1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Apacer kündigt Defragmentierer…

Vor Gebrauch gut schütteln!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Vor Gebrauch gut schütteln!

    Autor: Wolfram von Bleißenbach 07.10.08 - 19:19

    Irgendwann fiel mir plötzlich dieser Aufkleber "Vor dem Gebrauch gut schütteln" an meinem Notebook auf, den ich wohl vorher übersehen hatte. Seitdem schüttele ich mein Notebook vor dem Einschalten immer gut durch. Das stärkt nicht nur die Armmuskulatur, es bringt auch subjektiv deutliche Steigerungen der Performanz. Es scheint auch gut gegen Viren zu helfen, denn so können sie sich nicht richtig einnisten. Auch Musik klingt so wesentlicher voluminöser und verteilt sich besser im Raum, ich denke mal, da die Komprimierung so aufgelockert wird. Selbst die Farbbrillianz des Displays wird durch das Schütteln verbessert. Die Farben sind wesentlich kräftiger und nicht so flächig. Das Bild wirkt durch die aufgelockerten Pixeln, die vorher zur Clusterbildung neigten, gerade zu plastisch und springt einem entgegen. Letzteres könnte zugegebenermaßen an der Beule liegen, die ich beim Schütteln ins Display geschlagen haben. Ich finde das Bild trotzdem wesentlich angenehmer, denn durch Wölbung kommt fast echtes Röhrenfeeling auf und Röhren klingen nicht nur besser, sie sehen auch besser aus. Augen sind schließlich auch nicht flach.

    Zu guter Letzt ist auch auf der Festplatte wesentlich mehr Platz, weil durch das Schütteln kleine Dateien in die freien Lücken rutschen.

  2. Re: Vor Gebrauch gut schütteln!

    Autor: Mic92 07.10.08 - 19:27

    Wolfram von Bleißenbach schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Irgendwann fiel mir plötzlich dieser Aufkleber
    > "Vor dem Gebrauch gut schütteln" an meinem
    > Notebook auf, den ich wohl vorher übersehen hatte.
    > Seitdem schüttele ich mein Notebook vor dem
    > Einschalten immer gut durch. Das stärkt nicht nur
    > die Armmuskulatur, es bringt auch subjektiv
    > deutliche Steigerungen der Performanz. Es scheint
    > auch gut gegen Viren zu helfen, denn so können sie
    > sich nicht richtig einnisten. Auch Musik klingt so
    > wesentlicher voluminöser und verteilt sich besser
    > im Raum, ich denke mal, da die Komprimierung so
    > aufgelockert wird. Selbst die Farbbrillianz des
    > Displays wird durch das Schütteln verbessert. Die
    > Farben sind wesentlich kräftiger und nicht so
    > flächig. Das Bild wirkt durch die aufgelockerten
    > Pixeln, die vorher zur Clusterbildung neigten,
    > gerade zu plastisch und springt einem entgegen.
    > Letzteres könnte zugegebenermaßen an der Beule
    > liegen, die ich beim Schütteln ins Display
    > geschlagen haben. Ich finde das Bild trotzdem
    > wesentlich angenehmer, denn durch Wölbung kommt
    > fast echtes Röhrenfeeling auf und Röhren klingen
    > nicht nur besser, sie sehen auch besser aus. Augen
    > sind schließlich auch nicht flach.
    >
    > Zu guter Letzt ist auch auf der Festplatte
    > wesentlich mehr Platz, weil durch das Schütteln
    > kleine Dateien in die freien Lücken rutschen.


    Wo nimmst du bloß all die Kreativität her?

