1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bundesregierung plant "De-Mail" für…
  6. Thema

Kritik am Plan und zwei Rüffel an Golem

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Kritik am Plan und zwei Rüffel an Golem

    Autor: Fabian Schölzel 09.10.08 - 15:56

    Manschi schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Überall gibt es Gelegenheit zum Mißbrauch. Auch
    > bei Golem gibt es Gelegenheit zum Mißbrauch, und
    > er findet also statt.
    >
    > Du erlaubst, daß ich Deine "Weisheit" für
    > ausgemachten Blödsinn halte?

    Nach seiner Definition hast Du ihn gerade beleidigt. Jede laut ausgesprochene Meinung, die nicht mit seiner Konform geht, beleidigt ihn.

    (Tut mir leid, brusch, aber das ist die Konsequenz Deiner Ausführungen.)

  2. Re: Kritik am Plan und zwei Rüffel an Golem

    Autor: John123 09.10.08 - 16:06

    Erbsensuppe (kalt) schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Holger (TM) schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Erbsensuppe (frisch) schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > 1. Das Kind heißt "D-Mail",
    > nicht "De-Mail".
    >
    > Falsch.
    >
    > Im verlinkten Dokument stand es so.

    falsch bleibt trotzdem falsch!

    Mehr hier:

    http://www.kbst.bund.de/cln_028/nn_1100856/Content/Egov/Bportale/De__Mail/de-mail__node.html__nnn=true

    Es hieß ursprünglich mal d-mail (oder D-Mail, egal) allerdings gab es da wohl markenrechtliche Probleme, weswegen der Bund sich dann einen neuen Namen, nämlich de-Mail (oder De-Mail) gesucht hat....


  3. Re: Kritik am Plan und zwei Rüffel an Golem

    Autor: Dietmar Krant 09.10.08 - 17:33

    Hallo,

    Fabian Schölzel schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Mir geht dieses Gehabe langsam auf den Sack.
    > Hinter jeder Sache, was der Staat oder ein großer
    > Konzern macht, wird direkt der Überwachungsstaat
    > gewittert.

    Wenn eine Sache Überwachung ermöglicht, wird diese Möglichkeit irgendwann auch genutzt werden (frei nach Murphys Gesetz). Schlägst Du allen Ernstes vor, dass wir unkritischer sein sollen?

    Fast alle Bundestagsabgeordneten sind in Sachen IT dermaßen inkompetent, dass sie gar nicht gemerkt hätten, was sie in den letzten Jahren treu auf Parteilinie durchgewunken hätten, wenn es keinen Widerstand gegeben hätte. Es ist gerade der kritischen Berichterstattung von Heise, Golem, CCC, Zeit und vielen anderen kommerziellen und privaten Veröffentlichern in Deutschland zu verdanken, dass noch Teile der Bevölkerung über geheime Vorhaben informiert wurden, vieles eingeschränkt, aufgehoben, gestoppt oder eingemottet wurde.

    Ich bin sogar der Meinung, dass es nach der großen Koalition einer gewissen Restauration bedarf, in deren Rahmen eine objektive Evaluation und Abwägung stattzufinden hat und alle zu stark einschränkenden, unnützen und potentiell gefährlichen Gesetze wieder aufgehoben werden müssen.

    Gruß
    Dietmar Krant

  4. Das ist mir zu wenig!

    Autor: ich, wer sonst 09.10.08 - 17:48

    Ich schließe mich der geäußerten Kritik gerne an.
    (@golem.de:) Darüber hinaus warte ich natürlich noch auf ein Update der Meldung, da ich bei anderen Dienste noch eine weitere Meldung gefunden habe - beispielhaft:

    http://www.heise.de/newsticker/Querelen-um-Buergerportale-und-Buergermail--/meldung/117126

    Der Meldung ist zu entnehmen das Strato (?) aus dem Programm ausgestiegen ist (wurde?), darüber hinaus sind andere Unternehmen wie die Bahn, die Telekom etc. beteiligt. Und da kommen mir ganz andere Fragen:
    1. Welche Unternehmen sind beteiligt?
    2. Erhalten diese Unternehmen Zugriff auf die Daten?
    3. Welche Sicherheitsgarantien geben diese Unternehmen ab?
    4. Welche Sicherheitsmechanismen und Kontrollen werden eingebaut, damit nicht ein ähnlicher Daten-GAU eintritt wie gegenwärtig bei der Telekom?
    5. Welche Daten speichert die Betreibergruppe im Auftrag des Bundes und der Länder?
    An dieser Stelle möchte ich auch nicht das Argument hören, dass dies geheim sei, da es um Vertragsrecht geht. Ich bin der Meinung, dass das öffentliche Interesse in diesem Fall überwiegt - geht es doch um unsere Gelder und Daten!

