1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Facebook-Chef Zuckerberg…

Woher kommt eigentlich das gigantische Privatvermögen,...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Woher kommt eigentlich das gigantische Privatvermögen,...

    Autor: knips 12.10.08 - 13:21

    ...wenn das Unternehmen keinen Gewinn macht? Oder andersum: Ist ein Wunder, daß das Unternehmen Miese macht, wenn Cheffe sich so saftig bezahlen läßt?

    Aber vielleicht kann mir ja ein BWLer diese Tricks erklären.

  2. Re: Woher kommt eigentlich das gigantische Privatvermögen,...

    Autor: jannis 12.10.08 - 13:29

    knips schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ...wenn das Unternehmen keinen Gewinn macht? Oder
    > andersum: Ist ein Wunder, daß das Unternehmen
    > Miese macht, wenn Cheffe sich so saftig bezahlen
    > läßt?
    >
    > Aber vielleicht kann mir ja ein BWLer diese Tricks
    > erklären.
    Microsoft hat ihm ein paar Prozent seiner Firma abgekauft... und das Geld ging dann logischerweise an ihn...

  3. Ganz einfach

    Autor: d2 12.10.08 - 13:30



    So eine verrückte Firma, nennen wir sie Microsoft, meinte sie müsste ein paar % von Gesichterbuch kaufen, dafür haben sie dann 250 Mio. hingeblättert.

    Ein anderer Verrückter, nennen wir ihn Zuckerberg, meinte dann seine Firma wäre 15 Milliarden "wert".

    Ein ganzer haufen Verückter, nennen wir sie Börsianer, glaubten diese schmarn und bewertete FB mit 15 Milliarden.

    Der Clevere Zucki hat dann (ganz offiziel und angemeldet) ein paar Aktion verkauft, für 1,5 Milliarden. -> auf deutsch, er brachte sein Schäfchen ins trockene, bevor die ganzen Verrückten aufwachen ;-)

  4. Re: Ganz einfach

    Autor: ArmerSchlucker 12.10.08 - 13:51

    d2 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > >
    > So eine verrückte Firma, nennen wir sie Microsoft,
    > meinte sie müsste ein paar % von Gesichterbuch
    > kaufen, dafür haben sie dann 250 Mio.
    > hingeblättert.
    >
    > Ein anderer Verrückter, nennen wir ihn Zuckerberg,
    > meinte dann seine Firma wäre 15 Milliarden
    > "wert".
    >
    > Ein ganzer haufen Verückter, nennen wir sie
    > Börsianer, glaubten diese schmarn und bewertete FB
    > mit 15 Milliarden.
    >
    > Der Clevere Zucki hat dann (ganz offiziel und
    > angemeldet) ein paar Aktion verkauft, für 1,5
    > Milliarden. -> auf deutsch, er brachte sein
    > Schäfchen ins trockene, bevor die ganzen
    > Verrückten aufwachen ;-)


    Na, wenigstens hat er jetzt ein Bett. Ich schlafe auch meistens auf einer Couch und auf meiner Matratze auf dem Boden. Wenn er sich keinen Sportwagen kaufen will, dann kann er mir ja mal die ~50.000€ überweisen! Oder das Geld an wirklich Bedürftige spenden. Aber sowas würde so ein Typ doch auch wieder durch den Blätterwald rascheln lassen. Headline: "Facebook-Gründer Zuckerberg spendet 90% seines Privatvermögens!!!"
    Warte ja nur auf die Hadline: "Facebook-Gründer Zuckerberg hat einen ganz großen Haufen gesch...."

  5. Re: Woher kommt eigentlich das gigantische Privatvermögen,...

    Autor: Tütensuppe 12.10.08 - 14:03

    knips schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ...wenn das Unternehmen keinen Gewinn macht? Oder
    > andersum: Ist ein Wunder, daß das Unternehmen
    > Miese macht, wenn Cheffe sich so saftig bezahlen
    > läßt?
    >
    > Aber vielleicht kann mir ja ein BWLer diese Tricks
    > erklären.


    Im Allgemeinen verweise ich ja ungern auf die Boulevardpresse, aber frag das die mal: http://www.express.de/nachrichten/news/politik-wirtschaft/banker-verhoehnen-ihre-opfer_artikel_1223463598432.html

  6. Re: Woher kommt eigentlich das gigantische Privatvermögen,...

    Autor: Der Kaiser 12.10.08 - 20:42

    > Im Allgemeinen verweise ich ja ungern auf die
    > Boulevardpresse, aber frag das die mal:
    > www.express.de

    > Der Champagner sei in Strömen geflossen. Und spät in der Nacht hörten die Journalisten von der Terrasse den Trinkspruch: „Auf alle, die ihr Geld verloren haben!“

    > Am Tag darauf habe die Fortis-Bank dann ins Drei-Sterne-Lokal des Hotels, in den Gourmet-Tempel „Louis XV“, geladen, so die Zeitung. Für 150.000 Euro seien dort 50 Bank-Manger und Broker bewirtet worden.
    Das ist eine Frechheit! Ich bin dafür die Banken zu enteignen und zu verstaatlichen!