  3. Re: Vor Gebrauch gut schütteln!

    Autor: Rainer Tsuphal 07.10.08 - 19:31

    Mic92 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Wolfram von Bleißenbach schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Irgendwann fiel mir plötzlich dieser
    > Aufkleber
    > "Vor dem Gebrauch gut schütteln" an
    > meinem
    > Notebook auf, den ich wohl vorher
    > übersehen hatte.
    > Seitdem schüttele ich mein
    > Notebook vor dem
    > Einschalten immer gut durch.
    > Das stärkt nicht nur
    > die Armmuskulatur, es
    > bringt auch subjektiv
    > deutliche Steigerungen
    > der Performanz. Es scheint
    > auch gut gegen
    > Viren zu helfen, denn so können sie
    > sich
    > nicht richtig einnisten. Auch Musik klingt so
    >
    > wesentlicher voluminöser und verteilt sich
    > besser
    > im Raum, ich denke mal, da die
    > Komprimierung so
    > aufgelockert wird. Selbst
    > die Farbbrillianz des
    > Displays wird durch das
    > Schütteln verbessert. Die
    > Farben sind
    > wesentlich kräftiger und nicht so
    > flächig.
    > Das Bild wirkt durch die aufgelockerten
    >
    > Pixeln, die vorher zur Clusterbildung
    > neigten,
    > gerade zu plastisch und springt
    > einem entgegen.
    > Letzteres könnte
    > zugegebenermaßen an der Beule
    > liegen, die ich
    > beim Schütteln ins Display
    > geschlagen haben.
    > Ich finde das Bild trotzdem
    > wesentlich
    > angenehmer, denn durch Wölbung kommt
    > fast
    > echtes Röhrenfeeling auf und Röhren klingen
    >
    > nicht nur besser, sie sehen auch besser aus.
    > Augen
    > sind schließlich auch nicht flach.
    >
    > Zu guter Letzt ist auch auf der
    > Festplatte
    > wesentlich mehr Platz, weil durch
    > das Schütteln
    > kleine Dateien in die freien
    > Lücken rutschen.
    >
    > Wo nimmst du bloß all die Kreativität her?

    Das habe ich mich auch gerade gefragt, aber ich denke, dass er durch seine Notebookschütteltechnik auch sein Gehirn defragmentiert hat.


  4. Re: Vor Gebrauch gut schütteln!

    Autor: Dr. Sen 07.10.08 - 22:13

    Wolfram von Bleißenbach schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Irgendwann fiel mir plötzlich dieser Aufkleber
    > "Vor dem Gebrauch gut schütteln" an meinem
    > Notebook auf, den ich wohl vorher übersehen hatte.
    > Seitdem schüttele ich mein Notebook vor dem
    > Einschalten immer gut durch. Das stärkt nicht nur
    > die Armmuskulatur, es bringt auch subjektiv
    > deutliche Steigerungen der Performanz. Es scheint
    > auch gut gegen Viren zu helfen, denn so können sie
    > sich nicht richtig einnisten. Auch Musik klingt so
    > wesentlicher voluminöser und verteilt sich besser
    > im Raum, ich denke mal, da die Komprimierung so
    > aufgelockert wird. Selbst die Farbbrillianz des
    > Displays wird durch das Schütteln verbessert. Die
    > Farben sind wesentlich kräftiger und nicht so
    > flächig. Das Bild wirkt durch die aufgelockerten
    > Pixeln, die vorher zur Clusterbildung neigten,
    > gerade zu plastisch und springt einem entgegen.
    > Letzteres könnte zugegebenermaßen an der Beule
    > liegen, die ich beim Schütteln ins Display
    > geschlagen haben. Ich finde das Bild trotzdem
    > wesentlich angenehmer, denn durch Wölbung kommt
    > fast echtes Röhrenfeeling auf und Röhren klingen
    > nicht nur besser, sie sehen auch besser aus. Augen
    > sind schließlich auch nicht flach.
    >
    > Zu guter Letzt ist auch auf der Festplatte
    > wesentlich mehr Platz, weil durch das Schütteln
    > kleine Dateien in die freien Lücken rutschen.


    Ihr Röhren-Argument gefällt mir (neben den vielen anderen schönen Originalitäten) ganz besonder gut, da ich mir erst vor kurzem vorgenommen hatte sobald mal wieder irgendwo eine lustige Diskussion über den 'warmen Analog-Sound' dank ECHTEN Röhren stattfindet, auf das ebenso warme und räumlichere Bild von ECHTEN Röhren-Monitoren hinzuweisen. Heutige LCD Bildschirme wirken meist kalt, die digitalen Pixel steril und das Bild aufgrund fehlender Wölbung unrealistisch, geradezu zwei- wenn nicht gar eindimensional.

  5. Re: Vor Gebrauch gut schütteln!

    Autor: Django79 08.10.08 - 12:19

    Wolfram von Bleißenbach schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Irgendwann fiel mir plötzlich dieser Aufkleber
    > "Vor dem Gebrauch gut schütteln" an meinem
    > Notebook auf, den ich wohl vorher übersehen hatte.
    > Seitdem schüttele ich mein Notebook vor dem
    > Einschalten immer gut durch.