    Da lassen sich sicherlich noch mehr Fragen stellen, aber ich halte es für sehr bedenklich, das Bund und Länder sich auf private Unternehmen verlassen, die mittlerweile bekannt dafür sind, dass der Kunde nur wichtig ist, wenn es um deren Unternehmensgewinne geht.

  5. Vertrauensfrage

    Autor: ich, wer sonst 09.10.08 - 18:12

    Vertrauen ist so eine Sache und das ist in Gefahr, wenn Bundesinnen- und -justizminister den Einsatz der BW im Innern fordern und fördern und als Tüpfel auf dem i den Abschluss von Zivilmaschinen befehligen wollen.
    Oder schon vergessen: Wer einmal lügt, dem glaubt man nicht ...

  6. Re: Vertrauensfrage

    Autor: Verdächtiger 09.10.08 - 18:23

    ich, wer sonst schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Vertrauen ist so eine Sache und das ist in Gefahr,
    > wenn Bundesinnen- und -justizminister den Einsatz
    > der BW im Innern fordern und fördern und als
    > Tüpfel auf dem i den Abschluss von Zivilmaschinen
    > befehligen wollen.

    Vertrauen basiert auf Gegenseitigkeit.
    Wenn der Staat meine Kommunikation überwachen, meine Computer auspionieren, meine Konten einsehen und meine Fingerabdrücke will, muss ich das so auffassen, dass er mir nicht mehr vertraut.
    Ich traue diesem Staat nur noch so weit wie ich ein Klavier werfen kann.
    Und ich bin kein Gewichtheber ...

    Übrigens: Demo am Samstag in Berlin "Freiheit statt Angst"

  7. Re: Kritik am Plan und zwei Rüffel an Golem

    Autor: brusch 09.10.08 - 19:16

    Manschi schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Überall gibt es Gelegenheit zum Mißbrauch. Auch
    > bei Golem gibt es Gelegenheit zum Mißbrauch, und
    > er findet also statt.

    Natürlich findet er statt. Zwar ist Golem kein grosses Forum und demzufolge ist das Auftreten von Missbrauch nicht so häufig, aber dennoch bemerkbar.
    Zu Missbrauch zähle ich:
    1) versteckte Werbung
    2) sinnlose Beleidigungen
    3) ... kannst Du selbst vervollständigen.

    Die Aussage zum Missbrauch kommt übrigens so auch von Leuten, die mehr als nur marginalen Einblick die sog. "staatlichen Organe" haben.
    Egal, ob es Datenschutzbeauftragte in Talkshows oder Bekannte aus dem privaten oder beruflichen Umfeld sind.

    Vielleicht beschäftigst Du Dich zu dem Thema nochmal mit der Diskussion um die Nutzung der Erfassung von Kennzeichen im Toll-Collect-System zur Strafverfolgung - und woher die Gegner kamen.

    > Du erlaubst, daß ich Deine "Weisheit" für
    > ausgemachten Blödsinn halte?

    Das kannst Du halten wie ein Dachdecker.
    (Zu Dachdecker siehe auch:
    http://www.whoswho.de/templ/te_bio.php?PID=389&RID=1 )

  8. Re: Kritik am Plan und zwei Rüffel an Golem

    Autor: Fabian Schölzel 09.10.08 - 19:17

    Dietmar Krant schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Wenn eine Sache Überwachung ermöglicht, wird diese
    > Möglichkeit irgendwann auch genutzt werden (frei
    > nach Murphys Gesetz). Schlägst Du allen Ernstes
    > vor, dass wir unkritischer sein sollen?
    >
    > Fast alle Bundestagsabgeordneten sind in Sachen IT
    > dermaßen inkompetent, dass sie gar nicht gemerkt
    > hätten, was sie in den letzten Jahren treu auf
    > Parteilinie durchgewunken hätten, wenn es keinen
    > Widerstand gegeben hätte. Es ist gerade der
    > kritischen Berichterstattung von Heise, Golem,
    > CCC, Zeit und vielen anderen kommerziellen und
    > privaten Veröffentlichern in Deutschland zu
    > verdanken, dass noch Teile der Bevölkerung über
    > geheime Vorhaben informiert wurden, vieles
    > eingeschränkt, aufgehoben, gestoppt oder
    > eingemottet wurde.
    >
    > Ich bin sogar der Meinung, dass es nach der großen
    > Koalition einer gewissen Restauration bedarf, in
    > deren Rahmen eine objektive Evaluation und
    > Abwägung stattzufinden hat und alle zu stark
    > einschränkenden, unnützen und potentiell
    > gefährlichen Gesetze wieder aufgehoben werden
    > müssen.
    >
    > Gruß
    > Dietmar Krant

    Du magst ja Recht haben, aber: Kannst Du mir bitte sagen, wo bei dem Emailverkehr mit dem Staat etwas überwacht werden kann, das in Deinem Sinne unerwünscht wäre? Das konnte bisher in diesem Kommentarbereich noch keiner, vielleicht hast Du kurz Zeit mir das zu erläutern.

