unterscheiden, trotz der selben Sprache. Das beruhigt meine Seele ungemein.

  8. Re: An Hässlichkeit ist das alles nicht zu überbieten

    Autor: Himmerlarschundzwirn 07.10.08 - 10:59

    Designer schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Arbeiten für die Freizeit. Kein wunder, dass du
    > unzufrieden bist.


    Okay, ich bin raus. Kann dir geistig nichtmehr folgen. Völliger Stuss...

    Wofür denn sonst?

  9. Re: An Hässlichkeit ist das alles nicht zu überbieten

    Autor: Designer 07.10.08 - 11:04

    Himmerlarschundzwirn schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Designer schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Arbeiten für die Freizeit. Kein wunder, dass
    > du
    > unzufrieden bist.
    >
    > Okay, ich bin raus. Kann dir geistig nichtmehr
    > folgen. Völliger Stuss...

    Nur weil du und einige Millionen mehr dem nicht folgen können, heißt das noch lange nicht, dass das "Stuss“ ist. Schließlich dreht sich die Sonne nicht um dich, oder?

    > Wofür denn sonst?

    Die Liste der Dinge, für die es sich lohnt zu arbeiten / zu leben, hat im Kontext dieses Forums keinen Sinn und übersteigt höchstwahrscheinlich auch deinen Horizont und den, vieler Golem-Forums-Nutzer. Aber gut, dass wir's mal angeschnitten haben ...

  10. Re: Genau.

    Autor: Rechteinhaber 07.10.08 - 11:09

    MacKotz schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Nein, nicht jeder bezeichnet
    > derartige Geschmacksverirrungen
    > als 'Design'.

    Also du bist echt der größte Frustkopp im ganzen Golemforum. Immer wieder lustig :-)
    Bei den meisten blitzt zumindest ab und zu mal Humor durch, aber du? lol

  11. Re: An Hässlichkeit ist das alles nicht zu überbieten

    Autor: duncan 07.10.08 - 11:13

    Designer schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > duncan schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Für viele ist ein Notebook ein Werkzeug. Wenn
    > > das
    > > Ding nett aussieht ist es OK. Aber es
    > > gibt
    > > genügend Dinge, die wichtiger sind.
    >
    > Gähn, was für ein trostloser Anspruch ans Leben.

    Der Anspruch definiert sich bei mir eher durch das, was ich mit dem Notebook mache. Aber wenn du es als dein erfülltes Leben ansiehst, vor dem geschlossenen Notebook zu sitzen und es verträumt anzuschauen, ist das dein Problem. Manche wollen aber einfach mehr.


  12. Re: An Hässlichkeit ist das alles nicht zu überbieten

    Autor: Designer 07.10.08 - 11:18

    duncan schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Gähn, was für ein
    > trostloser Anspruch ans Leben.
    >
    > Der Anspruch definiert sich bei mir eher durch
    > das, was ich mit dem Notebook mache. Aber wenn du
    > es als dein erfülltes Leben ansiehst, vor dem
    > geschlossenen Notebook zu sitzen und es verträumt
    > anzuschauen, ist das dein Problem. Manche wollen
    > aber einfach mehr.


    Bevor du dümmlich herumprovozierst, solltest du ein paar meines Postings lesen. Zum Beispiel dieses:

    https://forum.golem.de/read.php?28167,1478457,1478600#msg-1478600

    Einen Computer einfach nur anzusehen, ist viel zu langweilig, um damit genug Geld zu verdienen.

  13. Re: Christen-weiss ist hässlich

    Autor: Bundfaltenhose 07.10.08 - 11:27

    Die deutsche Qualität von Dieter Rahms "Braun Design" (Hochschule für Gestaltung, Ulm) hat sich durchgesetzt:

    Original und Nachahmung

    Nur 60er Jahre Revival Design war Anfang der 90er (weiße Plastikmöbel u.s.w.) Apple kam damit sehr spät (habe noch genau die häßlichen schwarzen Apple Produkte aus den 90ern vor Augen)

    Doch lieber spät als nie und eins zu null für Apple. Aber jetzt bin ich langsam gelangweilt, da wir das Jahr 2008 schreiben. Bambus wird nicht aus ÖL gemacht. Das Öl Zeitalter geht zu Ende.

    Bambus ist endlich mal eine 1A aussehende Augenverschmutzung. Der nächste Nischen-Kult ist da.

    Die Danksagung von Apple Designer an Braun Designer

    Die Danksagung von Apple Designer an Braun Designer/URL]


    Das Auge ißt immer mit, oder heißen die Kartoffeln bei Dir immer noch Sättigungsbeilage wie in der DDR?