    Aber besser nicht zu kräftig, weil sonst die kleinen Dateien durch Lücken in der Festplatte herausfallen können. Manche rutschen durch die Lüftungsöffnungen sogar ganz aus dem Gerät und sind dann für immer verloren!
    Oder sie lagern sich unter den Tasten ab und verursachen beim Tippen ein Knirschen, das gerade bei Sounddateien sehr laut werden kann.

    Auch sollte man das Notebook nicht direkt nach dem Füttern schütteln, da es sonst zu einer Kabelverschlingung oder gar -verknotung kommen kann. Elektrische Ströme können dann gar nicht mehr oder nur noch verdreht transportiert werden, was natürlich in eine verdrehten Bild- und Tonausgabe mündet.

    MfG
    Django79

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Deloitte, Düsseldorf, München
  2. thyssenkrupp Digital Projects, Essen
  3. finanzen.de, Berlin
  4. über duerenhoff GmbH, Raum Bad Waldsee

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-92%) 0,75€
  2. 25,99€
  3. (-40%) 32,99€
  4. 4,15€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Lovot im Hands-on: Knuddeliger geht ein Roboter kaum
Lovot im Hands-on
Knuddeliger geht ein Roboter kaum

CES 2020 Lovot ist ein Kofferwort aus Love und Robot: Der knuffige japanische Roboter soll positive Emotionen auslösen - und tut das auch. Selten haben wir so oft "Ohhhhhhh!" gehört.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Orcam Hear Die Audiobrille für Hörgeschädigte
  2. Viola angeschaut Cherry präsentiert preiswerten mechanischen Switch
  3. Consumer Electronics Show Die Konzept-Messe

Open Power CPU: Open-Source-ISA als letzte Chance
Open Power CPU
Open-Source-ISA als letzte Chance

Die CPU-Architektur Power fristet derzeit ein Nischendasein, wird aber Open Source. Das könnte auch mit Blick auf RISC-V ein notwendiger Befreiungsschlag werden. Dafür muss aber einiges zusammenkommen und sehr viel passen.
Eine Analyse von Sebastian Grüner

  1. Open Source Monitoring-Lösung Sentry wechselt auf proprietäre Lizenz
  2. VPN Wireguard fliegt wegen Spendenaufruf aus Play Store
  3. Picolibc Neue C-Bibliothek für Embedded-Systeme vorgestellt

Energiewende: Norddeutschland wird H
Energiewende
Norddeutschland wird H

Japan macht es vor, die norddeutschen Bundesländer ziehen nach: Im November haben sie den Aufbau einer Wasserstoffwirtschaft beschlossen. Die Voraussetzungen dafür sind gegeben. Aber das Ende der Förderung von Windkraft kann das Projekt gefährden.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Energiewende Brandenburg bekommt ein Wasserstoff-Speicherkraftwerk
  2. Energiewende Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung
  3. Energiewende Nordländer bauen gemeinsame Wasserstoffwirtschaft auf

  1. Beschlagnahmt: Webseite bietet 12 Milliarden Zugangsdaten an
    Beschlagnahmt
    Webseite bietet 12 Milliarden Zugangsdaten an

    Betreiber verhaftet, Domain und Server beschlagnahmt: Die Webseite Weleakinfo.com hat im großen Stil mit Zugangsdaten gehandelt, die aus mehr 10.000 Datenlecks gestammt haben sollen.

  2. Bürogebäude Karl: Apple baut Standort in München deutlich aus
    Bürogebäude Karl
    Apple baut Standort in München deutlich aus

    Apple wird seine Aktivitäten in München offenbar deutlich ausbauen und auch ein neues Bürogebäude beziehen, das Platz für 1.500 Beschäftigte bietet. In München betreibt Apple bereits das Bavarian Design Center mit 300 Mitarbeitern.

  3. Seehofer: 5G-Netz ohne Huawei kurzfristig nicht machbar
    Seehofer
    5G-Netz ohne Huawei kurzfristig nicht machbar

    Bundesinnenminister Horst Seehofer spricht sich "gegen globale und pauschale Handelsbeschränkungen" aus. In Bezug auf Huawei wurde er noch deutlicher.


  1. 15:08

  2. 13:26

  3. 13:16

  4. 19:02

  5. 18:14

  6. 17:49

  7. 17:29

  8. 17:10