1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bundesregierung plant "De-Mail" für…

Bundestrojaner

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Bundestrojaner

    Autor: hendriko 09.10.08 - 14:35

    Ah, jetzt wissen wir auch endlich, auf welche Weise der Bundestrojaner installiert werden soll:
    Man wird durch einen freundlichen Anruf darauf hingewiesen, dass man vertrauliche Post von einer Behörde bekommen hat und diese bitte bei dMail abholen soll. Die Post gibt's aber nur, wenn Java-Script aktiviert ist. Und dann kann man unbemerkt den Bundestrojaner bei missliebigen Personen, ääähhh, ich meinte natürlich, VERBRECHERN und TERRORISTEN installieren.

    Eigentlich an Genialität kaum zu überbieten...

  2. Re: Bundestrojaner

    Autor: Name 09.10.08 - 14:40

    hendriko schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ah, jetzt wissen wir auch endlich, auf welche
    > Weise der Bundestrojaner installiert werden soll:
    > Man wird durch einen freundlichen Anruf darauf
    > hingewiesen, dass man vertrauliche Post von einer
    > Behörde bekommen hat und diese bitte bei dMail
    > abholen soll. Die Post gibt's aber nur, wenn
    > Java-Script aktiviert ist. Und dann kann man
    > unbemerkt den Bundestrojaner bei missliebigen
    > Personen, ääähhh, ich meinte natürlich,
    > VERBRECHERN und TERRORISTEN installieren.
    >
    > Eigentlich an Genialität kaum zu überbieten...

    Das war genau das, was mir auch als erstes durch den Kopf ging...

  3. Re: Bundestrojaner

    Autor: genervter 09.10.08 - 14:47

    Name schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > hendriko schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Ah, jetzt wissen wir auch endlich, auf
    > welche
    > Weise der Bundestrojaner installiert
    > werden soll:
    > Man wird durch einen
    > freundlichen Anruf darauf
    > hingewiesen, dass
    > man vertrauliche Post von einer
    > Behörde
    > bekommen hat und diese bitte bei dMail
    >
    > abholen soll. Die Post gibt's aber nur, wenn
    >
    > Java-Script aktiviert ist. Und dann kann man
    >
    > unbemerkt den Bundestrojaner bei missliebigen
    >
    > Personen, ääähhh, ich meinte natürlich,
    >
    > VERBRECHERN und TERRORISTEN installieren.
    >
    > Eigentlich an Genialität kaum zu
    > überbieten...
    >
    > Das war genau das, was mir auch als erstes durch
    > den Kopf ging...
    >

    Jetzt hörts aber mal langsam auf. Diese ganzen Überwachungsmaßnahmen die in letzter Zeit immer wieder diskutiert werden gehen mir langsam aufn Senkel.

  4. Re: Bundestrojaner

    Autor: Himuralibima 09.10.08 - 15:03

    genervter schrieb:

    > Jetzt hörts aber mal langsam auf. Diese ganzen
    > Überwachungsmaßnahmen die in letzter Zeit immer
    > wieder diskutiert werden gehen mir langsam aufn
    > Senkel.

    Trägt man als Vogel Strauß mit Kopf im Sand Schürschuhe?

  5. Re: Bundestrojaner

    Autor: chrisrohde 09.10.08 - 15:19


    >
    > Jetzt hörts aber mal langsam auf. Diese ganzen
    > Überwachungsmaßnahmen die in letzter Zeit immer
    > wieder diskutiert werden gehen mir langsam aufn
    > Senkel.
    >
    Mir gehen die Überwachungsmassnahmen auch auf den Senkel. Die Diskussionen über den Sinn dieser Massnahmen sind deswegen voll und ganz gerechtfertigt.

  6. Wo ist die gesunde Skepsis abgeblieben?

    Autor: Manschi 09.10.08 - 15:25

    chrisrohde schrieb:

    > Mir gehen die Überwachungsmassnahmen auch auf den
    > Senkel. Die Diskussionen über den Sinn dieser
    > Massnahmen sind deswegen voll und ganz
    > gerechtfertigt.

    Ich nicht.

    Und weißt Du auch, warum?

    Weil es "*gesunde* Skepsis" heißt. Das, was hier
    abgelassen wird, kann man eher nicht mehr als
    gesunde Skepsis bezeichnen. Es ist mehr Trollerei.

  7. Re: Bundestrojaner

    Autor: Lutze5111 09.10.08 - 15:28

    hendriko schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ah, jetzt wissen wir auch endlich, auf welche
    > Weise der Bundestrojaner installiert werden soll:
    > Man wird durch einen freundlichen Anruf darauf
    > hingewiesen, dass man vertrauliche Post von einer
    > Behörde bekommen hat und diese bitte bei dMail
    > abholen soll. Die Post gibt's aber nur, wenn
    > Java-Script aktiviert ist. Und dann kann man
    > unbemerkt den Bundestrojaner bei missliebigen
    > Personen, ääähhh, ich meinte natürlich,
    > VERBRECHERN und TERRORISTEN installieren.
    >
    > Eigentlich an Genialität kaum zu überbieten...

    nun dann werd ich mir meine Mails bei diesem Dienst warscheinlich in einer VM abholen ... da kann der Kleine (Bundestrojaner) dann spielen im Buddelkasten ...


  8. Re: Bundestrojaner

    Autor: brusch 09.10.08 - 19:37

    Lutze5111 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > nun dann werd ich mir meine Mails bei diesem
    > Dienst warscheinlich in einer VM abholen ... da
    > kann der Kleine (Bundestrojaner) dann spielen im
    > Buddelkasten ...

