Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Debian 5.0 soll noch 2008 erscheinen

Zitat: "Zu viele kritische Fehler".

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Zitat: "Zu viele kritische Fehler".

    Autor: Anne Rose 07.10.08 - 18:36

    Also den Fachmann/-frau können die vielen kritischen Fehler nicht mehr schockieren.

    Es ist schließlich bekannt, dass Debian nicht von vollwertigen und ausgebildeten Programmieren entwickelt wird.

    Vielmehr ist Debian die Freizeitbeschäftigung von langhaarigen, underfuckten Nerds in Kellerzimmern, die keine Freunde und keine Hobbies haben. Was dann am Ende raus kommt ist kostenloser Frickel-Kram, der als grüne Banane unter die Bevölkerung geworfen wird.

  2. Die Troll Transe is back

    Autor: Forumpsychologe 07.10.08 - 18:47

    Immer das selbe mit dir Junge, erst sich einen random Frauen Nickname auswählen und dann hier rumtrollen.
    Junge, wenn du Probleme hast weil du lieber ne Frau wärst dann nimm Hilfe in Anspruch statt im Golem Forum eine auf die Troll Transe zu machen.


    Anne Rose schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Also den Fachmann/-frau können die vielen
    > kritischen Fehler nicht mehr schockieren.
    >
    > Es ist schließlich bekannt, dass Debian nicht von
    > vollwertigen und ausgebildeten Programmieren
    > entwickelt wird.
    >
    > Vielmehr ist Debian die Freizeitbeschäftigung von
    > langhaarigen, underfuckten Nerds in Kellerzimmern,
    > die keine Freunde und keine Hobbies haben. Was
    > dann am Ende raus kommt ist kostenloser
    > Frickel-Kram, der als grüne Banane unter die
    > Bevölkerung geworfen wird.


  3. Re: Zitat: "Zu viele kritische Fehler".

    Autor: Andi11111 07.10.08 - 22:48

    Anne Rose schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Also den Fachmann/-frau können die vielen
    > kritischen Fehler nicht mehr schockieren.
    >
    > Es ist schließlich bekannt, dass Debian nicht von
    > vollwertigen und ausgebildeten Programmieren
    > entwickelt wird.
    >
    > Vielmehr ist Debian die Freizeitbeschäftigung von
    > langhaarigen, underfuckten Nerds in Kellerzimmern,
    > die keine Freunde und keine Hobbies haben. Was
    > dann am Ende raus kommt ist kostenloser
    > Frickel-Kram, der als grüne Banane unter die
    > Bevölkerung geworfen wird.

    Ja genau. Die gut ausgebildeten Programmierer bei Ubuntu, SuSE & Co. entwickeln den Kernel ja viel besser. Jeder Distributor programmiert parallel exakt das selbe und bei Debian ists eben wegen der "nicht vollwertigen" (minderwertigen, oder was soll damit gemeint sein) Programmierer eben schlechter.

    Sorry, aber setz dich zurück an dein Vista-Kastel und spiel eine Runde Moorhuhn...

  4. Re: Zitat: "Zu viele kritische Fehler".

    Autor: TestABob 07.10.08 - 23:00

    Hehe,

    was meinst du in welchen Firmen diese Leute arbeiten. Jap genau.
    In Deiner in meiner, bei SAP und bei Microsoft.

    Denn das is deren Hobby ;-).

    Ergo müssn die ganzen Leute udn Entwickler in den ach so tollen Firmen ja auch Langharig sein und Pickel haben und total doof sein.

    Hab ich aber nie bemerkt ;).

    -------------------------------------------------------
    > Also den Fachmann/-frau können die vielen
    > kritischen Fehler nicht mehr schockieren.
    >
    > Es ist schließlich bekannt, dass Debian nicht von
    > vollwertigen und ausgebildeten Programmieren
    > entwickelt wird.
    >
    > Vielmehr ist Debian die Freizeitbeschäftigung von
    > langhaarigen, underfuckten Nerds in Kellerzimmern,
    > die keine Freunde und keine Hobbies haben. Was
    > dann am Ende raus kommt ist kostenloser
    > Frickel-Kram, der als grüne Banane unter die
    > Bevölkerung geworfen wird.