    Übrigens, ich hasse schwarz























  14. Re: Christen-weiss ist hässlich

    Autor: Bundfaltenhose 07.10.08 - 11:29

    http://gizmodo.com/343641/1960s-braun-products-hold-the-secrets-to-apples-future

  15. Re: An Hässlichkeit ist das alles nicht zu überbieten

    Autor: duncan 07.10.08 - 11:42

    Designer schrieb:
    -------------------------------------------------------
    >
    > Bevor du dümmlich herumprovozierst, solltest du
    > ein paar meines Postings lesen. Zum Beispiel
    > dieses:
    >
    > forum.golem.de
    >
    > Einen Computer einfach nur anzusehen, ist viel zu
    > langweilig, um damit genug Geld zu verdienen.

    Deiner Logik nach müssten Käufer von Produkten von Apple also effektiver arbeiten als andere. Meiner Meinung nach bedient Apple nur eine bestimmte Zielgruppe, die mit diesen Geräten gut zurecht kommt, was man aber nicht auf alle verallgemeinern kann. Andere Anwender haben andere Verhaltensweisen, die nicht Apple-kompatibel sind und mit diesen Produkten überhaupt nicht zurecht kommen. Das fängt schon da an, dass Apple bei seinen Produkten genug Fehler macht, die für einige absolute Ausschlusskriterien sind.

    Schickes Design bei Werkzeugen ist einfach nur für einen Teil wichtig. Andere haben andere Prioritäten. Die haben deswegen nicht weniger Genuss am Leben oder keine Ahnung von Kultur. Auch wenn ich meinen Schraubenzieher nicht B&O kaufe, kann ich bei anderen Dingen im Leben auf Ästhetik achten.


  16. Re: An Hässlichkeit ist das alles nicht zu überbieten

    Autor: Himmerlarschundzwirn 07.10.08 - 11:44

    Designer schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Die Liste der Dinge, für die es sich lohnt zu
    > arbeiten / zu leben, hat im Kontext dieses Forums
    > keinen Sinn und übersteigt höchstwahrscheinlich
    > auch deinen Horizont und den, vieler
    > Golem-Forums-Nutzer. Aber gut, dass wir's mal
    > angeschnitten haben ...


    Schöner Ausdruck für "Ach, ich weiß auch nichtmehr weiter".

    Bist du Politiker?

  17. Re: An Hässlichkeit ist das alles nicht zu überbieten

    Autor: Zurreal 07.10.08 - 12:38

    Designer schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ein Großteil des
    > Lebens besteht aus Arbeit und ich habe nur ein
    > Leben (ich glaube du auch). Und das vergeude ich
    > garantiert nicht mit minderwertigen Produkten und
    > einer technokratischen Einstellung zur Arbeit.

    Eine schöne Diskussion - dank dem Designer.

    Übrigens empfinde ich die Ansicht, dass jeder nur ein Leben besäße (und nach seinem Tode in den schwarzen Orkus fällt) sehr bestürzend. Ich bin da ganz anderer Meinung - aber das ist sicherlich eine Glaubensfrage.

  18. Re: An Hässlichkeit ist das alles nicht zu überbieten

    Autor: asdfasdfasdqwer 07.10.08 - 13:09

    mit einem anständigen touchpad das nicht so seltsam einen auf bambus macht, sondern schön grau und in nen metallrahmen gefasst ist würde das teil richtig edel aussehen.

  19. Mir gefällts

    Autor: Mr. X 07.10.08 - 13:32

    Holz ist toll.

  20. Re: An Hässlichkeit ist das alles nicht zu überbieten

    Autor: Designer 07.10.08 - 15:56

    Vorweg schonmal: Danke für die gesittete Antwort, das fällt mir manchmal nicht so Leicht, wie dir.

    duncan schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Deiner Logik nach müssten Käufer von Produkten von
    > Apple also effektiver arbeiten als andere. Meiner
    > Meinung nach bedient Apple nur eine bestimmte
    > Zielgruppe, die mit diesen Geräten gut zurecht
    > kommt, was man aber nicht auf alle verallgemeinern
    > kann. Andere Anwender haben andere
    > Verhaltensweisen, die nicht Apple-kompatibel sind
    > und mit diesen Produkten überhaupt nicht zurecht
    > kommen. Das fängt schon da an, dass Apple bei
    > seinen Produkten genug Fehler macht, die für
    > einige absolute Ausschlusskriterien sind.

    Das ist durchaus richtig. Einen Mac als Webserver zu verwenden z.B. ist Unfug. Allerdings ist nicht alles, was Menschen mit einer Windows-geprägten Denke als Fehler empfinden, ein solcher.

    > Schickes Design bei Werkzeugen ist einfach nur für
    > einen Teil wichtig. Andere haben andere
    > Prioritäten. Die haben deswegen nicht weniger
    > Genuss am Leben oder keine Ahnung von Kultur. Auch
    > wenn ich meinen Schraubenzieher nicht B&O
    > kaufe, kann ich bei anderen Dingen im Leben auf
    > Ästhetik achten.