    Dir ist schon bewusst, dass eine VM nicht wirklich sicher ist?
    Ich glaube zwar nicht, dass aus einer behördlichen Entwicklung in D jemals eine ernstzunehmende Spionagesoftware entstehen kann, aber vielleicht kaufen sie ja ausnahmsweise mal kompetente Leute ein.
    Ein kleines Milliärdchen wird wohl reichen und fällt ja kaum noch auf.

    Besser ein eigener PC, der nicht mit anderen im Netzwerk ist.
    Aber auch das hilft Dir nicht wirklich, da "stastliche Organe" (der Tippfehler bleibt mit Absicht drin) durchaus die Möglichkeit haben, einen "Man in the Middle"-Angriff beim Provider durchzuführen.

    Zum Schluss bleibt die Frage, was Du riskierst und welches Risiko bzw. welche Konsequenzen du tragen und tolerieren willst.

    Die Verletzung der Privatsphäre durch die Behörden ist nicht wirklich das grösste Problem in D.

    Viel schlimmer ist die Bedrohung durch das Nichtfunktionieren der Software, Schäden durch Verzögerungen, das Vorschieben von Technikfehlern, um Behördenfehler zu decken, Veruntreuung der Datenbestände, ungenügende Datensicherheit bei den Behörden, kurz - unnütze Verschwendung von Steuergeldern.

    Dass Dich der kleine picklige Beamte mit unsinnigen und unhaltbaren Vorwürfen verfolgt, sabotiert und vielleicht noch nebenbei seinem Kumpel, bspw. Dein böser Nachbar welcher gerade auf Dein Grundstück scharf ist, Tipps zu Deinen Problemen gibt - das mag zwar vorkommen, aber selten.

    Also solltest Du Dich lieber auf das Wesentliche konzentrieren, statt Dich zu verzetteln, und auf ein Ticket sparen, solange Du die Möglichkeit dazu hast.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Kiefel GmbH, Freilassing
  2. Stadt Biberach an der Riß, Biberach an der Riß
  3. Stadtverwaltung Bretten, Bretten
  4. Fresenius SE & Co. KGaA, Schweinfurt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mythic Quest: Spielentwickler im Schniedelstress
Mythic Quest
Spielentwickler im Schniedelstress

Zweideutige Zweckentfremdung von Ingame-Extras, dazu Ärger mit Hackern und Onlinenazis: Die Apple-TV-Serie Mythic Quest bietet einen interessanten, allerdings nur stellenweise humorvollen Einblick in die Spielebrache.
Eine Rezension von Peter Steinlechner

  1. Apple TV TVOS 13 mit Mehrbenutzer-Option erschienen

Nitropad im Test: Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt
Nitropad im Test
Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt

Das Nitropad schützt vor Bios-Rootkits oder Evil-Maid-Angriffen. Dazu setzt es auf die freie Firmware Coreboot, die mit einem Nitrokey überprüft wird. Das ist im Alltag erstaunlich einfach, nur Updates werden etwas aufwendiger.
Ein Praxistest von Moritz Tremmel und Sebastian Grüner

  1. Nitropad X230 Nitrokey veröffentlicht abgesicherten Laptop
  2. LVFS Coreboot-Updates sollen nutzerfreundlich werden
  3. Linux-Laptop System 76 verkauft zwei Laptops mit Coreboot

Pathfinder 2 angespielt: Abenteuer als wohlwollender Engel oder rasender Dämon
Pathfinder 2 angespielt
Abenteuer als wohlwollender Engel oder rasender Dämon

Das erste Pathfinder war mehr als ein Achtungserfolg. Mit dem Nachfolger möchte das Entwicklerstudio Owlcat Games nun richtig durchstarten. Golem.de konnte eine frühe Version des Rollenspiels bereits ausprobieren.
Von Peter Steinlechner

  1. 30 Jahre Champions of Krynn Rückkehr ins Reich der Drachen und Drakonier
  2. Dungeons & Dragons Dark Alliance schickt Dunkelelf Drizzt nach Icewind Dale

  1. Elektromobilität: Umweltbonus gilt auch für Jahreswagen
    Elektromobilität
    Umweltbonus gilt auch für Jahreswagen

    Vom neuen Umweltbonus für Elektroautos können künftig Käufer von Gebrauchtwagen profitieren. Neben einem zeitlichen Limit hat die Bundesregierung eine Obergrenze für die Kilometerzahl und den anrechenbaren Wertverlust festgelegt.

  2. Ausdiskutiert: Sony schließt das Playstation-Forum
    Ausdiskutiert
    Sony schließt das Playstation-Forum

    Falls es technische Probleme mit der Playstation 5 geben sollte, wird man an einer Stelle keine Hilfe finden: im offiziellen Playstation-Forum. Sony will den schon länger nur noch schwach frequentierten Treff schließen.

  3. Alphabet: Google strukturiert Cloud-Business um
    Alphabet
    Google strukturiert Cloud-Business um

    Um Nummer eins im Cloud-Business zu werden, strukturiert Google derzeit um. Auch einige Mitarbeiter müssen gehen. Man wolle sich dabei auf fünf Kernmärkte konzentrieren.


  1. 18:22

  2. 18:00

  3. 17:45

  4. 17:30

  5. 17:15

  6. 16:39

  7. 16:20

  8. 16:04