Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Rawzor komprimiert Rohdaten von…

Warum nicht gleich richtig?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Warum nicht gleich richtig?

    Autor: Zurreal 07.10.08 - 15:27

    Warum unterstützt RAW nicht von vornherein eine verlustfreie Komprimierung, wie z.B. TIF? Weil man bei den SD-Card Preisen so schön absahnen kann?

  2. Re: Warum nicht gleich richtig?

    Autor: Raven 07.10.08 - 18:08

    > Warum unterstützt RAW nicht von vornherein eine
    > verlustfreie Komprimierung, wie z.B. TIF?

    Es gibt nicht "das RAW-Format", sondern eine locker dreistellige Anzahl verschiedener Rohdatenformate der diversen Hersteller. Einige davon sind tatsächlich verlustfrei oder verlustbehaftet komprimiert.

    > Weil man bei den SD-Card Preisen so schön absahnen kann?

    Zum Beispiel, weil Kompression Rechenleistung und damit (Bildfolge-)Zeit und Akkuleistung reduziert. Dies sind Leistungsdaten der Kamera, die für den Verkauf des Gerätes eine Rolle spielen. Der Hersteller wird den Teufel tun, die Leistung der Kamera irgendwo merklich zu reduzieren, damit die Kunden ein paar Euro bei den Speicherkarten sparen.

    Hinzu kommt ein psychologisches Problem, denn Kompression ist mit der Vorstellung von Datenverlust behaftet, während "RAW" als komplett und unverfälscht verkauft werden soll. Findet verlustfreie Kompression statt, wird es also gar nicht an die große Glocke gehängt -- du z. B. wusstest ja auch nicht, dass das schon gibt.

  3. Re: Warum nicht gleich richtig?

    Autor: neri 07.10.08 - 20:19

    Raven schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > Warum unterstützt RAW nicht von vornherein
    > eine
    > verlustfreie Komprimierung, wie z.B.
    > TIF?
    >
    > Es gibt nicht "das RAW-Format", sondern eine
    > locker dreistellige Anzahl verschiedener
    > Rohdatenformate der diversen Hersteller. Einige
    > davon sind tatsächlich verlustfrei oder
    > verlustbehaftet komprimiert.
    Nikon komprimiert intern, DNG hat eine einfache gzip komprimierung als standard, das ist vermutlich der grund warum es nicht unterstuetzt wird.
    >
    > > Weil man bei den SD-Card Preisen so schön
    > absahnen kann?
    >
    > Zum Beispiel, weil Kompression Rechenleistung und
    > damit (Bildfolge-)Zeit und Akkuleistung reduziert.
    > Dies sind Leistungsdaten der Kamera, die für den
    > Verkauf des Gerätes eine Rolle spielen. Der
    > Hersteller wird den Teufel tun, die Leistung der
    > Kamera irgendwo merklich zu reduzieren, damit die
    > Kunden ein paar Euro bei den Speicherkarten
    > sparen.
    Du bekommst Chips die Kompression in Echzeit durchfuehren weil es einfach in Hardware implementiert ist. Ausserdem is die Bildfolgezeit bei JPEG fuer viele Kameras besser als fuer RAW Daten, weil die Komprimierung nicht der Flaschenhals ist, sondern die Schreibgeschwindigkeit des storage devices.
    >
    > Hinzu kommt ein psychologisches Problem, denn
    > Kompression ist mit der Vorstellung von
    > Datenverlust behaftet, während "RAW" als komplett
    > und unverfälscht verkauft werden soll. Findet
    > verlustfreie Kompression statt, wird es also gar
    > nicht an die große Glocke gehängt -- du z. B.
    > wusstest ja auch nicht, dass das schon gibt.
    Ich wuerde argumentieren dass Leute die Raw benutzen wissen, dass es einen Unterschied zwischen Kompression und Reduktion gibt. Fuer alle anderen gibt es JPG.