  5. Re: Zitat: "Zu viele kritische Fehler".

    Autor: Marctraid 08.10.08 - 02:50

    Anne Rose schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Also den Fachmann/-frau können die vielen
    > kritischen Fehler nicht mehr schockieren.
    >
    > Es ist schließlich bekannt, dass Debian nicht von
    > vollwertigen und ausgebildeten Programmieren
    > entwickelt wird.
    >
    > Vielmehr ist Debian die Freizeitbeschäftigung von
    > langhaarigen, underfuckten Nerds in Kellerzimmern,
    > die keine Freunde und keine Hobbies haben. Was
    > dann am Ende raus kommt ist kostenloser
    > Frickel-Kram, der als grüne Banane unter die
    > Bevölkerung geworfen wird.

    Hallöchen,

    ich glaube ich muss hier doch mal etwas klar stellen ... ;-)

    Hier wird über ein OS geschrieben welches Weltweit an teilweise
    extrem kritischen Punkten eingesetzt wird, an Punkte wo Kapital
    teilweise in Milliarden höhe direkt betroffen wäre wenn dieses
    OS so super schlecht wäre wie hier jemand behauptet UND es dazu
    noch von zweifelhaften Leuten entwickelt werden würde ... *gg

    An den Autor kann ich wirklich nur einen Rat weitergeben :

    Wenn du in der IT Welt mal etwas werden willst und von der Menge
    ernst genommen werden willst dann beschränke dich auf Fakten
    und Tatsachen die a) belegbar sind und/oder b) belegt sind !!!

    Anstonsten geht das ganz schnell richtig gut daneben ;-)

    Zu den Fakten:

    Debian wird Weltweit tatsächlich teilweise von "Hobby" Programmieren
    entwickelt. Das ist soweit nicht falsch aber ... bevor das jeweilige
    Programmstückchen seinen Weg in die fertige Distribution findet durch-
    läuft es eine ganze reihe von Prüfabläufen. Und erst dann wenn viele
    viele Leute meinen es seih soweit, findet dieses Programmstückchen seinen Weg in das fertige Produkt.

    Wenn in einem Entwicklungsstadium oder in einem Betazeitraum noch kritische Fehler gefunden werden so ist dies nichts neues ;-) So
    läuft es überall ab ... Novell, SAP, Oracle, IBM, Microsoft ... usw.

    Wer da etwas anderes behauptet möge vortreten und dies beweisen *gg

    Im Übrigen sind die Programmierer von Debian welche die jeweiligen
    "Endkontrollen" machen höchst Professionelle Programmierer und dies
    ist keine behauptung von irgendjemanden sondern das ist eine tatsache die man lesen kann, sofern man lesen kann *gg

    Ein paar solcher Leute durfte ich mal kennenlernen ... in der Regel
    sind es Leute wie du und ich ... nur mit dem Unterschied das sie teilweise Zertifizierungen jenseites von gut und böse haben womit ich meine das diese Leute teilweise so ziemlich alles Vorweisen können was man sich nur wünschen kann ;-)


    Um hier keinen Roman zu schreiben bitte ich nur um eines bzw. kann nur eines drigend empfehlen ...

    Bevor man gerade über Debian und seine Macher herziehen muss erstmal
    genau informieren wer da eigentlich alles hintersteckt ;-) UND wo
    dieses OS heute bereits überall zum Einsatz kommt und seit jahren sicher und stabil läuft ;-)

    Ach so nochetwas ;-)

    Wieso kommen solche berichte über Kritische Fehler bei Microsoft eigentlich so selten raus ?

    Ganz einfach. Windows ist nicht Open-Source ;-)

    Nicht jeder kann da mal eben in den Quellcode schauen und los schreien
    wenn er etwas gefunden hat ;-)

    Wieviele teilweise todliche Fehler also ein Windows bis zum Release
    hat weiß kaum einer aber eines ist gewiss ... es sind nicht weniger *gg

    Nur einige dieser "Bugs" kommen erst dannr ichtig raus wenn es bereits geknallt hat. Bei Open-Source Systemen kann dies so nicht passieren *gg dazu gucken da einfach zu viele rein ;-)


    Grüße

  6. Re: Zitat: "Zu viele kritische Fehler".

    Autor: Lightkey 08.10.08 - 03:43

    Marctraid schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Hallöchen,
    >
    > ich glaube ich muss hier doch mal etwas klar
    > stellen ... ;-)

    Nein, musst du nicht. Trolle nicht füttern, verdammt noch Mal!