  7. Re: Woher kommt eigentlich das gigantische Privatvermögen,...

    Autor: Granini 13.10.08 - 08:10

    Es steht doch nirgends dass er sich das Geld auszahlen lassen hat, oder?
    Vermutlich hat er Aktien auf das Unternehmen.

    knips schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ...wenn das Unternehmen keinen Gewinn macht? Oder
    > andersum: Ist ein Wunder, daß das Unternehmen
    > Miese macht, wenn Cheffe sich so saftig bezahlen
    > läßt?
    >
    > Aber vielleicht kann mir ja ein BWLer diese Tricks
    > erklären.


  8. Re: Woher kommt eigentlich das gigantische Privatvermögen,...

    Autor: Capdevila 13.10.08 - 11:06

    Tütensuppe schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Im Allgemeinen verweise ich ja ungern auf die
    > Boulevardpresse
    Ouch, nach Lesen des Artikels weiß ich, warum du das vorangestellt hast ;)

    >, aber frag das die mal:
    > www.express.de
    Noch subjektiver und mit mehr Ausrufezeichen kann man einen Bericht nicht schreiben, oder?
    Aber ist schon harter Tobak, wenn das da wirklich so zugegangen ist.. Heftig..

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Freie und Hansestadt Hamburg, Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen, Hamburg
  2. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin
  3. Technische Universität Darmstadt, Darmstadt
  4. WAGO Kontakttechnik GmbH (nach Schweizer Recht) & Co. KG, Minden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 1439,90€ (Vergleichspreis: 1530,95€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Schräges von der CES 2020: Die Connected-Kartoffel
Schräges von der CES 2020
Die Connected-Kartoffel

CES 2020 Wer geglaubt hat, er hätte schon alles gesehen, musste sich auch dieses Jahr auf der CES eines Besseren belehren lassen. Wir haben uns die Zukunft der Kartoffel angesehen: Sie ist smart.
Ein Bericht von Martin Wolf

  1. Smart Lock Netatmo und Yale zeigen smarte Türschlösser
  2. Eracing Simulator im Hands on Razers Renn-Simulator bringt uns zum Schwitzen
  3. Zu lange Ladezeiten Ford setzt auf Hybridantrieb bei autonomen Taxis

Amazon, Netflix und Sky: Disney bringt 2020 den großen Umbruch beim Videostreaming
Amazon, Netflix und Sky
Disney bringt 2020 den großen Umbruch beim Videostreaming

In diesem Jahr wird sich der Video-Streaming-Markt in Deutschland stark verändern. Der Start von Disney+ setzt Netflix, Amazon und Sky gehörig unter Druck. Die ganz großen Umwälzungen geschehen vorerst aber woanders.
Eine Analyse von Ingo Pakalski

  1. Peacock NBC Universal setzt gegen Netflix auf Gratis-Streaming
  2. Joyn Plus+ Probleme bei der Kündigung
  3. Android TV Magenta-TV-Stick mit USB-Anschluss vergünstigt erhältlich

Kaufberatung (2020): Die richtige CPU und Grafikkarte
Kaufberatung (2020)
Die richtige CPU und Grafikkarte

Grafikkarten und Prozessoren wurden 2019 deutlich besser, denn AMD ist komplett auf 7-nm-Technik umgestiegen. Intel hat zwar 10-nm-Chips marktreif, die Leistung stagniert aber und auch Nvidia verkauft nur 12-nm-Designs. Wir beraten bei Komponenten und geben einen Ausblick.
Von Marc Sauter

  1. SSDs Intel arbeitet an 144-Schicht-Speicher und 5-Bit-Zellen
  2. Schnittstelle PCIe Gen6 verdoppelt erneut Datenrate

  1. 30 Jahre Champions of Krynn: Rückkehr ins Reich der Drachen und Drakonier
    30 Jahre Champions of Krynn
    Rückkehr ins Reich der Drachen und Drakonier

    Champions of Krynn ist das dritte AD&D-Rollenspiel von SSI, es zählt zu den Highlights der Gold-Box-Serie. Passend zum 30. Geburtstag hat sich unser Autor den Klassiker noch einmal angeschaut - und nicht nur mit Drachen, sondern auch mit dem alten Kopierschutz gekämpft.

  2. Beoplay E8 3.0: B&O verbessert seine Bluetooth-Hörstöpsel
    Beoplay E8 3.0
    B&O verbessert seine Bluetooth-Hörstöpsel

    B&O hat seine Bluetooth-Hörstöpsel Beoplay E8 das dritte Mal überarbeitet. Die True Wireless In-Ears sollen eine bessere Klangqualität und eine längere Akkulaufzeit erhalten. Zudem wird eine bessere Qualität bei Telefonaten versprochen und die Stöpsel wurden kleiner gemacht.

  3. Autos: Subaru will in 15 Jahren rein elektrisch fahren
    Autos
    Subaru will in 15 Jahren rein elektrisch fahren

    Der japanische Autohersteller Subaru plant, bis Mitte der 2030er Jahre alle Fahrzeuge elektrisch zu betreiben. In zehn Jahren sollen 40 Prozent aller Fahrzeuge elektrisch oder als Hybrid unterwegs sein.


  1. 08:59

  2. 08:48

  3. 08:26

  4. 07:39

  5. 07:30

  6. 17:20

  7. 17:07

  8. 16:45