    Dankend,
    Fabian Schölzel

  9. Re: Vertrauensfrage

    Autor: Fabian Schölzel 09.10.08 - 19:22

    Verdächtiger schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Vertrauen basiert auf Gegenseitigkeit.
    > Wenn der Staat meine Kommunikation überwachen,
    > meine Computer auspionieren, meine Konten einsehen
    > und meine Fingerabdrücke will, muss ich das so
    > auffassen, dass er mir nicht mehr vertraut.
    > Ich traue diesem Staat nur noch so weit wie ich
    > ein Klavier werfen kann.
    > Und ich bin kein Gewichtheber ...
    >
    > Übrigens: Demo am Samstag in Berlin "Freiheit
    > statt Angst"

    Auweia... bitte...

    De-Mail ist nicht für deine Kommunikation gedacht... sondern nur für die Kommunikation mit dem Staat. Und es verhält sich so: Der Addressat einer Nachricht muss dieser Nachricht nicht hinterherspionieren - er hat sie doch schon...!

  10. Auweia... bitte...

    Autor: ich, wer sonst 09.10.08 - 19:42

    Die technischen Möglichkeiten eines solchen "Dienstes" geben einiges mehr her, als hier derzeit diskutiert wird. Insofern ist dieses Auweia... bitte... zu kurzsichtig (zumindest aus miner "Sicht").

  11. Re: Auweia... bitte...

    Autor: Fabian Schölzel 09.10.08 - 20:05

    ich, wer sonst schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Die technischen Möglichkeiten eines solchen
    > "Dienstes" geben einiges mehr her, als hier
    > derzeit diskutiert wird. Insofern ist dieses
    > Auweia... bitte... zu kurzsichtig (zumindest aus
    > miner "Sicht").

    Ich warte gespannt auf Deine zahlreichen Beispiele. Welche technischen Möglichkeiten hat dieser Dienst den noch so? Was kann er tun? Du brauchst ja nicht alle Beispiele niedertippen, nur so 2-3. Danke!

  12. Re: Kritik am Plan und zwei Rüffel an Golem

    Autor: brusch 09.10.08 - 20:09

    Fabian Schölzel schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Das konnte bisher in diesem
    > Kommentarbereich noch keiner, ...

    EIN FALSCHFAHRER? EINER?
    HUNDERTE!!!

  13. Re: Kritik am Plan und zwei Rüffel an Golem

    Autor: Mein Ego 09.10.08 - 20:18

    > Dafür hätte ich gerne eine stichhaltige Begründung
    > und nicht einfach eine Solala-Behauptung aus dem
    > Bauch heraus.

    Ich hätte auch gern eine stichhaltige Begründung dafür, dass der Terrorismus für Deutschland eine größere Gefahr als der Straßenverkehr darstellt.

    Staaten sind weitaus gefährlicher. Zählt doch einfach mal nach wie viele Millionen Menschen in 2 Weltkriegen und danach verheizt wurden. Die Milliarden Kollateralschäden, die nur verhungern oder an Krankheiten verrecken, lasse ich mal außen vor.

    Um es auf den Punkt zu bringen, der Kommentar vom Golem-Autor war stylistisch schlecht, aber sich darüber zu echauvieren, während man tagein tagaus vom Staat - egal welchem - belogen und betrogen wird, ist schon ziemlich lächerlich. Auch wenn es der Autor nicht erwähnt, war durchaus vom BKA-Ziercke oder Schäuble vorgeschlagen worden, potentiellen Überwachungskandidaten per Behörden-Emails Trojaner unterzuschieben oder gar ELSTER dafür zu missbrauchen. Das sollte als geistige Brücke ausreichen.

  14. Re: Kritik am Plan und zwei Rüffel an Golem

    Autor: brusch 09.10.08 - 20:27

    Mein Ego schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > ... Auch wenn es
    > der Autor nicht erwähnt, war durchaus vom
    > BKA-Ziercke oder Schäuble vorgeschlagen worden,
    > potentiellen Überwachungskandidaten per
    > Behörden-Emails Trojaner unterzuschieben oder gar
    > ELSTER dafür zu missbrauchen. Das sollte als
    > geistige Brücke ausreichen.

