1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bundesregierung plant "De-Mail" für…
  6. Thema

Kritik am Plan und zwei Rüffel an Golem

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Kritik am Plan und zwei Rüffel an Golem

    Autor: Marcel_le 09.10.08 - 20:50

    Fabian Schölzel schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Marcel_le schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > genauso wie sich jeden tag tausende
    > windows-nutzer
    > trojaner oä über ihren mail
    > client abholen ohne es
    > zu wissen. dem anhang
    > kann man ja vertrauen ;x mal
    > abgesehen davon,
    > dass sie linux nutzen und damit
    >
    > wahrscheinlich weniger gefährdet wären.
    >
    > Ich hatte auch zu Windows-Zeiten keine Viren über
    > Mails erhalten. Klar - erhalten schon, aber wie
    > dämlich muss man sein, um drauf zu klicken. Falls
    > so eine Mail vom Staatsserver käme, würde das in
    > Stundenbruchteilen die ganze Welt wissen.

    tja offensichtlich sind viele menschen so bloed. dann wüsste es halt die ganze welt. würde sich nur die in die pannen und ungeheurlichkeiten der letzten jahre einreihen.

  2. Re: Kritik am Plan und zwei Rüffel an Golem

    Autor: lamilu 09.10.08 - 20:54

    Fabian Schölzel schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Mir geht dieses Gehabe langsam auf den Sack.
    > Hinter jeder Sache, was der Staat oder ein großer
    > Konzern macht, wird direkt der Überwachungsstaat
    > gewittert. Ist quasi schon Volkssport.

    Komisch nur, daß Regierungsbehörden und öffentliche Organisationen nicht dagegen arbeiten, sondern all das, was in BILD nach dem Mauersturz als "Böse DDR" angeprangert wurde, noch deutlicher und offensichtlicher als neue Erungenschaft zu unserem Wohle einführt. Kameras an allen öffentlichen Plätzen, Mautbrücken, Verbindungsspeicherungen, Vorratsdatenspeicherungen, Zugriff auf alle Konten und Bankbewegungen, neueste Erungenschaft: Meldepflicht bei Personen die besonders häufig Visapflichtigen Besuch erhalten.
    Als im Westen nach dem 2.WK alte Parteibonzen wieder in Amt und Würde gelangten, machte man dies still und heimlich. Als während der 68er gegen entsprechende Wendehälse in Talaren protestiert wurde, war die etablierte Gesellschftsschicht empört, da dies ja so gar nicht war. Noch heute hat man Probleme mit der öffentlichen Argumentation bezüglich der BND-Gründungsmitglieder.
    Aber daß man innerhalb der knapp 20 Jahren nach dem Mauerfall derart offensichtlich alle DDR-Unstaatvorgangsweisen als neue gute Erungenschaften wiedereinführt, das entbehrt nicht einer gewissen traurigen Komik. Diskusionen gab es nur beim Ampelmännchen, dem grünen Abbiegepfeil und bezüglich der DDR-Kindertagesstätten ist man sich in der breiten Bevölkerung sich noch nicht einig, ob man dies wirklich, wie es unsere Familienministerin anpreist, wirklich als so toll ansehen soll.
    Aber alles andere wird klaglos geschluckt und akzeptiert.

  3. Re: Staatliche Überwachung? Bei Mails an den Staat???

    Autor: _Michael_ 09.10.08 - 21:20

    Panapa schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > basilikum schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Wer bei einer Regierungsbehörde oder
    > Ministerium
    > irgendein Dokument herunterlädt,
    > lädt sich gleich
    > einen Trojaner mit ein.
    > Traurig aber wahr.
    >
    > Wenn es wahr ist, dann bitte ich hiermit um einen
    > Beleg.


    Da bitteschön:
    http://www.ccc.de/updates/2007/bundestrojaner-elster

  4. Re: Staatliche Überwachung? Bei Mails an den Staat???

    Autor: _Michael_ 09.10.08 - 21:21

    _Michael_ schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Panapa schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > basilikum schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    >
    > > Wer bei einer
    > Regierungsbehörde oder
    > Ministerium
    >
    > irgendein Dokument herunterlädt,
    > lädt sich
    > gleich
    > einen Trojaner mit ein.
    > Traurig
    > aber wahr.
    >
    > Wenn es wahr ist, dann bitte
    > ich hiermit um einen
    > Beleg.
    >
    > Da bitteschön:
    > www.ccc.de

    Achso ne war nur ein Aprilscherz von damals. :/

  5. Re: Kritik am Plan und zwei Rüffel an Golem

    Autor: Schmocko 10.10.08 - 11:02

    > Du hast ausversehen vergessen, Deine Erklärung
    > einzufügen, wo bei der "De-Mail" das
    > Datenschutz-Problem ist, oder wo der Staat dort
    > seine "Datenwut" ausleben kann.
    >
    > Kannst Du die gerade noch nachreichen?