    Dieser Absatz formuliert nur das allgemeine Klischee/Denken der Menschen, darüber, was sie glaube, dass »Design« zu sein scheint. Ästhetik allerdings ist bei weitem nicht alles. Es ist zum Beispiel ein Faktum, dass gut durchdachte Dinge (ob nun im Interaktions-, oder Produkt-Design) fast schon automatisch ästhetisch werden. Auch ein guter Service, kann "designed" sein und als ästhetisch empfunden werden, wenn der Kunde sich bei Inanspruchnahme wohl und beachtet fühlt. Schlussendlich ist Ergonomie einer der wichtigsten Punkte im Design: da die Ergonomie Werkzeuge dem Menschen näher bringt, werden diese formell natürlicher. Und Dinge, die sich der Natur annähern sind automatisch ästhetisch. An sich allerdings ist Ästhetik in sich schon ein kontroverses Thema. Sprichwort H. R. Giger zum Beispiel.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Wirecard Technologies GmbH, Aschheim bei München
  2. Dataport, verschiedene Einsatzorte
  3. Hess GmbH Licht + Form, Villingen-Schwenningen
  4. Bayerische Versorgungskammer, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. mit Gaming-Monitoren, z. B. Acer ED323QURA Curved/WQHD/144 Hz für 299€ statt 379€ im...
  2. (u. a. Apple iPhone 6s Plus 32 GB für 299€ und 128 GB für 449€ - Bestpreise!)
  3. (u. a. Nikon D5600 Kit 18-55 mm + Tasche + 16 GB für 444€ statt 525€ ohne Tasche und...
  4. (heute u. a. iRobot Roomba 960 für 399€ statt ca. 460€ im Vergleich)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Google Maps: Karten brauchen Menschen statt Maschinen
Google Maps
Karten brauchen Menschen statt Maschinen

Wenn Karten nicht mehr von Menschen, sondern allein von Maschinen erstellt werden, erfinden diese U-Bahn-Linien, Hochhäuser im Nationalpark und unmögliche Routen. Ein kurze Liste zu den Grenzen der Automatisierung.
Von Sebastian Grüner

  1. Kartendienst Google bringt AR-Navigation und Reiseinformationen in Maps
  2. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
  3. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich

WEG-Gesetz: Bundesländer preschen bei Anspruch auf Ladestellen vor
WEG-Gesetz
Bundesländer preschen bei Anspruch auf Ladestellen vor

Können Elektroauto-Besitzer demnächst den Einbau einer Ladestelle in Tiefgaragen verlangen? Zwei Bundesländer haben entsprechende Ergebnisse einer Arbeitsgruppe schon in einem eigenen Gesetzentwurf aufgegriffen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. ACM City Miniauto soll als Kleintransporter und Mietwagen Furore machen
  2. Startup Rivian plant elektrochromes Glasdach für seine Elektro-SUVs
  3. Elektroautos Mehr als 7.000 neue Ladepunkte in einem Jahr

Nachhaltigkeit: Jute im Plastik
Nachhaltigkeit
Jute im Plastik

Baustoff- und Autohersteller nutzen sie zunehmend, doch etabliert sind Verbundwerkstoffe mit Naturfasern noch lange nicht. Dabei gibt es gute Gründe, sie einzusetzen, Umweltschutz ist nur einer von vielen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
  2. Energie Wo die Wasserstoffqualität getestet wird
  3. Energiespeicher Heiße Steine sind effizienter als Brennstoffzellen

  1. Urheberrecht: Youtuber sollen bei Snippets kein Geld mehr verlieren
    Urheberrecht
    Youtuber sollen bei Snippets kein Geld mehr verlieren

    Bisher konnten Urheber die Einnahmen von Youtubern komplett an sich ziehen, auch wenn diese nur ganz kurze Teile der eigenen Werke übernahmen. Das soll künftig auf Youtube nicht mehr möglich sein.

  2. Einrichtungskonzern: Ikea startet eigenen Geschäftsbereich für Smart Home
    Einrichtungskonzern
    Ikea startet eigenen Geschäftsbereich für Smart Home

    Der Einrichtungskonzern Ikea will mit einem eigenen Geschäftsbereich seine Smart-Home-Produkte voranbringen. Das Unternehmen will damit mehr bieten als nur gewöhnliche Möbel.

  3. Zoncolan: Facebook testet 100 Millionen Zeilen Code in 30 Minuten
    Zoncolan
    Facebook testet 100 Millionen Zeilen Code in 30 Minuten

    Das Entwicklerteam von Facebook hat ein eigenes Werkzeug zur statischen Code-Analyse erstellt und stellt nun erstmals Details dazu vor. Das Projekt habe Tausende Sicherheitslücken verhindert.


  1. 14:34

  2. 13:28

  3. 12:27

  4. 11:33

  5. 09:01

  6. 14:28

  7. 13:20

  8. 12:29