    Brücken sind in gewissen Kreisen nicht political correct.
    Da muss ein Tunnel her.

  15. Re: Kritik am Plan und zwei Rüffel an Golem

    Autor: Fabian Schölzel 09.10.08 - 20:27

    Mein Ego schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Um es auf den Punkt zu bringen, der Kommentar vom
    > Golem-Autor war stylistisch schlecht, aber sich
    > darüber zu echauvieren, während man tagein tagaus
    > vom Staat - egal welchem - belogen und betrogen
    > wird, ist schon ziemlich lächerlich. Auch wenn es
    > der Autor nicht erwähnt, war durchaus vom
    > BKA-Ziercke oder Schäuble vorgeschlagen worden,
    > potentiellen Überwachungskandidaten per
    > Behörden-Emails Trojaner unterzuschieben oder gar
    > ELSTER dafür zu missbrauchen. Das sollte als
    > geistige Brücke ausreichen.

    Wenn ich mit meinem Mailprogramm (KMail) auf dem Server des Staates meine Mails abhole, wie kann da (ohne mein Wissen) ein Schadprogramm auf meinen Rechner finden?

  16. Re: Kritik am Plan und zwei Rüffel an Golem

    Autor: brusch 09.10.08 - 20:32

    Fabian Schölzel schrieb:

    > Wenn ich mit meinem Mailprogramm (KMail) auf dem
    > Server des Staates meine Mails abhole, wie kann da
    > (ohne mein Wissen) ein Schadprogramm auf meinen
    > Rechner finden?

    Wenn das so funktioniert, können sie auch auch Deine normale e-Mail-Adresse benutzen, dann bringt die zusätzliche Adresse nichts als zusätzlichen Aufwand.


  17. Re: Kritik am Plan und zwei Rüffel an Golem

    Autor: Marcel_le 09.10.08 - 20:33

    Fabian Schölzel schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Mein Ego schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Um es auf den Punkt zu bringen, der Kommentar
    > vom
    > Golem-Autor war stylistisch schlecht,
    > aber sich
    > darüber zu echauvieren, während man
    > tagein tagaus
    > vom Staat - egal welchem -
    > belogen und betrogen
    > wird, ist schon ziemlich
    > lächerlich. Auch wenn es
    > der Autor nicht
    > erwähnt, war durchaus vom
    > BKA-Ziercke oder
    > Schäuble vorgeschlagen worden,
    > potentiellen
    > Überwachungskandidaten per
    > Behörden-Emails
    > Trojaner unterzuschieben oder gar
    > ELSTER
    > dafür zu missbrauchen. Das sollte als
    >
    > geistige Brücke ausreichen.
    >
    > Wenn ich mit meinem Mailprogramm (KMail) auf dem
    > Server des Staates meine Mails abhole, wie kann da
    > (ohne mein Wissen) ein Schadprogramm auf meinen
    > Rechner finden?

    genauso wie sich jeden tag tausende windows-nutzer trojaner oä über ihren mail client abholen ohne es zu wissen. dem anhang kann man ja vertrauen ;x mal abgesehen davon, dass sie linux nutzen und damit wahrscheinlich weniger gefährdet wären.

  18. Re: Kritik am Plan und zwei Rüffel an Golem

    Autor: Fabian Schölzel 09.10.08 - 20:38

    Marcel_le schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > genauso wie sich jeden tag tausende windows-nutzer
    > trojaner oä über ihren mail client abholen ohne es
    > zu wissen. dem anhang kann man ja vertrauen ;x mal
    > abgesehen davon, dass sie linux nutzen und damit
    > wahrscheinlich weniger gefährdet wären.

    Ich hatte auch zu Windows-Zeiten keine Viren über Mails erhalten. Klar - erhalten schon, aber wie dämlich muss man sein, um drauf zu klicken. Falls so eine Mail vom Staatsserver käme, würde das in Stundenbruchteilen die ganze Welt wissen.

  19. Re: Kritik am Plan und zwei Rüffel an Golem

    Autor: Fabian Schölzel 09.10.08 - 20:40

    brusch schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > EIN FALSCHFAHRER? EINER?
    > HUNDERTE!!!

    Ich weiß, was Du meinst. In diesem Zusammenhang würde ich Dich liebend gern zitieren, und zwar aus einem Beitrag von Dir etwas weiter oben. Aber ich glaube, das muss ich garnicht tun. Du weißt genau, was ich meine.