    Es ist richtig, das der Staat eine Nachricht, die man an ihn schickt, nicht noch abhören muss. Es gibt meines Erachtens aber trotzdem zwei Problemgruppen bei dem ganzen:

    1. Eine Bündelung der Kommunikation der Bürger mit vielen Behörden ermöglicht das erstellen von Datenbanken und Profilen, die mit der althergebrachten Methode (aufs Amt gehen bzw. einen Brief schicken) so nicht möglich wären.
    2. Die Firmen, v.a. die Telekom, die anscheinend das System betreiben sollen, sind ja nicht gerade für ihre Pionierarbeit in Sachen Datensicherheit und -schutz bekannt. Wenn es dann dort zu Leaks kommt, können sensible Daten über Transaktionen von Bürgern mit Behörden in den Umlauf kommen, auch etwas, was im bisherigen Bürger-Behörde Kommunikationsweg nicht in diesem Maße droht.

  6. digital und papier sind zwei unterschiedliche dinge

    Autor: seiplanlos 10.10.08 - 11:42

    wenn im rathaus alles in papierform über dich vorliegt, ist das eine sache. Diese Daten kann man nicht mal einfach zu einer rasterfahndung herran ziehen. Dafür braucht man erheblichen manueller Aufwand. Wenn alles digital vorliegt, ist das was anderes. Dann ist es nur ein bessers Datawarehouse + schönen reporten.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. heroal - Johann Henkenjohann GmbH & Co. KG, Verl
  2. Deloitte, Leipzig
  3. IHK Industrie- und Handelskammer Gießen-Friedberg, Friedberg
  4. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-72%) 16,99€
  2. 39,99€
  3. (-20%) 47,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


SpaceX: Der Weg in den Weltraum ist frei
SpaceX
Der Weg in den Weltraum ist frei

Das Raumschiff hob noch ohne Besatzung ab, aber der Testflug war ein voller Erfolg. Der Crew Dragon von SpaceX hat damit seine letzte große Bewährungsprobe bestanden, bevor die Astronauten auch mitfliegen dürfen.
Ein Bericht von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt SpaceX macht Sicherheitstest bei höchster Belastung
  2. Raumfahrt SpaceX testet dunkleren Starlink-Satelliten
  3. SpaceX Starship platzt bei Tanktest

Energiewende: Norddeutschland wird H
Energiewende
Norddeutschland wird H

Japan macht es vor, die norddeutschen Bundesländer ziehen nach: Im November haben sie den Aufbau einer Wasserstoffwirtschaft beschlossen. Die Voraussetzungen dafür sind gegeben. Aber das Ende der Förderung von Windkraft kann das Projekt gefährden.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Energiewende Brandenburg bekommt ein Wasserstoff-Speicherkraftwerk
  2. Energiewende Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung
  3. Energiewende Nordländer bauen gemeinsame Wasserstoffwirtschaft auf

Europäische Netzpolitik: Die Rückkehr des Axel Voss
Europäische Netzpolitik
Die Rückkehr des Axel Voss

Elektronische Beweismittel, Nutzertracking, Terrorinhalte: In der EU stehen in diesem Jahr wichtige netzpolitische Entscheidungen an. Auch Axel Voss will wieder mitmischen. Und wird Ursula von der Leyen mit dem "Digitale-Dienste-Gesetz" wieder zu "Zensursula"?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Mitgliederentscheid Netzpolitikerin Esken wird SPD-Chefin
  2. Nach schwerer Krankheit FDP-Netzpolitiker Jimmy Schulz gestorben

  1. Nanoracks: Astronauten backen Kekse auf der ISS
    Nanoracks
    Astronauten backen Kekse auf der ISS

    Frische Kekse 400 Kilometer über der Erde: Der Esa-Astronaut Luca Parmitano hat erstmals auf der ISS gebacken. Was auf der Erde einfach ist, erwies sich im Weltraum als kompliziert. Er brauchte mehrere Anläufe, um ein annehmbares Ergebnis zu erzielen.

  2. Nintendo: Mario Kart Tour testet Mehrspielerrennen
    Nintendo
    Mario Kart Tour testet Mehrspielerrennen

    Erst durften nur Abonnenten teilnehmen, nun können alle Spieler per Smartphone in Mario Kart Tour in Multiplayerrennen um die Wette fahren. Wer mag, kann sich Gegner in seiner geografischen Nähe vorknöpfen.

  3. ERP-Software: S/4 HANA liegt erstmals vor der Business Suite
    ERP-Software
    S/4 HANA liegt erstmals vor der Business Suite

    Die SAP-Anwenderfirmen haben den Umstieg vollzogen. Die Investitionen fließen in das neuere Produkt, so wie von SAP geplant. Wenn auch später, als viele erwartet haben.


  1. 19:34

  2. 16:40

  3. 16:03

  4. 15:37

  5. 15:12

  6. 14:34

  7. 14:12

  8. 13:47