  7. Re: Zitat: "Zu viele kritische Fehler".

    Autor: Marctraid 09.10.08 - 17:48

    Lightkey schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Marctraid schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Hallöchen,
    >
    > ich glaube ich muss
    > hier doch mal etwas klar
    > stellen ... ;-)
    >
    > Nein, musst du nicht. Trolle nicht füttern,
    > verdammt noch Mal!


    Hallo,

    wenn meine Kommentare schon Zitiert und beantwortet werden dann doch
    bitte Sinn und Zweckmäßig und nicht irgendetwas. Oder schreiben wir
    hier die neuen Drehbücher für eine Tv-Show ? *gg

    Dennoch. Antworten kann und darf jeder. Wer dies nicht so sieht sollte
    die BRD besser verlassen und in ein Land ziehen wo dieses Gesetz nicht gilt *gg

    Grüße

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über experteer GmbH, Stuttgart
  2. Kratzer EDV GmbH, München
  3. OSRAM GmbH, München
  4. Sky Deutschland GmbH, Unterföhring bei München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. 339,00€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Sonos Move im Test: Der vielseitigste Lautsprecher von Sonos
Sonos Move im Test
Der vielseitigste Lautsprecher von Sonos

Der Move von Sonos überzeugt durch Bluetooth und ist dank Akku und stabilem Gehäuse vorzüglich für den Außeneinsatz geeignet. Bei den Funktionen ist der Lautsprecher leider nicht so smart wie er sein könnte.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Update für Multiroom-Lautsprecher Sonos-App spielt keine lokalen Inhalte mehr vom iPhone ab
  2. Smarter Lautsprecher Erster Sonos-Lautsprecher mit Akku und Bluetooth
  3. Soundbars Audiohersteller Teufel investiert in eigene Ladenkette

Verkehrssicherheit: Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall
Verkehrssicherheit
Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall

Soll man tonnenschwere SUV aus den Innenstädten verbannen? Oder sollten technische Systeme schärfer in die Fahrzeugsteuerung eingreifen? Nach einem Unfall mit vier Toten in Berlin mangelt es nicht an radikalen Vorschlägen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Torc Robotics Daimler-Tochter testet selbstfahrende Lkw
  2. Edag Citybot Wandelbares Auto mit Rucksackmodulen gegen Verkehrsprobleme
  3. Tusimple UPS testet automatisiert fahrende Lkw

IAA 2019: PS-Wahn statt Visionen
IAA 2019
PS-Wahn statt Visionen

IAA 2019 Alle Autobosse bekennen sich auf der IAA zur Nachhaltigkeit, doch auf den Ständen findet man weiterhin viele große, spritfressende Modelle. Dabei stellt sich die grundsätzliche Frage: Ist das Konzept der Automesse noch zeitgemäß?
Eine Analyse von Dirk Kunde


    1. Open Source: NPM-Chef geht schon nach wenigen Monaten wieder
      Open Source
      NPM-Chef geht schon nach wenigen Monaten wieder

      Nach nicht einmal einem Jahr Dienstzeit ist der Chef von NPM zurückgetreten. Das Unternehmen mit dem gleichnamigen Javascript-Paketmanager hat in diesem Jahr einige Mitarbeiter verloren, Arbeitnehmerklagen verhandeln müssen und eine aussichtsreiche Konkurrenz bekommen.

    2. Google: Chrome soll bessere Tab-Verwaltung bekommen
      Google
      Chrome soll bessere Tab-Verwaltung bekommen

      Der Chrome-Browser von Google soll künftig noch einfacher nutzbar sein. Die Entwickler setzen dafür Verbesserungen an der Tab-Verwaltung um. Links sollen sich einfach vom Smartphone auf den Rechner übertragen lassen und der Browser soll individueller werden.

    3. Samsung: Galaxy Fold bleibt extrem empfindlich
      Samsung
      Galaxy Fold bleibt extrem empfindlich

      Die versprochenen Überarbeitungen von Samsung an dem Falt-Smartphone Galaxy Fold, scheinen nach dem missglückten Marktstart doch nicht weitreichend genug zu sein. Eine offizielle Pflegeanleitung zeigt, wie empfindlich das Gerät weiterhin ist.


    1. 12:30

    2. 11:51

    3. 11:21

    4. 10:51

    5. 09:57

    6. 19:00

    7. 18:30

    8. 17:55