    Darüber hinaus: Ich geh jetzt einfach mal davon aus, das auch Du mir das nicht erklären kannst, was ich frage. :) Zumindest so lange, bis Du mir das Gegenteil beweißt.

  20. Re: Kritik am Plan und zwei Rüffel an Golem

    Autor: brusch 09.10.08 - 20:48

    Fabian Schölzel schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Darüber hinaus: Ich geh jetzt einfach mal davon
    > aus, das auch Du mir das nicht erklären kannst,
    > was ich frage. :) Zumindest so lange, bis Du mir
    > das Gegenteil beweißt.

    Es wäre reine Zeitverschwendung, über ein Projekt zu diskutieren, welches uns bis jetzt nur über einen in sich widersprüchlichen Artikel bekannt ist.

    In diesem Thread zwar OT, aber durchaus zum Artikel passend hier noch ein Link, den ich gerade gefunden habe:

    http://www1.ndr.de/nachrichten/steuergelder100.html

    Such einfach nach "digital".

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. PLIXXENT Holding GmbH, Oldenburg, Hamburg
  2. SV Informatik GmbH, Stuttgart, Löwentorstraße 65
  3. CSL Behring GmbH, Marburg
  4. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-15%) 16,99€
  2. 39,99€
  3. (-15%) 25,49€
  4. (-10%) 35,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Magenta-TV-Stick im Test: Android-TV-Stick gleicht Magenta-TV-Schwächen nicht aus
Magenta-TV-Stick im Test
Android-TV-Stick gleicht Magenta-TV-Schwächen nicht aus

Eine bequeme Nutzung von Magenta TV verspricht die Telekom mit dem Magenta-TV-Stick. Wir haben uns die Hardware angeschaut und dabei auch einen Blick auf Magenta TV geworfen. Der Dienst hat uns derzeit noch zu viele Schwächen.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Peacock NBC Universal setzt gegen Netflix auf Gratis-Streaming
  2. Joyn Plus+ Probleme bei der Kündigung
  3. Android TV Magenta-TV-Stick mit USB-Anschluss vergünstigt erhältlich

Erneuerbare Energien: Windkraft in Luft speichern
Erneuerbare Energien
Windkraft in Luft speichern

In Zukunft wird es mehr Strom aus Windkraft geben. Weil die Anlagen aber nicht kontinuierlich liefern, werden Stromspeicher immer wichtiger. Batterien sind eine Möglichkeit, das britische Startup Highview Power hat jedoch eine andere gefunden: flüssige Luft.
Ein Bericht von Wolfgang Kempkens

  1. Energiewende Norddeutschland wird H
  2. Energiewende Brandenburg bekommt ein Wasserstoff-Speicherkraftwerk
  3. Energiewende Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung

Shitrix: Das Citrix-Desaster
Shitrix
Das Citrix-Desaster

Eine Sicherheitslücke in Geräten der Firma Citrix zeigt in erschreckender Weise, wie schlecht es um die IT-Sicherheit in Behörden steht. Es fehlt an den absoluten Grundlagen.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Perl-Injection Citrix-Geräte mit schwerer Sicherheitslücke und ohne Update

  1. Nintendo: Pokémon Home Premium kostet 16 Euro im Jahr
    Nintendo
    Pokémon Home Premium kostet 16 Euro im Jahr

    Statt 30 können 6.000 Monsterchen gelagert werden: Im Februar 2020 soll die Verwaltungs-App Pokémon Home für Smartphones, Tablets und Nintendo Switch erscheinen. Selbst sparsame Spieler dürften langfristig kaum ohne die Premiumversion auskommen.

  2. Bestandsdaten: Justizministerin hält an Passwortherausgabe fest
    Bestandsdaten
    Justizministerin hält an Passwortherausgabe fest

    Die Pläne für die Herausgabe von Passwörtern an Behörden beunruhigen Datenschützer und Netzaktivisten. Zwar will die Bundesjustizministerin nun ihren Gesetzentwurf ändern, doch ganz verzichten will sie auf die Herausgabe nicht.

  3. Nahverkehr: Hamburger Verkehrsbetrieb bekommt E-Busse
    Nahverkehr
    Hamburger Verkehrsbetrieb bekommt E-Busse

    Im Jahr 2016 beschlossen Hamburg und Berlin, ihren ÖPNV auf Elektrobusse umzustellen. Der Hamburger Verkehrsbetrieb VHH hat gerade eine Reihe Elektrofahrzeuge erhalten.


  1. 17:33

  2. 17:09

  3. 16:00

  4. 15:44

  5. 14:37

  6. 14:21

  7. 13:56

  8. 13:51