    Alles in allem kann ich nicht nachvollziehen warum viel Hersteller ihre RAW daten nicht omprimieren. Fuer die Daten meiner E-1 wuerde ich zwischen 40 und 50% sparen (einfach gezippt) und es geht mir auf die Glocken das ich soviel speicherplatz verschenke.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hessisches Ministerium der Finanzen, Wiesbaden
  2. Dataport, Altenholz bei Kiel (Home-Office möglich)
  3. WERTGARANTIE Group, Hannover
  4. Hasso-Plattner-Institut für Digital Engineering gGmbH, Potsdam

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 98,99€ (Bestpreis!)
  2. 259€ + Versand oder kostenlose Marktabholung (aktuell günstigste GTX 1070 Mini)
  3. 299,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Headhunter: ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht
IT-Headhunter
ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht

Marco Nadol vermittelt für Hays selbstständige Informatiker, Programmierer und Ingenieure in Unternehmen. Aus langjähriger Erfahrung als IT-Headhunter weiß er mittlerweile sehr gut, was ihre Chancen auf dem Markt erhöht und was sie verschlechtert.
Von Maja Hoock

  1. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
  2. IT-Berufe Bin ich Freiberufler oder Gewerbetreibender?
  3. Milla Bund sagt Pläne für KI-gesteuerte Weiterbildungsplattform ab

Mordhau angespielt: Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
Mordhau angespielt
Die mit dem Schwertknauf zuschlagen

Ein herausfordernd-komplexes Kampfsystem, trotzdem schnelle Action mit Anleihen bei Chivalry und For Honor: Das vom Entwicklerstudio Triternion produzierte Mordhau schickt Spieler in mittelalterlich anmutende Multiplayergefechte mit klirrenden Schwertern und hohem Spaßfaktor.
Von Peter Steinlechner

  1. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  2. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

Katamaran Energy Observer: Kaffee zu kochen heißt, zwei Minuten später anzukommen
Katamaran Energy Observer
Kaffee zu kochen heißt, zwei Minuten später anzukommen

Schiffe müssen keine Dreckschleudern sein: Victorien Erussard und Jérôme Delafosse haben ein Boot konstruiert, das ohne fossilen Treibstoff auskommt. Es kann sogar auf hoher See selbst Treibstoff aus Meerwasser gewinnen. Auf ihrer Tour um die Welt wirbt die Energy Observer für erneuerbare Energien.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Umweltschutz Kanäle in NRW bekommen Ladesäulen für Binnenschiffe
  2. Transport DLR plant Testfeld für autonome Schiffe in Brandenburg
  3. C-Enduro Britische Marine testet autonomes Wasserfahrzeug

  1. Onlinehandel: Mehr Verbraucherbeschwerden im Paketgeschäft
    Onlinehandel
    Mehr Verbraucherbeschwerden im Paketgeschäft

    Im vergangenen Jahr haben sich deutlich mehr Kunden über Probleme bei Paketzustellungen beschwert als noch ein Jahr zuvor. Auch im laufenden Jahr hält der Trend durch das Wachstum des Onlinehandels an. Gemessen an der Zahl der gelieferten Pakete sind es aber wenige Beanstandungen.

  2. Premium Alexa Skills: Skills für Amazons Alexa mit Bezahlfunktion starten
    Premium Alexa Skills
    Skills für Amazons Alexa mit Bezahlfunktion starten

    Amazon hat erste Premium Alexa Skills für Deutschland veröffentlicht. Diese enthalten sogenannte In-Skill-Käufe, Kunden können gegen Bezahlung spezielle Funktionen aktivieren. Zum Start stehen insgesamt 14 Angebote zur Verfügung.

  3. Vodafone: Otelo-Vertragskunden erhalten Zugang zum LTE-Netz
    Vodafone
    Otelo-Vertragskunden erhalten Zugang zum LTE-Netz

    Die Vodafone-Marke Otelo bietet Kunden mit Laufzeitverträgen Zugang zum LTE-Netz. Bisher musste der LTE-Zugang extra bezahlt werden, nun ist er in allen Tarifen enthalten, auch für Bestandskunden. Prepaid-Kunden können das LTE-Netz weiterhin nicht nutzen.


  1. 12:12

  2. 11:53

  3. 11:35

  4. 14:56

  5. 13:54

  6. 12:41

  7. 16:15

  8. 15:45